Jump to content

temp676

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    870
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

temp676 hat zuletzt am 4. Mai gewonnen

temp676 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

202 Fantastisch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über temp676

  • Rang
    Vectorworks-Experte

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Schweiz
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Habe es selbst nicht ausprobiert, aber man kann schliesslich auch manuell einzelne Schalen verbinden . Funktioniert dies vielleicht ohne das es dir das 3D wieder ändert? (Schalen verbinden)
  2. Es kommt ganz auf das verwendete Szenario an. Wenn beispielsweise die benutzte Spirale sehr nah angezeigt werden soll, dann lohnt sich eine höhere Kreisauflösung. Wenn diese aber nur ein Bauteil unter vielen ist die dann ein paar wenige Pixel in den Plänen/Renderings einnimmt, dann kaum. Das liegt aber wahrscheinlich auch am gewählten Rendering Typ Schattiert und Kanten. OpenGL wurde seit VW 2019 stark optimiert und auch ein LOD wurde eingeführt. Damit reduziert es automatische die erzeugte Geometrie wenn diese nicht wirklich sichtbar ist. Mit VW 2020 läuft das ganze viel besser als noch mit VW2019. Bei Schattiert und Kanten ist dies sehr wahrscheinlich aber bisher nicht der Fall. Eventuell wurden da weitere Effekte hinzugefügt die das ganze nun langsamer Darstellen (Rendern) als noch in VW 2018. Detaillierte Auskunft wird aber nur CW/Nemetschek darüber geben können.
  3. Die Planrotation funktioniert im allgemeinen schon. Wir verwenden dies sehr häufig. Nur Bemassungen sollten definitiv ohne die Rotation erstellt werden und bei Symbolerstellung sollte man vorsichtig sein. Da hat VW noch seine Probleme.
  4. Dies ist eigentlich ausgeschlossen. Der Dongle überprüft einzig und alleine beim Starten von VW ob eine Berechtigung dazu vorliegt. Dies wird dann alle paar Minuten wiederholt damit nicht einfach der Dongle ausgesteckt werden kann und damit bei einem weiteren System genutzt wird. Mehr passiert da aber nicht. In meiner Signatur ist ersichtlich dass wir noch alte MacMinis einsetzen. Die sind nun wahrlich nicht die schnellsten, aber selbst bei mir dauert das OpenGL nahezu verzögerungsfrei und Schattiert und Kanten ging ein paar wenige Sekunden. Die Einstellungen sind bei mir aufgrund der geringen Leistung natürlich auf Tief eingestellt. Probeweise mit Einstellungen 3D Kreisauflösung auf Sehr hoch und OpenGL auf sehr hoch hat es knapp 1 Minute gebraucht. Bei Schattiert und Kanten mit denselben Einstellungen ging es bereits weitaus länger. Ich kann mich täuschen, aber es scheint zudem für mich dass die Vorberrechnung - zb. Ermitteln von verdeckten Flächen/Kanten - nur auf einem Kern (SingleCore) berechnet wird. Gut möglich dass sich das ganze vielleicht nicht parallelisieren lässt. Daher dauert es logischerweise noch einmal wesentlich länger. Auch könnte es erklären wieso dass verschiedene Rechner ähnlich lange gebraucht haben. Die SingleCore Leistung bei verschiednen Prozessoren unterscheiden sich im wesentlich kleineren Rahmen. Die Leistungsunterschiede heutzutage werden oft eigentlich aufgrund der Kernanzahl erreicht. Das ganze verwundert aber nicht bei einer Kreisgeometrie. Um Flächen im 3D überhaupt darzustellen zu können, muss ein Kreis trianguliert werden. Je höher die Einstellung desto mehr Teilflächen werden generiert. Damit steigt logischerweise auch die Berechnungszeit exponentiel an. Schlussendlich stellt sich aber die Frage, braucht es diese Hohe Einstellung überhaupt? Sieht man überhaupt einen Unterschied bei den tieferen Einstellungen? Zum bearbeiten der Objekte braucht man sowieso keine hohen Einstellungen, und für Renderings auf einem Layout kann man die Auflösung dann sonst später immer noch hoch stellen.
  5. Was wird den für ein Rechner eingesetzt (Hardware)? Wir nutzen bei uns wahrlich nicht optimale Rechner, aber mehr als 2, 3 Minuten hätte ich auch bei grösseren Modellen nicht gewartet. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen dass zu detailierte Elemente in der Zeichnung vorhanden sind. Nicht nur das beschriebene Symbol. @herbieherb wird bestimmt sonst auch seine super Tipps zum effizienten Zeichnen noch verlinken können.
  6. Was mir da höchstens aufgefallen ist dass es teilweise die Darstellung einfach nur nicht aktuallisiert. Sobald etwas weiteres verschoben oder geändert wird, ändert dann auch die zuvor gemachte Einstellung.
  7. Arbeiten auf einem zweiten Monitor funktioniert aber auch bei macOS auch immer wiedermal nur fehlerbehaftet. Wobei ich behaupte dass es am Betriebssystem liegt. Hatte da auch in anderen Programmen so meine Erfahrungen.
  8. Stürzt VW wirklich ab oder ist einfach nur die Eingabe blockiert. Meist muss man einfach nur länger warten. Zudem, nur sichtbare Kanten ist ein Rendering Methode, also muss berechnet werden und ist keine Echtzeit-Darstellung wie OpenGL. Grundsätzlich korrekt. Wurde der richtige Detailgrad eingestellt? Oder überprüft dass beispielsweise alle Detailgrade aktiv sind beim Rechteck?
  9. Schaue einmal welche Arbeitsumgebung eingestellt ist. Extras > Arbeitsumgebung Oder du ergänzt den Befehlt über Arbeitsumgebung anpassen. Weitere Infos in der VW Hilfe: http://vectorworks-hilfe.computerworks.eu/2019/#t=VW_2019_Handbuch_Vectorworks%2FGrundlagen%2FVectorworks_51-.htm&rhsearch=arbeitsumgebung%20anpassen&rhhlterm=arbeitsumgebung%20anpassen&rhsyns=%20
  10. Zumindest meiner Meinung nach sieht es danach aus, dass Antialiasing (Kantenglättung) nicht aktiviert ist. Dies kann in den Programm Einstellungen > Anzeige > Antialiasing aktiviert werden. PS: Die Hz Angabe hat keinen Einfluss, und wenn dann höchstens in der Bewegung.
  11. Zumindest in VW 2020 Architektur und macOS erkenne ich nichts aussergewöhnliches. Welche Hardware wird den eingesetzt? Ist VW aktuell? Am besten die Angaben gleich auch in die Signatur.
  12. Das geht eigentlich schon, leider liegt teilweise der Referenzpunkt aber auf dem exakt gleichen Punkt wie der Positionspunkt.
  13. Das hat nichts mit einander zu tun. Die Einstellung im Betriebssystem gibt vor welches Tastaturlayout genutzt wird. Das einzige was abweicht sind dann die "gedruckten" Bezeichnungen auf der Tastatur. Bei einer US Tastatur ist zb. der Buchstabe Z mit Y vertauscht. Wenn du aber im OS die CH Tastatur eingestellt hast, wird beim drücken der Y Taste dann trotzdem Z geschrieben. Ist wahrscheinlich seltener ein Problem, kann aber je nach Person eventuell etwas mühsam sein, vor allem bei Sonderzeichen wenn diese dann eigentlich auf einer anderen Taste liegen als abgedruckt.
  14. Ist möglich. Je nach Objekttyp gibts mehr oder weniger Einstellmöglichkeiten. Es lassen sich Oben, Unten und Seiten je separat ein Material in der OIP im Reiter Rendern zuweisen. Oder in den Klasseneinstellung lässt sich separat Objekte und Schalen, Dächer (Dach, Dachwände) und Wände (Links, Rechts, Abschlüsse) definieren. Möglich sind auch Decals (http://vectorworks-hilfe.computerworks.eu/2020/#t=VW_2020_Handbuch_Vectorworks%2FMaterialien%2FVectorworks_18-.htm&rhsearch=decals&rhhlterm=decals&rhsyns=%20).
×
×
  • Neu erstellen...