Zum Inhalt springen

verringerte Deckkraft (Transparent) bringt Druckproblem


Empfohlene Beiträge

Hallöchen

Ich habe folgendes Problem:

Ich benötige in einer Strassenplanung die Bäume zu 50% transparent, was ja geht mit VW 2009. Also schalte ich den Quarz mit Antial... ein und stelle die Klasse auf 50%

 

Beim Ausdrucken jedoch legt es mir ein rahmenloses Rechteck um diese Bäume, in welchem die Druckqualität bei Linien miserabel ist, Farben werden aufgehellt.

 

 

Es sind keine Gruppen, keine Symbole, reine Linien und Kreisflächen

Es liegt nicht an der Klassentransparenz - Ebenentransparenz ist das selbe Problem...

 

Kann mir jemand weiterhelfen?

VectorWorks 2009 Landschaft - Mac OS X 10.5.7

Link zu diesem Kommentar

Hallo rapperswilasa,

 

wie sind denn die Farbeinstellungen der Bäume. Damit die nämlich richtig gedruckt werden (vermutlich wurden sie als Bild importiert mit weißem oder einfarbigem Hintergrund) musst Du sie nämlich unter Farbeinstellungen zuerst auf "Muster" und dann auf "leer" stellen. Sonst wird der Hintergrund mitgedruckt. Dies ist das Rechteck, das Du dann siehst.

 

Viel Erfolg.

Gruß

3DScheffe

.....................................................................................................

Windows 7 Pro, Intel i7 CPU, 6GB RAM, VW 12,5 Arch/Land

Apple Powermac 10.8.5, VW 2012 (engl.)

Link zu diesem Kommentar

als pdf ist alles tip top, würde aber gerne direkt ab vw drucken können

das problem liegt nicht an den einzelnen Bäumen von wegen als Bild importiert, sonst hätte ich ja einfach hinter jedem einzelnen Baum ein quadratischer Fleck. Es fasst mir nahe anliegende Bäume zusammen und hinterlegt diese mit einem grossen Quadrat

VectorWorks 2009 Landschaft - Mac OS X 10.5.7

Link zu diesem Kommentar

Kann es sein, dass du ein Ebenenmodell erstellt hast, welches mehrere Objekte (auf teilweise unterschiedlichen Objekten) zusammenfasst.Denn dann erstellt Vectorworks immer solch ein graues Rechteck- was eventuell bei dir beim drucken dann mit exportiert wird.

ist das rahmenlsoe Rechteck auch schon in der Vectorworksdatei zu sehen?

 

ansonsten würd ich es mir auch nicht so schwer machen und _IDARCs Hinweis verfolgen,ein .pdf zu erzeugen und diesesdann zu drucken- warum willst du das nicht machen?

 

gruß

jurigari

Link zu diesem Kommentar

Wir haben das Problem auch. Es tritt beim direkten Drucken allerdings nur bei einigen Druckern auf (zB. HP DesignJet Z6100).

Erstellen wir ein PDF, so wird dieses am Bildschirm auch richtig dargestellt. Versucht man nun diese PDF-Datei zu drucken, erscheinen um die (transparenten) Rastergrafiken ein farbiges (meist gelblich oder grau) Rechteck. Dies tritt dann beim PDF-Druck allerdings auch bei ALLEN Druckern auf.

 

Ergo: PDFs mit transparenten Rastergrafiken sind absolut nicht nutzbar.

 

Das Problem tritt bei alles Versionen von VW2009 (SP1-SP3) auf....

Link zu diesem Kommentar

wenn es auch beim exportieren von .pdfs passiert, liegt es vielleicht auch daran, dass das .pdf-format transparenzen nicht verarbeiten kann.

ich weiß gerade nicht ob das aus vectorworks heraus geht- abervielleicht kann man beim exportieren bei den (adobe) pdf-vorgaben X-3 las exporteigenschaft auswählen.das ermöglicht zumindest aus indesign heraus das exportieren von transparenzen.

vielleicht hilfts

Link zu diesem Kommentar

@sleepwalk

 

Gedruckt wird mit der aktuellsten Version des Acrobat Readers

 

@Falk Flöther

 

Die PDFs werden zumindest am Bildschirm korrekt dargestellt. Nur der Ausdruck der PDF-Dateien an alles mir zur Verfügung stehenden Druckern (A4, A4, diverse HP-A0-Plotter) zeigt die Darstellungsfehler. Treiber sind aktuell.

 

 

 

Ich habe mal eine Beispieldatei angehängt. Darstellung am Bildschirm wie gesagt in Ordnung. Nur der Ausdruck...

 

 

Link zu diesem Kommentar

Die Rastergrafik in der Beispieldatei ist aus dem Landschaftspaket von VektorWorks. Habe dieses nur mal so ausgewählt. Das Problem tritt bei allen Rastergrafiken aus (original VectorWorks oder selbst erstellte).

 

Was ich noch testen könnte: vielleicht macht es ein Unterschied, ob ich die Grafiken als PNG oder JPG importiere. Allerdings verspreche ich mir nichts davon. Beim PDF-Export werden die Grafiken grundsätzlich in JPGs umgewandelt, dass ist PDF-Standart für Rastergrafiken... :-(

Link zu diesem Kommentar

Wir hatten das Problem an der ETH bereits mit VW2008. Beim PDF erschien alles normal, auf dem Ausdruck (HP4000) erschienen die Rechtecke. Dies trat vor allem bei Bäumen (aus der Vw-Bibliothek) auf.

Auch sonst hat VW08 mit Transparenzen so seine Probleme (schwarze Rechtecke über dem Plan etc), so dass ich sie bei mir abgestellt habe (das GDI+ Imaging).

 

Einzige mir bekannte Lösung: Das PDF in einem Bildbearbeitungsprogramm (Gimp-Shop o.ä) rastern lassen und dann das Bild drucken. Hat schon viele Probleme gelöst.

 

Gruss

Aemkey

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Hallo,

 

ich bekomme bei meinen Ausdrucken von Plänen mit programmeigenen 2D Bäumen aus VW leider auch die weißen Rechtecke hinter den Bäumen, die zwar im exportierten PDF nicht zu sehen sind, aber auf dem Ausruck.

 

Hat schon jemand eine Lösung dies zu verhindern, ohne den Plan als Rastergrafik, bzw. umwandeln zu müssen?

 

Gruß

Nils

Link zu diesem Kommentar

hallo Nils

vieleicht hilft ja die klassische pdf-Eerstellung: aus VectorWorks ein eps erstellen und dieses dann mit dem Destiller oder dem Acrobat in ein pdf umwandeln. Im Gegensatz zu der Testdatei von ForumVW ist bei mir dann kein Rahmen im Ausdruck mehr sichtbar (VW 2008 - Acrobat 6.0 auf HP color laserjet 1510)

mfg petitbonum

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

 

in VW 2009 kann man glaube ich kein .eps mehr exportieren. Der Fehler tritt übrigens nur zuhause auf wenn man das PDF etwa in Illustrator importiert oder ausdruckt. Der Plotter in der Uni scheint hingegen mit der Transparenz umgehen zu können und es wird fehlerfrei geplottet.

 

Grüße

Nils

Link zu diesem Kommentar

Hallo zusammen,

 

grundsätzlich sollte zum Thema Deckkraft/Transparenz gesagt werden,

dass mit dem exportiertem PDF aus Vectorworks und dem anschließenden Ausdruck des PDFâ??s auf Papier, kein Zusammenhang mehr mit Vectorworks besteht.

D.h. wenn das Ergebnis auf Papier anders aussieht als im Adobe Reader, hat Vectorworks keinen Einfluss darauf.

 

Hier kann man nur empfehlen stets den aktuellsten Reader, Druckertreiber und Firmware zu verwenden und bei Druckproblemen (z.B. Boundingbox) in den erweiterten Druckeinstellungen den Haken "als Bild drucken" zu setzen.

 

Was das "rahmenloses Rechteck um diese Bäume" angeht, so kann ich nur vermuten dass unter Mac entweder ein reiner PCL Drucker verwendet wird und/oder eine Kombination aus alten Treibern/Firmware und Druckeinstellungen dafür verantwortlich sind.

 

Auf unserem Testplotter (HP DesignJet 800) konnte weder unter Mac mit PostScript noch unter Windows mit HPGL ein fehlerhafter Ausdruck erzielt werden.

Die Ausdrucke waren stets entsprechend dem Vectorworks Dokument am Betriebssystem.

Verwendet wurden dabei nur die aktuellsten Treiber und Firmware des Herstellers HP.

Gruß


Karsten Wirth

ComputerWorks GmbH

http://www.computerworks.de

Link zu diesem Kommentar

Hallo Karsten

bei mir gab es aber den beschriebenen Unterschied! Export via VW-eigenem pdf-Exportbefehl brachte auf einem Farblaserdrucker den grauen schatten über farbigen Flächen, Der Export als epsf und anschließende Umwandlung mit dem Acrobat Destiller in ein pdf ergab das gewünschte Ergenbniss (kein Schatten mehr sichtbar) also scheint es doch auch mit der Exportfunktion von VW zusammen zu hängen.

Da ich mich schon mal mit den Einstellmöglichkeiten des Destillers beschäftigen mußte, weiß ich auch wie komplex die Einstellmöglichkeiten für ein pdf sind. Da diese Einstellungen bei den Programminternen pdf-writern meist sehr reduziert sind kann man da eigentlich auch nicht das für alle perfekte Ergebnis erwarten. Daher mein Tipp mit dem epsf-Export.

mit herzlichen Grüßen

petitbonum

 

Win XP VW 2009

HP ColorLaserjet 1510

Link zu diesem Kommentar

Hallo petitbonum,

 

der PDF Export funktioniert in Vectorworks via Adobe Plugin.

D.h. es wird ein 100%iges Adobe PDF Dokument erstellt!

 

Sollte es im Papierausdruck zu Abweichungen gegenüber der Bildschirmansicht kommen,

so empfehle ich die von mir bereits genannten Optionen zu prüfen und ggf. "als Bild" zu drucken.

 

Von deiner Empfehlung die Vectotworks Datei als EPSF zu exportieren und diese Datei in ein PDF umzuwandeln rate ich dringend ab!!

 

Der Export EPSF ist eine alte Schnittelle für den Datenaustausch mit Illustrator.

Dabei wird versucht die einzelnen Objekte für das andere Programm zu "interpretieren".

Es besteht dabei die große Gefahr dass diverse Objekte falsch interpretiert werden oder

gar komplett fehlen, da diese nicht übersetzt werden können.

 

Das wäre wie ein Export als DXF und dieses würde dann in ein PDF konvertiert werden...

 

 

 

Gruß,

Karsten.

Gruß


Karsten Wirth

ComputerWorks GmbH

http://www.computerworks.de

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      20,4Tsd
    • Beiträge insgesamt
      101Tsd
×
×
  • Neu erstellen...