Zum Inhalt springen

Performance Probleme


MartinB

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich kann mit Vectorworks 20 zurzeit überhaupt nicht in 3D arbeiten.
Ich habe mal ein Video aufgezeichnet zu welchen Navigationsproblemen es bei mir im 3D raum kommt.
Die Hardware ist dabei soweit ich weiß kein Problem.
 

32GB RAM
Ryzen 7 3700x

GTX 1080

mein System wird bei der ganzen Aktion maximal zu 10% ausgelastet aber Vectorworks lässt sich dennoch nur mit ruckeln und unter ständigem fluchen bedienen.
In den Nvidia Einstellungen habe ich auch schon Vectorworks hinzugefügt.

Hat irgendjemand Tipps um das Problem zu beheben?

 

vielen Dank schonmal!

 

ps.: ich sehe gerade dass meine notepad notizen nicht eingeblendet werden...
Deshalb so lange pausen manchmal.
kurz zusammengefasst:

rotieren im allgemeinem 3D Raum funktioniert
rotieren um einen punkt geht nicht
bewegen im 3D raum funktioniert nur mit delay
zoomen im 3D raum funktioniert nur mit delay
 

Bearbeitet von MartinB
Link zu diesem Kommentar

Hast du das Problem in allen Dateien oder nur in Bestimmten?

Wie siehts in einer neuen Datei aus?

Ist der Grafikkartentreiber aktuell?

 

Meinst du mit Systemauslastung die CPU-Aktivität? Diese Anzeige sagt nicht viel über Auslastung aus. Dein Prozessor hat 8 Kerne und zeigt deshalb z.B. bei einem Single-Core-Task bei 100% Auslastung 12.5% an.

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Also bei mir liegt es oft am Ram, obwohl eigentlich genug zur Verfügung flippt V-Works da echt aus und frisst recoursen ohne Ende.

Das liegt oft an selbst Modellierten 3D Elemnten, oder auch im Hintergrund ausgeführte Programme könne zu Problemen führen.

Vor allem Spotify und Google Chrome sorgten bei mir immer wieder zu Perfomance einbrüchen.Er hat die selbe Frage gestellt.

PC neustarten hilft oftmals

1.JPG

Link zu diesem Kommentar

Hier ein paar allgemeine Tips, mit welchen Techniken Pläne schneller werden:

Am 20.1.2020 um 14:58 schrieb herbieherb:
  • Arbeitsgruppen-Bibliotheken auf der SSD Festplatte, nicht auf dem Server. Notfalls synchronisiert man mit einem Server. Bringt je nach Grösse der Bibliothek enorme Beschleunigung beim Starten von VW.
  • Symbole verwenden wo möglich.
  • Bei sehr vielen Vollkörper additionen/subtraktionen, diese zu einfachen Vollkörpern umwandeln.
  • Subtraktionen Additionen in 2D machen, danach Tiefenkörper anlegen statt umgekehrt.
  • Grösse von Rasterbildern begrenzen, nur so gross wie nötig.
  • Grösse von Texturen begrenzen, nur so gross wie nötig.
  • Lieber NURBS/Subdivision statt Punktkörper. Punktkörper allgemein meiden.
  • Importierte Objekte aufräumen, bzw. optimieren eventuell nachmodellieren
  • Detailgrad mit Klassen/Layern steuern. Nur einblenden, was gebraucht wird.
  • Ein Referenzieren aus Performancegründen lässt sich meist vermeiden, wenn man ein intelligentes Layer-Klassenmanagement überlegt, bei dem man ungebrauchte Teile gar nicht anzeigen lässt.
  • Detailgrad von Anfang an überlegen, dem Projekt anpassen. In einem Grossprojekt z.B. auf detaillierte 3D-Türgriffe/Armaturen/Möbel usw. verzichten.
  • Detailgrad der Infrastruktur bzw. schwächsten Rechner anpassen. Ein Projekt, das auf einem PC mit 4GB VRam absolut rund/problemlos läuft, kann auf einem anderen mit 2GB praktisch nicht mehr flüssig bearbeitbar sein, sobald der VRam voll ist.
  • Je enger Schraffuren/Mosaike usw. sind, desto mehr Linien müssen berechnet werden.
  • Aufräumen, Aufräumen, Aufräumen..

  • Like 1

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb MartinB:

ich kann mit Vectorworks 20 zurzeit überhaupt nicht in 3D arbeiten.
Ich habe mal ein Video aufgezeichnet zu welchen Navigationsproblemen es bei mir im 3D raum kommt.

 

Mir kommt das neue OpenGL VW 2020 auch komisch vor.

 

Als ob das initiale Laden eher länger dauert.

Verschieben kann ich in der Ansicht ruckelfrei.

Aber beim Drehen bleibt erst mal alles für einige Sekunden stehen,

danach geht es wieder ruckelfrei.

Und das Zoomen mit den variablen Auflösungen kommt mir auch

eher langsamer vor.

 

Bisher hatte ich die Einstellungen immer nur auf beste Performance.

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb herbieherb:

Hier ein paar allgemeine Tips, mit welchen Techniken Pläne schneller werden:

 

 

Schöne Auflistung,

mit einer Kleinigkeit.

Obwohl Layern und Klassen ausgeschaltet sind, werden dort liegende Symbole, Körper,etc. trotzdem dauerhaft berechnet.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb Sam:

Obwohl Layern und Klassen ausgeschaltet sind, werden dort liegende Symbole, Körper,etc. trotzdem dauerhaft berechnet.

 

Ist das neu ?

Mir kam schon so vor dass ich in grossen Dateien,

nach dem Layer umschalten schon wieder den OpenGL Ladebalken

sehen würde, bzw. das initiale Laden mit weniger aktiven Layern

schneller wäre.

 

Ggf. erst ab einer bestimmten Komplexität und bis dahin wird alles im Speicher behalten ?

Bearbeitet von zoom

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Sam:

 

Schöne Auflistung,

mit einer Kleinigkeit.

Obwohl Layern und Klassen ausgeschaltet sind, werden dort liegende Symbole, Körper,etc. trotzdem dauerhaft berechnet.

 

Ich bin mir ziemlich sicher das die netten Kollegen der Service Select Hotline mir zu der 2019er Version was anderes gesagt haben. Nämlich das was herbieherb auch sagt. Klassen und Ebenen die ausgeschaltet sind werden nicht mitberechnet.

Ich arbeite z.b. in einer Datei in der es mehr als 10 Ebenen gibt auf denen jeweils ca. 1000 Stühle (3D) liegen.

Sind die Ebenen angeschaltet ist VW NICHT mehr nutzbar. Sind die aus, bzw. ist nur die eine Ebene an die ich gerade brauche läuft alles super.  

Hat sich das in 2020 verändert?

Das wäre richtig sch****e....

 

Gutes Wochenende

Vectorworks 2021 SP3.1.2 R1 - Spotlight - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Hallo, 

 

Ich konnte das Problem "lösen"... Ich habe ein neues dokument angelegt und step by step die einzelnen layer wieder eingefügt, aufgeräumt und polygonpunkte reduziert. 

 

Allerdings verstehe ich es dennoch nicht, warum vectorworks anscheinend an seine Softwaregrenzen kommt und nicht meine Hardware voll ausnutzt. 

 

Danke für eure tipps. 

Link zu diesem Kommentar

Vectorworks nutzt deine Hardware schon aus. Allerdings findest du das mit dem Taskmanager nicht heraus. Z.B. sind CPU-Auslastung standardmässig als Multicore-Leistung angegeben. Manche Aufgaben lassen sich nur in einem Kern berechnen. Wenn du 100 Berechnungen machen musst und jeweils das Resultat von der vorhergehenden Rechnung abhängt, ist ein Mathematiker gleich schnell wie 100. Das sieht dann in der Anzeige aus als ob ein z.B. 8/16 Kern-Prozessor nur 6% ausgelastet ist, dabei rechnet er auf einem Kern zu 100%. Auch wenn du dir alle Kerne einzeln anzeigen lässt, ist die Anzeige nicht zuverlässig. Viele Prozessoren wechseln schnell zwischen verschiedenen Kernen hin- und her, damit einzelne Kerne weniger heiss werden. Das geht dann so schnell, dass die Anzeige nicht mehr die volle Auslastung misst. Daneben tauchen ganz viele Flaschenhälse in keiner Messung auf. Z.B. Die Auslastung einzelner Threads der Grafikkarte oder die Auslastung der Verbindung GPU/RAM bzw. SSD-GPU usw.

Ein CAD benutzt die Hardware etwas anders, als zum Beispiel ein Game. Darum muss man die Werte auch etwas anders interpretieren und viele Werte scheinen lächerlich gering ausgelastet.

 

Bei dem Beispiel mit der Rinne wurde wahrscheinlich aus einem anderen Programm importieren Geometrie gearbeitet. Oft bestehen da Rundungen aus vielen einzelnen Polygonen, statt aus einem ordentlichen Kreisbogen. Das erzeugt dann unnötig viel Geometrie. Es empfiehlt sich deshalb jeden Import mal anzuschauen und gegebenenfalls aufzuräumen. Auch für 2D-Pläne. Vectorworks ist nicht mehr dazu optimiert viele einzelne Linien darzustellen, sondern viele intelligente Objekte. Darum sind richtig durchstrukturierte Pläne viel performanter als Strichzeichnungen. Räumt triangulierte Rundungen auf, benutzt Schraffuren, Symbole, Bildfüllungen etc. statt Einzellinien, viele gleiche Gruppen oder nebeneinander gelegte Bilder. So helft ihr quasi den 100 Mathematikern gleichzeitig zu arbeiten..

  • Like 2

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar
vor 20 Stunden schrieb herbieherb:

Bei dem Beispiel mit der Rinne wurde wahrscheinlich aus einem anderen Programm importieren Geometrie gearbeitet.

Nein, Bestanden aus einer von mir Gezeichneten Poligonlinie im 2D was dann zur einem Extrusiontskörper geändert worden ist. Doch denke ich das Hier ich mich noch nicht ausgekämpft habe und versuche mal die Option eines Pfadkörpers.

VIELEN DANK für deine Tolle Darstellung der Arbeitsweise der CAD-Software.

Das ist schwieriges Thema und da dürfen sich die Programmierer drum kümmern und wir Nutzer Meckern dann nur über dauernde Abstürze, wenn die Berechnungen trotz Six Core 3.4GHz und 16 GB RAM an seine Grenzen stößt :)

  • Lachen 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,7Tsd
    • Beiträge insgesamt
      122,3Tsd
×
×
  • Neu erstellen...