Jump to content

b.illig

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    440
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

b.illig hat zuletzt am 15. August gewonnen

b.illig hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

17 Gut

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über b.illig

  • Rang
    200er Club

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Deutschland
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hallo, ich gehe wie folgt vor: - Türöffnung ab OK Rohboden einstellen - Türblatt ab OK Fertigboden einstellen - Rohboden als ein Bauteil - Bodenaufbau (Dämmung Estrich Belag) als ein zweites Bauteil - Den Bodenaufbau in die Türleibungen auf der richtigen Seite rein-modellieren. Die schwarze Füllung kommt wahrscheinlich von den Klasseneinstellungen. Das ist bei mir auch so, in der Grundrissdarstellung habe ich den Rohboden aber meist ausgeblendet, außer ich bearbeite den Rohboden. Gruß, Burkard
  2. vielleicht sind die inteligenten Objekte auf unsichtbar geschalteten Klassen?
  3. Hallo Tom, was für Objekte hast Du denn in Deinem Symbol drin? Gruß, Burkard
  4. Hallo skn, das ist mir auch schon mal aufgefallen. Wenn man den Ansichtsbereich in 3D verwenden will, muss man ihn ohne Begrenzung verwenden. Wie Du sagst kann man dann die Schnittbox verwenden. Deine Aufteilung auf zwei Ansichtsbereiche (2D/3D) ist schon sinnvoll. Oft unterscheiden (bei mir eigentlich immer) sich ja die Ebenen und Klassensichtbarkeiten (ich will ja in 3D mehrere Geschosse und auch Rohböden oder z.B. Zwischendecken oder Fußbodenaufbauten sehen) zwischen 2D und 3D so arg, dass sich daher schon zwei Ansichtsbereiche anbieten. Gruß, Burkard
  5. Das ist richtig. Neben Vorsprung- und Nischenwerkzeug ist auch der manuelle Wandabschluss (gerade auch Schalenweise) sehr praktisch. Was ich am Vorsprung- und auch am Nischen-Werkzeug nicht so mag, ist das unschöne Verhalten an Wandenden. Da bleint immer so ein kleiner Rest. Gruß, Burkard
  6. Das geht schon in die Massen. Aber solche "Klumpen" haben ja wie oben geschrieben in der Regel ein Innenleben. Ich würde versuchen rauszukriegen was dahinter ist und das Ganze dann entsprechend modellieren. Kommt aber natürlich drauf an für was man beauftragt ist und welcher LOD gefragt ist.
  7. Naja, je nach Winkel überlagern sich die Ansichtsflächen oder klaffen auseinander. Das kann man meiner Meinung nach nicht so einfach "wegkonstruieren".
  8. Bei der Aktion kann man ein Häkchen setzen, dann wird der Teil eben nicht gelöscht sondern die Objekte nur geschnitten.
  9. Hm. Bei mir gibt's die nicht.
  10. b.illig

    Teaser VW2020

    Oh jeh. Da seh ich auch Probleme auf meine CAD-Kollegen und mich zukommen...
  11. Hallo Intous, in so einem "Klumpen" sind ja meist Schächte oder Kamine verborgen. Solange noch nicht klar ist, ob das so ist, würd ich's wie @herbieherb machen. Wenn Du dann mehr über das Innenleben des "Klumpen" weißt würd ich das dann mit Wänden entsprechend modellieren. Putzschichten lass ich meist weg, so lange es nicht über 1:50 hinaus geht. Kommt aber auf den LOD an. Gruß, Burkard
  12. Wahrscheinlich passt der Code ("Nettofläche als Zahl") in der Filterzeile nicht. Für die "Nettofläche als Zahl" ist es: =('Space'.'Area') Damit Rundungsfehler elimiert werden müsstest du Die Formel noch wie folgt anpassen: =Runden(Fläche*10/)10 Ein Beispiel: Wenn man bei drei Räumen mit je 1,04qm die Nachkommastellen auf ein Stelle festlegt, so werden in Plan und Flächenberechnung drei Räume mit je 1,0qm dargestellt. Die Summenfunktion der Tabelle ergibt jedoch 3,1qm anstatt 3,0qm. Das liegt daran, dass das Tabellenwerkzeug die Werte erst addiert und zum Schluss rundet. So eine Flächenberechnungn kann man natürlich nicht verwenden. Oben stehende Formel korrigiert das. Die 10 entspricht dabei einer Nachkommastelle, 100 steht für zwei, 1 für keine usw. einfach beide 10er nach Wunsch entsprechend ersetzen, dann werden alle Flächen der Räume auf die gewünschte Nachkommastelle gerundet und dann richtig addiert. Gruß, Burkard
  13. b.illig

    Geschwungenes Dach

    Ja, genau so wäre ein Weg.
  14. b.illig

    Geschwungenes Dach

    Bau Dir doch aus mehreren Radien / Kreisen / Teilen davon das Profil des Daches. Dieses extrudierst Du dann. Dann hast Du auch ein Volumen. Ähnlich ist es bei der Kurvenverbindung. Die NURBS entsprechen dem Profil an den Punkten an denen sich das Profil dann eben ändert. Hier hat mir damals beim Aneignen das Handbuch echt gut geholfen... Gruß, Burkard
  15. b.illig

    Geschwungenes Dach

    Hallo Kaya, die NURBS verbindest du am besten mit dem Werkzeug "Kurvenverbindung"... Ich habe mal so ein Dach gebaut, siehe Bild. Gruß, Burkard
×
×
  • Neu erstellen...