Jump to content
diana.m

Hardware für Vektorworks

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ist ein iMac 27", 2019, i9, 32GB, 2TB SSD, Radeon Pro Vega 48 eine gute Lösung für intensive 3D Anwendungen und Renderings?

Oder muss es eine höhere Variante von iMac sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, das schaut schon ziemlich gut aus.

Der wird sicher ein paar Jahre ausreichen.

 

vor 19 Minuten schrieb diana.m:

Oder muss es eine höhere Variante von iMac sein.

 

Das ist doch praktisch schon der Vollausbau des iMacs an CPU und Grafik.

Da bleibt ja (derzeit) nur noch der iMac Pro.

Das hängt jetzt von den gewünschten Anwendungen ab und wie wichtig

CPU oder Grafikarten-Rendering sein soll.

Für VW ist der iMac perfekt.

 

Wenn es nicht dringend ist würde ich noch ein bisschen abwarten, mindestens bis zur

WWDC im Juni. Ich hoffe etwas früher (?). Denn eigentlich wäre der iMac (und iMac Pro)

mal zum Update bereit.

(Doppelkinn, CPUs, GPUs, ....)

 

 

bearbeitet von zoom

🚮Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 10.14 Mojave
📺 PC RYZEN 64 GB 2070 🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2020 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb diana.m:

intensive 3D Anwendungen und Renderings

Was heisst denn intensives 3D und Rendering? Je nachdem stellt sich dann die Frage ob iMac oder iMac Pro.

 

Für Renderings in VW (Cinema4D Engine) oder auch vielen anderen 3D Programmen braucht es hauptsächlich Rechenkerne, je mehr desto besser. Der "gewöhnliche" iMac kann in der (bereits gewählten) maximal Konfiguration einen i9 8 Core/16 Threads mit 3.6 GHz takt haben. Beim iMac Pro sind bis zu 18/32 Threads möglich. Wenn sehr viel gerendert wird ist natürlich die Pro Version eine deutliche zeitersparnis.

 

Für den allgemeinen VW Alltag empfiehlt sich aber der normale iMac, da dieser eine bessere SingleCore Leistung aufweist (Boost bis 5 Ghz). Viele Berechnungen laufen auch heute noch nur auf 1 Kern. Dies wird sich auch zukünftig nicht ändern da nicht alles parallelisierbar ist / auf mehr Kernen berechnet werden kann. Das Problem haben alle auf dem Markt verfügbaren CAD Programme.

 

Bei der Grafikkarte würde auch die normale Radeon Pro 580X genügen. Für VW ist eigenltich nur die grösse des VideoRAM relevant. Da haben beide Grafikkarten genau gleich viel mit den 8 GB. Die Leistung der Shadereinheiten der GPU liegen sowieso brach. Mit der VW Version 2020 wurde zudem die VRAM Verbrauch um bis zu 50% gesenkt. Falls aber auch ein Realtime Rendering Software zum Einsatz kommt wie beispielsweise Lumion dann sieht die Sache bereits ein wenig anders aus. Wobei der Leistungssprung von der 580 zur Vega nicht all zu gross ist.

 

Betreffend der SSD noch als allgemeiner Hinweis. Falls sowieso über ein Server / NAS gearbeitet wird und lokal nur wenige Daten gespeichert werden, genügt die Standard Version mit den 512 GB locker.


VW2019 SP6 R1 (Build 522773) Architektur

VW2020 SP2.2 R1 (Build 530873) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als 3D CAD-Arbeitsplatz mit gelegentlichen Rendertasks ist der oben vorgestellte iMac absolut geeignet und gut ausgerüstet. Als Rendermaschine würd ich momentan überhaupt kein Apple-Produkt empfehlen. Da ist ein PC mit einem AMD-Threadripper-Prozessor momentan unschlagbar in Preis, Stromverbrauch und vor Allem Leistung.


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Tag zusammen

 

Da es hier um die Hardware geht poste ich meine Frage auch hier.

 

Wir bearbeiten Ausschliesslich 2D Pläne, aber haben grosse Rasterbilder (topographische Karten) im Hintergrund. Durch die Rasterbilder (geotiff s/w) übersteigt die Dateigrösse 75 MB, ohne die Rasterbilder wären es noch deren wenige MB. Da die Raster aber eingeschaltet sein müssen, leidet bisher die Performace. 3D Zeichnungen / Rendering nutzen wir im Moment nicht und es wird sich auch Wahrscheinlich nicht ändern. Grundsätzlich missbrauchen wir das Vectorworks mangels alternativen. Wir sind Geologen und nutzen 90% der Funktionen nicht. Und dennoch haben wir aktuell mit Performace-Problemen zu kämpfen, welche aber zu 99% den Rasterbildern und einer zu schwachen Grafikkarte geschuldet ist. 

Wir möchten nun eine neue Kiste anschaffen. Die Grundlage ist ein Mac. 

 

Bei den aktuellen Modellen habe ich zwei Varianten:

iMac 21.5" teuerste Basis + i7 Prozessor + 32 GB RAM -->2600 SFr

 

iMac 27" mittlere Basis ohne Upgrade (RAM kann auch noch selbst eingebaut werden) --> 2250 SFr

 

iMac 27" teuerste Basis  -->2600

 

Die Frage die sich mir stellt.......

a. lohnt sich ein i7 Prozessor-Upgrade beim 21.5" iMac oder generell ein Prozessor-Upgrade von i5?

b. wie ich oben entnehme ist ein Upgrade auf die Vega Grafikkarte nicht erforderlich.(?)

c. wäre evtl. ein Mac Mini mit externer Grafikkarte eine Option?

d. hat jemand von euch andere Gedanken dazu?

 

Vielen Dank für die Rückmeldungen und einen schönen Tag

 

Christian

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Bonanomi:

a. lohnt sich ein i7 Prozessor-Upgrade beim 21.5" iMac oder generell ein Prozessor-Upgrade von i5?

Hauptsächlich ändert sich damit der Turbo Takt. Da wie ihr geschrieben habt 90% der Funktionen von VW nicht nutzt, ist es schwierig zu sagen ob es einen merkbaren Leistungsunterschied gibt. Es gibt einzelne Funktionionen die davon aber profitieren können. Und die Preisdifferenz ist eigentlich gering, etwas mehr Leistung zu haben schadet meist kaum und eventuell werden auch andere Programme genutzt die davon wieder profitieren.

 

vor einer Stunde schrieb Bonanomi:

b. wie ich oben entnehme ist ein Upgrade auf die Vega Grafikkarte nicht erforderlich.(?)

Es haben beide 4 GiB an Videospeicher. Was ist den im aktuellen Rechner verbaut? Ansonsten könnt ihr auch einmal nachsehen wie viel davon verbraucht wird wenn ein typisches Dokument geöffnet ist. Beim iMac 27" gäbe es sonst noch die Option auf Vega Pro mit 8 GiB zu upgraden. Ich bin mir aber auch nicht so sicher ob da VW wirklich gut skalliert. Grundsätzlich ist es kein Bildbearbeitungsprogramm das darauf optimiert ist. VW ruckelt schliesslich auch teils mit kleinen Bilder bereits, wenn auch nicht wirklich nachvollziehbar.

 

vor einer Stunde schrieb Bonanomi:

c. wäre evtl. ein Mac Mini mit externer Grafikkarte eine Option?

Theoretisch ja, aber es gibt diverse Kompatibilitäten damit zu berücksichtigen. Es funktionieren nicht alle Grafikkarten dann damit (Treibersupport) und die Dinger sind auch nicht gerade günstig. Bei dieser Kombination braucht es ausserdem logischerweise auch einen separaten Monitor. Ob das ganze wesentlich günstiger bzw. wirklich lohnenswert ist, bezweifle ich ein wenig. Aber vielleicht hat hier jemand bereits ein paar Erfahrungen damit.

 

 


VW2019 SP6 R1 (Build 522773) Architektur

VW2020 SP2.2 R1 (Build 530873) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      13.554
    • Beiträge insgesamt
      64.378
×
×
  • Neu erstellen...