Zum Inhalt springen

Ungenauigkeit durch Planrotation?


ra_w2h

Empfohlene Beiträge

Hallo

 

Ich arbeite zur Zeit an einem Objekt mit zwei Gebäuden, die nicht parallel zueinander stehen. Aus diesem Grund rotiere ich oft den Plan.

Jetzt habe ich bei der Bemassung festgestellt, dass die meisten Masse sehr ungenau sind (dies habe ich festgestellt, indem ich die Masse mit 0.00000000001 Stellen angezeigt habe).

Da ich aber beim Zeichnen die Linien bwz. Wände immer mit der Funktion "2D Verschieben" verschiebe und eine genau Zahl z.B. 235 cm eingebe. Bei der Bemassung steht dann aber z.B. 2.34 hoch 999999999999 oder so etwas in der art.

In anderen Plänen, bei denen nie rotiert wurde, stimmen die Masse. Deshalb nehme ich an, dass dieses Problem durch das Planrotieren kommt.

 

Kann mir da jemand weiterhelfen oder einen Tip geben, warum dies so ist?

Könnte es noch mit dem Raster zu tun haben? Wie kann das Raster auf Null gestellt werden? Bei mir ist die kleinste Teilung immer 0.005.

 

Bin also froh für jede Antwort. Merci schon einmal zum voraus![/color][/color]

Link zu diesem Kommentar

solche ungenauigkeiten habe ich auch schon öfters festgestellt, auch schon im 4-stelligen kommabereich.

denke nicht, dass es mit dem raster zu tun hat, sondern eher mit rundungs-ungenauigkeiten im rechenkern von vectorworks - aber ist nur eine vermutung.

vielleicht kann ja jemand von den vectorworks-entwicklern was dazu sagen?

es grüßt der Hans

 

 

Windows 11 Pro 22H2, VW 2023 SP1 R1 Architektur

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Monate später...

Hallo,

Ich benutze Vector Works 2009 und habe genau dieselben Rundungsfehler festgestellt. Nicht nur bei Planrotation sondern auch beim Nachmessen. Zeichnet man eine Linie mit dem Wert z.b. 10 wird dies in der Infopalette auch angezeigt. Misst man aber die selbe Linie nach, wird ein Annäherungswert z.B. 9,9999756 angezeigt. Ebenso bei Rechtecken, die mann dreht. Die Seitenlängen verändern sich geringfügig.

Wenn diese Ungenauigkeiten abgestellt werden könnten. wäre das ein Meilenstein für das Programm. Oder sagt mit was ich falschmache.

Eine Stellungnahme der Entwickler wäre hier wirklich nützlich

 

Gruß Johannes

Link zu diesem Kommentar

Habt ihr dieses Problem auch, wenn ihr ein neues Dokument erstellt?

Ich vermute, dass eines der folgenden Kriterien zum Problem führt. Leider kann ich nicht sagen welches genau (die letzten zwei stehen besonders unter Verdacht).

 

- Dokument wurde mit verschiedenen VW Versionen geöffnet

- Dokument wurde auf Mac und PC bearbeitet

- Es wurden DXF/DWG Pläne importiert

VectorWorks + RenderWorks aktuell; MacOS aktuell; iMac 3.2GHz, 16GB Ram

Link zu diesem Kommentar

Von der Genauigkeit auf der Baustelle spricht hier niemand.

Wenn du dich, durch die Ungenauigkeit, nicht gestört fühlst - die sich als Folge z.B. beim duplizieren vervielfacht - dann schön für dich.

Einige werden da einen anderen Anspruch verfolgen (oder werden vom Anspruch verfolgt:-).

Gruss

Für Lösungsansätze wäre ich dankbar.

VectorWorks + RenderWorks aktuell; MacOS aktuell; iMac 3.2GHz, 16GB Ram

Link zu diesem Kommentar
habe das gleiche problem festgestellt. sind eure zeichnungen weit vom nullpunkt entfernt?

 

gruss

christof

 

Ja stimmt, umso weiter vom Nullpunkt entfern, umso ungenauer wird z.B. eine Linie.

Ändere ich die Länge einer Linie in der Infopalette auf einen Wert z.B. 2,065 macht er daraus 2,021.

Dies tritt nur weit entfern vom Nullpunkt auf

Link zu diesem Kommentar

Grundsätzlich ist das schon klar mit der Alltatgstuaglichkeit und Toleranzen im Bauwesen.

Die Frage ist aber warum das Programm überhaupt runden muss, wenn man einen exakten Wert eingibt. Darüber hinaus ist es doch peinlich, wenn man Dateien austauscht und der Empfänger bekommt keine akkurate Zeichnung mit exakten Werten, und die Fehler sich in der Weiterarbeit dann immer weiter aufsummieren.

Darüber hinaus, warum soll ich mich mit Ungenauigkeiten zufriedengeben, wenn andere CAD Programme dieses Problem anscheinend ohne große Probleme vermeiden können. Ist wie bereits hier gesagt eine Frage des Anspruchs.

 

Mir scheint die Frage ob man es toleriern kann weniger wichtig als die Frage ob mann diese Ugenauigkeit beheben kann, und da würde ich mich über ANregungen freuen.

 

Viele Grüße

Johannes

Link zu diesem Kommentar

Hallo joetinte

Somit hast Du nur den Beweis erbracht, dass VectorWorks intern alle Objekte polar verwaltet, d. h. Anfang und Ende eines Objektes wird über den Abstand und Winkel zum Zeichnungsursprung definiert. Und nun sind alle Hobbymathematiker gefragt wie viele Stellen hinterm Komma für Winkel und Länge notwendig sind um ein kartesisches Objekt wie ein einfaches Rechteck in einem polaren System so darzustellen, dass die Kantenlängen des Rechtecks nie andere Werte als Null hinter dem Komma enthalten dürfen.

So gesehen können wir uns doch glücklich schätzen, dass wir in VW den Wert der Rundung als Nutzer noch selbst einstellen können (und dies sogar noch unterschiedlich für Eingabewerte und in Bemaßungen Ausgegebenen Werten!)

Mit freundlichen Grüßen

petitbonum

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Jahr später...

Hallo joetinte

Somit hast Du nur den Beweis erbracht, dass VectorWorks intern alle Objekte polar verwaltet, d. h. Anfang und Ende eines Objektes wird über den Abstand und Winkel zum Zeichnungsursprung definiert. Und nun sind alle Hobbymathematiker gefragt wie viele Stellen hinterm Komma für Winkel und Länge notwendig sind um ein kartesisches Objekt wie ein einfaches Rechteck in einem polaren System so darzustellen, dass die Kantenlängen des Rechtecks nie andere Werte als Null hinter dem Komma enthalten dürfen.

So gesehen können wir uns doch glücklich schätzen, dass wir in VW den Wert der Rundung als Nutzer noch selbst einstellen können (und dies sogar noch unterschiedlich für Eingabewerte und in Bemaßungen Ausgegebenen Werten!)

Mit freundlichen Grüßen

petitbonum

 

Hallo Zusammen,

 

ich muss dieses Thema mal wieder hervorkramen. Auch uns nervt, dass in der Zeichnung sich diese marginalien zu blöden maßen in der Vermaßung summieren. Rauminnenmaß von 6,511 sieht einach unprofessionell aus.

 

Stimmt die oben gegebene Erklärung (Hallo Support! Eine Antwort würde mich von Euch ganz besonders freuen)

 

Wie kann man diese Problem ertäglich gestalten?

 

Beste Grüße

 

Muschelschubser

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Support ?????? :huh:

 

 

ich glaub der antwortet nur auf Fragen wie ....

Hilfe !!! meine Studentenversion funkt. nicht oder meine Seriennummer für die Studiversi funzt nicht !!!! was muß ich machen ! (ausgenommen Marc Wittwer, der ist dann doch außergewöhnlich bemüht !!!).

 

zum Thema:

die meisten Arbeiten ja von euch im Meter Bereich, aber es gibt ja dann auch noch die Millimeter und da trägt das Problem noch mal gewichtiger zu Tage.

Und ob nun polar oder kartesisches die Herkunft des Problemes ist, interessiert mich als Nutzer überhaupt nicht.

Diesen Anspruch an ein doch sich selbst in die erste Reihe rückendes Produkt zu stellen, sollte im 21 Jahrhundert kein Problem mehr darstellen. Punkt ist, es hindert dich am genauen und schnellen Arbeiten und erfordert wieder zusätzliches Controlling.

(bei AutoCAD kann ich mich an solche Probleme jedenfalls nicht erinnern, zumindest sind sie mir da nicht aufgefallen !)

 

und an den Support ! nicht aufregen und wieder den Text ändern (Ihr habt da ja bestimmt anderes zu tun). Sicher verstößt das wieder gegen die Forumsregel, aber Kritik hat doch auch was gutes. Daraus erkennen zumindest die Interessierten einen Bedarf und was ich an mir ändern sollte/könnte !

 

aller freundlichst !

immer noch TopSolidWood und ganz früher mal Interiorcad ....

Link zu diesem Kommentar

Support ?????? :huh:

 

 

ich glaub der antwortet nur auf Fragen wie ....

Hilfe !!! meine Studentenversion funkt. nicht oder meine Seriennummer für die Studiversi funzt nicht !!!! was muß ich machen ! (ausgenommen Marc Wittwer, der ist dann doch außergewöhnlich bemüht !!!).

 

zum Thema:

die meisten Arbeiten ja von euch im Meter Bereich, aber es gibt ja dann auch noch die Millimeter und da trägt das Problem noch mal gewichtiger zu Tage.

Und ob nun polar oder kartesisches die Herkunft des Problemes ist, interessiert mich als Nutzer überhaupt nicht.

Diesen Anspruch an ein doch sich selbst in die erste Reihe rückendes Produkt zu stellen, sollte im 21 Jahrhundert kein Problem mehr darstellen. Punkt ist, es hindert dich am genauen und schnellen Arbeiten und erfordert wieder zusätzliches Controlling.

(bei AutoCAD kann ich mich an solche Probleme jedenfalls nicht erinnern, zumindest sind sie mir da nicht aufgefallen !)

 

und an den Support ! nicht aufregen und wieder den Text ändern (Ihr habt da ja bestimmt anderes zu tun). Sicher verstößt das wieder gegen die Forumsregel, aber Kritik hat doch auch was gutes. Daraus erkennen zumindest die Interessierten einen Bedarf und was ich an mir ändern sollte/könnte !

 

aller freundlichst !

 

Da scheint es ja noch einem zu gehen wie mir :dodgy:

 

So langsam beginne ich auch zu begreifen, was die möglichen Rundungseinstellungen für Bemaßungen zu bedeuten haben. Wieder einer dieser "Workarounds" von Profis für Profis.

 

 

Link zu diesem Kommentar

Hallo

bei mir gab es nur Ungenauigkeiten wenn ich mit importierten dxf oder dwg datein gearbeitet habe die auf Weltkoordinaten gestellt waren. Wie Autocad den internen und den Weltkoordinatennullpunkt verwaltet weiß ich nicht aber in anderen CAD-Systemen in die dxf Dateien importiert wurden gibt es die gleichen Probleme (Erklärung s.o.) zur Vermeidung schaut doch mal bei den Tipps hier im Forum, Nr. 37 und 38 sind da sehr hilfreich.

mfg

petitbonum

Link zu diesem Kommentar

Zur Lösung des Problems kann ich leider nichts beitragen - aber es beruhigt mich, dass auch noch andere mit diesem Problem zu kämpfen haben, jetzt fühle ich mich zumindest nicht mehr so alleine.

Ich hatte schon mit schweren Selbstzweifeln zu kämpfen, weil ich mich wirklich bemüht hatte, konzentriert und genauer als genau zu arbeiten und dennoch tauchten immer wieder diese Maßungenauigkeiten auf. Jetzt weiß ich wenigstens mit Sicherheit, dass das nicht an meiner Arbeit liegt.

Für die Zukunft werde ich den Tip mit dem Nullpunkt beherzigen, auch wenn das doch recht umständlich ist, wenn man mit mehreren an einem Projekt arbeitet. Planrotationen versuche ich bereits nach Möglichkeit zu vermeiden, da auch hier bereits aufgefallen ist, dass das Problem dann verstärkt auftritt.

 

Besonders nervig ist dieses VW-interne Problem, wenn man sich einen Bereich aus dem Werkplan kopiert, um daraus ein Detail zu machen und dann den Massstab ändert und vielleicht auch noch von m auf mm switcht. Das ist aufgrund der Ungenauigkeiten ein müßiges Unterfangen, weil man im Anschluss soviele Ungenauigkeiten ausmerzen muss, dass man den Bereich besser gleich noch einmal komplett neu aufreißt.

 

Umso länger ich mit VW arbeite, umso mehr drängt sich der Eindruck auf, dass VW für die Werkplanung von großen Projekten möglicherweise nicht das richtige Programm ist.

Link zu diesem Kommentar

Hallo Kollegen,

 

der Firma Nemetschek / Computerworks ist das Problem mit Massabweichung im Zusammenhang mit gedrehten Plänen bereits seit der Version 2010 hinlänglich bekannt. Dies wurde von uns seinerzeit sehr intensiv protokolliert und konnte im Dialog mit Computerworks umfangreich nachvollzogen werden. Hierzu gehört übrigens auch das Phänomen, das bei gedrehtem Koordinatensystem Linien, die im Ortho-Modus (also bei gedrückter Shift-Taste) senkrecht gezeichnet wurden, häufig nicht bei 90°, sondern bei irgendetwas knapp daneben einrasten - für einen vernünftigen Workflow natürlich absolut desolat. Die Verweis auf den Ursprung minimiert zwar die Abweichungen, weg sind diese dadurch aber nicht !

 

Das Zeichnen am Rechner und Maßtoleranzen im Hochbau zu vergleichen ist hier übrigens völlig fehl am Platze. Wer gerade Maße zeichnet möchte diese auch hinterher in der Bemassung stehen haben. Ich hoffe, Nemetschek bekommt dieses Problem so langsam mal in den Griff und verhilft uns zunächst einmal zu vernünftigem Arbeiten, bevor wir wieder mit massenhaft neuen Funktionen der ach so tollen neuen Version bombardiert werden.

 

Grüße aus dem Hamburger Hafen

 

UP+ Architekten + Stadtplaner

Uffelmann . Pruin Partnerschaft mbB

http://www.upp-architekten.de . VW2013/2014/2015/2016/1017 Arch / RenderWorks auf OS X / macOS

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      20,4Tsd
    • Beiträge insgesamt
      101,4Tsd
×
×
  • Neu erstellen...