Zum Inhalt springen

Mehrere Häuser in einer Datei oder aufteilen ?


PfArchi

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

 

meine Bemühung mit der Suchfunktion war nicht von Erfolg gekrönt, daher eine kurze Nachfrage aus aktuellem Anlass. WIr haben für 2 Projekte jeweils die Situation, dass wir ein Vorder- und auch Hinterhaus haben, natürlich mit verschiedenen Höhenentwicklungen. Macht es hier Sinn, die Häuser aufzuteilen und in eine Masterdatei reinzureferenzieren oder lieber alles in eine Datei?

Wir sind gerade an der Erstellung des Bauantrages und haben alles in einer Datei, arbeiten dort aber nicht mit Geschossen, sondern mit Ebenenbasis und -wandhöhen über die Ebeneneinstellung. DIe Frage ist auch hier, ob wir für die Werkplanung die Häuser noch einmal in extra Dateien anlegen, zumal die beiden auch verschiedene Konstruktionsarten haben.

 

Ich freue mich über Input

Bearbeitet von PfArchi

Arbeit: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | macOS High Sierra 10.13.4 | 2,6 GHz Intel Core I5, 8GB, Intel Iris 1536 MB

Privat: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | Windows 7 64 Bit | Intel Xeon 4x 3,3 GHz | RAM 8 GB | Palit GTX 750 TI (2013 war das up to date ;))

Link zu diesem Kommentar

Aufteilen müsst ihr das nur, wenn ihr mit Referenzhöhen weiter arbeiten wollt. Das Aufteilen in mehrere Files ist ja immer mit zusätzlicher Arbeit verbunden (Klassen synchron halten, Objekte referenzieren etc.) und ich würd das eher vermeiden, falls möglich. Bei mehreren Gebäuden auf verschiedenen Höhen arbeite ich aber auch in mehreren Dateien (da ich lieber mit Referenzhöhen arbeite). Ihr habt euer File jetzt schon so aufgebaut, dass ihr nur mit den Ebenenbasishöhen auskommt. Falls ihr der Meinung seit, ihr kommt damit gut durch (z.B. weil die Geschosshöhen/Bodenaufbauten sehr regelmässig sind), spricht nichts dagegen so weiter zu arbeiten.

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Tja, @herbieherb war schneller... Ich sehe es auch so.

Haben die Gebäude viele unterschiedliche Höhen (EFH) und/oder sind die Geschosshöhen und Aufbauten (also die Ref-Höhen) sehr unterschiedlich solltet Ihr aufteilen. Der Orga-Aufwand dafür ist weniger als das arbeiten mit viel mehr Ref-Höhen und viel mehr Stilen für Wände Böden Türen etc.

 

Letztendlich lasse ich es im Büro immer die jeweiligen Projektleiter entscheiden. 


Gruß,

Burkard

  • Like 1

VW 23 SP7R1

AMD Ryzen 7 3700X 8Core - 3,6GHz - 32GB RAM - NVIDIA Quadro P4000 - Win 10

ARP-Stuttgart

Link zu diesem Kommentar

Hallo, danke für eure Antworten.

Ich persönlich mag lieber mit Referenzhöhen arbeiten. Ich denke ich werde für den Vorentwurf mal probieren wie es sich mit versch. Dateien ausgeht und daraus dann Rückschlüsse für die andere Werkplanung ziehen.

@herbieherb warum müssen denn die Klassen synchron gehalten werden? Ich würde in einer dritten Datei einfach nur die Ansichtsbereiche reinreferenzieren. Da ist doch eigentlich egal, ob die Klassen gleich sind oder?

Arbeit: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | macOS High Sierra 10.13.4 | 2,6 GHz Intel Core I5, 8GB, Intel Iris 1536 MB

Privat: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | Windows 7 64 Bit | Intel Xeon 4x 3,3 GHz | RAM 8 GB | Palit GTX 750 TI (2013 war das up to date ;))

Link zu diesem Kommentar

Normalerweise würdest du im Drittfile die einzelnen Grundrisse als Ansichtsbereiche reinreferenzieren. Damit du in dem File immer noch die Klassen steuern kannst, musst du in den Ansichtsbereichen 'Klassensichtbarkeiten des aktuellen Dokuments verwenden' aktiv haben. Damit das funktioniert, musst du im Drittfile die gleiche Klassenstruktur haben. Wenn du im File von Haus A eine neue Klasse machst, musst du die im Drittfile dann auch anlegen (bzw. per Symbol mit je einem Objekt von allen Klassen drin reinreferenzieren).

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar
vor 11 Minuten schrieb herbieherb:

musst du in den Ansichtsbereichen 'Klassensichtbarkeiten des aktuellen Dokuments verwenden' aktiv haben

 

heißt das, ich steuere über die Sichtbarkeiten der Klassen im File (bzw. denen der Ansichtsbereiche auf einem Layout) die Sichtbarkeiten in den referenzierten Ansichtsbereichen?

 

Gruß,

Burakrd

VW 23 SP7R1

AMD Ryzen 7 3700X 8Core - 3,6GHz - 32GB RAM - NVIDIA Quadro P4000 - Win 10

ARP-Stuttgart

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

 

ich habe das Projekt nun so aufgebaut, dass ich jedes Haus in einer gesonderten Datei habe und in einer Gesamtdatei beide Projekte referenziert wurden. Klappt bisher ganz gut. Nur die Schnitte hole ich direkt aus den Gebäudedateien, das hatte nicht gut funktioniert.

Ich habe nun Räume und Tabellenauswertungen für ein Haus angelegt und möchte diese aber auf dem Gesamtgrundriss mit ausgegeben haben. Was habe ich hier für Möglichkeiten ?

Da ich Geschosse nur in den Einzeldateien angelegt habe, kann die jeweilige Filterfunktion nach Geschossen in der Gesamtdatei nicht nutzen. Vermutlich muss ich Ansichtsbereiche der Tabellen referenzieren oder?

Bearbeitet von PfArchi
.

Arbeit: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | macOS High Sierra 10.13.4 | 2,6 GHz Intel Core I5, 8GB, Intel Iris 1536 MB

Privat: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | Windows 7 64 Bit | Intel Xeon 4x 3,3 GHz | RAM 8 GB | Palit GTX 750 TI (2013 war das up to date ;))

Link zu diesem Kommentar

Hmm, dann muss ich wohl die Filter erneut einstellen und mir eine neue Nummerierung ausdenken. Das klappt sonst nicht wenn Vorder- und Hinterhaus identische Raumnummern haben. Danke dir!!

Arbeit: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | macOS High Sierra 10.13.4 | 2,6 GHz Intel Core I5, 8GB, Intel Iris 1536 MB

Privat: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | Windows 7 64 Bit | Intel Xeon 4x 3,3 GHz | RAM 8 GB | Palit GTX 750 TI (2013 war das up to date ;))

Link zu diesem Kommentar

Ich mach noch häufig im Hauptfile für Haus A/Haus B separate Layerstrukturen. So kann man in Tabellen wahlweise nach einzelnen Häusern oder der ganzen Überbauung filtern. Wenn dann aber schon Raumnummern im Spiel sind, ist würd ich da zusätzlich die Gebäudenummer noch reincodieren.

Bearbeitet von herbieherb

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Ich hätte bei so einem frühen Stand auch gern auf Nummern verzichtet, wusste aber nicht, wie ich sonst die wohnungsweise Aufschlüsselung inklusive Kellerraum hinbekomme.

Bei den Berechnungszeiten, die das Raumtool verursacht, wäre ich mit Excel und Flächenstempeln sicher schon durch.

 

Dake für den Tipp die Häuser noch auf extra Layer zu packen. Damit sollte es dann klappen.

Arbeit: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | macOS High Sierra 10.13.4 | 2,6 GHz Intel Core I5, 8GB, Intel Iris 1536 MB

Privat: Vektorworks 2019, Architektur, immer aktuell | Windows 7 64 Bit | Intel Xeon 4x 3,3 GHz | RAM 8 GB | Palit GTX 750 TI (2013 war das up to date ;))

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,7Tsd
    • Beiträge insgesamt
      122,4Tsd
×
×
  • Neu erstellen...