Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

ich möchte gerne von euch wissen, welche Erfahrungen ihr mit VR-Brillen / Vectorworks und 3D-Modelle habt.

Ich hab ein paar alte Threads von 2017 gefunden, welche aber nicht sehr zukunftsweisend zu lesen sind.

Deshalb würds mich interessieren was die VWX-Community so macht und ob Sie es überhaupt macht 😊

- Funktioniert das VWX-Modell überhaupt mit einer VR-Brille?

- Geht ihr mit Kunden durch 3D-Modelle? Also nicht fliegen oder durchlaufen.

- Welche VR-Brille würdet ihr empfehlen / nutzt ihr mit VWX Modellen?

- Wenn nicht mit VWX, gibts dann irgendeine Freeware zum transferieren, oder stellen die VR-Brillen Hersteller eine Software zur Verfügung.

 

Also die neue Occolus ist anscheinend um 150€ billiger wie der Vorgänger. Jedoch muss man sich mit einem Facebook-Account einloggen. Ansonsten funktioniert das anscheinend gar nicht. Somit ist man von einem Facebook-Account abhängig der einem alle Infos entsaugt... Find ich nicht sehr transparent!

 

Freu mich über jeden Input und eine spannende Diskussion. 😎😎


Innenarchitekt

Firma Oberhaizinger IDP GmbH

Dell Precision 7730, Windows 10 Pro (1809), i7-8850H, 16GB, NVidia Quadro P3200

Vectorworks 2020, SP4A

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb BPA @ IDP:

Jedoch muss man sich mit einem Facebook-Account einloggen. Ansonsten funktioniert das anscheinend gar nicht. Somit ist man von einem Facebook-Account abhängig der einem alle Infos entsaugt... Find ich nicht sehr transparent!

 

So was geht halt für mich einfach mal gar nicht.

 

Vielleicht würde für mich auch schon eine Cardboard Lösung reichen,

wenn ich denn ein gescheites Handy hätte :)

 

Ich hab so viele Apps die schon längst eine VR Umgebung bieten,

teils nicht nur zum gucken sondern auch zum modeln.

Da es VR erlaubt, bei richtigen Einstellungen, auch wirklich den Masstab zu erleben,

denke ich dass sich Architekten unbedingt mal mit VR auseinandersetzen sollten.

Herzog & de Meuron benutzen das schon lange ....

 

Bei den Brillen bin ich auch noch unschlüssig ob man schon zugreifen sollte

oder eher noch auf höhere Auflösungen warten sollte.

Ich mach mir ja Sorgen dass mir dabei schlecht werden könnte. Z.B. durch die

(minimale) Zeitverzögerung zwischen Kopfbewegung und Darstellung.

 

Aber auf meiner Liste steht's ....

 


🚮Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur
📺 PC RYZEN 64 GB 2070 🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2020 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben bislang ein paar mal diese Handy-3D-Brillen mit 360 grad Panos ausprobiert. Das war soweit ganz nett. 
Für ne richtige VR-Brille war bei dem Projekt dann doch keine Zeit/Geld/Muse/KnowHow/Nutzen... all die anderen 3D-Darstellungsmöglicheiten haben bei dem Projekt aber auch die Fähigkeiten von Rechnerinnen/oder VW gesprengt. da hätte man noch viel mehr Daten reduzieren müssen.

 

Bei ein paar Vorträgen hab ich auch schon mal ne Occulus ausprobiert, da war die Grafik allerdings noch fern von Realismus, sondern eher comichaft. Ist aber schon ne Weile her.

 

beim Frauenhofer Institut in Stuttgart hab ich Mal die 3D-Cave ausprobiert, das war dann schon cool. Man kann dann sein Modell richtig betreten, gerade auch zu mehreren Personen. Für normale Projektarbeit ist das zwar ne nette Sache (Koordination im 3D-Modell) aber mit Sicherheit noch nicht erschwinglich. 
 

gruß

burkard 


VW19 SP6R1 - VW17 SP5 R1 - MacOS Mojave 10.14.6

iMac 2019, 3,6GHz i9, 32GB Speicher, Grafik Radeon Pro 580X 8GB

ARP-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb BPA @ IDP:

Also die neue Occolus ist anscheinend um 150€ billiger wie der Vorgänger. Jedoch muss man sich mit einem Facebook-Account einloggen. Ansonsten funktioniert das anscheinend gar nicht. Somit ist man von einem Facebook-Account abhängig der einem alle Infos entsaugt... Find ich nicht sehr transparent!

Der Facebook Account Zwang ist auch für uns ein Grund zur Zeit kein Occulus Gerät zu kaufen. Auf Grund der rechtlichen Situation haben sie glaub ich auch den Verkauf in deutschland erst ein Mal eingestellt.

 

Man könnte die 3D Modelle zu Blender exportieren. Blender unterstützt OpenXR. Aber nur empfohlen mit Windows-Rechnern und Microsoft oder Occulus Geräten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt mittlerweile zahlreiche Brillen-Modelle von verschiedenen Herstellern. Aus meiner persönlichen Sicht ist allen gemein dass diese aktuell bis auf ein paar wenige Geräte (HP Reverb V2, Pimax 5k) noch eine zu geringe Auflösung haben. Es ist das "Fliegengitter" der Displays erkennbar. Man muss ich auch mit der Einrichtung auseinander setzen. Bei den grossen VR-Brillen (nicht die Cardboard Dinger) ist dies nicht einfach "Start" drücken und es funktioniert. Ausserdem bedarf es ziemlich potente Rechner um überhaupt ein gutes Erlebnis erhalten zu können.

 

An einer der letzten Swissbau Messen (als es die noch gab 😏) waren diverse Hersteller von verschiedenen CAD und anderer Software mit den VR Brillen vertreten. Meine persönliche Erfahrung war damit dass die meisten VR Lösungen der CADs meist schlecht implementiert sind. Man merkt dass die Hersteller kaum Erfahrung damit haben. Es hat mich nur eine Präsentation beeindruckt. Das war am Stand von raumgleiter (ich hoffe ich mache damit keine Werbung, mit dem Unternehmen habe ich sonst nichts zu tun).

Die Nutzen ein Modell welches mit der Unreal Engine erstellt wurde. Obwohl die selbe Brille wie bei anderen Ständen verwendet wurde war das "Fliegengitter" kaum bemerkbar, die Bewegungen sehr flüssig, es war für mich auch keine Latenz merkbar und selbst die grafische Qualität war weit besser als Konkurrenz Produkte. Für micht war deutlich sichtbar dass bei den Games Entwickler sehr wahrscheinlich wesentlich mehr Know-How vorhanden ist.

 

Bei VectorWorks wird dazu der WebView Export genutzt. Ich weiss zwar nicht wie dies im Zusammenspiel mit einer Brille funktioniert, aber im Browser find ich die Bedienung schrecklich, geschweige denn dass eine "reele" Präsentation zustande kommt.

 

vor 16 Stunden schrieb zoom:

Ich mach mir ja Sorgen dass mir dabei schlecht werden könnte. Z.B. durch die

(minimale) Zeitverzögerung zwischen Kopfbewegung und Darstellung.

Das hängt sehr stark von der Software ab und von der Hardware. Die beiden Displays müssen eigentlich immer über 90 FPS (Bilder pro Sekunde) erhalten um dem entgegen zu wirken. Die Hersteller der Brillen haben verschiedene Tricks um dies dauerhaft zu erhalten. Auch hängt das vom verwendeten Tracking der Brillen ab. Die HTC Vive und Nachfolger sowie die Valve Index haben mit dem Lighthouse Tracking das beste System, ist aber auch am teuersten und aufwendigsten zum einrichten. Die Occulus und Konsorten verwenden ein Inside Tracking mit mehreren (2 oder mehr) integrierten Kameras. Die neueren Varianten mit 4 Kameras funktionieren auch hier bereits besser als die ersten Versionen mit nur 2 Kameras.


VW2020 SP5 R1 (Build 562257) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die besten aber auch teuersten auf dem Markt sind Varjo: https://varjo.com/

 

Würde mir mal gerne eine Brille zu Testzwecken ausleihen. Die Technik, die sie zeigen ist schon beeindruckend. Haben auch einen interessanten Ansatz das Problem mit der Rasterung in den Griff zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb pappadam1984:

Die besten aber auch teuersten auf dem Markt sind Varjo: https://varjo.com/

 

 

Ahm, ja, dafür müsste ich die dann schon 18 Stunden am Tag,

7 Tage die Woche aufhaben :)


🚮Mac Pro 6c 24 GB D700  macOS 11 Big Sur
📺 PC RYZEN 64 GB 2070 🐧 Manjaro + OpenSUSE Tumbleweed + ElementaryOS
VW 2020 ARCH US
🇪🇺 Europe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also soweit ich das jetzt vernehmen kann, hat eigentlich noch kein Vectorworks-Guru ( 😁) definitive Erfahrung mit einer VR-Brille in direkter Verbindung mit Vectorworks gesammelt.

Mich wundert auch, dass sich nur Anwender melden und keine CW-Programmierer zu dem Thema äußern.

 

Ich hab auch im englischen Forum ein wenig recherchiert und da auf einen sehr interessanten Artikel gestoßen, welches uns eigentlich schon immer beschäftigt und es noch immer keine Lösung gibt. Und das nicht nur auf Vectorworks bezogen, sondern alle Programme die in der Architekturbranche verwendet werden.

 

Beim BIM-Tag Deutschland hab ich mir einen Vortrag (DeepSpaceBIM) von Bernhard Reitinger angesehen und angehört und fand das mit der Augmented Reality schon ziemlich beeindruckend. Die Handhabung und der Umgang mit den gängigen Medien (Tablets, Handys, usw.) in Kombination mit der intelligenten Software.

 

Das ist zwar nicht das Thema hier und ich möchte das auch nicht hier diskutieren. Da kann dann jemand einen neuen Thread erstellen 😊

Kritische Hinterfragung zur Zukunft der Architektur Software

 

 

Hier nochmal meine Fragen, vielleicht findet sich jemand, der näher darauf eingehen möchte:

 

- Funktioniert das VWX-Modell überhaupt mit einer VR-Brille? Antwort: eventuell wenn man es in Blender importiert.

- Geht ihr mit Kunden durch 3D-Modelle? Also nicht fliegen oder durchlaufen.

- Welche VR-Brille würdet ihr empfehlen / nutzt ihr mit VWX Modellen? Antwort: HTC Vive, Valve Index, HP Reverb V2, Pimax 5k

- Wenn nicht mit VWX, gibts dann irgendeine Freeware zum transferieren, oder stellen die VR-Brillen Hersteller eine Software zur Verfügung. Antwort: Blender, Unreal Engine?

 

 

 


Innenarchitekt

Firma Oberhaizinger IDP GmbH

Dell Precision 7730, Windows 10 Pro (1809), i7-8850H, 16GB, NVidia Quadro P3200

Vectorworks 2020, SP4A

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb BPA @ IDP:

Geht ihr mit Kunden durch 3D-Modelle? Also nicht fliegen oder durchlaufen.

 Also meinst du so richtig physisch laufen? Das geht meines Wissens nicht, beginnen großen Gebäude bräuchte man ja enorm viel Platz. 
 

je nach Model der Brille gibt es unterschiedliche Modi im ein Modell zu durchlaufen. Am besten ging das meiner Meinung Nachbarn der Cave beim Fraunhofer 


VW19 SP6R1 - VW17 SP5 R1 - MacOS Mojave 10.14.6

iMac 2019, 3,6GHz i9, 32GB Speicher, Grafik Radeon Pro 580X 8GB

ARP-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb b.illig:

 Also meinst du so richtig physisch laufen? Das geht meines Wissens nicht, beginnen großen Gebäude bräuchte man ja enorm viel Platz. 

 

Nein, dass mein ich nicht 😁

Natürlich mit einem Joystick oder eben wie du schon erwähnt hast in der "Kabine" oder im "Käfig".

Da bin ich leider noch zu wenig in dem Thema drinnen, beziehungsweise ist die Interesse erst vor 3-4 Monaten sehr gestiegen. Aber Messen wären hier natürlich von Vorteil um sich einen guten überblick zu verschaffen. Aber die sind ja zur Zeit leider nicht möglich.

bearbeitet von BPA @ IDP

Innenarchitekt

Firma Oberhaizinger IDP GmbH

Dell Precision 7730, Windows 10 Pro (1809), i7-8850H, 16GB, NVidia Quadro P3200

Vectorworks 2020, SP4A

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb BPA @ IDP:

Das ist zwar nicht das Thema hier und ich möchte das auch nicht hier diskutieren. Da kann dann jemand einen neuen Thread erstellen 😊

Kritische Hinterfragung zur Zukunft der Architektur Software

 

Habe den Thread auch mit Interesse verfolgt. 👍

 

Generell ist das Thema VR/AR bei uns im Büro noch untergeordnet, da es niemand als Entwurfshilfe benutzt. Auch die häufig gewünschte Detailtiefe für VR ist bei uns erst relativ spät in der Planung erreicht und dann lohnt es sich nicht. Ich glaube aber, dass mit der Zunahme von BIM-Projekten auch VR stärker in den Vordergrund rückt. Bei einem BIM-Projekt hat man ja häufig eine Leistungsverschiebung von der LP5 in die LP3 und dann hätte man die gewünschte Detailtiefe in den Modellen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb BPA @ IDP:

Funktioniert das VWX-Modell überhaupt mit einer VR-Brille?

Es funktioniert über den WebView Export.

 

Ab 03:55 wird es mit einer "Cardboard" Lösung gezeigt. Da es dort funktioniert sollte es theortisch auch mit den richtigen Brillen funktionieren. Im WebView selbst zumindest kommt aber folgende Fehlermeldung wenn man auf Stereosicht umstellen will. Vielleicht fehlt mir aber auch nur die angeschlossene Hardware.

 

1235289774_VWWebViewErrorStereo.png.b5f7d38ba6476563437f08b6588b0b3b.png

 

Hier im Forum gab es auch einmal einen Betrag in dem reklamiert wurde, dass es beim Export nur 3  Brillenvoreinstellungen gibt. Bei ihm/ihr stimmte dann der virtuelle Augenabstand zur Brille nicht überein. Das Modell war so nicht brauchbar.

 

vor 15 Stunden schrieb BPA @ IDP:

Wenn nicht mit VWX, gibts dann irgendeine Freeware zum transferieren, oder stellen die VR-Brillen Hersteller eine Software zur Verfügung.

Es gibt zahlreiche Software die das kann. Beispielsweise auch Cinema4D (VW kann c4d Dateien exportieren. Bei den Herstellern (Facebook, HTC, Valve) wäre mir nicht bekannt das diese solche Tools haben, zumindest nichts für import/export.

 

Nach etwas Google Recherche bin ich auf diesen Beitrag gestossen:

https://scenicmentor.com/vectorworks-built-in-vr/

 

Scheint eine ganz guten Überblick zu bieten was aktuell möglich ist.

  • Like 1
  • Lieben 1

VW2020 SP5 R1 (Build 562257) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      14.953
    • Beiträge insgesamt
      72.446
×
×
  • Neu erstellen...