Jump to content
softcase

Revit / IFC / Hardware / Geht das überhaupt?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

mittlerweile haben wir November 2020. Version 2021.

Ja, es gibt schon Beiträge zur Nutzung von Cores/Performance. Da ich zu diesem Thema nichts aktuelles gefunden habe, traue ich mich das Thema provokant neu zu eröffnen.

VW bietet die Schnittstelle Revit/(IFC)-Dateien zu laden. Macht aber praktisch keinen Sinn, da nach wie vor 7 von 8 Threads vor Langeweile umkommen und einer im absoluten Overload versagt. Revit geht gar nicht. IFC mit unpraktikablen Ladezeiten. Der folgende Text bezieht sich auf Revit.

Ich arbeite mit Dateien, die mir zugespielt werden. Ich habe keinen Einfluss auf die Art und Weise der Erstellung oder der Basissoftware. Allein das Laden der Datei stellt mich vor eine scheinbar unlösbare Hürde. Eine .rvt Datei mit 2,4 GB zeigt nach 4 Stunden Laden keinen ersichtlichen Fortschritt. Und ich denke, dass ist ein kleines bis mittleres Projekt (~1000m²/5 Stockwerke). VW macht ja für den ganzen BIM-Kram herrlich viel Werbung. Das bearbeiten fremder Dateien kann da ja nicht einfach ausgegrenzt werden. Wie geht es Euch heute damit? Mein aktuelles Fazit aus der Praxis: Es geht einfach nicht. Also macht sich VW die Mühe Schnittstellen zu schaffen (gut), die einem nichts bringen (nicht gut/überflüssig). Bewerft mich jetzt gerne mit benutzten Pappbechern, solange Ihr eine praktikable Lösung anbieten könnt. Auch Eure Meinung interessiert mich natürlich. Ich tüddel jetzt schon zu lange rum und möchte eigentlich nur, wenn ich schon zu viel Geld für Hardware ausgegeben habe (und nicht gerade wenig für Software) einfach nur das tun, was die Kerntätigkeit meiner Rechnungsposition ausmacht, nämlich zügiges ab- und bearbeiten und verwerten. Und ich ärgere mich natürlich besonders, wenn die erworbenen Produkte den Anschein erwecken das zu können. Und das dann nicht so ist.

Schon mal Danke für Euer Auge und im besten Fall für einen konstruktiven Beitrag. Das ich einfach zu blöd bin und einen simplen Fehler mache, möchte ich nicht ausschließen.

 

Vielen Dank für Euer Interesse,

Ptrk


VW 2021 Spotlight / WIN10PRO

XMG P707 / i7-7700HQ @ 2.8 GHz (4C/8T) / GTX 1070 / 64 GB RAM / M.2 SSD 850 EVO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

BIM bedeutet, dass zu einem definierten Zeitpunkt genau die Informationen eines Planers zur Verfügung gestellt werden, die abgesprochen sind. Bei unterschiedlichen Systemen im Optimalfall per IFC. Das heisst, dass der Ersteller die Datei entsprechend vorbereiten und aufräumen muss.

Das Vectorworks eine Revit Import/Exportschnittstelle hat ist schon ein großes entgegenkommen an andere Hersteller. Versuch mal eine .vwx Datei im Revit zu importieren! Der Inhalt einer 2,4 GB großen Revitdatei muss bei einem Import erstmal interpretiert und umgewandelt werden. Je nach LOD (alle kleinen Schrauben sind eingezeichnet) ist das viel, auch wenn es wenig Geschosse hat. Ich kann nicht sagen, ob 2,4 GB für eine Revitdatei viel ist, es hört sich aber nicht ganz klein an.

Wir bekommen immer wieder IFC Dateien, die die Informationen enthalten, die für uns als Landschaftsarchitekten wichtig sind. Auch von großen Gebäuden! Das klappt mit 4 Jahre alter Mac Hardware ganz gut.

Ich denke, der Flaschenhals ist nicht immer die Rechnertechnik oder das Programm, sondern der Austausch der Daten. Ich bin der Meinung, dass Du mit einer gut abgestimmten Datenübertragung viel Performance rausholen kannst. Wenn Dir eine Revitdatei "zugespielt" wird und Du keinerlei Informationen über die Datei hast, ist es meiner Meinung nach ein Glücksspiel beim Import.

Mir ist auch klar, dass einige BIM-Modelle sehr umfangreich sind und Vectorworks und auch die anderen CAD Programme dabei an die Grenzen kommen. Um so mehr ist dort die Absprache der Informationsdichte notwendig und im BIM Abwicklungsplan festzulegen.

Wenn Du IFC/RVT Dateien hast, die nicht funktionieren, würde ich mich an den Support wenden und die Datei (wenn es geht) übermitteln. Du wirst keine schnelle Lösung erwarten können. Aber mit Hilfe der Datei kann der Import unter Umständen verbessert werden. 

 


Liebe Grüße

Klaus

Mac OS Catalina, Vectorworks 2019-2020 Designer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie @Apfelbeere schon schreibt ist das Problem vielleicht beim Ersteller der Revit-Datei zu suchen. Ich kann da immer nur empfehlen am Projektbeginn ein kleines Testmodell aus zu tauschen. Alle Elemente, die relevant sind anlegen und dann importieren. An sich aber nichts neues. Mit DWG-Export und -Import verhält es sich ähnlich. Man sollte immer einen Test machen, um die Qualität zu testen. Und das Thema wird in Zukunft noch schlimmer werden. Ohne vorherige Absprache wird man in viele Sackgassen laufen. Selbst so etwas banales wie eine ServicePack-Update kann zu Veränderungen beim Import und Export führen. Auf beiden Seiten. Das heißt, selbst ein Update sollte kommuniziert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir in US haben gerade SP2 bekommen.

Soweit ich mich erinnere stand in den release notes etwas

von Langsamer Revit import gefixt drin.

 

Sollte ich mal testen ....

multi threaded wird's wohl trotzdem nicht sein.

 

(Und man kann seit SP2 die Release Notes wieder als PDF

runterladen. Leider hab ich sie irrtümlich weggeworfen.

Und ran kommt man nur während der Installation vom SP)

 

Ich bin es jedenfalls von VW gewohnt dass die Revit Importe,

schon immer, unrealistisch lange gebraucht haben.

So 8-12 Stunden über Nacht bei meinen Kundendaten.

 

Da hatte Bricscad, bei RFA, immer nur einen Bruchteil der Zeit,

Faktor 10 oder so, gebraucht.

Seit dem es dort richtigen Revit Import gibt, rocken dort während

der initialen Dateianalyse alle meine 32 AMD Threads und

die finale Elementumwandlung geht dann zwar auch nicht mehr so

multi threaded, aber doch in ein paar Minuten vonstatten.


🚮Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur
📺 PC RYZEN 64 GB 2070 🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2020 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb softcase:

Ich arbeite mit Dateien, die mir zugespielt werden. Ich habe keinen Einfluss auf die Art und Weise der Erstellung oder der Basissoftware. Allein das Laden der Datei stellt mich vor eine scheinbar unlösbare Hürde. Eine .rvt Datei mit 2,4 GB zeigt nach 4 Stunden Laden keinen ersichtlichen Fortschritt. Und ich denke, dass ist ein kleines bis mittleres Projekt (~1000m²/5 Stockwerke).

 

Wenn mir so eine Datei unterkäme (ob .rvt, .dwg, .ifc oder was auch immer) würde ich mit dem Ersteller sprechen und sehen ob man eine optimierte Fassung bekommt. Schau, dass Du nur das reinlädst, was Du auch für deine Aufgabe brauchst!

 

Gruß,

Burkard


VW19 SP6R1 - VW17 SP5 R1 - MacOS Mojave 10.14.6

iMac 2019, 3,6GHz i9, 32GB Speicher, Grafik Radeon Pro 580X 8GB

ARP-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb b.illig:

Wenn mir so eine Datei unterkäme (ob .rvt, .dwg, .ifc oder was auch immer) würde ich mit dem Ersteller sprechen und sehen ob man eine optimierte Fassung bekommt.

 

Höhöh, ja.

Was willst Du für eine Datei, die arbeiten mit Revit ?

Am besten DWG und IFC.

Wir bekommen nur eine Revit Datei ....

:)


🚮Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur
📺 PC RYZEN 64 GB 2070 🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2020 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      15.285
    • Beiträge insgesamt
      74.168
×
×
  • Neu erstellen...