Jump to content

pappadam1984

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    446
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

pappadam1984 hat zuletzt am 30. April gewonnen

pappadam1984 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

284 Fantastisch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über pappadam1984

  • Rang
    200er Club

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. eBKP steht für elementbasierte Baukostenplanung und dient in der Schweiz der Kostenberechnung. Da BIM-Modelle auch elementbasiert funktionieren, bietet es sich an mit der Struktur in Vectorworks zu arbeiten. Es ist lassen sich auch verschiedene Detailstufen der Modellierung umsetzen, um so die verschiedenen Planungsphasen ab zu bilden.
  2. Die xakten Gründe kenne ich nicht. Da müsste man einen Programmierer fragen @Michael Wladarz In den Dokumenteinstellungen nimmst du den Haken bei "Zustand des Vectorworks Graphic Module sichern" raus. Danach sollte die Datei beim Speicehrn etwas kleiner sein.
  3. Hi. Da gibt es mehrere Gründe für. Mit VW2020 wurde eine neue Kompression der Datei eingeführt, die schon bei ProjektSharing-Dateien eingeführt wurde. Dann wurde aber in 2021 das Caching des Vectorworks Graphic Moduls eingeführt. Das führt zu einer schnelleren Darstellung in 3D und beim Wechsel von 2D zu 3D, aber auch zu einer größeren Datei. Man kann aber den Haken dafür in den Dokumenteinstellungen rausnehmen, wenn man es nicht braucht. Generell kann man aber sagen, dass die Dateien in neuen Versionen eher größer werden, da neue Funktionen oder geänderte Funktionen zu Größenzunahmen führen können. Gruß!
  4. Finde den hier nicht schlecht. Wird von der ODA entwickelt: https://openifcviewer.com/ Nicht ganz so performant wie BIMCollab Zoom, aber OpenSource und Free, so wie mit Windows und Mac kompatibel.
  5. Für Hamburg haben wir bisher auch keine Lösung gefunden. Finde es auch sehr anwenderunfreundlich nur ein Format anzubieten. Andere Städte bieten da mehr Auswahl. Dafür das Hamburg sich Transparenz groß auf die Fahne geschrieben hat, ist das sehr enttäuschend.
  6. Hi, habe auch ein Skript. Damit müsstes du nichts in eine Datenbank packen, sondern es direkt ins IFC schreiben. Habe eine eigene Klasse angelegt. Im Datenmanager mappe ich dann IfcProxy + BaseQuantities an alle Objecte auf dieser Klasse. IFCBASEQUANTITIES.vwx
  7. Hast du ein Beispiel was du genau meinst?
  8. Hi, was genau hast du damit vor? Je nach dem kann rechnet das andere Programme die Werte eh noch mal neu. Das macht zum Beispiel Solibri so. Aber ich meine einige AVA-Programme können das auch, andere leider nicht. Ich meine z.B. Orca. Da könnte man mit einem Marionette-Skript das Volumen berechnen lassen und an die richtige Stelle schreiben. Gruß!
  9. Was genau meinst du damit? Geht es dir um eine öffentliche Beta wie es sie für Rhino gibt? Generell werden die Betas immer an die gleichen Anwender verteilt und die unterliegen einem NDA. Alles was man zu der 2022 hört, kommt nur von der offiziellen Stelle.
  10. Es gibt aber auch noch das für Mac-User:https://micmac.ensg.eu/index.php/Install Wurde vom French National Geographic Institute entwickelt. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.
  11. Dieses Programm scheint sehr mächtig zu sein und basiert auf freiwilligen Spenden: https://alicevision.org/#meshroom Aber leider nur für Windows oder Linux.
  12. Das sollte sich im AVA-Programm regeln lassen. Normalerweise sollte man nach so etwas filtern können und aus einer Berechnung rausnehmen lassen. Die doppelten Öffnungen machen mir da nicht so viele Sorgen. Das fragt sich der Entwickler wahrscheinlich auch. /s Aber der Wunsch mit dem Klassen unsichtbar schalten in der Datenvisualisierung ist, glaub ich, schon erfasst.
  13. Das wird etwas schwerer, da man keine separate Datenbank an die einzelnen Schalen hängen kann. Da hilft zur Zeit nur der Umweg über die Klassen. Wobei es das IFC 4 auch nicht einfacher macht. Das Pset_WallCommon.Status erlaubt es auch nur einer gesamten Wand die Eigenschaft zu geben. Dabei ist es egal ob die Wand eine Schale unter Material zu gewiesen hat oder mehrere. Sinnvoll wäre es Rohbau von Bekleidung und Belag zu trennen in der Modellierung. Damit würde man sich viele Wandstile sparen.
  14. Das Leben eines CAD-Verantwortlichen ist gefährlich. Die Datenvisualisierung in Kombination ist gut, aber wie immer noch ausbaufähig, aber ich sehe wenig Grund zur Zeit für die Einführung von VW 2020. Alle Bugs, die man jetzt noch findet, wird man bis zum Ende des Projektes mitschleppen.
  15. In 2020 wird es leider nicht funktionieren. Da wird es schwer die Schalen zu verändern. Habe es selber gerade noch ein Mal getestet. Klassen funktionieren auch nicht. Ihr könntet nur die Wände übersteuern. von wem?
×
×
  • Neu erstellen...