Zum Inhalt springen

Erfahrungsaustausch: Workflow Schnitt und Ansichten für die Werkplanung?


hanswurst

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

arbeite immer noch am Thema Schnitte und Ansichten für die Werkplanung aus der 3D-Darstellung abzuleiten.

 

Da man ja noch viel manuell ergänzen muss stellt sich mir die Frage welche Arbeitsweise die sinnvollste ist:

 

1. Ansichtsbereich des Schnitts direkt auf eine Layoutebene legen und dann mit Ergänzungen im Ansichtbereich weiterarbeiten oder

2. Schnitt auf eine Konstruktionsebene legen und dort ergänzen?

Und wie seiht es dann mit dem DWG-Export aus, kommen dann für andere verwertbare DWG-Dateien raus?

 

Bisher bin ich irgendwann immer wieder an dem Punkt gelandet, dass ich den Ansichtsbereich über den Befehl "in Geraden umwandeln" in eine 2D-Zeichnungsvorlage umgewandelt habe und dann doch das meiste 2D gezeichnet habe weil in 3D dann doch vieles zu umstädnlich ist oder gar nicht geht (denke da z.B. an Gefälledämmung).

 

Eure Erfahrungen würden mich mal interessieren.

es grüßt der Hans

 

 

Windows 11 Pro 22H2, VW 2024 SP3.1 Architektur

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

 

prima Thema.

 

Ich komme aus der ARRIBACA3D-Ecke (von RIB). Das war lange Zeit unser Programm, da aber die Weiterentwicklung sehr langsam ging und viele Sachen teuer nachgekauft werden mussten, was eigentlich Standard sein sollte (z.B. DWG-Import), sind wir vor 3 Jahren auf VW umgestiegen.

 

An die Arbeitsweise zur Erstellung von Schnitt und Ansichten in VW, kann ich mich immer noch nicht gewöhnen bzw. finde ich sehr sehr umständlich.

 

Schnitte mache ich über Ergänzungen fit, wobei ich immer wieder an den Liniendicken und dem übermalen

von nicht gewollten Linien - in Ärger gerate. Hier fehlt mir eine befriedigende Lösung bzw. Doku!

 

Bei den Ansichten mache ich es inzwischen genauso wie im vorhergehenden Artikel beschrieben.

Duplikat in Geraden umwandeln --> und dann kann man beginnen die Ansichten entsprechend zu gestalten.

Gibt es Änderungen, geht es im Prinzip wieder von vorne los.

 

In ARRIBACA3D konnte man in Schnitt Bauteile verändern, zuschneiden und 2D-Elemente hinzufügen. Linienstärken konnte ich einzeln festlegen, ungewollte Linien entfernen - ohne dass diese im Original-Bauteil verschwinden.

Das Gleiche traf auf die Ansichten zu. Ich kann hier Änderungen durchführen, Bauteile zuschneiden etc. und

diese werden in den Grundrissen und Schnitten sofort übernommen. Bei 2D-Gestaltungsmöglichkeiten fällt aber

das Produkt meilenweit hinter VW zurück.

 

Soweit-so gut.

Vectorworks 24 SP2.1 | Windows 11 | Intel Core i7 - 12700K 3.60 GHz | 16 GB Hauptspeicher | Nvidia RTX A2000

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,4Tsd
    • Beiträge insgesamt
      120,6Tsd
×
×
  • Neu erstellen...