Zum Inhalt springen

Welches Bildformat für Texturen?


herbieherb

Empfohlene Beiträge

Hallo herbieherb

 

Wenn die Textur keine Transparanz hat, spielt es aus meiner Sicht keine allzugrosse Rolle. Selbstverständlich reduziert ein JPG die Qualität, aber je nach Textur ist es kaum oder gar nicht sichtbar. Bei Bilder die du aber noch freistellen willst (z.B: Pflanzen/Personen für Bildobjekte), würde ich JPG nicht empfehlen, da oft unschöne Ränder entstehen.

 

Gruss, Marc

Leiter BIM Consulting

ComputerWorks Schweiz

________________________________________

Vectorworks - Führende BIM-Spitzentechnologie und Flaggschiff der Nemetschek Gruppe

Weltweit verwirklichen über eine halbe Million Architekten und Designer grossartige Projekte mit Vectorworks!

Link zu diesem Kommentar

Das Thema ist zu komplex um es hier in dem Rahmen umfassend zu beschreiben.

Da könntest Du mal googeln oder ein Grundlagenbuch zur Visualisierung hernehmen.

 

Generell wären unkomprimierte Formate wie BMP, TIFF und TGA ideal.

Keine Qualitätsverluste durch verlustbehaftete Kompression, dafür eben hohe Dateigrössen.

Da VW die Texturen und andere Quellen unbedingt in seiner Datei speichern will, fallen

die für VW eher wieder weg.

 

Es gibt verlustfreie (z.B. LZW = ähnlich wie ZIP für TIFF) und

verlustbehaftete (z.B. JPEG) Kompression.

Bestimmte exotische TIFF Kompressionen können ggf. nicht von allen Programmen gelesen

werden. Ausserdem müssen Komprimierte Formate beim Rendern dann wieder dekomprimiert

werden was auch Rechenzeit benötigt.

 

Es gibt komprimierte Formate die eignen sich besser für Text/Strichgrafiken (z.B. GIF oder PNG),

andere besser für hochfrequente, gemusterte Inhalte wie Naturfotos o.Ä. (z.B. JPEG)

 

Einige Formate können einen Alphakanal für Transparenz enthalten (z.B. PNG, TIFF, PSD),

manche sogar mehrere Layer auf die manche Programme auch zugreifen können

wie PSD und ggf. TIFF.

 

 

In VW ist es die Formatwahl praktisch umsonst da VW/RW intern alles als PNG umwandelt.

(Und unsinniger Weise intern auch noch die Bilddateinamen ignoriert, zum Export in Klassennamen

umbenennt und je benutzter Klasse das Bild dupliziert)

 

Wenn Du eine Bibliothek an Texturen anlegen möchtest, die Du ggf. auch in professionellen 3D

Visualisierungsprogrammen verwenden möchtest, lohnt es sich einzulesen und sich Mühe zu machen.

Wenn die Texturen ausschliesslich für VW/RW gedacht sind machst Du mit PNG nicht viel falsch.

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar

Hallo herbieherb

 

Ich vermute, dass das JPG-Format schon weniger Farben hat und dadurch beim Importieren nicht so viele Daten erzeugt wie ein PNG.

 

Unter Extras -> Programm Einstellungen -> Programm kann man übrigens wählen ob die Bilder in PNG oder JPG komprimiert werden. Im Hilfetext steht auch für welche Bilder das gilt.

 

Gruss, Marc

Leiter BIM Consulting

ComputerWorks Schweiz

________________________________________

Vectorworks - Führende BIM-Spitzentechnologie und Flaggschiff der Nemetschek Gruppe

Weltweit verwirklichen über eine halbe Million Architekten und Designer grossartige Projekte mit Vectorworks!

Link zu diesem Kommentar

Was mich wundert ist, dass die Dateigrösse in VW variiert je nachdem in welchem Format ich Bilder einlese, obwohl am Schluss ja alles als PNG in VW gespeichert ist.

 

Echt ?

 

 

Wurde das ggf. vor kurzem geändert dass die Dateiformate intern behalten werden und nur

bei der Ausgabe, z.B. C4D/FBX, als PNG bzw. JPEG raus gespeichert werden ?

Da wurde mal was besprochen, ich hab es aber nicht mehr so in Erinnerung.

 

In dem Fall wäre es schon wichtig sich vorher zu überlegen womit man seine Materialien füttert.

📦 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 14 Sonoma PB

🗑️ Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 12.5 Monterey, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2023 ARCH US
🇪🇺 Europe

Link zu diesem Kommentar

Ich habe jetzt noch einen Test gemacht. Ich habe jeweils das gleiche Bild als PNG und JPG importiert. Vor dem Import kann man bei jpg und png keinen nennenswerten Qualitätsunterschied ausmachen. Dann habe ich beide wieder exportiert, als Bild aus der Textur, sowie als Rendering im Ansichtsbereich.

 

In VW zeigen sich beim JPG kleinere Bildstörungen, dies sieht man auch beim Export als Bild und beim Rendern. Dafür ist die Dateigrösse fast so klein wie beim importierten JPG. Es sieht so aus als würde VW beim Import das Bildformat in PNG ändern, dabei leidet aber die Bildqualität mehr als in anderer Software.

 

Das PNG wird von VW unverändert exportiert.

 

Fazit: Will man kleine Dateigrössen und ist die Qualität nicht so wichtig, kann man ruhig JPG importieren.

Ist die Bildqualität wichtig, dann in jedem Fall PNG benutzen. JPG's sollte man mit spezialiserter Software wie z.B. Photoshop vorab in PNG umwandeln.

 

Die Renderzeit mit Renderworks war übrigens in beiden versuchen identisch.

Vectorworks 2023 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Hallo herbieherb

 

Danke fürs präzise und ausführlicht Testen!

 

Gruss, Marc

Leiter BIM Consulting

ComputerWorks Schweiz

________________________________________

Vectorworks - Führende BIM-Spitzentechnologie und Flaggschiff der Nemetschek Gruppe

Weltweit verwirklichen über eine halbe Million Architekten und Designer grossartige Projekte mit Vectorworks!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,2Tsd
    • Beiträge insgesamt
      118,8Tsd
×
×
  • Neu erstellen...