Jump to content

j_els

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    53
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Alle erstellten Inhalte von j_els

  1. Aus diesem Grund haben wir die Überdämmung im Sturzbereich bzw. den oberen Versatz des Rahmens im Türobjekt nicht eingestellt, sondern geben die Höhe an, wie wir sie gerne bemaßt und in der Türliste hätten, und zeichnen im Schnitt Symbole für den oberen Anschlag darüber. Im Grunde fehlt im VW einfach eine Einstellung für den oberen Anschlag, auch bei den Fenstern.
  2. Was kann das Strecken bei ACAD besser? in WV kann man beim Polygonumformtool mit dem Lasso und gedrückter Alt-Taste die Punkte auswählen, die man verschieben will, so bekommt man eigentlich jede "Streckung" hin.
  3. Du musst in den Schnitteinstellungen die Checkbox "2D-Darstellung von Schnitt zeigen" aktivieren
  4. Du musst die Fenstergröße über die Einstellung "Breite innen" und "Höhe innen" definieren. Bei den Eingaben musst du dann die seitlichen und oberen Anschläge entsprechend berücksichtigen, so dass dein Fertigmaß/äußeres Öffnungsmaß wie gewünscht ist.
  5. Um nur die Blockrand-Polygone zu bekommen, könnte man auch: 1. mit dem Zauberstab alle schwarzen Blockrand-Außenkonturen auswählen und zu Polygonen verbinden, danach 2. alle blauen, inneren Konturen mit dem Zauberstab auswählen und verbinden 3. alle blauen Polygone auswählen, ggf. in den Vordergrund holen und von den schwarzen ausschneiden/substrahieren Vielleicht ist es auch möglich, danach mithilfe der Roten "Gebäudetrennlinien" und dem Befehl "Schnittfläche löschen", die Blockwandpolygone zu zerteilen. Davor und am besten nach jeden Zwischenschritt sollte man aber speichern.
  6. Das Problem kann ich auch bestätigen.
  7. j_els

    Wand mit Ringgurt

    Am besten als 3D-Element zeichnen (einfach einen Extrusionskörper aus über die Wände gezeichneter 2D-Fläche erstellen) und daraus ein Autohybridobjekt machen. Vorteil ist, dass du den Ringanker im Grundriss so auch grafisch hervorheben kannst (z:B. über eine Klasse "Ringanker", das 3D-Objekt selbst liegt auf Klasse Stahlbeton und ist dann im Schnitt ensprechend schraffiert). Wenn sich die Wände verschieben, kannst du mit dem Umformwerkzeug den Umriss des Extrusionskörpers einfach nachziehen.
  8. Finde ich super herbieherb! Das haben wir direkt so nachgemacht, und zwar über Kombination von Schnitten/Ansichten auf Konstruktionsebenen und Layouts, so kann man alle Möglichkeiten Nutzen die VW bietet. Was wir noch vermissen, ist die Möglichkeit, Rohöffnungen von Fenstern z.B. für die Werkplanung gestrichelt darzustellen. Bisher ergänzen wir diese in 2D, gibt es hierfür eine effektive automatische Lösung?
  9. Stimmt, ich hab mich geirrt, man kann tatsächlich seitlich der Tür jeweils nur ein Seitenfeld erstellen. Vielleicht wäre das Fassadenwerkzeug noch eine Möglichkeit?
  10. Das ganze müsste sich doch mit dem Türwerkzeug als Typ "Rahmentür" in der gesamten Breite bauen lassen. Damit lassen sich beliebig Rahmen mit (Glas-)Rahmenfüllungen bzw. Seiten- und Oberlichtern erstellen.
  11. j_els

    Schnitt Bearbeitung

    Es gibt mehrere Vorteile bei dieser Methode z.B. - die Möglichkeit, Schnitte mitsamt ihrer Ergänzungen in andere Dateien zu referenzieren (z.B für Details) - die Schnitte bleiben an ihrer Position, auch wenn man ihren Schnittlinenverlauf ändert - Höhen von Ergänzungen und Elementen lassen sich numerisch steuern, da der erzeugte Schnitt mit den Höhen des Gebäudes übereinstimmt (Nullpunkt ist gleich OKFFB EG) - Symbole, z.B. von ergänzten Fensteranschlüssen lassen sich ordentlich bearbeiten, wie man es gewohnt ist. Im Ansichtsbereich kann man z.B. Elemente außerhalb von Symbolen nicht sehen oder fangen) - Wenn man die Ergänzungen auf eine separate, über dem Schnitt liegende Ebene zeichnet, findet man Ergänzungen schnell wieder, sie liegen immer auf dem Schnitt und man kann nur den Schnitt ausblenden oder grau stellen - Höhenkoten und Maßketten lassen sich gut an der Stelle kopieren und einfügen, da die Höhenlage aller Schnitte übereinstimmt
  12. j_els

    Schnitt durch Tür

    Kann es sein, dass du bei den Fenstermaßen für die Öffnungsgröße "Öffnungsgröße Innen" und nicht "außen" eingestellt hast? Diese Einstellung hat bei mir zusammen mit einer negativen Brüstungshöhe (Fenster steht auf Rohboden auf) ebenfalls solche Probleme verursacht. Scheint definitiv ein Bug zu sein!
  13. Die Tür-Öffnungsart einfach auf anstatt "Wandöffnung" auf "Durchbruch" umstellen, dann geht das.
  14. Bei der rechten Dachfläche mit der nicht parallelen First und Traufe hast du zunächst ja auch ein geometrisches Problem. Da First und Traufe im Grundriss nicht parallel verlaufen, können auch entweder der First oder die Traufe (oder beides) nicht waagrecht sein. Du benötigst bei diesem Dach also eine diagonale Kehle, die es in zwei Dreiecke teilt, oder eine gekrümmte, nicht planare Dachfläche. Ob das mit dem Dachwerkzeug geht, weiß ich leider nicht.
  15. Ich verschiebe prinzipiell mit dem genannten Verschieben-Werkzeug (Methode 1) von Punkt zu Punkt und Entfernungseingabe über die Tabulator-Taste. Das Duplizieren habe ich bei diesem Befehl komplett ausgestellt. Das mache ich viel lieber mit dem "Duplizieren"-Befehlen bzw. "strg/cmd + D". Wenn man in den Einstellungen "Duplikate verschieben" deaktiviert hat, kann man so in Verbindung mit dem Verschieben-Tool auch schnell einzelne Duplikate erstellen und um einen bestimmten Wert verschieben. Zusammen mit dem Verschieben per Pfeiltasten in z.B. 0,1m-Schritten ist hierdurch enorm schnelles Arbeiten möglich. Und man muss den Modus des Verschieben-Werkzeugs auch nicht ständig umstellen.
  16. Das Problem habe ich auch schon seit einigen Versionen festgestellt, sowohl Büro- auch auch Rechner- und Systemübergreifend (Mac/Win). Shortcuts sind keine eingestellt.
  17. j_els

    Träger

    Das Trägertool ist durch diese Bugs in der Höhenzuweisung unbenutzbar. Bei uns sind unsere Unterzüge regelmäßig kreuz und quer im Raum gelegen, nachdem wir irgendwas an den Höhen verändert hatten. Wir sind dazu übergegangen, für Träger und Unterzüge Autohybridobjekte aus manuell gezeichneten 3D-Objekten anzulegen, die verselbstständigen sich wenigstens nicht.
  18. Hallo Zusammen, kennt jemand Lösungen bzw. die Ursachen für diese Probleme bei der Schnittdarstellung von Treppen (2D-Schnitt auf Layout)? 1. Fehlerhafte Schraffur 2. Fehlende Schraffur
  19. In Archicad geht das genau so, das vermisse ich schon lange in VW.
  20. Vielen Dank, über =VOLUMEN und anschließender Berechnung habe ich es hinbekommen!
  21. Zur Ermittlung der mittleren Dämmstärke eines Flachdachs würden wir gerne das Schalenvolumen der Gefälledämmung auslesen, jedoch erhalten wir mit der Formel "Schalenvolumen" in einer Tabelle nur das Volumen der Schale mit der im Boden/Deckenaufbau eingestellten Dicke, ohne Berücksichtigung der durch die Entwässerung erzeugten Geometrie. Gibt es hierfür eine Möglichkeit? Alternativ würde ich gerne das Dach bzw. die Schichten in einfache 3D-Körper umwandeln und das Volumen dann über die Info-Palette bzw. 3D-Info auslesen, habe aber auch dazu noch keinen Weg gefunden. Sämtliche Auflösen-Befehle erzeugen mir entweder nur Decken/Boden-Elemente oder 2D-Polygone.
  22. Hat sich erledigt, ich lasse den dargestellten unteren Versatz von 5cm einfach weg und erzeuge mir den Hohlraum zum dämmen über eine höhere Metall-Fensterbank. Das reicht im M1:50 aus und wird dann im Detail mit Dämmung gefüllt. Es wäre natürlich trotzdem gut, wenn man den unteren Anschlag (und oberen) besser einstellen könnte.
  23. Hallo zusammen, ich möchte ein Fenster, welches tief in der Leibung sitzt und seitliche Leibungsdämmungen hat, auch unter der Metall-Fensterbank entsprechend dämmen. Ich bekomme es jedoch mit den Anschlagseinstellungen nicht modelliert. Vectorworks erzeugt mir im Schnitt immer eine Beton-Nase. Gibt es eine Möglichkeit, das richtig einzustellen oder muss man hier in 2D drüberzeichnen? Anbei meine Einstellungen des Fensters als Screenshots.
  24. Wenn man die Faltmarken nach ISO einstellt, werden Zwischenfalten dargestellt.
×
×
  • Neu erstellen...