Jump to content

Stefan Bender

ComputerWorks GmbH
  • Gesamte Inhalte

    331
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Stefan Bender hat zuletzt am 9. August gewonnen

Stefan Bender hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

27 Exzellent

Über Stefan Bender

  • Rang
    200er Club

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Bitte überprüfen Sie, ob das Fenster auch wirklich in die Wand eingefügt wurde. Versuchen Sie, eine Neuberechnung des Fensters zu erzwingen (z.B., indem Sie in der Infopalette einen Wert des Fensters ändern oder das Fenster bearbeiten und den Dialog mit "OK" verlassen). Und überprüfen Sie in den Einstellungen des Anschlags, ob die Option "Wanddicke übernehmen" eingeschaltet ist.
  2. Stefan Bender

    Maße Fenster

    Beim Eckfenster verhält es es sich mit der Fensterbreite leider etwas komplizierter. Der Wert müßte nach meiner Erinnerung eigentlich so gemessen werden, als würde die "Eckseite" des Fensters normal gezeichnet. Da in Abhängigkeit vom Winkel der Ecke das Fenster unterschiedlich weit verlängert bzw. verkürzt wird oder in Abhängigkeit von den Eckfenstereinstellungen bestimmte Teile des Fensters am Eck nicht gezeichnet werden, gibt es aber keine klar in der Zeichnung erkennbare Stelle, an der das Maß genommen werden könnte.
  3. Werden die Treppen auch in 3D gezeichnet oder nur in 2D? Falls letzteres, stellen Sie bitte um auf "2D/3D".
  4. Sehr geehrter arqitectonica, wenn Sie die Daten nicht über die entsprechenden Datenbankfelder des Fensters/der Tür, sondern über die IFC-Daten direkt eingeben wollen, müssen Sie Ihr eigenes Datenmapping definieren, damit das mitgelieferte Datenmapping, das auf den Datenbankwerten basiert, überschrieben wird und stattdessen beim IFC-Export die Werte aus den IFC-Daten verwendet werden. Ansonsten werden Sie in den exportierten IFC-Daten nicht die gewünschten Werte haben.
  5. Sehr geehrter arquitectonica, das mitgelieferte Datenmapping exportiert beim IFC-Export bestimmte Werte der Objektdatenbanken der Fenster/Türen in bestimmte IFC/Pset-Werte der exportierten IFC-Datei. Welche Psets und welche IFC-Werte das Fenster/die Tür enthält, können Sie in den Unterdialogen "Infos/IFC-Daten" bzw. "Infopalette konfigurieren" sehen. Diese Werte können sowohl im Dialog "Infos/IFC-Daten" als auch über die Infopalette eingegeben werden. Das wäre die empfohlene Arbeitsweise. Die Universal Names der Datenbankfelder sind nach dem Schema <PSet_Name>_<Englischer Feldname> aufgebaut. In der Infopalette wird der lokalisierte Name angezeigt, aber die Überschrift des Abschnitts in der Infopalette entspricht dem englischen Namen des Psets. Einige Werte (z.B. Fensterflächen) können nicht eingegeben werden, weil sie zur Laufzeit jeweils neu berechnet werden. Grundsätzlich wäre es sicher sinnvoll, mehr Beschriftungsvariablen zuzulassen (oder generell "#<UniversalName>#" für die Universal Names aller Datenbankfelder zu unterstützen). Zusätzliche Beschriftungsvariablen wurden schon mehrfach gewünscht. Ich kann aber leider nicht sagen, ob und wann solche Verbesserungen kommen werden.
  6. Sehr geehrter arquitectonica, das Kürzel #ObType#" dient nur zur Darstellung der Variablen im Editierfeld des Beschriftungsdialogs. Es ist nicht der Name eines Datenbankfeldes. Im Editierfeld sind lange Bezeichnungen unpraktisch, daher wurden für die Beschriftungsvariablen möglichst kurze Bezeichnungen gewählt. #ObType#" steht für den Inhalt des Datenbankfelds IfcWindow_ObjectType bzw. IfcDoor_ObjectType (NICHT für manuell angeheftete PSets! Wie bereits mehrfach in diesem Forum geschrieben: es ist dringend davon abzuraten, PSets an die Fenster und Türen zu hängen, für die bereits in der Objektdatenbank Werte existieren! Dies kann zu Mehrdeutigkeiten und Problemen führen!). Die Beschriftung unterstützt derzeit nur die im Pulldown-Menu aufgelisteten Werte.
  7. Laut Konvention in Vectorworks ist die linke Seite der Wand "außen" und die rechte "innen". Das sollte beim Zeichnen von Wänden beachtet werden. Fenster und Türen halten sich an diese Konvention.
  8. Konvention in Vectorworks ist, dass die linke Seite der Wand "außen" ist und die rechte Seite "innen". Fenster und Türen halten sich an diese Regeln. Wenn die Wände diese Orientierung haben, sollten Fenster und Türen korrekt dargestellt werden, andernfalls kann es Probleme geben.
  9. Sehr geehrte(r) arquitextonica, Informationen zum Konzept von und der Arbeitsweise mit Objektstilen finden Sie im Handbuch. Ansonsten ist Ihnen unser Support gerne behilflich. Sollte irgendetwas nicht funktionieren, melden Sie bitte den Fehler über das Supportformular. Vielen Dank!
  10. Vermutlich sind die Werte gemäß Stil und nicht gemäß Instanz und daher nur über den Stil änderbar. Bitte bearbeiten Sie den Objektstil und setzen die betreffenden Werte dort auf "gemäß Objektstil".
  11. Am Besten geben Sie die gewünschten IFC-Daten im Reiter "Objekt" (und NICHT im Reiter Daten!) ein. Sie werden dann über den IFC-Datenmanager beim Export in die entsprechenden Psets exportiert. Es ist bei den Fenstern und Türen nicht empfehlenswert, IFC-Daten im Reiter "Daten" einzugeben, die bereits in der Datenbank des Fensters/der Tür vorhanden sind, da dadurch widersprüchliche Daten entstehen können. Die Zusatzinfos ("Zusatzinfo 01"... "Zusatzinfo15") sind Datenbankfelder, die mit beliebigen Daten (Strings) gefüllt werden können. Im bereits erwähnten Dialog "Infopalette..." können Sie festlegen, dass diese Datenbankfelder in der Infopalette oder in den Dialogen der Fenster unter anderen Namen angezeigt werden. Die Tabelle und andere Funktionen von Vectorworks können diese alternativen Namen jedoch nicht unterstützen. Die Zusatzinfos bieten die Möglichkeit, Daten zu erfassen, die nicht in den anderen Datenbankfeldern zur Verfügung stehen. Um Verwechslungen zu vermeiden, sollten sie möglichst nicht umbenannt werden oder wenn, dann so, dass keine Verwechslungsgefahr mit anderen Datenbankfeldern besteht.
  12. Sehr geehrte(r) arquitextonica, das Feld "Hersteller", das Sie in der Infopalette sehen, entspricht nicht dem Datenfeld "Hersteller" der Tür. Was Sie hier sehen, ist eines der Zusatzinfos, das zu "Hersteller" umbenannt wurde. In der Tabelle müßten die betreffenden Werte unter dem Namen "Zusatzinfo..." sichtbar sein. Das "wirkliche" Datenfeld "Hersteller" können Sie in der Infopalette im Abschnitt "Pset Manufacturer Type Information" sehen. Das Umbenennen von Zusatzinfos kann zu solchen Mehrdeutigkeiten führen und ist nicht empfehlenswert. Sinnvoller und weniger mißverständlich ist es, die Namen der Zusatzinfos bei "Zusatzinfo01..." zu lassen und für die Daten die dafür vorgesehenen Werte der entsprechenden Psets zu verwenden. Sie können die Infopalette im Fenster/Türen-Dialog über den Reiter "Weitere Einstellungen" im Unterdialog "Infopalette" konfigurieren und dort festlegen, welche Daten in der Infopalette angezeigt werden sollen.
  13. Doch, die Aktualisieren-Methode des Treppenwerkzeugs.
  14. Grundsätzlich sollten (mit wenigen Ausnahmen) komplexen Intelligenten Objekten keine graphischen Attribute über die Attributpalette zugewiesen werden. Solche Objekte haben meist unterschiedliche Attribute für die einzelnen Bestandteile, so dass es keinen Sinn macht, allen Bestandteilen ein und das selbe Attribut zuzuweisen. Außerdem stellen die meisten Intelligenten Objekte beim nächsten Aktualisieren (z.B. nach der Änderung eines Parameters oder der Konvertierung in eine neuere Version) die ursprünglich gesetzten Attribute wieder her.
×
×
  • Neu erstellen...