Jump to content
Phil_ipp01

CPU 100% augelastet - wieso CPU statt GPU?!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

aufgrund ständigem Abstürzen bei Renderings auf Anfängerniveau und vielen weiteren bekannten und nervigen Programmproblemen haben wir uns im Büro nun einen neuen Profi-Rechner gekauft. Dieser sollte das alles problemlos packen. Leider ist dies jetzt absolut nicht so und wir können keine Besserung feststellen. Selbst beim Kopieren eines einfachen 3D Grundrisses (lediglich paar 3D Wände und Bodenplatten) dauert es wieder mal extrem lang bis dieser an der gewünschten Stelle erscheint. 

Wieso legt Vectorworks die CPU schon bei einfachen 2D Zeichnungen komplett lahm aber die GPU  wird überhaupt nicht miteinbezogen? 

Das ist bei der Konkurrenz (ArchiCAD etc.) nicht der Fall und schlauer gelöst.

Liegt das an irgendwelchen Einstellungen oder ist das mal wieder ein typisches uraltes Problem von Vectorworks, dass bis heute nicht behoben oder geändert wurde?

Solangsam verlier ich wirklich meine Nerven mit diesem Programm😤

 

Gruß Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Philipp,

 

DU bist ja noch recht allgemein mit deinen Infos. 

 

- Was ist es denn genau für ein Rechner, den ihr euch da angeschafft habt? Ist dort auch die GraKa korrekt zugewiesen und hat aktuelle Treiber?

- Renderings in VW laufen über die CPU (ganz allgemein gesprochen)

- Die GPU wird meist fürs "normale" arbeiten / zeichnen / konstruieren verwendet um die Darstellung zu beschleunigen

- Warum das kopieren von "ein paar Wänden und Bodenplatten" extrem lange dauert (wie lange ist es denn überhaupt?) kann ich jetzt auch nicht sagen. Da fehlen dann schon ein paar Infos zur Datei. Vielleicht weit weg vom Nullpunkt?

 

Soweit erst mal,

Burkard


VW19 SP6R1 - VW17 SP5 R1 - MacOS Mojave 10.14.6

iMac 2019, 3,6GHz i9, 32GB Speicher, Grafik Radeon Pro 580X 8GB

ARP-Stuttgart

MacBook Air M1 16GB - VW21

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb b.illig:

Hallo Philipp,

 

DU bist ja noch recht allgemein mit deinen Infos. 

 

- Was ist es denn genau für ein Rechner, den ihr euch da angeschafft habt? Ist dort auch die GraKa korrekt zugewiesen und hat aktuelle Treiber?

- Renderings in VW laufen über die CPU (ganz allgemein gesprochen)

- Die GPU wird meist fürs "normale" arbeiten / zeichnen / konstruieren verwendet um die Darstellung zu beschleunigen

- Warum das kopieren von "ein paar Wänden und Bodenplatten" extrem lange dauert (wie lange ist es denn überhaupt?) kann ich jetzt auch nicht sagen. Da fehlen dann schon ein paar Infos zur Datei. Vielleicht weit weg vom Nullpunkt?

 

Soweit erst mal,

Burkard

 

zum Rechner:

- Intel Core i9-10900K (10 Core, 20M cache, base 3,7GHz, up to5,3GHz) DDR4 2933

- Dell Precision 3640 Tower mit 460-W-Netzteil mit bis zu 90% Effizienz (80Grad Plus Gold), erweitertes I/O vorne mit SD Karte

- 32 GB 2 x 16 GB DDR4 2.933 MHz

- M.2-PCle-NVMe-Solid-State-Festplatte, 512GB, Klasse 40

- Nvidia Quadro RTX 4000, 8GB, 3DP, VirtualLink (Dell Precision 3640)

- Windows 10 Pro (64Bit)

 

Auf dem Laptop, vorherigen Rechner und jetzt dem neuen Rechner sind genau dieselben Probleme vorhanden.

Da bringt einem ja die beste Grafikkarte nix.

Auch der Laptop und vorherige Rechner sind Profi-Geräte und somit bestens ausgestattet.

Bei einer 3D Zeichnung mit einer kleinen Bodenplatte und 10 Wänden, einem Schrank und Sofa hängt sich Vectorworks sofort beim Klicken auf Renderworks schnell auf und der Status lautet keine Rückmeldung. Programm fängt sich auch nicht mehr ein, muss somit über Task Manager beendet werden. Beim vorherigen Rechner hat Vectorworks sogar den Task Manager blockiert.

 

Danke im Voraus

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurz:

dein Rechner ist super....

.... Bearbeiten in OpenGL Darstellung ->GPU (RTX,8GB)

...  rendern (Renderworks ,Cinema4d  Kernanzahl x Frequenz (10x 3,7-5,3 GHz)

... reine Rechentätigkeiten meist nur ein Kern... , abwechselnd, maximale Taktfrequenz...5,3 auch super....

... wär noch windows oder mac,  egal...

... und das Programm....!!!

 

Musst halt sauberer Zeichnen , weniger Fangpunkte einstellen, Verrundungsauflösung runter ,....

nicht alle PDFs und andere Sachen referenzieren,

RENDERWORKS: Reflexionsanzahl heruntersetzen, Umgebung /Beleuchtung mal ausstellen, nicht tausend verschiedene auf hundert Ebenen..., weniger Einzelleuchten (Palette Visualisierung),...

Erst mal einfach Low-level-rendern beginnen....

Über Organisation (Doppelklick Ebeneneinstellung) hast du beim Aufziehen des Fenster einen guten Überblick über  zu viele Verlinkungen, z.B Umgebung.

Geschosse, Referenzen (in den Stilen (Türen,Decken,.), im Dokument,...), sauber einstellen (bei INFO-Anzeige höhe nicht vorhanden),

Nicht alles  ungesäubert aus anderen Projekten einkopieren.

Möblierungsbibliothek: Schön heißt nicht sinnvoll, besonders bei der Fangpunkteinstellung....

Ebenso Gelände mit 10.000 Vermessungspunkten und SAT-Bild.

Lieber mal einen Zwischenschritt über zusätzliches  Dokument und dort säubern.

Ich musste gerade ein Projekt nach Absturz trotz Backup neu aufbauen. Von 250MB auf 60MB zurück (BRI 10.000).

Man ist einfach schnell  mal bei copy and paste....

Ich hab aber auch 500MB Projekte die sauber  mit allem laufen.

 

Gruß Konny

 


mc vw seit 87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Phil_ipp01:

Bei einer 3D Zeichnung mit einer kleinen Bodenplatte und 10 Wänden, einem Schrank und Sofa hängt sich Vectorworks sofort beim Klicken auf Renderworks schnell auf

 

Renderworks ist ein CPU Renderer.

Ja nach Bildauflösung, Material- und Rendereinstellungen kann ein Bild Minuten, Stunden, Tage

oder Wochen zum Rendern benötigen.

 

Aber wollt ihr überhaupt Bilder rendern ?

Man kann natürlich auch seine 3D Zeichnungsfläche per Renderworsstil anzeigen lassen.

Aber dann muss bei jeder Änderung oder Ansichtsbewegung wieder ein neues Bild berechnet

werden. Da nimmt man also nicht zum modeln und arbeiten sondern mal temporär um

eine Rendervorschau zu sehen.

 

vor 1 Stunde schrieb Phil_ipp01:

hängt sich Vectorworks sofort beim Klicken auf Renderworks schnell auf und der Status lautet keine Rückmeldung.

 

Das liegt ein bisschen am Feedback von VW.

Eigentlich hängt sich da nichts auf. Die Cineengine berchnet gerade ein Bild,

unter bestmöglicher Nutzung aller CPU Kerne und Threads.

bearbeitet von zoom

🗃 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 11 Big Sur

🗑Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2021 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.. stimmt grundsätzlich mal  OpenGL ,  

vor 3 Stunden schrieb Phil_ipp01:

Das ist bei der Konkurrenz (ArchiCAD etc.) nicht der Fall und schlauer gelöst.

auch Archicad macht grundsätzlich openGL und es schaut deutlich schlechter aus....

und alles gehört zu Nemetschek

 

Apfel und Birnen... Windows und Mac... Adam und Eva...

Beide Programme haben Vor- und Nachteile. Da kannst Du auch noch Revit dazu nehmen.


mc vw seit 87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb zoom:

 

Renderworks ist ein CPU Renderer.

Ja nach Bildauflösung, Material- und Rendereinstellungen kann ein Bild Minuten, Stunden, Tage

oder Wochen zum Rendern benötigen.

 

Aber wollt ihr überhaupt Bilder rendern ?

Man kann natürlich auch seine 3D Zeichnungsfläche per Renderworsstil anzeigen lassen.

Aber dann muss bei jeder Änderung oder Ansichtsbewegung wieder ein neues Bild berechnet

werden. Da nimmt man also nicht zum modeln und arbeiten sondern mal temporär um

eine Rendervorschau zu sehen.

 

 

Das liegt ein bisschen am Feedback von VW.

Eigentlich hängt sich da nichts auf. Die Cineengine berchnet gerade ein Bild,

unter bestmöglicher Nutzung aller CPU Kerne und Threads.

Wie gerendert wird und was für Darstellungsarten es gibt ist klar. 

Das merkwürdige ist dass eine Zeichnung mit einer Dateigröße von nur 60MB aufeinmal beim Rendern im Task Manager einen Aebeitsspeicher von 8GB aufwärts hat. Wie kann das sein?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb konny-s:

Kurz:

dein Rechner ist super....

.... Bearbeiten in OpenGL Darstellung ->GPU (RTX,8GB)

...  rendern (Renderworks ,Cinema4d  Kernanzahl x Frequenz (10x 3,7-5,3 GHz)

... reine Rechentätigkeiten meist nur ein Kern... , abwechselnd, maximale Taktfrequenz...5,3 auch super....

... wär noch windows oder mac,  egal...

... und das Programm....!!!

 

Musst halt sauberer Zeichnen , weniger Fangpunkte einstellen, Verrundungsauflösung runter ,....

nicht alle PDFs und andere Sachen referenzieren,

RENDERWORKS: Reflexionsanzahl heruntersetzen, Umgebung /Beleuchtung mal ausstellen, nicht tausend verschiedene auf hundert Ebenen..., weniger Einzelleuchten (Palette Visualisierung),...

Erst mal einfach Low-level-rendern beginnen....

Über Organisation (Doppelklick Ebeneneinstellung) hast du beim Aufziehen des Fenster einen guten Überblick über  zu viele Verlinkungen, z.B Umgebung.

Geschosse, Referenzen (in den Stilen (Türen,Decken,.), im Dokument,...), sauber einstellen (bei INFO-Anzeige höhe nicht vorhanden),

Nicht alles  ungesäubert aus anderen Projekten einkopieren.

Möblierungsbibliothek: Schön heißt nicht sinnvoll, besonders bei der Fangpunkteinstellung....

Ebenso Gelände mit 10.000 Vermessungspunkten und SAT-Bild.

Lieber mal einen Zwischenschritt über zusätzliches  Dokument und dort säubern.

Ich musste gerade ein Projekt nach Absturz trotz Backup neu aufbauen. Von 250MB auf 60MB zurück (BRI 10.000).

Man ist einfach schnell  mal bei copy and paste....

Ich hab aber auch 500MB Projekte die sauber  mit allem laufen.

 

Gruß Konny

 

Sauberer Zeichnen wird nicht möglich sein, da wir diese Probleme schon bei einfachsten Zeichnungen haben. Zum Beispiel eine Bodenplatte 5x5m mit 4 Außenwänden und texturen + 2 Möbel. Keine Lichtquelle, keine Pflanzen etc also selbst bei den einfachsten Zeichnungen ist dieses Problem vorhanden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so ein verhalten kann ich bei vw20 nicht nachvollziehen und meine dateien sind tw sehr komplex.

welche vw version wird verwendet? da gibt es je nach version und servicepack einige unterschiede.

ich bin bei vw20 und sp5

vw21 mit sp2.1 ist mir noch zu buggy als das man es im taeglichen brot einsetzen kann...


--

All that we see or seem is but a dream within a dream.

Since MiniCad4

VW20 Designer SP4 - MBP 16" 2.4gHz i9 8Core, 64gb RAM, radeonPro 5500m 8gb / eGfx Radeon RX Vega 64 8gb - OS 10.15.5

LinkedIn Profile

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Phil_ipp01:

Bei einer 3D Zeichnung mit einer kleinen Bodenplatte und 10 Wänden, einem Schrank und Sofa hängt sich Vectorworks sofort beim Klicken auf Renderworks schnell auf und der Status lautet keine Rückmeldung.

Meinen Sie beim Ansichtbereiche aktualisieren oder beim Arbeit auf KEbenen?
Bei Ansichtbereich kann es echt schiff gehen wenn mann die Layout Auflösung falsch hat..
Beispiel.
Einfaches weißes würfel >> 6GB RAM...
image.thumb.png.e4cdde0add3e20923a9f3442510c9d1b.png


Vectorworks 2019.SP 4.0.1. Windows 10. Intel i9-7900X 3.30 GHz- 32GB RAM- NVIDIA Quadro PRO RTX 4000 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal deine Möbel an. Falls die aus Punktkörpern bestehen, versuch die mal Probeweise rauszulöschen. Wenn die Performanceprobleme weg sind, zeichne die Möbel mal mit Solids nach. Das sollte das Problem komplett beheben.

 

Oft sind Möbel, die man von Herstellern oder ähnlichen Quellen lädt viel detaillierter, als man sie braucht. Mitunter besteht "nur" ein Sofa aus mehr Geometrie-Information als ein ganzes Grossprojekt. Da lohnt es sich das Ding statt aus Punktkörpern mit Solids neu aufzubauen. Im Gegensatz zu Punktkörpern können Solids echte Rundungen haben, womit beim Rendern die Geometrieauflösung angepasst werden kann.

bearbeitet von herbieherb

Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb herbieherb:

Schau mal deine Möbel an. Falls die aus Punktkörpern bestehen, versuch die mal Probeweise rauszulöschen. Wenn die Performanceprobleme weg sind, zeichne die Möbel mal mit Solids nach. Das sollte das Problem komplett beheben.

 

Oft sind Möbel, die man von Herstellern oder ähnlichen Quellen lädt viel detaillierter, als man sie braucht. Mitunter besteht "nur" ein Sofa aus mehr Geometrie-Information als ein ganzes Grossprojekt. Da lohnt es sich das Ding statt aus Punktkörpern mit Solids neu aufzubauen. Im Gegensatz zu Punktkörpern können Solids echte Rundungen haben, womit beim Rendern die Geometrieauflösung angepasst werden kann.

Das Problem ist, dass er von 10Kernen nur 2 nutzt. Kann man das irgendwie umstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb arquitextonica:

Meinen Sie beim Ansichtbereiche aktualisieren oder beim Arbeit auf KEbenen?
Bei Ansichtbereich kann es echt schiff gehen wenn mann die Layout Auflösung falsch hat..
Beispiel.
Einfaches weißes würfel >> 6GB RAM...
image.thumb.png.e4cdde0add3e20923a9f3442510c9d1b.png

Bei beiden Tätigkeiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst Du vielleicht eine Testdatei hochladen ?

 

Wie angesprochen, die genaue VW Version wäre noch interessant.

 

vor 3 Minuten schrieb Phil_ipp01:

Das Problem ist, dass er von 10Kernen nur 2 nutzt. Kann man das irgendwie umstellen?

 

Das kommt mir jetzt sehr komisch vor.

Zeigt das der Taskmanager and oder nur weil der RW Renderer nur 2 Buckets im Renderfenster anzeigt ?

Einstellen kann man das in VW nicht. In C4D könnte man zur Not die Kerne manuell begrenzen ...

 

Hast Du schon mal den Cinebench heruntergeladen und getestet ?


🗃 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 11 Big Sur

🗑Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2021 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 51 Minuten schrieb Phil_ipp01:

Das merkwürdige ist dass eine Zeichnung mit einer Dateigröße von nur 60MB

... damit konnte man  in nicht allzuweiter Vergangenheit komplette Betriebsysteme und Programme fahren.....

 

60 MB sind bei mir bereits ein dreigeschossiges Verwaltungsgebäude in 3D mit Bodenplatten mit Vouten, Wände in Schalen, Möbel und Texturen.Schau dir mal den Aufbau der Beispieldatei von Radek Rukat unter Programm/Anwendungsbeispiel/Architektur/Gebaeudemodell eBKP-H.vwx an....(VW2020? , in 21 enthalten)...

Damit kannst du auch etwas dein System testen.Das hat schon 120MB mit Bäumen und Grastexturen....... 

... Spruch des Tages:  ein TGA-Planer macht einen Technikraum auch voll, wenn er doppelt so groß wie notwendig ist....

bearbeitet von konny-s

mc vw seit 87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Phil_ipp01:

Bei beiden Tätigkeiten

Bei Ansichtbereiche sollte die Layout Auflösung auf keinen Fall über 300dpi sein. Beim tagiges Arbeit kann man auf 72dpi das einsetzen und damit alles echt beschleunigen.


Vectorworks 2019.SP 4.0.1. Windows 10. Intel i9-7900X 3.30 GHz- 32GB RAM- NVIDIA Quadro PRO RTX 4000 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb zoom:

Kannst Du vielleicht eine Testdatei hochladen ?

 

Wie angesprochen, die genaue VW Version wäre noch interessant.

 

 

Das kommt mir jetzt sehr komisch vor.

Zeigt das der Taskmanager and oder nur weil der RW Renderer nur 2 Buckets im Renderfenster anzeigt ?

Einstellen kann man das in VW nicht. In C4D könnte man zur Not die Kerne manuell begrenzen ...

 

Hast Du schon mal den Cinebench heruntergeladen und getestet ?

Ja kann ich machen.

Version ist immer die aktuellste. Hatten das Problem aber schon die letzten Jahre über.

 

Wenn man parallel auf den task manager guckt nutzt dieser bloß 2 Kerne von 10. 

Cinebench sagt mir nichts. 

Kannst du dazu kurz was sagen?

 

Gruß Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Maxon Cinebench ist ein populärer Benchmark um CPUs zu vergleichen.

Ist praktisch ein abgespecktes Cinema4D mit Testdatei.

Gibt es hier zum Download :

https://www.maxon.net/de/cinebench

oder im Apple und Microsoft Store.

 

VW RW Renderer hat ja den Renderer von Cinema4D integriert/lizensiert.

Da könntest Du mal Testen ob der Taskmanager beim multicore Rendern

im Cinebench doch alle Kerne benutzt.

 

Ist halt irgendwie komisch,

bei mir, egal ob Windows oder Apple, wurden bei Vectorworks RW Rendering,

Cinema Renderer oder Cinebench schon immer alle Kerne zum multicore rendern

verwendet und im Task Manager/Aktivitätsanzeige schiesst die Last sofort

auf 100%.


🗃 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 11 Big Sur

🗑Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2021 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb zoom:

Der Maxon Cinebench ist ein populärer Benchmark um CPUs zu vergleichen.

Ist praktisch ein abgespecktes Cinema4D mit Testdatei.

Gibt es hier zum Download :

https://www.maxon.net/de/cinebench

oder im Apple und Microsoft Store.

 

VW RW Renderer hat ja den Renderer von Cinema4D integriert/lizensiert.

Da könntest Du mal Testen ob der Taskmanager beim multicore Rendern

im Cinebench doch alle Kerne benutzt.

 

Ist halt irgendwie komisch,

bei mir, egal ob Windows oder Apple, wurden bei Vectorworks RW Rendering,

Cinema Renderer oder Cinebench schon immer alle Kerne zum multicore rendern

verwendet und im Task Manager/Aktivitätsanzeige schiesst die Last sofort

auf 100%.

Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.

Sehr interessant, habe Cinebench heruntergeladen und tatsächlich rendert er die Testdatei mit allen Kernen und nicht bloß mit 2.

Jetzt ist natürlich die Frage weshalb das so ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wüsste jetzt nicht dass VW irgendwo eine Einstellung hätte manuell die Kerne/Threads einzuschränken.

Aber ich glaube Windows bietet die Möglichkeit Apps selektiv zu beschränken.

(So wie als Administrator, in legacy modus starten etc.)

 

In dem Fall wäre das wohl weniger VW selbst, sondern der Cinerender Prozess ....

bearbeitet von zoom

🗃 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 11 Big Sur

🗑Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2021 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb zoom:

Ich wüsste jetzt nicht dass VW irgendwo eine Einstellung hätte manuell die Kerne/Threads einzuschränken.

Aber ich glaube Windows bietet die Möglichkeit Apps selektiv zu beschränken.

(So wie als Administrator, in legacy modus starten etc.)

 

In dem Fall wäre das wohl weniger VW selbst, sondern der Cinerender Prozess ....

habe eben mit VW Service Select telefoniert. Bei der Darstellungsart Flächen und Kanten liegt aktuell ein großes Problem vor, welches aber schon in der Beta Version behoben wurde und jetzt beim nächsten Update keine Probleme mehr machen sollte.

Allerdings ist dies ja nicht unser Hauptproblem. Das Problem ist ja, dass eine kleine Zeichnung auf Anfängerniveau mit zB. 30MB Dateigröße beim rendern auf einmal einen Arbeitsspeicher von 12GB belegt. Bei normalen Zeichnungen sogar bis zu 28GB. Habe an meinem Laptop diesselben Probleme, dass er trotz super Arbeitsspeicher völlig überlastet ist. Da stellt sich natürlich die Frage wie das sein kann. Dazu kommt, dass beim Rendern über Vectorworks nur 2 Kerne benutzt werden. Bei der Testdatei von Cinebench allerdings alle 10Kerne benutzt werden.

Ärgerlich ist dabei, dass wir uns mit viel Hoffnung auf eine Verbeserung einen neuen Rechner zugelegt haben mit top Komponenten und einer super Grafikkarte mit einem Wert von allein fast 1000€. Vectorworks sollte fairerweise in den Systemanforderungen vermerken, dass dieses Programm hauptsächlich mit der CPU arbeitet vorallem beim Rendern und die Grafikkarte eigentlich überhauot keine große Rolle spielt.

Die Kollegen vom Service konnten leider nicht weiterhelfen, meinten aber, dass das an Einstellungen liegen muss, da es schon sehr merkwürdig ist. Wie man das beheben oder umstellen kann konnte uns leider nicht gesagt werden. Uns wurde jetzt der Liverenderer Enscape empfohlen den wir auch testen werden, doch die Probleme sind ja nicht nur beim Rendern vorhanden sondern hauptsächlich allgemein beim Zeichnen. Dazu kommt, dass wir bisher noch nicht mal mit Lichtquellen etc gearbeitet haben.

Naja, wir werden morgen von einem weiteren VW Service Mitarbeiter kontaktiert, der uns hoffentlich weiterhelfen kann.

bearbeitet von Phil_ipp01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb herbieherb:

Schau mal deine Möbel an. Falls die aus Punktkörpern bestehen, versuch die mal Probeweise rauszulöschen. Wenn die Performanceprobleme weg sind, zeichne die Möbel mal mit Solids nach. Das sollte das Problem komplett beheben.

 


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Phil_ipp01:

Bei der Darstellungsart Flächen und Kanten liegt aktuell ein großes Problem vor

 

Flächen und Kanten sind vielleicht selbst ein Problem, jedenfalls eine Altlast,

aber kein RW Renderstil und hat damit mit der CineRender Engine gar nichts zu tun.

 

Die betagten Hidden Line und Flächen mit Kanten Modi dauern deshalb solange

da sie a) richtige Linien erzeugen, so dass man das "Bild" ggf. später in eine

2D Zeichnung zerlegen kann und b) weil das mehr oder weniger nur auf einem

Thread arbeitet.

Es wurden irgendwann aus einem mal ein paar mehr Threads, aber so richtig

multithreading oder merklich schneller würde ich das nicht bezeichnen.

 

Diese Kantenberechnung ist bei jeder gewöhnlichen 3D Software Teil der OpenGL-

Darstellung und passiert seit Dekaden in Echtzeit auf der GPU.

Dafür ist es dann nur eine Rasterbilddarstellung und keine Vektorzeichnung.

So wie auch in VW, der neuere Hidden Line Modus, im Direktbearbeitungsmodus der

Ansichtsbereiche auf Layoutebenen.

 

 

bearbeitet von zoom

🗃 Mac Mini M1 16 GB M1  macOS 11 Big Sur

🗑Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur, in Rente ...
📺 PC RYZEN 3950X 64 GB RX6800 16 GB  🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2021 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alternativ zu Flächen und Kanten, würd ich dir den Modus "nur sichtbare Kanten" in Kombination mit OpenGL als Hintergrund-Darstellungsart verwenden. "Nur sichtbare Kanten" nutzt bis auf Phase der Geometrieberechnung sämtliche Kerne und OpenGL profitiert von deiner starken Grafikkarte.

bearbeitet von herbieherb

Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Phil_ipp01:

Ärgerlich ist dabei, dass wir uns mit viel Hoffnung auf eine Verbeserung einen neuen Rechner zugelegt haben mit top Komponenten und einer super Grafikkarte mit einem Wert von allein fast 1000€. Vectorworks sollte fairerweise in den Systemanforderungen vermerken, dass dieses Programm hauptsächlich mit der CPU arbeitet vorallem beim Rendern und die Grafikkarte eigentlich überhauot keine große Rolle spielt.

Nur als allgemeinen

Hinweis: Die Nvidia Quadro oder bei AMD die Radeon Pro (FirePro) Serien sind als professionelle Grafikkarten für Workststation ausgelegt und bieten spezialisierte Treiber an sowie zusätzlichen Support durch den Hersteller. Für VW gibt es aber keine Treiberanpassungen, somit bieten diese Karten keinen Vorteil und sind tendenziell nur herausgeworfenes Geld.

 

Das die GPU in VW keine Rolle spielt ist so zudem nicht richtig. Der OpenGL Modus (identisch zu Archicad) nutz bis auf die Vorberechnung ausschliesslich die GPU. In VW wird die Layout-/Ansichtsbereichgenerierung und diverse andere Darstellungen über die Grafikkarte berechnet. Tendenziell werden mit jeder neuen VW Version weitere Berechnungen auf die Grafikkarte verschoben. Bis auf OpenGL war vor einigen Versionen noch alles Prozessor basiert.

 

Die Cinema Render Engine (ebenfalls identisch zu Archicad) ist ein CPU Renderer, wie sehr viele andere Renderengines auf dem Markt auch.

 

vor 17 Stunden schrieb Phil_ipp01:

Das Problem ist ja, dass eine kleine Zeichnung auf Anfängerniveau mit zB. 30MB Dateigröße beim rendern auf einmal einen Arbeitsspeicher von 12GB belegt.

Die Dateigrösse sagt nur sehr wenig über den Inhalt aus. Ich weiche zwar ab vom Thema VW, aber in der sogenannte Demoszene gibt es oft winzig kleine Software mit teils nicht mal 4 kilobyte grossen Dateien die locker die neuste Hardware in die Knie zwingen und mehrere GB Speicher füllen.

 

Grundsätzlich weisst ein solches Verhalten mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit darauf hin, dass Objekte im Dokument enthalten sind, die beispielsweise viel zu viel Geometrie enthalten. (siehe auch den Beitrag von @herbieherb) Die erwähnte Beispieldatei von @konny-s (Dateigrösse 125mb) belegt bei mir gerade einmal 3 GB. Laut Dateiinfo enhält diese immerhin 65363 Objekte. Beim verwenden von Renderworks (Standardeinstellung) springt das ganze auf 3.6 GB. Mit nur sichtbare Kanten liegt der Speicherverbrauch bei 5.1 GB.

Ich wäre froh deine Hardware zu haben, im Vergleich dazu haben wir leider hier nur Uraltrechner.

bearbeitet von temp676

VW2020 SP6 R1 (Build 580724) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      15.971
    • Beiträge insgesamt
      77.832
×
×
  • Neu erstellen...