Jump to content

herbieherb

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.366
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    161

herbieherb hat zuletzt am 2. Juli gewonnen

herbieherb hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

1.085 Fantastisch

14 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über herbieherb

  • Rang
    Vectorworks-Guru

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Schweiz
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

3.155 Profilaufrufe
  1. Versuch mal ne andere Schriftart.
  2. herbieherb

    Ungenauigkeit

    Das ist ein reines Problem der Darstellung bei extremer Zoomstufe und hat nichts mit der Genauigkeit der Objekte zu tun. Das Ganze hat damit zu tun, wie Computer Zahlen verarbeiten. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Genauigkeit von Zahlen in Computern nämlich begrenzt, wegen dem Umrechnen vom Dezimal- zum Binärsystem und zurück. Um Rechenleistung zu sparen, wird die Darstellung weniger genau berechnet, als die Zahlen in der Infopalette. In der Regel fällt das nicht auf, weil kaum jemand einen 10'000:1 Plan zeichnet. Im Zweifelsfall orientierst du dich an der Anzeige, welche dir das Snapping liefert (das kleine blassgelbe Rechteck neben dem Cursor), oder an den Zahlen in der Infopalette.
  3. herbieherb

    Ungenauigkeit

    Also wenn du mit snapping andere Objekte dran setzt, stimmen auch deren Masse in der Infopalette?
  4. herbieherb

    Ungenauigkeit

    Geht es nur um die Darstellung oder auch um Snapping und die Zahlen in der Infopalette?
  5. Dir fehlt am Schluss eine Klammer zu. Bei so verschachtelten Formeln schreib ich mir die jeweils zuerst in einem Texteditor so auf und nehm dann die Tabs und Zeilenumbrüche wieder raus: =IF((L='12 Grundriss EG Studie'), 'Erdgeschoss', IF((L='13 Grundriss 1. OG -Projektentwurf Betreutes Wohnen'), 1.Obergeschoss', IF((L='11 Grundriss 1 UG Studie'), '1.Untergeschoss', '' ) ) ) Was sich auch bewährt um Fehler zu vermeiden, ist die verschachtelten Formeln zuerst einzeln in verschiedene Spalten zu schreiben. So hast du zuerst mal die Kontrolle, ob jede einzeln funktioniert. Danach kannst du nur noch alle Formeln in die erste reinkopieren.
  6. Also auf dem Geländemodell sollte das auch gehen. Ist deine Vectorworks-Version aktuell?
  7. Mach das Gras mal nicht auf das Volumen, sondern auf einen flachen 3D-Polygon, den du ein paar mm ins Volumen rein setzt. Falls das Gras nach unten wächst, drehst du die Richtung des Polygons. Ich bin mir nicht sicher, warum das mit dem Volumen nicht klappt, besser ist es jedoch eh wenn du das mit einer Fläche machst, weil beim Volumen das Gras in alle Richtungen rund um den Körper wächst, (oder wachsen sollte 😊).
  8. herbieherb

    VW zu BLENDER

    Gibts eigentlich eine Dokumentation über das Vectorworks Graphic Sharing (VGS) mit dem Vectorworks mit Enscape/Lumion die Geometriedaten austauscht oder ist der Standard geheim? Oder anders gefragt, bestünde die Möglichkeit dies auch mit Blender zu ermöglichen?
  9. Das wär jetzt auch mein nächster Tip gewesen. Eine ganz kleine Grasfläche in einem zweiten Dokument anlegen. Einen neuen Renderstil anlegen mit folgenden Einstellungen: Als Umgebung einen HDRI-Hintergrund holen, z.B. von https://hdrihaven.com/hdris/ Damit bekommst du mal realistisches Licht. Dann stellst du deine Grastextur wie gewünscht ein. Wenn alles funktioniert, importierst du es zurück in dein File und erhöhst die Renderqualitätseinstellungen nur noch da, wo die Darstellung ungenügend ist.
  10. Der letzte Treiber ist von Januar 2019: https://downloadcenter.intel.com/de/download/28432/Radeon-RX-Vega-M-Graphics?wapkw=Radeon RX Vega M GL Danach sollte man die Grafikkarte gemäss dieser Anleitung hinzufügen können: https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000029159/boards-and-kits.html Wenn das gemacht wurde, sollte Vectorworks auch mit einem älteren Treiber starten. Wenn dann noch Grafikprobleme bestehen, einfach noch einmal melden.
  11. In der Werkzeugpalette bei den Modellierwerkzeugen das erste Icon: Arbeitsebene festlegen.
  12. Ihr müsst die Treiber direkt von der Nvidia-Seite laden und installieren. Danach habt ihr Zugriff auf die Nvidia-Einstellungen b(zw. in Englisch das Nvidia Control Panel). Hier geht ihr auf '3D-Einstellungen Verwalten - Programmeinstellungen' und wählt Vectorworks aus der Liste bzw. ihr fügt Vectorworks hinzu und wählt dann die Geforce-Grafikkarte aus. Die Treiber der Laptophersteller sind oft veraltet oder nicht kompatibel, weshalb es in den meisten Fällen besser ist, die Treiber direkt vom Hersteller zu holen.
  13. Das liegt daran, dass die Marionette keine Funktion eingebaut hat, welche Änderungen an den Referenzhöhen bemerkt, und Vectorworks Geschossorganisation nicht weiss, dass da eine Marionette in deinem Plan ist, welche wegen den gerade angepassten Höhen aktualisiert werden müsste. Darum hat die Marionette einen 'Aktualisieren'-Knopf in der Objektinfopalette. Der Computer tut nicht das, was man will, sondern das, was wir ihm sagen.
  14. Dazu legst du am besten eine Arbeitsebene auf die Fassade, damit Ergänzungen ihre Position nicht automatisch anhand der gerade unter der Maus befindlichen Objekte erahnen müssen. Oder du legst den Schnitt auf die Konstruktionsebene (auf den Boden), indem du in der Objektinfopalette '2D-Darstellung von Schnitt anzeigen' aktivierst. Oder du legst den Schnitt direkt ins Layout und machst die Ergänzungen da, so hast du gar keine Probleme mehr mit der Ausrichtung. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, ich würde deshalb alle mal durchspielen, damit du für dich entscheiden kannst, welche für dich am besten funktioniert.
×
×
  • Neu erstellen...