Zum Inhalt springen

Erfahrungen Profacto-InteriorCAD


Hansi Langwieder
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Wir hatten damals den gleichen Gedanken und haben zum Interiorcad das Profacto mit angeschafft.

 

Es wurde uns sehr viel versprochen und wenig eingehalten.

Wir würden diesen Schritt definitiv nicht mehr machen.

 

Mit folgenden Problemen haben wir zu kämpfen:

-Kantenstoßinformationen werden vom IC zum Profacto nicht übertragen.

-Koprusname wird nicht vom IC zum Profacto übernommen

-der Datenfluss vom IC über Profacto bis hin zum Schnittprofit-Export im Profacto ist zu schlecht ausgebaut.

-Der korrekte Bauteilname wie z.B. "Boden Oben-4" wird nicht vom IC zum Profacto übernommen. Es wird nur Boden Oben übernommen.

-kompletter Dateipfad für das CNC-Programm wird nicht bis hin zum Schnittprofit-Export weitergeleitet, sonder nur der Reine CNC-Name.

-bei Abschlagsrechnungen die wir prozentual nach VOB-Vorgaben abrechnen wollen, können wir leider nicht machen. Wir müssen immer Teilmengenrechnungen mit gefälschter Stückzahl (z.b für 50 % 0,5 St.) schreiben. Das ist sehr aufwendig....

-letztes Jahr hatten wir starke Probleme mit der Stücklistenübername vom IC zum Profacto ( das funktioniert aber jetzt)

-Support und Entwicklung ist unseres Erachtes viel zu Träge und langsam. Wir sind bis jetzt immer vertröstet worden, dass Ihre Wünsche nicht auf der Agenda stehen....

 

Das was @FlorianST geschrieben hat, ist uns auch schon bekannt.

Wir haben noch keine klare Stellungsname von der Extragroup bekommen. Ich bin der Meinung, wenn so ein Schritt passieren sollte, muss uns die Extragroup kostenfrei das neue Programm zur Verfügung stellen.

Komischerweise hatten wir kurz nach dem der zusammenschluss der Firmen PSS und Extragroup mit einem Vertreter von PSS kontakt. Dieser hat uns dringend zum kostenpflichtigen Programmwechsel geraten...

 

Ich weiß nicht mehr was ich davon halten soll....

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch beiden für die Info....

 

Dann ist es wohl besser abzuwarten was IC mit Copora so macht....

 

Bei uns ist ein großes Problem die Zettelwirtschaft, was ich jetzt schon aus der Werkstatt gebracht habe,

dort haben wir Intelli Divide von Homag das für unserer Firmengröße super funktioniert, genauso wie an der CNC der Barcode Scanner....

 

Haben aber noch im Büro fast alles ausgedruckt in den verschiedenen Projektmappen....

 

Hoffe dass Copora was rentables wird.

 

LG 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Hansi Langwieder:

Danke euch beiden für die Info....

 

Dann ist es wohl besser abzuwarten was IC mit Copora so macht....

 

Bei uns ist ein großes Problem die Zettelwirtschaft, was ich jetzt schon aus der Werkstatt gebracht habe,

dort haben wir Intelli Divide von Homag das für unserer Firmengröße super funktioniert, genauso wie an der CNC der Barcode Scanner....

 

Haben aber noch im Büro fast alles ausgedruckt in den verschiedenen Projektmappen....

 

Hoffe dass Copora was rentables wird.

 

LG 

Hey, 

Wir haben uns kürzlich dazu entschlossen die zettelwirtschaft in der angebotsphase komplett einzustellen und sind über ein surface und die Software onenote der digitalisierung ein riesen Schritt näher gekommen. 

Wir machen wirklich alles was früher ausgedruckt oder auf Zettel geschrieben wurde nur noch in one Note. Zwei Konstrukteure im Büro bekommen über diese Schnittstelle alle relevanten Daten zur Verfügung gestellt und jede baubesprechung wird dort zugeordnet. 

 

Das hat uns was den Durchfluss und die Geschwindigkeit angeht extrem verbessert.

 

Der Chef mußte erst davon überzeugt werden, jetzt geht er aber nicht mehr ohne los.

 

Das coole ist die Software ist in jedem Microsoft Rechner umsonst vorhanden.

 

Wir haben auch mal über profacto nachgedacht sind aber bis her bei schreinersbüro hängen geblieben,  sehr günstig und vieles ist möglich, man merkt aber auch das es mit den größeren der Branche nicht mithalten kann, kostet aber auch bei weitem nicht soviel. Wir haben vier Büro Plätze bisher sind alle zufrieden mit der Software.

 

Gruß Pierre. 

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also,

 

 

auch wenn ich Gefahr laufe der Extragroup ein wenig auf den Schlips zu treten:

 

Ich hab das Gefühl, dass InteriorCAD und Profacto nicht gleichberechtigt behandelt werden bei der Extragroup.

Die Entwicklung ist langsam. Fehlermeldungen häufen sich. Der Service und Support ist schlecht.

 

Wirklich wissen was das Programm kann und wie die ablaufe in dem Programm gedacht sind und funktionieren tut nur Ulf Röttger. 

Der ist aber leider auch der Entwickler des Programms und kaum zu fassen, oder hat dann nur kurz Zeit.

 

Ich hab offene Tickets (die werden auch bei nicht-Klärung von Extragroup geschlossen) die sind älter als 6 Monate.

 

Preise für Materialen lassen sich nur manuell nachführen. (Für jeden Artikel einzeln!).

 

Die GAEB-Schnittstelle ist alt.

 

Formulare sind sehr starr.

 

Die Liste meiner Aneckpunkte ist lang.

 

Wir haben uns damals für Profacto entschieden, weil wir auf Mac arbeiten. 

Heute würde ich lieber alle Macs verkaufen oder mit Windows verschandeln als nochmal in Profacto zu investieren.

 

Ich hab mit anderer Software noch nicht gearbeitet, denke aber dass OSD oder Corpora die bessere Wahl für ein ERP-System mit vergleichbarem Umfang sind. Preislich haben sich die damals nicht viel genommen und haben alle das gleich (unbefriedigende) Modell von teurem Support und teurem Updateservice bei mittelhohen Anschaffungskosten pro Lizenz.

 

Wenn ich Programmieren könnte oder jemanden kennen würde der das Entwicklerpotential hat, würde ich es mir wohl zur Aufgabe machen zusammen mit ein paar Kollegen eine eigene Software zu entwickeln. Weil ehrlich gesagt: nichts was da draußen verkauft wird ist perfekt für Tischler gebaute Software. Klar hat jeder seine eigenen Ansprüche und Arbeitsweisen, aber besser als das was ich erleben durfte geht es auf jeden Fall.

 

 

LG

Chris

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:) interessant, was sich einige hier so zusammenreimen.

 

Das einzige, was sich bis dato geändert hat ist, dass wir ab sofort nichts mehr dagegen haben, wenn sich jemand für Corpora anstelle von profacto entscheidet.

 

Wir gehören jetzt zusammen und bündeln unsere Kräfte. Das sollte sich dann übrigens auch auf beiden Seiten bemerkbar machen.

 

Wenn jemand unzufrieden mit dem Funktionsumfang von profacto ist, stehen wir gerne im Support oder beratend zur Seite und gucken, ob wir helfen können. Es ist ja immer viel möglich, aber eben auch nicht alles. Das heißt, wenn es am Ende dann so sein sollte, dass Corpora vom Funktionsumfang her besser zu euch passt, dann solltet ihr das nehmen.

 

Wie gesagt, da haben wir absolut nix gegen, aber wir freuen uns natürlich auch über jeden, der profacto die Treue hält ;) 

Grüße,

Marcel Ostendorf

extragroup GmbH

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      20Tsd
    • Beiträge insgesamt
      98,5Tsd
×
×
  • Neu erstellen...