Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Enze

i-Mac vs. PC, Leistung optimieren

Empfohlene Beiträge

Hallo, Ich wollte fragen, ob mir jemand noch paar tipps geben kann, was ich Optimieren sollte, das VW nicht so sehr ruckelt.

Momentan Zeichne ich noch mit V17, V19 liegt zwar auch schon da, aber das ist mir gerade zu riskannt umzusteigen wegen großem Projekt.

 

Buro: i-Mac ende 2015, Software Aktuellt:

3,2 GHz i5, 16gb Speicher,  Radeon R9 M380 4GB, normale Festplatte, 5K Display

 

Home-Office PC: aktuell noch mit Windows 7:

AMD Ryzen 5 1600X 6x 3.60GHz fest auf 3.6GHz, 16GB Corsair DDR4 fest auf 1330mhz, ASUS PRIME B450M-A, Geforce GTX 760 2GB, 256GB SSD für System und VW, normale Festplatte für VW Backups und Daten, EIZO Monitor 16:10 bei 1680x1050 + Zweitmonitor mit selben eigenschaften.

 

Treiber und Update sind bei beiden Aktuell.

Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Systemen nie ausgelastet, genauso die Festplatten/SSD, Inkombatibilität der Komponenten schließe ich auch aus (normale 3D Benchmarks laufen auch sehr gut auf dem Windows PC) daher kann es im grunde nur zwischen VW und der Grafikkarte liegen.

 

Wir zeichnen eigentlich nur im 2D Modus (Linien, Flächen...etc.) lediglich Wände (mit Wandaufbau wegen den Schichten), Türen und Fenstern sind auch als 3D angelegt damit man einfach die Ansichten erzeugen kann (aber dann trozdem als 2D Zeichnung dagestellt). Meistens sind 3 Zeichnungen (Grundriss, Querschnitt, Längsschnitt) in der Konstruktionsebene sichtbar.

 

Auf dem Mac läuft jetzt z.b. eine Zeichnung (Dateigröße ~260MB) im vergleich zum Windows PC besser (Einstellung: Gute Leistung und Kombatibilität) . Verstehen tue ich es nicht ganz, weil der Mac ja mit 5K Auflösung fährt, mein Windows PC mit knapp FHD. Einstellungen habe ich soweit auch verglichen, sollten eigentlich identisch abgestimmt sein. Beim Systembau (Home-Office PC) habe ich die Geforce Karte nicht gewechselt weil ich davon ausgegangen bin das die GTX 760 ausreicht (GTX 760 vs. R9 M380 schenk sich nicht viel).

Sollte ich über einen Kartenwechsel nachdenken, oder habe ich bei den Einstellungen etwas übersehen?

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am 31.1.2018 um 15:47 schrieb herbieherb:

Eventuell wär zum Thema Performane mal ein Whitepaper fällig. Viele Zeichner sind sich nicht bewusst, welche Vorgehensweisen/Objekte einen Plan ausbremsen bzw. wie sie VW beschleunigen können.

Einige Beispiele:

 

  • Arbeitsgruppen-Bibliotheken auf der SSD Festplatte, nicht auf dem Server. Notfalls synchronisiert man mit einem Server. Bringt je nach Grösse der Bibliothek enorme Beschleunigung beim Starten von VW.
  • Symbole verwenden wo möglich.
  • Bei sehr vielen Vollkörper additionen/subtraktionen, diese zu einfachen Vollkörpern umwandeln.
  • Subtraktionen Additionen in 2D machen, danach Tiefenkörper anlegen statt umgekehrt.
  • Grösse von Rasterbildern begrenzen, nur so gross wie nötig.
  • Grösse von Texturen begrenzen, nur so gross wie nötig.
  • Lieber NURBS/Subdivision statt Punktkörper. Punktkörper allgemein meiden.
  • Importierte Objekte aufräumen, bzw. optimieren eventuell nachmodellieren
  • Detailgrad mit Klassen/Layern steuern. Nur einblenden, was gebraucht wird.
  • Ein Referenzieren aus Performancegründen lässt sich meist vermeiden, wenn man ein intelligentes Layer-Klassenmanagement überlegt, bei dem man ungebrauchte Teile gar nicht anzeigen lässt.
  • Detailgrad von Anfang an überlegen, dem Projekt anpassen. In einem Grossprojekt z.B. auf detaillierte 3D-Türgriffe/Armaturen/Möbel usw. verzichten.
  • Detailgrad der Infrastruktur bzw. schwächsten Rechner anpassen. Ein Projekt, das auf einem PC mit 4GB VRam absolut rund/problemlos läuft, kann auf einem anderen mit 2GB praktisch nicht mehr flüssig bearbeitbar sein, sobald der VRam voll ist.
  • Je enger Schraffuren/Mosaike usw. sind, desto mehr Linien müssen berechnet werden.
  • Aufräumen, Aufräumen, Aufräumen..

 

 

Bei Project-Sharing unbedingt die Dateigrösse minimieren, da alles übers Netzwerk geschickt werden muss. Alternative wäre eine teures 10Gbit Netzwerk aufzubauen. Bei der Dateigrösse hat man sehr viel Spielraum:

 

  • Grösse von Texturen/Rasterbildern usw. begrenzen
  • Bilder als jpg statt png speichern
  • Dasselbe global für alle von VW angelegten Rasterbilder in den VW Einstellungen einstellen
  • gerenderte Ansichtsbereiche nur in den Arbeitsdateien und nicht in den Projektdateien speichern
  • Sinnvolles ein- und auschecken (ist je nach Arbeitsweise und Team unterschiedlich). Es können ganze Layer, Ansichtsbereiche, Objekttypen usw. ausgecheckt werden.
    Beim Project-Sharing heisst das Ziel: Traffic mit dem Server möglichst minimieren und trotzdem möglichst die Mitarbeiter nicht blockieren.

 

 

Wenn das alles nichts hilft oder/und man nicht mehr Einbussen bei der Texturqualität/Detailgrad usw. hinnehmen will/kann muss man bei der Hardware suchen, wobei das schnell sehr teuer wird und ab einem gewissen Punkt auch nicht mehr viel bringt.

 

  • genug RAM und VRAM (sollten nie mehr als 3/4 gefüllt sein). Sobald der RAM voll ist wird das System seehr langsam.
  • Möglichst viele, möglichst schnelle Prozessorkerne, da Vectorworks mit jeder Version besser mit Multithreading klarkommt, ist das auch eine Investition für künftige Versionen. Offenbar heisst seit 2018 die Devise: lieber mehr Kerne als mehr Taktrate. War auch schon anders.
  • Ich persönlich würde sagen für die Geschwindigkeit von Vectorworks in der Reihenfolge wichtig ist: v.A. Gamergrafikkarte (keine spezial CAD Karten, und vor Allem genug VRAM), Prozessorkerne, Taktrate. Bei RAM muss es einfach genug haben. Mehr bringt nicht unbedingt mehr.
  • Um die Hardware zu entlasten, lieber auf einen riesigen Bildschirm/hohe Auflösung verzichten, wenn Performance wichtig ist.

 

Am 26.2.2018 um 11:53 schrieb herbieherb:

Schau mal ob in den Energieeinstellungen dein Rechner auf Höchstleistung steht. Dann schaust du noch, ob bei deiner Grafikkarte (NVIDIA Systemsteuerung) unter "3D-Einstellungen verwalten" - "Energieverwaltungsmodus "maximale Leistung" eingestellt ist.

Die Tips sind vor Allem fürs 3D-Zeichnen. Ich würde trotzdem mal schauen, dass dein Windows-Rechner in den Energieeinstellungen auf Höchstleistung steht und auch im Grafikkartentreiber die Energieeinstellungen auf Höchstleistung stellen.

Die Grafikkarte updaten wird dir in VW2017 und 2D wahrscheinlich wenig bringen. Da war die 2D Beschleunigung mittels Grafikkarte noch nicht so ausgeprägt. Dass du ein grosses, fortgeschrittenes Projekt nicht nach VW2019 konvertieren willst, kann ich gut verstehen. Würd ich auch nicht machen, oder zumindest sehr ausgiebig testen, ob danach alles noch funktioniert. Aber wer will schon hunderte Layouts nochmals kontrollieren.

Gut möglich, dass deine Performanceprobleme mit VW2019 besser werden. Die 2019er benutzt mehr Prozessorkerne und öfters die Grafikkarte auch zur 2D-Darstellung.

Dann würd ich mir mal Gedanken machen, das Win7 auf Win10 upzugraden. Ende Jahr stellt Microsoft den Support für Win7 ein, womit dein PC zum Sicherheitsrisiko wird. Performanceeinbussen wirst du wegen dem Umstieg keine haben. Vectorworks läuft wie andere Programme gleich schnell in beiden Windows-Versionen.

Gut möglich, dass du bei deinen Zeichnungen noch Optimierungspotenzial hast. Ein älterer Kollege schafft es auch mit reinen 2D-Plänen spürbare Verzögerungen beim Zeichnen hinzubekommen. Wenn du willst, kannst du ja einen Beispielplan mal hier reinstellen, oder per PM schicken, dann schau ich mal rein, was man noch optimieren könnte.


Vectorworks 2019 SP4 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo herbieherb,

 

Leistungstechnisch war tatsächlich bei Windows Energiesparplan Ausbalanciert eingestellt, habe das jetzt auf Höchstleistung umgestellt, ich berichte dann.

Wie gesagt, im Bios habe ich alles schon auf Fix- Takt eingestellt damit es schon gar keine verzögerungen durch Variable Taktungen von CPU oder Arbeitsspeicher geben kann. War auch immer der Meinung (zumindest zu Zeiten als man noch hauptsächlich mit dem PC gespielt hat), das weniger aber schnellerer Speicher besser ist als mehr Speicher der langsamer Taktet, das bei VW auch so?

Wie auch schon gesagt, VW und Bib. liegt auf der SSD, im Büro war es tatsächlich auch so das teilweise über den Server gearbeitet wurde, das habe ich aber auch gleich abgeschafft und alles auf dem Mac gemacht.

 

Umsteig auf Win10 kommt, aber wie gesagt, Never touch a runnig Sys. seit 2,5 Jahre Zeichne ich an dem Projekt, da experimentiere ich nicht, lieber kommt mir ein Proxy oder sowas zwischen Netz und PC.

 

Problem wird dann wohl sein, das fast alles mit Linien usw gezeichnet wird, wenig Symbole (bei fast nur unterschiedlichen dingen ja auch unsinnig da symbole anzulegen, oder doch nicht?)

Bilder, Muster oder sowas habe ich gar keine drin (Kollege hat das gerne gemacht weils gut aussieht, war eine Katastrophe... da lief gar nichts mehr, nicht mal Acrobat konnte das dann zum Druck verarbeiten...geschweige den der Ploter...)

Schrafuren habe ich nur bei den Wänden, ansonsten nur farbige Flächen (Solid).

 

Das mit dem Beispielplan Hochladen muss ich natürlich intern abstimmen ob ich das darf, was für ein Dateiformat benötigst du?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Symbole kann man nicht zu oft verwenden. Alles was mehr als einmal im Plan vorkommt, gehört in ein Symbol (oder in einen referenzierten Ansichtsbereich). Zusätzlich gehört auch alles, was man in der Bibliothek haben will in ein Symbol. Dann noch, wenn man 3D zeichnet jedes nicht hybride Objekt, welches nicht gerade auf dem Beschriftungslayer liegt.

Die Muster müsste man eigentlich mal rausnehmen, da werden aber wohl einige ältere Semester brüskiert. Die Muster stammen aus der Zeit der Nadeldrucker und machen eigentlich nur noch Probleme, wenn man die falsch exportiert. Besser ist es mit Schraffuren zu arbeiten. Nur falls etwas mit Schraffuren nicht dargestellt werden kann, benutzt man Mosaike, da die mehr Rechenleistung brauchen.

Den Beispielplan musst du nicht unbedingt öffentlich hochladen, du kannst mir auch über private Nachricht einen Link des vwx-Files schicken. Ich werde den Plan natürlich vertraulich behandeln. Wenn dir dabei unwohl ist, reicht auch ein typischer Ausschnitt und ein Screenshot des Gesamtumfangs, der so auf der Konstruktionsebene liegt während dem Zeichnen. Oder du stellst einen Screenshot hier rein und beschreibst, wie die einzelnen Teile gezeichnet sind.


Vectorworks 2019 SP4 - Architektur - Win 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      11.731
    • Beiträge insgesamt
      53.736
×
×
  • Neu erstellen...