Zum Inhalt springen

Dezimalstellen Anpassung hat kein Einwirkung auf Objekte. Oder?


arquitextonica

Empfohlene Beiträge

Nach meine Erfahrung mit ein Program der Konkurrenz, in der nach jeder Anpassung der Dokument Dezimalstellen alles wir "wieder gebaut", bin ich erstaunt/enttäuscht das das beim VW nicht so ist. Oder?
Wenn ich die Dezimalstellen auf 0,001m setze, kann ich trotzdem 0,000001m schreiben und es wird SO von VW übernommen und nicht zu 0,000 ausgerundet (vie bei die Konkurrenz). Das bedeutet das wenn ich 0,000001m schreibe und genugend reinzoome, diese riesenkleine Abstand ist doch DA.
Oder mache ich etwas falsch??

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar

Nein, falsch machen tust du nichts. Ich denke aber, dass dieses Verhalten im Sinne der Genauigkeit der Zeichnung gewünscht ist.

 

Ansonsten könnten wir mit unseren 3 angezeigten Dezimalstellen gar keine genauen Gipskartonplatten zeichnen. (Ich weiss, dass es wenig Stellen sind. Argumente mehr darstellen zu lassen treffen aber auf taube Ohren.) Auch Fenstereinteilungen mit 3 Flügeln (.666666) und viel anderes würde nicht mehr genau werden.

 

 

vor 14 Minuten schrieb arquitextonica:

Wenn ich die Dezimalstellen auf 0,001m setze, kann ich trotzdem 0,000001m schreiben und es wird so von VW übernommen und nicht zu 0,000 abgerundet.

Wesshalb schreibst du den so viele Dezimalstellen wenn du sowieso 0 eingeben möchtest?

Freundliche Grüsse

 

Manuel Roth

_________________________________________________
Vectorworks 2022 SP3 | Architektur | Windows 10

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Minuten schrieb Manuel Roth:

Wesshalb schreibst du den so viele Dezimalstellen wenn du sowieso 0 eingeben möchtest?

Haben Sie das auf die Fensterparameter z.Bsp. Anschlagbreite, versucht?? ?

Bearbeitet von arquitextonica

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar
vor 18 Minuten schrieb Manuel Roth:

Auch Fenstereinteilungen mit 3 Flügeln (.666666) und viel anderes würde nicht mehr genau werden.

Das wir NIE genau, sondern genügend genau. 1/3=0,333 könnte so genügend genau wie 1/3=0,333333333333 für jeder Nützer.

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar

Ja habe ich auch schon. Funktioniert leider nicht. Würde aber auch mit deiner Rundungsvariante nicht funktionieren, da in diesem Fall die 0.00001 trotzdem zu 0 würde und dadurch der selbe Fehler entsteht.

 

Das Problem ist in diesem Fall, dass sich beim Fensterobjekt oftmals keine Werte = 0 eingeben lassen.

Freundliche Grüsse

 

Manuel Roth

_________________________________________________
Vectorworks 2022 SP3 | Architektur | Windows 10

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb arquitextonica:

1/3=0,333 könnte so genügend genau wie 1/3=0,333333333333 für jeder Nützer.

Dann ergeben 3/3 aber plötzlich eine Differenz von einem Millimeter. Ist mir auch nicht sympathisch. Von daher versuche ich nie 0.33333 zu tippen und verwende meist die Schreibweise 1/3.

 

Anbei ein Beispiel von einem Raumkubus bei welchem bei den Winkeln gerundet wurde. (Die Wände treffen sich nicht überall beim Raumkubus mit 90°) Ist mit Polygonen gezeichnet.

image.png.7c7179077b4504048a482ebf738a6383.png

Eher unschön zum weiterbearbeiten.

Bearbeitet von Manuel Roth

Freundliche Grüsse

 

Manuel Roth

_________________________________________________
Vectorworks 2022 SP3 | Architektur | Windows 10

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb Manuel Roth:

dass sich beim Fensterobjekt oftmals keine Werte = 0 eingeben lassen

Genau. Und das ergibt das die zusammenfügung von Fenster (die notwendig ist von die unmöglichkeit Fenster mit >8 Flügel zu erstellen) ganz ungenau ist und auch die möglichkeit solche Ergebnisse macht...

Siehe Bild. 0,000002m (2 Millionstel einer Meter) sind nichts aber existieren trotzdem in 3D...

1349127788_20200210_Anschlge.thumb.jpg.0b06af01dd27aa347beb3eda79c9aebf.jpg

 

Meiner Lösung ist die Anschläge auszurichten/Rahmen zu überlappen. Nichts schones, aber dann, die Fehler ist minimal.

Bearbeitet von arquitextonica

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar

Ich glaube, dass wird sich mit gegenwärtigen Fensterwerkzeug nicht implementieren lassen, da es wahrscheinlich interne Rechenoperationen (Teilung durch 0) und Abhängigkeiten gibt. Da müsste man das Fenster von Grund auf anders Programmieren in seiner Struktur.

  • Like 1

iMac (Retina 5K, 27", 2020)

macOS Big Sur

Prozessor: 3,8 GHz 8-Core Intel Core i7

Speicher: 40 GB 2133 MHz DDR4

Grafikkarte: AMD Radeon Pro 5700 8 GB

 

 

Link zu diesem Kommentar

>>>Wenn ich die Dezimalstellen auf 0,001m setze, kann ich trotzdem 0,000001m schreiben und es wird SO von VW >>>übernommen und nicht zu 0,000 ausgerundet

 

Die EInstellungen bei den Einheiten / Sondereinheiten beziehen sich nur auf die AUSGABE, also das Format der angezeigten Werte/Bemaßungen. Die Eingabe kann selbstverständlich beliebig genau sein und wird für die Berechnungen usw. auch so genau wie möglich übernommen. Es wäre meiner Ansicht nach ein ganz übler Fehler, wenn ein Benutzer z.B. den Wert "0.1" eingibt und dieser dann irgendwo zu 0.0 gerundet wird. Schlimmer Datenverlust oder Konstruktionsfehler wären die Folge. Schließlich weiß nicht jeder immer auswendig, was gerade eingestellt ist.

  • Like 1

Gruß


Stefan Bender

ComputerWorks GmbH

http://www.computerworks.de

Link zu diesem Kommentar

Das ist unbedingt nicht selbstverständlich.
Wie gesagt, Einheiten und Dezimalstellen sind von Ihre Konkurrenz ganz anders behandelt.
Wenn ich mein Dokument auf 0,001m stelle, soll umbedingt nicht die Möglichkeit eines Fehlers über 0,0005m ergeben.

 

Eine Beschrenkung der Dezimalstellen, das wenn ein Dokumenteinstellung muss/kann/soll den Benutzer bewusst sein, ergibt nur eine eingestellte Genauigkeit, weder auf Lichtjahren oder Angstrom.

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar

Hatte ich mich nie gefragt, aber muss einfach eine Priorität geben. Ich vermute die längen.
Und ich versuche kein Raster (eine mit eine 0,001m Abstand wäre m.e. echt unbequem).
Genau in Ihre Beispiel. Muss ich ertragen das ein Winkelberechnung das in die 20 Dezimalstellen ergeben kann, eine 0,000001m abstand in meinen 3D produziert? Das ergibt, wie gezeigt, eine 3DScheibe...
Es ist wie es ist, und wir mussen so wie so arbeiten, aber sicher nicht selbstverständlich, und fall für Ungenauigkeiten.

Und um mich selbst zu korrigieren. Ich habe gerade probiert mit den andere Programm und die möglichkeit zum Ungenauigkeiten ist ähnlich, aber andersrum, aber auch nicht selbstverständlich.

Vectorworks 2022.SP 6R1. Windows 10.

11th Gen Intel i7-11800H @ 2.30GHz - 32GB RAM- NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU

Link zu diesem Kommentar

Um das ganze jetzt noch verwirrender zu machen: Computer sind technisch gar nicht dazu in der Lage Zahlen im Dezimalsystem exakt zu berechnen. Die meisten Programme runden einfach so weit, dass es der Benutzer nicht merkt.

 

Dann kommt noch dazu, dass CAD in der Regel Koordinaten via Richtungsvektor mal Abstand berechnen, dass also bereits die xyz-Koordinaten nur zum besseren Verständnis für den Anwender ausgegeben werden und also auch blosse Näherungen sind.

 

Das hört sich erstmal als Aufforderung an, das exakte Zeichnen gleich ganz sein zu lassen. Dem ist aber nicht so, weil irgendwann bekommt man das Problem, dass nur knapp nicht übereinander liegende Wände zwischen den Geschossen eine Linie dargestellt wird. Wenn ein gewisse Ungenauigkeit überschritten wird, kommt da also eine Linie zwischen die Wände. Dieser Minimalabstand ist extrem tief angesetzt, so dass bei stark gerundeten Werten gar nicht ersichtlich ist, warum die Linie jetzt erscheint. Das muss aber so sein, weil die Ungenauigkeit der Berechnungen mit zunehmendem Abstand zum Nullpunkt immer grösser wird. Je tiefer also dieser Minimalabstand ist, desto weiter vom Nullpunkt entfernt kann man die Wände noch ohne die Linie darstellen.

 

Ganz ähnlichen Ursprung haben die Darstellungsfehler im OpenGL bei weit entferntem Nullpunkt oder wenn im Grundriss die Zeichenhilfen plötzlich verschoben zur eigentlichen Zeichnung liegen wenn man extrem weit reinzoomt.

 

Die ganze Problematik lässt sich als Benutzer relativ einfach umgehen: Man muss erst einmal nahe am Vectorworks-Nullpunkt zeichnen. Zweitens emfpehle ich in den Dokumenteinstellungen unter Einheiten die Dezimalstellen für die Anzeige auf die maximale Anzahl stellen zu setzen. Wenn man dann den Haken noch rausnimmt bei "Nachgestellte Nullen anzeigen" hat man troztdem die gleiche Anzahl Nachkommastellen dargestellt, die man eingibt ohne zusätzliche Nachkommastellen. Wenn man aber etwas ungenau zeichnet, gibt das eine ganz lange Nachkommazahl und man bemerkt es bei einem Blick auf die Objektinfopalette oder die Koordinatenzeile. Es dauert eine Weile, bis man alle Mitarbeiter auf diese "exakte" Arbeitsweise getrimmt hat. Dafür hat man keine Probleme mit ungewollten Linien in Fassaden oder mit Massketten die zusammengerechnet vom Gesamtmass abweichen.

 

image.png.6bbf8e1e137a2df7b47b1f4faf6d5823.png

 

Wer schon mal in durchwegs schludrig gezeichneten Werkplänen nach solchen Fehlern suchen musste, kennt das Elend.

  • Like 7

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb herbieherb:

Wer schon mal in durchwegs schludrig gezeichneten Werkplänen nach solchen Fehlern suchen musste, kennt das Elend.

Da hab ich heute noch Albträume wenn ich mich an diverese Dateien erinnere ...

  • Like 1

VW2023 SP8 R1 (Build 733832) Architektur

 

iMac 5K i5-6500 16GB R9 M390 2GB macOS 12.7

Ryzen 9 7900X 64GB RX 7800XT 16GB Win11

Link zu diesem Kommentar

Das Programm Bricscad BIM hat hier einen interessanten Ansatz: Das Programm arbeitet immer mit einem virtuellen Raster, welches über dem Zoom-Level dem Bedarf angepasst wird. Wenn man etwas ohne Zahleneingabe modifiziert, zb eine Linie oder Wand verlängert, wird das Element je nach Zoom automatisch in mm, cm oder 10 cm Schritten modizifiert. Es ist auf diese Art unmöglich, ungenau zu arbeiten (!). So etwas wünsche ich mir für Vectorworks auch. Bricscad hat ansonsten auch viele clevere Ansätze und Funktionen. Auf Youtube gibt es ein paar Videos, die einen bezüglich BIM neidisch werden lassen. Leider kann es mit Vectorworks banalen 2D-Funktionalitäten nicht mithalten ;).

Ansonsten gilt: Vectorworks ist so genau, wie man damit zeichnet :) 

 

  • Like 2

Vectorworks 2023 Architektur

macOS Ventura

Link zu diesem Kommentar

In den Dokumenteinstellungen von Vectorworks kann die Genauigkeit des imaginären Rasters (Grid) festgelegt werden, zu dessen Eckpunkten der Zeiger "snappt". So kann auch die Zeichengenauigkeit festgelegt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie im Handbuch oder der Online-Hilfe.

  • Like 1

Gruß


Stefan Bender

ComputerWorks GmbH

http://www.computerworks.de

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,7Tsd
    • Beiträge insgesamt
      122,3Tsd
×
×
  • Neu erstellen...