Zum Inhalt springen

Wo ist die Schmerzgrenze der Grafikleistung von VW


swidmer

Empfohlene Beiträge

hallo mitleider

 

wie geht es euch mit der grafikleistung beim zeichnen?

 

bin erstaunt das vw absolut überfordert ist und dauernd abschmiert, nach dem import einer iges von einem wasserhahnen der komerziell breit positionierten KWC.

 

nach programm einstellungen überall auf tiefstes niveau stürzt vw nicht mehr ab aber läuft absolut träge und instabil.

 

haben denn andere downloader bei KWC diese probleme nicht, dass diese ihre zur verfügung gestellen 3D cad daten nicht anders aufbereiten?

 

zeichne mit version 2013 (welche ja anscheinend in diesem breich stabiler ist als 2014)

2048 MB dezidierter speicher und

2048 MB nvidia speicher

32 RAM (kaufte ich aus der hoffnung das die renderings schneller gehen, gebraucht werden max 8)

SSD

Core i7-2860QM

 

was könnte ich an den einstellungen verbessern? oder ist dies wieder eine, den anpreissungen entgegen, entäuschende tatsache?

 

LGS

Topsolid Wood, Rhino, Interiorcad 2013, Win7 64 bit

 

Link zu diesem Kommentar

Hallo swidmer,

 

eigentlich liegt die Leistung nicht am Programm, sobei ich glaube man kann die Leistung begrenzen (Anzahl maximale Polygone), sondern viel mehr an deiner Hardware. Sprich Grafikkarte, Arbeitsspeicher, CPU...

 

Ich empfehle sowieso NIEMALS!!!!!!! fertige Objekte von Herstellern zu benutzen. Es gibt sogar ein Stuhl der meinen kompletten Rechner lahm legt. Nur weil es tausende von Polygone gibt die man bei einer Visualisierung nichtmal ansatzweise sieht...

 

Dann lieber 5 Minuten selber modelieren ;-)

Vectorworks 2022
PC: Windows7 64bit | Intel® Core i7-8700 CPU @ 6x 3.20GHz / 16 GB RAM | Asus GeForce GTX 770 (2GB)
Laptop: Windows10 64bit | Intel® Core i74720HQ CPU @ 2.6GHz 3,60GHz / 16 GB RAM | NVIDIA® GeForce GTX 860M (4GB)

Link zu diesem Kommentar

Hallo Jacksen,

wobei die hier angegebene Rechnerleistung von swidmer schon ziemlich gut ist.

Mit einer Hand voll Fremdobjekten kann man das Programm ziemlich schnell ausbremsen oder auch zum Absturz bringen, da hast Du meine volle Zustimmung.

Hatte diese Problematik letztens mit einem rollbaren Unterschrank und 4 Stück von Häfele eingsetzten 3D Möbelrollen.

Es ging ab da nur noch mit einer gewissen Wartezeit. Alle Befehle wurden um Millisekunden zeitverzögert ausgeführt. Obernervig!

Sicherlich kommt das auch daher, dass diese CAD Symbole für alle gängigen CAD Programme nur umgewandelt und nicht neu gezeichnet werden oder auch teilweise überdetaliert sind.

Das Selbstzeichnen und Anlegen von eigenen oft verwendeten Symbolen ist hier wahrscheinlich der beste Weg. Aber mit Zeit verbunden.

Hauptübel ist aber, dass Vectorworks kein 64bit Programm ist, so wie ich hier im Forum schon gelesen habe und vom Support auch bestätigt wurde. Sprich selbst wenn ich mir 100GB Arbeitsspeicher einbau es werden am Ende vom Programm max. 4 GB genutzt.

Belehrt mich eines bessern falls ich mit meiner Aussage falsch liege.

 

Viele Grüße Hirnholz

Link zu diesem Kommentar

Hallo Hirnholz,

 

eines besseren belehrend ;)

Eine Anwendung unter WIN32 kann sogar nur max. 2GB adressieren, Stichwort "virtueller Adressraum".

 

Hallo swidmer,

 

deine Hardware hat jedenfalls eine gute Papierform. Sind die Treiber aktuell, vor allem Grafikkarte?

Möglicherweise sind die Symbole doch mit zu vielen Polygonen ausgestattet. Häng' doch mal eines an ein Posting, dann würde ich gerne mal testen.

 

Ciao

 

CADTier

CADTier

VectorWorks 2022 SP3.0.2 R1

Windows 10 pro 64-bit

Link zu diesem Kommentar

1. treiber sind aktuell

 

2. http://www.kwc.ch/ch-deutsch/produkte/professionelle-anwendungen/produkt-detail/product/prodshow/Articles/kwc-gastro/26733/?tx_kwcmain_prodlistdetail%5BsecId%5D=grosskantine&tx_kwcmain_prodlistdetail%5Barticles%5D=281&cHash=27b445eda3d50a613baa0832e67a7f80

 

sind schon viele nurbsflächen aber hat VW ja auch den parasolidkern (wird immer noch werbung mit diesem gemacht) intus und scheint ja dies den anforderungen des heutigen standes zu entsprechen.

oder anders, wie auch hirnholz schon meinte, es immer sehr schnell geht, dass vw überfordert ist. render ist da einfach nicht mehr praxistauglich. auch bei 100% selbst erzeugten objekten.

Topsolid Wood, Rhino, Interiorcad 2013, Win7 64 bit

 

Link zu diesem Kommentar

Hmmmmmm.....

 

 

Kann's nur wieder empfehlen.

TSW kein Problem und das beste selbst wenn ich die Überbepackten Sachen importiere, habe ich geniale

Workflows diese schnell nachzuzeichnen.

Einfach das linienwerkzeug und die Konturen abgegriffen.

Er erkennt alles. Linen spline Radien usw. Alles in einem Werkzeug ohne auch nur die Methoden zu wechseln.

 

 

Jetzt aber .......

immer noch TopSolidWood und ganz früher mal Interiorcad ....

Link zu diesem Kommentar

OK, über 279000 Polygone sind für einen Wasserhahn schon nicht schlecht. Der Import des 64MB großen DXF hat bei mir sicher 30 min. gedauert. VectorWorks belegte nach Import und verschiedenen Darstellungsversuchen ca. 800 MB mehr Arbeitsspeicher als vor dem Import. Während des Imports wurde nur 1/8 der Prozessorleistung verwendet. Könnte man den Importfilter nicht multithreaded programmieren?

 

Wenn er denn mal importiert ist, ist die Performance grottig. Egal ob Drahtmodell oder Open GL. "Ansicht überfliegen" ruckelt nur so rum. Wohlgemerkt: Nur ein Wasserhahn in der Zeichnung.

 

Wenn ich's mit der Polygonzahl in Computerspielen vergleiche: Der Grafikkartentest von Cinebench testet mit einer Szene die aus ca. 1 Million Polygonen besteht und ist dafür gedacht, die Grafikkarte zum Schwitzen zu bekommen. OK, dann kommen aber auch noch 30 Bilder pro Sekunde raus, aber die Polygone werden auch direkt auf dem Grafikprozessor gerendert.

 

Wäre interessant, was ComputerWorks zum Handling so großer DXF-Dateien zu sagen hat.

 

Habe grad kein AutoCAD zur Hand, aber wäre spannend mal damit einen Test zu fahren.

 

Fazit für swidmer: An Deinem Rechner liegt es nicht. Tut mir leid, im Augenblick habe ich auch keinen Tipp für Dich.

 

Bis bald

 

CADTier

CADTier

VectorWorks 2022 SP3.0.2 R1

Windows 10 pro 64-bit

Link zu diesem Kommentar

Der, zur Zeit, unkomplizierteste Weg und meines erachtens auch der aller Sinnvollste weg ist, wie ich bereits sagte, selber machen.

 

Das Problem liegt darin, dass die externen Dateien alle aus einzelnen Polys bestehen. Durch die Visualisierungspalette, kannst du solche Polygony leicht umgehen. Durch die VW erzeugten rundungen, Kanten etc. kann so ein an sich zusammenhängender Körper aus NURBS erstellt werden, der eben nicht aus sovielen Polys besteht.

Sry ich kann es gerade nicht besser beschreiben. Nach 5 Minuten die mein Prof mir das erklären wollte musste mein Hrin kapitulieren :D

 

Aber wie gesagt. Das Ruckeln und auch die Renderzeit an sich kannst du durch eigene Objekte rastisch senken. Und seien wir mal ehrlich...Schaust du bei einer Visualisierung so extrem genau auf den Wasserhan? :cool::P

Vectorworks 2022
PC: Windows7 64bit | Intel® Core i7-8700 CPU @ 6x 3.20GHz / 16 GB RAM | Asus GeForce GTX 770 (2GB)
Laptop: Windows10 64bit | Intel® Core i74720HQ CPU @ 2.6GHz 3,60GHz / 16 GB RAM | NVIDIA® GeForce GTX 860M (4GB)

Link zu diesem Kommentar

Hab's jetzt mal in AutoCAD geladen: reagiert ähnlich träge wie VectorWorks und belegt 1,8 GB im RAM. Wobei ACAD wenigstens 64-bittig arbeitet. Laden ging viel schneller als mit VectorWorks. 30 sec. statt 30min. DXF ist halt das "Hausformat".

Es bleibt wohl nur die Option, die wesentlichen Bestandteile des Wasserhahnes nachzuzeichnen.

 

CADTier

VectorWorks Architektur 2015 SP4 R1 auf Windows 7 64bit prof. und Windows 8.1 64bit prof.

VectorWorks Architektur 2014 SP4 R1 Windows 7 64bit prof.

Link zu diesem Kommentar

Die 32Bit und 2 GB RAM Beschränkung stört immens.

Dadurch brechen IFC Exporte häufig ab und man muss meist

das Haus in einzelne Dateien pro Geschoss aufteilen.

(Aber Vectorworks USA ist sich dessen längst bewusst, wie lange

man auf Besserung warten muss - keine Ahnung)

 

Von der verbesserten Open GL Leistung hab ich mich vor dem

Kauf auch blenden lassen. Ich bin echt überrascht wie lange VW

für ein mittleres Gebäude braucht wenn man von Drahtmodell auf

OpenGL umschaltet.

Das kannte ich noch von keinem CAD Programm, von Flächenrenderen

wie Cinema oder Modo ganz zu schweigen.

 

Auch das DXF Importe so lange brauchen ist für mich ungewohnt.

 

Aber der Wasserhahn mit der Datei geht mal gar nicht.

Vielleicht war das ein Nurbsmodell das mit viel zu hoher Kurvenauflösung

als DXF exportiert wurde.

Klar möchten die Hersteller ihre Modelle in bester Qualität präsentieren.

Aber leider sind diese damit z.B. für Visualisierungen ziemlich unbrauchbar.

 

Das gibt es häufig bei Möbeln, Geräten und vor allem Pflanzen. aus Bibliotheken.

Für mich kann es nicht sein dass ein einzelner Baum bereits die 5-fache

Geometrie hat wie meine gesamte Architektur.

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar
Für mich kann es nicht sein dass ein einzelner Baum bereits die 5-fache

Geometrie hat wie meine gesamte Architektur.

 

Dann lad dir am besten keinen Stuhl in deine Datei :D

 

Ich musste persöhnlich feststellen das es keinen Stuhl gibt der meinen PC nicht fast in die Knie zwingt...

 

Aber vielleicht eine Alternative:

Ich würde die Datei leer rendern, und anschließend das Objekt einzeln. Oder vielleicht sogar besser und schneller: Photoshop. Um die Postpruduktion kommt man meistens eh nicht rum ;-)

Vectorworks 2022
PC: Windows7 64bit | Intel® Core i7-8700 CPU @ 6x 3.20GHz / 16 GB RAM | Asus GeForce GTX 770 (2GB)
Laptop: Windows10 64bit | Intel® Core i74720HQ CPU @ 2.6GHz 3,60GHz / 16 GB RAM | NVIDIA® GeForce GTX 860M (4GB)

Link zu diesem Kommentar

Na ja,

 

Renderer wie Modo, Cinema, und damit auch Renderworks, kommen spielend

mit einem Vielfachen an Geometrie klar.

Ich hatte aber bisher, mit dem was in der Architektur so vorkommt, auch noch keine

Probleme mit meiner Microstation als Volumenmodeler, selbst unter Parallels.

Und da habe ich wie in auch Modo oder Cinema mindestens 4 Ansichtsfenster

gleichzeitig.

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

Aus purer Neugierde habe ich das DXF mit dem Wasserhahn heute mal in die englische Demo von Version 2015 importiert:

- Dauert nur noch ca. 30 sec. statt der 30 min. in 2014

- Performance beim bearbeiten / Ansicht überfliegen leider gleich lahm wie in 2014

 

Nur so zur Info.

CADTier

VectorWorks 2022 SP3.0.2 R1

Windows 10 pro 64-bit

Link zu diesem Kommentar

Ja, 2015 ist 64 Bit.

 

Es gibt keine Abbrüche mehr wegen fehlendem Arbeitsspeicher bei mehr als 2 (3) GB RAM.

Und ja, leider hat das neu schreiben in Cocoa und 64 Bit keine Verbesserungen bei der

Ladegschwindigkeit von VW oder den Plugins gebracht (OS X).

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,5Tsd
    • Beiträge insgesamt
      120,8Tsd
×
×
  • Neu erstellen...