Jump to content

Manuel Roth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    942
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    20

Manuel Roth hat zuletzt am 25. März gewonnen

Manuel Roth hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

361 Fantastisch

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Manuel Roth

  • Rang
    Vectorworks-Experte

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Schweiz
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

1.583 Profilaufrufe
  1. Normalerweise genügt es, eine Frage in einem Theard zu stellen. Doppelpostings sollten vermieden werden, weil meist nur in einem Theard Antworten kommen und es für nachfolgende User mit der selben Frage keine Antwort gibt. Zudem ist es übersichtlicher.
  2. Da ich wusste, dass der Datenstempel ein Marionetteobjekt verwendet und ein Text bekanntlich kein Marionette ist habe ich weiter gesucht und bin mit der obrigen Methode auf das Objekt gestossen. (Hat aber auch seine Zeit gebarucht.) Das grössere Problem war aber, das Netzwerk bearbeiten zu können. Das habe ich relativ lange versucht, da ein Doppelklick auf ein Objekt ohne Geometrie ja nicht möglich ist. Da es sich aber um eine ausserordentlich exotische Anwendung von Marionette handelt, kann ich verstehen, dass der Zugriff nicht leichter ist. Das Objekt ist übrigens nicht unsichtbar, es hat einfach keine Geometrie. Ein Marionetteobjekt kann man sich fast als Gruppe vorstellen, deren Inhalt über ein Script generiert wird. Wenn das Script nun keinen Inhalt generieren kann, (weil der Input der Wand fehlt) hat die Gruppe halt keinen Inhalt. Und eine Gruppe ohne Inhalt lässt sich schlecht selektieren. Schon nur auf die Frage nach der Grösse lässt sich nicht wirklich eine Antwort finden. Von der Position will ich gar nicht beginnen. Dieser Fall gibt es bei Marionettescipten noch häuffiger. Aber meist nur, wenn sie einen Fehler haben. Hier läuft aber alles rund. Ich werde schauen, ob sich da was machen lässt. Musst mir aber ein wenig Zeit geben.
  3. Hallo Florian. Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum Diese Frage wurde vor kurzem hier bereits beantworten und die Antwort lautet leider: Ein Dach mit vielen Fenstern ist auch nicht wirklich empfehlenswert. Von daher würde ich wahrscheinlich ein Dachfensterelement von Hand modelieren, in ein Symbol packen und anschliessend über das ganze Dach verteilen. Wenn du es geschickt anstellst, lässt sich ein Symbol für viele Fälle verwenden und der Modelierungsaufwand ist überschaubar. Zudem sind Anpassungen leicht gemacht.
  4. Dieses Thema hat @arquitextonica bereits einmal heftigst bearbeitet.
  5. #OSTYLE# steht (wahrscheinlich) für Object Style und gibt den Namen des Stils vom bestempelten Objekt aus. Es handelt sich hierbei um eine Standarddatenstempelvariable (furchtbares Wort, Entschuldigung) Die Wandschalen werden allerdings nicht hiervon erzeugt. Die erstellt das Marionette-Script, welches du ebenfalls im Layout finden kannst. Aktiviere dafür alle Objekte (CTRL-A) und deselektiere die zwei Textblöcke. Damit du das Script bearbeiten kannst gehst du nun auf Ändern-Gruppen>Marionette Object bearbetien. Im Dialogfenster wählst du Script und beschtätigst mit OK. Dieses Script kannst du nun bearbeiten, damit die Ausgabe so ausfällt, wie du wünschst. Um den Fehler mit den zu kleinen Massangaben zu korrigieren, kannst du im Function-Node anstelle von *10 einfach *100 hineinschreiben. Zudem bin ich ich mir nicht sicher, ob ich einzelne Textblöcke erstellen lassen würde, um den Aufbau abzubilden. Verwende stattdessen einen Print List Node. Ich würde, sobald das Script zu deiner Zufriedenheit läuft auch allen Nodes die Klasse Keine zuweisen, damit die Marionette-Klassen nicht in deine Dokumente importiert werden. Wenn du hilfe beim Scriptanpassen brauchst meldest du dich einfach wieder.
  6. Wenn du mit deinem Experiment zufrieden bist, teile doch bitte das Ergebins hier, so dass Nachfolger es auch bestaunen können.
  7. 🤣 April, April??? Der Link scheint nicht gültig zu sein. (oder kann zumindest bei mir nicht aufgerufen werden)
  8. DomC hat mir das File mit dem Stempel gesendet. Ich erlaube mir es hier zu teilen. Datenstempel Wand.vwx
  9. Die einzige mir bekannte Variante, mit der ein Marionette mit einem Objekt verknüpft wird (und dadurch bei Änderungen auch aktualisert) ist der Marionette-Datenstempel von DomC. So etwas liese sich hier sicher auch bauen. Könnte mir aber vorstellen, dass das Fehlerhandling um einiges komplexer wird. Zudem müsste jede Nut separat gestempelt werden.
  10. Ich bezweifle, dass es eine solche Option gibt. @KroVex hat hier aber einmal ein Script für Hilfslinen gepostet. Ganz unten. Dieses Script sei auch für Hilfslinien im 3D brauchbar, was auf die normalen Hilfslinen ja nicht ganz zutrifft.
  11. Ich habe gestern mit @Seb auch schon ein wenig gebastelt und dabei kam das hier raus. Griffleiste.vwx Der Ansatzu zum Auslesen geht über die Geometrie der Nut und nicht über die Datenbank.
  12. In VW gibt es 3 Detailierungsgrade Hoch, Mittel und Tief. Je nach Detailierungsgrad kann sich die Darstellung von Objekten unterscheiden. In den Dokumenteinstellungen kann vorgegeben werden, welcher Detailierungsgrad für welchen Massstab verwendet werden soll. Bei euch wird es wahschscheinlich (sinnvollerweise) so sein. Tief 1:unendlich bis 1:100 Mittel 1:99 bis 1:21 Hoch 1:20 bis unendlich:1 Bei den Wänden sind die Detailierungsgrade Mittel und Hoch zusammengefasst. Wie du schon festgestellt hast, werden in diesen Masstäben die Schalen angezeigt. (Die graue Fläche liegt aber trotzdem noch dahinter. Sie ist an den Aussenkanten der Wand sichtbar.) Beim tiefen Detailierungsgrad werden die Schalen ausgeblendet. Die Darstellung der Wandgrundfläche wird über Wandattribute bearbeiten gesteuert. Sinnvollerweise ist dort bei euch alles auf Klassenstil gesetzt und die Wandgrundfläche übernimmt die Attribute der Klasse in welcher die Wand liegt. Für dich würde ich empfehlen die Wand einfach auf eine Klasse Neu zu legen. Dann wird sie auch rot angezeigt.
  13. Das klingt so einfach. Es ergeben sich jedoch einige Probleme damit. Einem Programm musst du immer hargenau mitteilen, was du tun möchtest. Denn ein Programm ist ausgesprochen dumm. Dir mag klar sein, dass der Griff an diese bestimmte Bearbeitung ranmuss. Die Marionette kennt diesen Umstand allerdings nicht und sie muss wissen, von welcher Bearbeitung sie die Werte beziehen soll. Das heisst, das du die Bearbeitung irgendwie bestimmen musst. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Selektion Du aktivierst das Objekt und führst anschliessend einen Menübefel aus, der sich auf alle selektierten Objekte bezieht. Der Menübefehl erzeugt den Griff als Vollkörper. Ein Problem, dass du mit Menübefehlen hast, ist dass alle Geometrie programatisch erzeugt werden muss. Und ein Querschnitt von einem solchen Griff ist nicht gerade leicht zu erzeugen. Zudem muss der Vollkörper bei einer Anpassung der Front entweder neu erzeugt oder manuell angepasst werden Eigenschaften Es gibt bestimmte Eigenschafen, der Bearbeitung, die nur bei diesem spezifischen Objekt auftauchen. Dies kann sein. Objekttyp, Klasse, Grösse, Querschnitt, Lage im Bezug auf das Marionette-Object, Lage im Bezug auf den Nullpunkt, Datenbankeinträge und viele mehr. Wichtig ist nur, dass damit ein Objekt eindeutig beschrieben wird. Besonders geeignet hierfür ist auch der Name in der Infopalette. Dies weil er in der Zeichnung nur einmal vorkommen kann, und demnach eindeutig zu einem Objekt gehört. Die Eigenschaften können dem Marionetteobjekt mitgeteilt werden. Das zugrundeliegende Script sucht anschliessend die entsprechende Bearbeitung und passt das Marionetteobjekt daran an. Bei einer Anpassung der Front muss das PIO nur noch aktualisiert werden und die Geometrie passt wieder. Praktisch beim Mrnt-Objekt ist, dass auch Geometrieinputs möglich sind. So kann der Querschnitt vorgegeben werden und es ist nur noch eine Extrusion nötig. Du siehst, damit ich dir effektiv helfen kann, bräuchte ich noch ein paar Infos mehr. Zuallererst ob du ein Marionetteobjekt oder einen Menübefehl erstellen möchtest. Sollte es ein Mrnt-Objekt sein, bräuchte es noch ein paar Angaben, durch welche Eigenschaften die Bearbeitung den geschehen soll. Lass dich nicht von der Komplexität von Marionette einschüchtern. Ich helfe dir gerne, muss aber genau wissen wobei. 😎
  14. Weil ich kein Interiorcad habe, fühle ich mich jetzt nicht angesprochen. 😎 Wie du im Titel aber bereits angedeutet hast, würde ich diese Aufgabe mit Marionette angehen, vorallem, wenn Kentnisse in Python noch nicht vorhanden sind. Und selbst bei Pythonscripten brauche ich oftmals Codeschnippsel aus den Nodes. Damit man dir aber helfen kann, wäre eine genauere Beschreibung von dem, was du machen möchtest esentiell. Wie soll der fertige Griff aussehen? Was ist eine Nut/Falz Bearbeitung und wie sieht die aus? Möchtest du ein Marionette-Object oder einen Befehl, der den Griff einfügt? Und ganz wichtig, muss der Griff ein Interiorcadobjekt sein. (Wenn ein solches Objekt existiert und dies die Meinung ist, kann ich mir vorstellen, dass es nur sehr schwer möglich ist. Es gibt hier im Forum bereits andere Beiträgen zu Interiorcad-Bauteilen und Marionette die soweit ich weiss nicht von Erfolg gekrönt waren.) Am Besten lädst du wohl ein Beispiel VWX-File hoch, in dem du den Griff bereits von Hand an eine solche Nut/Falz Bearbeitung modeliert hast. Dann werde ich vielleich auch schnell hineinschauen. Aber nur wenn ich gerade Zeit und Lust habe, was eigentlich meistens der Fall ist. 😉
  15. Du hast in deinem anderen Beitrag deine Hardware beschrieben. Ist die noch aktuell und hast du wie dort beschrieben VW der stärkeren Grafikkarte zugewiesen.
×
×
  • Neu erstellen...