Jump to content

herbieherb

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.058
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    60

Alle erstellten Inhalte von herbieherb

  1. zu 1.: du musst so vorgehen: Bild einfügen (darauf achten, dass das Bild nicht auf die Bildschirmebene ausgerichtet ist) Bild gruppieren einen 3D-Punkt einfügen (Punkt-3D findest du in der Modellieren-Palette) Die erste Gruppe mit dem Punkt gruppieren zu 2.: Während dem Import des Bildobjekts eine Bildmaske wählen und da den Alphakanal des importierten Bildes nehmen.
  2. Stelle die Ansicht auf OpenGL um.
  3. Ich verwende das um z.B. Tische mit Bestuhlungen in den Plan einzusetzen. Die Stühle und Tische sind jeweils einzelne Symbole. Die werden dann in ein Symbol gepackt mit der Option eingeschaltet. Wenn man das in den Plan einsetzt, kann ich später z.B. die Stühle austauschen ohne das ursprüngliche Symbol zu verändern. Oder bei Marionetten ist die Funktion ganz wichtig. So lassen sich damit Marionetten im Zubehör speichern und direkt in den Plan einsetzen, ohne dass man das Symbol noch auflösen muss.
  4. Oder du legst einfach ein Bildobjekt an. Da wird automatisch eine Textur und ein passender 3D-Polygon aus dem importierten Bild angelegt.
  5. Stimmt das wär ja eigentlich beides in einem Befehl, da war ich wohl etwas verwirrt gestern. ☺️ Ich hab inzwischen im englischen Forum Hilfe bekommen, wegen dem Schatten zuweisen. Objekte bekommen nun den Schatten der Klasse, wenn das Script ausgeführt wird. Die Voreinstellung bekomme ich noch immer nicht hin. Wenn man den originalen Klassenstile zuweisen in der Attribute-Palette verwendet, stellt er den Schatten aber auch nicht um. Daher glaube ich, dass man gar keinen entsprechenden Befehl gemacht hat, als die Schatten-Option dazukam. Jedenfalls tut das Script nun genau dasselbe wie der Button in der Attribute-Palette. Klassenstile zuweisen.vsm
  6. Bei hybriden Objekten ist das so. Löst du es in einer 3D-Darstellung auf, bekommst du den 3D-Teil und der 2D-Teil wird gelöscht. Wenn du es in einer 2D-Darstellung auflöst, bekommst du umgekehrt die 2D-Darstellung und das 3D wird gelöscht.
  7. Ist möglich. Hier nochmals die beiden Menübefehle (den ersten hab ich noch umbenannt, damit er der Namensgebung von Vectorworks entspricht). Zum Einbauen einfach in euren Benutzerordner unter Plugins kopieren und dann wie normale Menübefehle in die Arbeitsumgebung integrieren. Vorgabeattribute verwenden.vsm Klassenstile zuweisen.vsm Die Schattenzuweisung hab ich in beiden Befehlen noch nicht hingekriegt. Eventuell kann da noch jemand helfen.
  8. In diesem Format speichert Vectorworks die eigenen Plugins, welche man im Plug-in-Manager macht (Extras-Plugins-Plug-in-Manager). Wenn du da das gleichnamige Plugin markierst und auf Code... drückst siehst du das zugehörige Script. In den .vsm Files sind das Script und zugehörige Plug-in-Einstellungen gespeichert. Wenn mans in der Benutzerbibliothek im Plugins-Ordner speichert, liegt es nach einem Neustart automatisch im Plug-in-Manager, bzw. auch als zusätzlicher Befehl/Objekt im Arbeitsumgebungs-Dialog.
  9. Hier noch der Menübefehl mit Deckkraft: Klassenattribute zuweisen.vsm Das alte File könnt ihr einfach ersetzen und Vectorworks dann neu starten. Für Schattenattribute kann ich leider keine Vectorscript-Befehle finden. Hab das mal im englischen Forum angefragt..
  10. Rechtsklick auf die Zeilenzahl der Liste. (Da wo der kleine schwarze Rhombus ist.) Dann Filter bearbeiten.
  11. Die Grundform mit einem Rotationskörper modellieren. Die Öffnung vorne machst du mit einem Tiefenkörper. Dann die Grundform mit dem Tiefenkörper verschneiden.
  12. Beim Suchkriterium aktivieren, dass auch in Symbolen gesucht werden soll.
  13. herbieherb

    Schlagschatten

    Wenn du sie relativ zum Massstab haben willst, musst du Massstabsabhängig aktivieren. Danach aber natürlich höhere Werte angeben um Faktor deiner Konstruktionsebene. Sonst sind sie so klein, dass du sie kaum mehr siehst.
  14. Direkt einem Hotkey zuweisen geht nicht, da es kein Werkzeug oder Befehl ist. Hier hab ich dir einen Menübefehl Klassenattribute zuweisen.vsm gebastelt, der allen markierten Objekten die Klassenstile zuweist (Objekte innerhalb markierter Gruppen werden ebenfalls auf Klassenstile gestellt). Du baust den Befehl in dein Vectorworks ein, indem du ihn in deinen Benutzerordner unter Plug-Ins kopierst. Nach einem Neustart von Vectorworks findest du den Befehl im Menü Arbeitsumgebung anpassen unter Alle. Du kannst ihn so in deine Menüs einbauen und danach auch einen Hotkey zuweisen.
  15. Stell mal sicher, dass Vectorworks mit der GeForce Grafikkarte startet und nicht mit der HD Graphics. Hier eine Anleitung dazu. Stell sicher, dass der Grafikkartentreiber aktuell ist. Lade den Treiber direkt von der NVIDIA-Seite herunter.
  16. War da nicht mal was mit macOS und Palette Docking, wo man die Infopalette neu andocken musste?
  17. Ein berechtigtes Anliegen ist es schon. Bei den Mosaiken ist das nämlich schon sehr praktisch und gerade bei Umbauten, würde das einige Schraffuren sparen.
  18. Nimm einfach eine Kamera, setz sie da ab, wo du stehen willst und wähle dann in der Objektinfopalette Kamera aktivieren.
  19. Du setzt die falschen Einstellungen zurück 😉 Drück nicht auf Grundeinstellungen..., sondern unter Diverses auf den Button Einstellungen zurücksetzen...
  20. Die Pizzaschachtel hab ich leider nicht mehr erlebt. Damals machte ich gerade erste Gehversuche mit Windows 3.1. Dafür erlebte ich die grossartigen Käsereiben viele Jahre im Einsatz. Die Mülleimer waren danach leider ein ziemlicher Reinfall, daher blieben wir so lange wie möglich bei den Käsereiben. Irgendwann zeigte sich aber, dass Apple da nicht mehr nachbessert. Also stiegen wir auf Eigenbau-Windows-Rechner um. Wir haben sehr viel Geld gespart und hatten trotzdem viel mehr Leistung. Wir hatten etwas weniger Netzwerkprobleme, dafür etwas mehr Aufwand mit Treiberupdates. Insgesamt bereuten wir den Wechsel aber nicht. Eigentlich hatte ich ja gehofft, die neuen MacPro würden Apple zurück zur Spitze bringen für uns Vectorworks und Cinema-Renderer. Leider hat Apple damit aber andere Kunden im Visier.
  21. Ein Hackintosh ist eher nicht die Lösung. Da wirst du immer am Basteln sein, damit das stabil läuft und mit jedem Update gehts von neuem los. Ich schwankte schon immer zwischen Windows/macOS/Linux und hatte darum nie eine grosse Abhängigkeit an ein bestimmtes Ökosystem aufgebaut. Daher kann ich die Angst vor dem Umsteigen nicht recht verstehen, weil im Grunde sind die drei Welten heute alle auf vergleichbarem Niveau. Gerade für Mac-Only Nutzer ist der Umstieg aber wohl doch schwieriger, als ich gedacht habe. Die Abhängigkeit von Apple-Diensten ist da halt wirklich gross. Zoomer kann dich sicher etwas beraten, wie das so ist. In Betracht ziehen würd ich das aber schon, denn Apple hat dem Threadripper wirklich momentan nichts entgegenzusetzen und das scheint auch noch längere Zeit so zu bleiben.
  22. Geschosse kannst du ja mehrmals zuweisen. Referenzhöhen kannst du auch auf <keine> lassen. Dann bekommt die Ebene einfach die Höhe des Geschosses. Die Referenzhöhen lassen sich trotzdem genau gleich für Wände/Decken etc. verwenden. Das mit dem durchnummerieren ist so eine Sache. Entweder legst du die Räume auf den Gebäude-Ebenen für jedes Gebäude separat an. Dann hast du aber viel zu tun bei Änderungen. Zweite Möglichkeit wäre, die Räume in den Wohnungs-Ebenen zu haben. Die Haus- und Geschoss- Nummern musst du dann in den Gebäude-Ebenen ergänzen. Z.b. mit einem Datenstempel, der die Info z.B. vom Ebenen-Name holt.
  23. Wobei, wenn man schon beim i9 iMac ist und vor Allem rendern will... Da ist man schon in der Preisklasse eines super ausgestatteten Threadripper 2990wx Rechners. Der hat im Vergleich zum i9 9900 schon den dreifachen Cinebench score. Und gerade wenn man "iterativ" rendert ist der Unterschied zwischen 10min rendern und 30min schon matchentscheidend.
  24. Ist die Zeichnung sehr weit vom Vectorworks-Nullpunkt (nicht Benutzernullpunkt) entfernt?
×
×
  • Neu erstellen...