Jump to content

pappadam1984

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    72
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Alle erstellten Inhalte von pappadam1984

  1. Die Einstellungen werden meines Wissens nicht in einer .txt oder .xml Datei gespeichert, sondern in den .vwx Dateien selber. Du könntest eine leere Datei anlegen, mit dem du nur deine Höhenkoten-Standards verwaltest. Diese Datei legst du in den Arbeitsgruppenordner und bei Bedarf kannst du dir den benötigten Standard dann aus der Vorlage importieren.
  2. Hi, hast du in den Einstellungen des Ansichtsbereiches einen Haken bei 2D Objekte anzeigen? Wenn du den raus nimmst, wird es dann besser?
  3. Ganz so einfach ist es leider nicht. Es gäbe da zwei Möglichkeiten. 1. Du kannst im IFC Datenmanager das automatische Mapping rausnehmen. Dann hast du die Möglichkeit in der OIP unter Daten den Namen ein zu tragen. Das Feld ist dann nicht mehr ausgegraut. Du würdest also erst ein Mal alle Stempel automatisch setzen, dann die Wände auswählen und in der OIP den Namen vergeben. Dann kannst du auch nachträglich auf einen Stempel doppelklicken und den Namen ändern. 2. Du hängst eine eigene Datenbank an die Wand, lässt die vom Datenstempel auslesen und kannst nachträglich den Namen ändern. Dann gehst du in den IFC Datenmanager und mappst die Datenbank dann an die richtige Stelle bei IFCWallStandardCase.
  4. Wenn du auf Daten gehst und dort IfcWallStandardCase klickst, was steht dort unter Name?
  5. Der Name der hier im IFC-Datenfeld steht ist nicht identisch mit dem Namen, den man unten in der OIP hat.
  6. @ad büroWoher kommt denn bei dir der Name in der OIP? (siehe Screenshot) Automatisch legt Vectorworks das ja normalerweise nicht an?
  7. Woher zieht er sich den Namen? Wenn es der Name des Wandstiles ist, lässt er sich natürlich so nicht ändern, da der Stil sich so nicht ändern lässt.
  8. Marionette ist leider auch keine Lösung beim automatischen Erstellen dieser Listen, da man dort keine richtige Schleife einbauen kann. Also im Sinne von "Suche alle Räume der ersten Wohnung -> Liste sie in einer Tabelle auf -> Summiere die Fläche -> Suche alle Räume der nächsten Wohnung -> Liste sie in einer Tabelle auf -> Summiere die Fläche ->.... -> Keine Wohnung mehr gefunden -> Skript beenden." Man könnten aber so etwas in Python realisieren, denke ich. Generell bin ich aber der Meinung, dass die Zeiten, wo ein Programm nur versucht das analoge zu emulieren schon etwas vorbei sind. Wir brauchen richtige Mehrwerte durch Automatismen und durchdachte Verknüpfung von Arbeitsprozessen und Bauteilen. Dafür bin ich auch bereit Scheinfreiheiten auf zu geben.
  9. Sehe auch das Problem bei größeren Projekten. Wir haben auch mal über 100 Wohnungen in einem Gebäude und dafür so Listen zu erstellen ist aufwendig und kostenineffizient für uns. Abgesehen davon, dass ich mit dem Computer arbeite, damit er mir diese Arbeit abnimmt und mehr Freiräume für wichtigere Dinge schafft. Ich sehe aber auch die Schwierigkeit für den Entwickler hier. Wir wollen und brauchen stellenweise Freiheiten, wie z.B. die Codierung der Raumnummern aussieht, aber einen Automatismus kann es nur geben wenn es einen irgendwie gearteten Standard gibt auf den ein Skript zugreift. Eine normale Vectorworksdatei ist ja erst Mal agnostisch was den Gebäudetyp betrifft. Vielleicht braucht es gebäudetypenspezifische Templates. Dann könnte ein Skript auf gewisse Hintergrundeinstellungen zurück greifen. 🤔 Was WoFlV, DIN 277, GIF etc. betrifft, entscheiden wir uns für einen Hauptstandard und legen die anderen als Polygone auf speziellen Klassen an. Dann werden die Flächen der Klassen in Tabellen ausgewertet.
  10. Es könnte wesentlich intuitiver und automatischer sein. Wenn man mit mehreren hundert Wohnungen zu tun hat, artet es doch in ziemlich viel Klickerei aus. Aber mangels Alternativen und dem Vorzug die Liste aktuell zu haben, setzen wir es so um.
  11. Hier ein Beispiel wie wir es machen: Wohnflächenberechnung.vwx
  12. Genau wie herbieherb sagt, in deinem Fall würde es wahrscheinlich =IFCEIGENSCHAFT('ePset_Raum.Heizungsart') heißen.
  13. Auch hier führt das Häckchen dazu, dass aus dem <Default IfcWallStandardCase> ein <IfcWallStandardCase> wird.
  14. Was mir aufgefallen ist, dass man Wände, die mit einem Wandstil gezeichnet wurden, beim ersten Einfügen auswählen muss und dann unter Daten, die IFCObjekteigenschaft noch ein Mal anfügen muss, damit es in der Datenvisualisierung greift. Dieses <Default IfcWallStandardCase> lässt sich nicht visualisieren.
  15. Leider nicht ganz korrekt. Hatte das auch eine Zeit lang vermutet. Ähnlich wie bei dem Übersteuern der Klassenattribute. Aber es funktioniert auch so seltsamer weise. Hier eine weitere Beispieldatei ohne zugewiesenen Klassenattributen. DV_WAENDE_2.vwx
  16. Bei mir funktioniert es. Leider ist nicht ganz ersichtlich wie deine Wände aufgebaut sind. Hab mal ein kleines Beispiel von mir angehängt. Vielleicht hilft dir die Datei. DV_WAENDE.vwx
  17. Habe das auch ein paar Mal in Projekten gehabt. VW kann Wände nicht quer zur laufrichtung abschrägen. Das erzeugt immer seltsame Verschnitte an den Eckpunkten. Hier hilft leider nur in den Ergänzungen drüber zeichnen oder ein Volumenkörper oben drauf modellieren und dann den Haken setzten bei "Im Schnitt mit Objekten mit gleicher Füllung zusammenfügen".
  18. Ich finde es auch etwas umständlich, wie es gelöst ist. Man muss dann wissen, dass gewisse Informationen über eine eigene Datenbank gemappt werden und andere Informationen direkt an die entsprechende Stell im IFC. BTW. jetzt gäbe es natürlich noch die Kür mit den Bedingungen, dass das CustomPset nur an Wänden freigeschaltet wird, die auch wirklich eine Stahlbeton-Schale haben.
  19. Moin, du musst oben auf den Knopf für Modellansicht doppelklicken, da kannst du es einstellen.
  20. Hier ein Beispiel wie ich es machen würde. IFC.vwx
  21. @Jacksen Du solltest auch die Betongüte zwischen Hochkomma setzen.
  22. Ich galube du hast die Formel falsch geschrieben. Versuch mal =Statische Informationen.Betongüte Zusätzlich wäre meine Frage noch, ob du die Datenbank nachträglich noch an die Wand gehängt hast. Sonst kann er sich die Informationen so nicht holen. Du müsstest dann über die IFCEigenschaft gehen.
  23. Hi Jacksen, verwendest du IFC 2x3 oder IFC 4. Die 2x3 kennt im Standard keine Expositionsklasse. Das gibt es erst in IFC 4. Du könntest dir aber ein Custom_Pset anlegen für die drei Punkte, die du der Wand hinzufügen möchtest. Es gibt ein Video im Service Select Portal unter Onlineschulung -> Archiv zum Thema BIM Datenmanagement. Das ist ein guter erster Einstieg in das Thema IFC Mapping. Wenn danach einiges immer noch etwas unklar sein sollte, gerne weiter hier fragen!
  24. Eine Schnitthöhe für die Konstruktionsebene ein zu stellen ist keine Option? Bei den Wänden muss dann auch eingestellt sein, dass die Gesamtwand ihre grafische Darstellung ändert.
  25. Theoretisch ließe sich das Marionette-Network von @KroVex auch als Menübefehl einbauen, falls man es nicht nur in einer Datei haben möchte.
×
×
  • Neu erstellen...