Jump to content
MID

Klassenstruktur (in Hinblick auf VW 2021)

Empfohlene Beiträge

Hallo

Einigen Aussagen von CW zufolge kommt im Oktober die neue Version 2021 raus.

Diese hat vermutlich eine neue Klassenstruktur.

Ich bin im Moment am Vorbereiten und Aufsetzen eines neuen Projekts in VW. 

Ich möchte von vornherein eine saubere Klassenstruktur haben. Wie vorgehen?

Mir ist nicht klar, welche Struktur empfehlenswert ist.

(In Hinblick auf den eBKP und mögliche Schnittstellen für Ausschreibungsprogramme in Zukunft.) 

Denn unterdessen habe ich einige Vorlagen, die ich in den letzten 2 Jahren über Musterhäuser und die offizielle CW-Vorlage zusammengetragen habe.

N.B...Keine dieser Vorlagen deckt den Bedarf für Umbauten :: Neubau/Abbruch/Bestand ab.

Siehe Screenshot...

Ich wäre froh um einen Tipp, wie ich möglichst effizient zu der Struktur komme,

die mir eventuell für späteres Auslesen von Tabellen/Mengenermittlungen nach eBKP zugute kommt.

 

PS: Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass die Klassenstrukturen aus den angesprochenen Vorlagen zu "umfangreich" sind...

Teilt jemand dieses Gefühl mit mir?

 

MiD

 

 

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 15.03.34.png

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 15.03.43.png

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 15.03.52.png


MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besonders irritierend ist für mich der Unterschied zwischen diesen beiden Strukturen:

Im ersten Screenshot gibt es die Klassen C-Konstruktion mit Nummern (gemäss eBKP?).

Im anderen Screenshot kommen zusätzlich C-Bauteil- Klassen hinzu.

Hat das einen Grund? 

Siehe Anhang...

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 15.27.15.png

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 15.28.00.png


MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das eine sind Bauteilklassen wie beispielsweise C 2 Wand. Dort legst du die Wand als gesamtes Bauteil ab. Die Wand selbst besteht aber aus mehreren Schalen welche aus den Materialklassen genommen wird wie C Konstruktion-Beton, C Konstruktion-Daemmung, etc. Diese Aufteilung gibt es in VW schon seit Beginn?, falls ich mich nicht gerade täusche.


VW2020 SP5 R1 (Build 562257) Architektur

MacMini 2014 OS X 10.13.6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke fürs feedback temp676

ok, das ist mir (jetzt wieder) klar. Offensichtlich habe ich Schwierigkeiten, mich an grundlegende Dinge zu erinnern.

...

Dann ist es so, dass in der BIM-Schweiz-Vorlage die Bauteiklassen mit "C Konstruktion" benannt sind.

und die Materialklassen entsprechend "V Baustoff"  - richtig? Siehe Screenshot 1.

In der CW-Vorlage vom Kurs "Projektorganisation" fehlen bei den Bauteilen eben die Nummern aus dem eBKP.

das verwirrt mich. Siehe Screenshot 2.

 

Ich wäre froh, wenn ich gleich von Anfang an mit den richtigen Klassen starte, damit später in der Mengenermittlung gemäss eBKP-H die Namen/Nummerierung aus den Klassen übernommen werden können. Also gehe ich sicher mit der BIM-Schweiz-Vorlage - oder?

Wermuts-Tropfen: Ich habe bisherige Projekte und Vorlagen nach Methode 2 erstellt...

 

 

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 16.06.08.png

Bildschirmfoto 2020-09-07 um 16.11.07.png

bearbeitet von MID

MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die "richtigen Klassen" gibt es nicht. Es gibt schlanke Klassenstrukturen mit Bauteilklassen und Materialklassen, Bauphasenorientierte Strukturen, für Kostenberechnung optimierte Strukturen und manchmal hat man Vorgaben von Bauherren. Mach was für dich und das jeweilige Projekt richtig ist. Finde dich damit ab, dass sich dein Klassensystem über die Jahre und mit jedem Projekt verändert und lerne mit jeder Anpassung dazu.


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde eBKP-H gut, aber nicht primär für die Klassenstruktur. Viele der Klassen aus der Vorlage 'Architektur BIM - Schweiz' machen in einer BIM-Planung keinen Sinn. Die Wand weiss selber, dass sie eine Wand ist, dazu muss ich sie nicht in eine Klasse 'C2.0 Wand' ablegen. Vielmehr möchte ich die Klassen für die graphischen Attribute einsetzen und so die Wände (und übrigens auch Stützen, Decken, Dach, Träger, Fenster, Türen etc.) zwischen 'Bestand' / 'Abbruch' / 'Neu' / 'Leichtbau' / 'Massivbau' / 'Variante 1' / 'Option 2' etc. unterscheiden, und die Schalen mit der entsprechenden Materialklasse. Die eBKP-H-Unterscheidung mache ich bei den Wandstilen, die ich z.B. 'C2.1_Aussenwand_XYZ_40cm' nenne - oder einen Deckenstil 'C4.1_Decke_XYZ_45cm'. Einem Element (Stil) die eBKP zuzuordnen entspricht m.E. eher der Idee des eBKP als die Klassen so zu benennen. So lässt sich das ganze auch wunderbar filtern und in Tabellen darstellen.

 

Letzte Woche hat ein Vertreter von CRB im Rahmen von BIM im klarTEXT von einer Annäherung von eBKP und IFC gesprochen. Hier wäre sehr wünschenswert, dass sich ComputerWorks bei der Entwicklung von entsprechenden Regeln stark macht, diese gebrauchsfertig in VW einbaut und dabei auch die BIM-Vorlagedatei überarbeitet 🤗

bearbeitet von mal

Vectorworks 2020 SP5 | Architektur | Mac OS 10.15 | MacBook Pro 15 2017 + Apple Thunderbolt Display

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfinde eine Klasse für die Böden und Wände usw. da ich dadurch die Sichtbarkeiten der einzelnen Objekte genauer steuern kann. Aber wie von Herbieherb schon gesagt. Ist jedem seine Sache.


Freundliche Grüsse

 

Manuel Roth

___________________________________________________
VW20 SP4 | Architektur | Windows 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@herbieherb 

Vielen Dank für deine Sichtweise. Ich sehe dass viele User unterschiedlich an die Sache herangehen...

Das Prinzip "Bauteilklassen und Materialklasse" ist mir klar. 

"Bauphasenorientiert" wäre eine Struktur nach Bestand/Abbruch/Neubau.

Unter für "Kostenberechnung optimierte Struktur" kann ich mir nichts vorstellen...könntest du dazu etwas nähere Angaben machen?

 

@mal Danke für deine Ausführungen:  Deine Strategie mit eBKP-H - Benennung nach Stilen

kannte ich so bisher nicht. D.h. du filterst in den Tabellen nach diesen Stilen?  

 

vor 15 Stunden schrieb mal:

 Die eBKP-H-Unterscheidung mache ich bei den Wandstilen, die ich z.B. 'C2.1_Aussenwand_XYZ_40cm' nenne - oder einen Deckenstil 'C4.1_Decke_XYZ_45cm'. Einem Element (Stil) die eBKP zuzuordnen entspricht m.E. eher der Idee des eBKP als die Klassen so zu benennen. So lässt sich das ganze auch wunderbar filtern und in Tabellen darstellen.

 

PS: Ich habe den letzten BIM-Event auch mitverfolgt. Leider habe ich mit den Katalogen von CRB kaum Erfahrung und sehe auch nicht, wie eine Anpassung von eBKP zu IFC aussehen könnte, respektive welchen Vorteil das hat. Könntest du mir hierzu in ein paar einfachen Worten etwas auf die Sprünge helfen?

 

@Manuel Roth dein Beitrag ist vage gehalten...soll es heissen "Ich empfehle Wände und Böden in separate Klassen abzulegen..". Könntest du deine Idee nochmal genauer ausdrücken?

 

 

 


MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bauphasenorientiert wäre z.B. eine Gliederung nach dem klassischen BKP. Demgegenüber ist eBKP-H bauteilorientiert, was für BIM naheliegend ist, weil die IFC-Daten auch nach Bauteilen gegliedert sind. Die Klassenstruktur muss aber überhaupt nicht dem Aufbau der IFC-Daten entsprechen, weil das ja eine zusätzliche Datenbank neben den Vectorworks-Klassen ist. Die Aufteilung in Bestand/Abbruch/Neu bei Umbauten kommt dann nochmals on-top von deinem Klassensystem, egal welches du momentan benutzt. In VW2021 kann die Datenvisualisierung dann neu auch einzelne Bauteilkomponenten ansteuern (z.B. einzelne Wandschalen). Je nachdem, wie gut das läuft könnte also dann ein Umbau auch ohne spezielles Klassensystem planbar sein. Je nachdem, wie das mit dem neuen Materialzubehör wird, könnte das auch unsere Klassensysteme wieder völlig verändern.

 

An deiner Stelle würd ich das jetzt nicht verkopfen, sondern einfach mal Erfahrung sammeln. In der Hälfte des Projekts wirst du sowieso viele Dinge an deinem Klassensystem bemerken, welche du im nächsten Projekt verbessern wirst. Das ist völlig normal.


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schön unlogisch mein Satz oben ist. 🙄 Kommt daher, wenn man mitendrin unterbricht, korrigier und später weiterschreibt.

 

Eigentlich wollte ich sagen, dass ich Bauteilklassen als durchaus sinnvoll empfinde, um die Sichtbarkeit von einzelnen Bauteilen zu steuern. Die Darstellung der Objekte kannst du ja durch die Attribute der Subobjekte (Schalen, Fenserrahmen...) steuern. Den Fall, dass du der Wand eine Klasse gibst und die Attribute darüber steuerst, gibt es praktisch nicht, da Wände meistens aus mehreren Schalen bestehen. Und in irgend einer Klasse müssen ja die Bauteile liegen. Von demher finde ich die Bauteilsklasse gar nicht unsinnig.


Freundliche Grüsse

 

Manuel Roth

___________________________________________________
VW20 SP4 | Architektur | Windows 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Manuel Roth:

Den Fall, dass du der Wand eine Klasse gibst und die Attribute darüber steuerst, gibt es praktisch nicht, da Wände meistens aus mehreren Schalen bestehen.

 

Ich nutze auch für die Wände die Detaillierungsgrade praktisch in jedem Projekt. Auch wenn du in der Ausführungsplanung bist, brauchst du oft Übersichtspläne im Mst. 1:100 od. 200 mit vereinfachter Darstellung. Dort kommen die Attribute der Klasse zum tragen, in der die Wand abgelegt.

 

Nachstehend zwei Ansichtsbereiche von demselben Planausschnitt. Links Detaillierungsgrad 'tief', rechts 'mittel' od 'hoch':

 

769238507_Bildschirmfoto2020-09-08um17_07_23.png.c3a8ce207ac3e0e662e391bfbd9dbe97.png

 


Vectorworks 2020 SP5 | Architektur | Mac OS 10.15 | MacBook Pro 15 2017 + Apple Thunderbolt Display

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin auch gespannt wie sich die neuen Materialien auf die Klassenstruktur auswirken. Würde mir wünschen, dort einstellen zu können wie die Materialien in den einzelnen Detailstufen angezeigt werden. Dämmung in 1:200 schwarz, in 1:100 grau und in 1:50 mit Schraffur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb pappadam1984:

Materialien

was hältst Du von intelligenten Materialverschneidungen? Bei einem Mitbewerber kann man Wände Geschoßübergreifend zeichnen und diese verbinden sich dann mit den Böden/Decken per Material-Priorität (Baustoffe nennen die sich dann da 😉 )


Vectorworks 2020 - SP5 - Build 562257

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb Matteo:

was hältst Du von intelligenten Materialverschneidungen? Bei einem Mitbewerber kann man Wände Geschoßübergreifend zeichnen und diese verbinden sich dann mit den Böden/Decken per Material-Priorität (Baustoffe nennen die sich dann da 😉 )

Ich weiss wen du meinst, halte aber nicht viel davon. Führt häufig dazu einen Baustoff mehrmals anlegen zu müssen, um verschiedene Verschneidungsszenarien um zu setzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb pappadam1984:

Baustoff mehrmals anlegen

kann sein, so weit konnte ich da leider nicht einsteigen...

 

Geschossübergreifende Wände sind dann eher ein Thema fürs Wand-WZ...


Vectorworks 2020 - SP5 - Build 562257

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Manuel Roth:

Wie schön unlogisch mein Satz oben ist. 🙄 Kommt daher, wenn man mitendrin unterbricht, korrigier und später weiterschreibt.

 

Eigentlich wollte ich sagen, dass ich Bauteilklassen als durchaus sinnvoll empfinde, um die Sichtbarkeit von einzelnen Bauteilen zu steuern. 

 

Mir geht es auch öfters so, unser fragmentierter Arbeitsalltag zwischen virtueller und physischer Realität bringt das mit sich 🙂 😞 

Für mich bleibt nur noch zu klären, ob ich die Bauteilklassen nach dem Schema von 2018 (Screenshot 1) oder nach dem Schema e-BKP-H aus der CH BIM-Vorlage (Screenshot 2) verwenden soll. Gibt es aus deiner Sicht einen Vorteil aus dem einen oder anderen Entscheid hinsichtlich späteren Tabellenauswertungen/Mengenermittlung und ähnlichem? 

 

Wie @mal vorschlägt, die Bauteilstile im Zubehör gemäss e-BKP-H zu nummerieren - verfolge ich gern auch weiter.

 

 

 

Bildschirmfoto 2020-09-09 um 10.15.28.png

Bildschirmfoto 2020-09-09 um 10.16.04.png


MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mal

vor 17 Stunden schrieb mal:

Ich nutze auch für die Wände die Detaillierungsgrade praktisch in jedem Projekt. Auch wenn du in der Ausführungsplanung bist, brauchst du oft Übersichtspläne im Mst. 1:100 od. 200 mit vereinfachter Darstellung. Dort kommen die Attribute der Klasse zum tragen, in der die Wand abgelegt.

Ich stelle mir vor, in meinem aktuellen Sanierungsprojekt eine Innen-und Aussendämmungen als Schale im "tiefen" Detaillierungsgrad rot darzustellen, während die Bestandsschale schwarz bleibt. Das scheint aktuell nicht möglich zu sein, ausser mit 2 getrennten Wänden.

Das würde dann dem Wunsch von @pappadam1984 entsprechen...

 

... Belehrt mich gern eines besseren, wenn ich falsch liege...

 

 

bearbeitet von MID

MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb MID:

Ich stelle mir vor, in meinem aktuellen Sanierungsprojekt eine Innen-und Aussendämmungen als Schale im "tiefen" Detaillierungsgrad rot darzustellen, während die Bestandsschale schwarz bleibt. Das scheint aktuell nicht möglich zu sein, ausser mit 2 getrennten Wänden.

Geht leider (noch) nicht, da im 'tiefen' Detaillierungsgrad sämtliche Schalen ausgeblendet sind und die Wand nur als Gesamtes sichtbar ist. Die Wände haben bisher nur zwei Darstellungsarten, andere Elemente wie Fenster und Türen haben deren drei (tief, mittel, hoch) Ich gehe stark davon aus, dass auch die Wände nächstens eine 'mittel'-Darstellung erhalten, mit welcher z.B. Schalen gruppiert dargestellt werden können. Ich hab das gerade ins Wunschformular geschrieben - vielleicht kannst du gleich noch nachdoppeln... 


Vectorworks 2020 SP5 | Architektur | Mac OS 10.15 | MacBook Pro 15 2017 + Apple Thunderbolt Display

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im tiefen Detaillierungsgrad hast du keine Schalen und kannst also auch keine einzelnen Schalen einfärben. Wenn du Klassen konsequent verwendest, kannst du aber in einer detaillierten Darstellung alle geschnittenen Bestandes/Abbruch und Neu-Klassen schwarz/gelb/rot färben, so dass du trotz Detailgrad auf hoch eine 1:100-Darstellung bekommst, aber mit einzeln eingefärbten Schalen.


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde stark interessieren, was sich hinter "Custom Fields" verbirgt. Wenn ich da selber definieren könnte welche Info ich an die Materialien hängen kann, um dann über die Datenvisulisierung darauf zurück zu greifen, liessen sich vielleicht ein paar Klassen sparen. Vor allem da die Datenvisualisierung noch stärker in die grafischen Attribute eingreift.

Bildschirmfoto 2020-09-09 um 11.03.08.png

Bildschirmfoto 2020-09-08 um 08.46.18.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo @pappadam1984,

 

ich habe mal in kurz nachgeguckt: unter "Costum Fields" kannst du eine Datenbank an ein Material hängen. Das sollte für deine Zwecke passen, oder?


|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
 
Luise Hofberger 
grid cad & computer gmbh  /  autorisierter vectorworks partner
hansastrasse 31 / haus 506    81373 münchen    https://grid.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die Info. Das könnte spannende Möglichkeiten bieten. Kann ich auf die Daten auch über die OIP dann zugreifen, wenn ich eine Wand auswähle, oder nur direkt im Material?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb herbieherb:

Wenn du Klassen konsequent verwendest, kannst du aber in einer detaillierten Darstellung alle geschnittenen Bestandes/Abbruch und Neu-Klassen schwarz/gelb/rot färben,

 

 

 

@herbieherb

Bzgl. konsequent anlegen habe ich eine Frage:

Kann ich eine ganze Gruppe von Klassen (z.B. C-Bauteil) dupilzieren und die Attribute Stift un Füllung auf gelb respektive rot stellen. Manuell dauert das ziemlich lange...Gibt es ein Werkzeug, um diesen Schritt effizient durchzuführen?


MiD

Vectorworks 2020 Arch / MacBook Pro 15 inch 2017 / 2.9 GHZ / Intel Core i7 / macOS Mojave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Organisationsdialog kannst du auch mehrere Klassen markieren und gleichzeitig bearbeiten...

 

Und für das spätere Übersteuern in den Ansichtsbereichen machst du die Einstellung einmal und kannst sie dann per Zauberstab übertragen. Da ist natürlich ebenfalls das markieren von mehreren Klassen möglich. Einfacher wird der Vorgang auch, wenn deine Klassen schon sinnvoll gegliedert oder getaggt sind.


Vectorworks 2020 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb pappadam1984:

Datenvisualisierung

kann man in 2021 auch Objekte ausblenden? Und einen anständigen Umbau-Filter fingieren?...... 😡


Vectorworks 2020 - SP5 - Build 562257

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      14.997
    • Beiträge insgesamt
      72.716
×
×
  • Neu erstellen...