Zum Inhalt springen

Referenzierte Schnitte Ansichtbereiche von Konstruktionsebenen in Layoutdatei


ad büro

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen, 

 

gemäß Whitepaper Workflow für Architekturbüros, versuchen wir dis Referenzschemen umzusetzen. VW 2019

 

Hier haben wir Probleme die gewünschte Darstellung in der Layoutdatei zu erreichen. Viele Knöpfe und Haken keiner passt:classic_blink:.

 

nachfolgend unsere Weg:

 

1.   Datei 1 Modelldatei

>>> Schnitte / Ansichten als Schnitt aus je einer Richtung  (v. Nord Ost usw.) auf Konstruktionsebene in der Modelldatei, hier vermaßt und ergänzt.

Hier ist die Darstellung wie gewüscht. ( Sichtbare Kanten oder Open GL Ebenen / Klassen im Schnitt wie gewählt )

( anfangs hatten wir mehrere Schnitte je Richtung auf einer Konstruktionsebene... uns kam es dann sehr langsam vor ist dass bei anderen auch so???)

 

image.thumb.png.5b7348c0e708be43f366f55f3de35958.png

 

2.   referenz nach Datei 2 Layoutdatei

 

>>>> je Schnitt eine Konstruktionsebene in Layoutdatei, hier ist die Dastellung nicht nicht wie zuvor gespeichert sondern als Drahtmodell zu sehen. auch bei aktualisieren der Referenz keine Veränderung.... den Ansichtsbereich kann ich nicht aktualisieren keine Button weder in Menü noch in Infopalette.. was ist falsch??

image.png.19e4e451ba8f806e89d6a73bc3a29322.png

ref datei auf Konstruktionsebene Layoutdatei 

image.thumb.png.b3dee03c192c645a48be168003a2c401.png

 

danach 

 

3.   referenz innerhalb der Layoutdatei auf Layoutebene  Ansichtbereich von Konstrukrtionsebene ref Schnitt aus Modelldatei, Datei wird angezeigt als Open GL wie in Modelldatei jedoch ist der 2D Schnittfläche nicht zu sehen.....

 

image.thumb.png.106f1ff249c7334b74b26c62a9411259.png

 

Wo liegt der Fehler wegen dem die 2D Darstellungen nicht mitkommen.....

 

wir haben auch gerade eine andere Datei Ausfürungslanung anderes BV hier auch Probleme die den Schitt aus der Originaldatei auf der Layoutdatei sauber dargestellt zu bekommen, in der Modelldatei ist der Schnitt in Ordnung. Zur Dateisicherheit wollten wir aber nicht in der Modelldatei Layouten, da nach Probleme bei Dateiwiederherstellung die Layoutebenen neu anzulegen wären und wir nach Referenzschema ja unsere Ursprungsdatei nach belieben tauschen könnten.... 

 

Danke fürs drüberschauen...

 

Gruß ad Büro

image.png

image.png

image.png

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb ad büro:

anfangs hatten wir mehrere Schnitte je Richtung auf einer Konstruktionsebene

Wenn auf der Konstruktionse Schnitte angelegt werden, würd ich nur einen pro Ebene machen. Das wird sonst sehr langsam.

 

vor 6 Minuten schrieb ad büro:

je Schnitt eine Konstruktionsebene in Layoutdatei, hier ist die Dastellung nicht nicht wie zuvor gespeichert sondern als Drahtmodell zu sehen. auch bei aktualisieren der Referenz keine Veränderung.... den Ansichtsbereich kann ich nicht aktualisieren keine Button weder in Menü noch in Infopalette.. was ist falsch??

Referenziert nicht die Layer der Schnitte, sondern nur das Modell. Die Schnitte legt ihr erst im Layoutfile an. Dann klappts auch mit dem aktualisieren und überhaupt ist dann das Arbeiten mit den Schnitten genau gleich, wie wenn ihr ohne Referenz arbeitet. Also viel einfacher zu verstehen.

 

vor 8 Minuten schrieb ad büro:

Zur Dateisicherheit wollten wir aber nicht in der Modelldatei Layouten, da nach Probleme bei Dateiwiederherstellung die Layoutebenen neu anzulegen wären und wir nach Referenzschema ja unsere Ursprungsdatei nach belieben tauschen könnten....

Kann man so machen, allerdings ist der Preis des Referenzierens sehr hoch. Alles wird sehr viel komplexer, ihr müsst in beiden Files die Klassenstruktur immer überein halten. Für jede Änderung am Modell muss ein zweites File geöffnet werden. Danach jedes mal die Referenzen aktualisieren.

Ob sich der Aufwand wirklich lohnt gegenüber der geringen Gefahr, dass ein File mal so kaputt geht, dass alle Layouts in ein neues File kopiert werden müssen... ich bin mir da nicht sicher.

Da wärs doch einfacher ihr richtet eine Backuplösung ein, so dass ihr im Notfall auch mal auf eine Fileversion die auch ein paar Tage/Wochen alt ist, zurückgreifen könnt. Dann einfach aus dem aktuellen File das Modell rüberkopieren und ggf. einzelne Layouts/Ergänzungen wäre sicher der viel kleinere Aufwand als extra nur dafür mit Referenzen zu arbeiten.

  • Like 1
  • Lieben 1

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Hallo Herbieherb,

 

wie schön doch das Forum ist....? unser Vertragshändler hat erst freitag wieder jmd. zu haben der am Rechner sitzt.....

 

1. >>>>>Langsam wie 1 von Dir haben wir uns schon gedacht, danke für die Info wir waren uns aber nicht sicher ob es was anderes ist.... 

 

2.>>>>>vermaßt / ergänzt  Ihr dann auf der Konstuktionsebene-Schnitt oder auf der Layoutebene, wir wollten eigentlich auf Konstuktionsebene-Schnitt jeweils auf  vermaßen / ergänzen da wir dann Ausschnitte wie wir wollen mit allen Inhalten herausziehen könne ohne in verschiedenen Layouts Verlust durch Doppelpflege zu erhalten.

 

3. >>>>generell auch alles lieber in der Modelldatei.... aber wir haben ja noch unser wandkputtproblem siehe anderer Beitrag... hier gibt es immer noch keine Lösung aber öfters mal neu anlegen der Datei notwendig :classic_angry:!!!


 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Die Layoutdatei aus dem whitepaper ist nicht wirklich praktikabel, wenn man mehr als ~1000 m2 BGF hat. Es wird einfach furchtbar diese zu aktualisieren.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob das auch schon auf solch 3D-lastige Daten abzielt. Es stammt m.E. aus Pre-Projektsharing-Zeiten ?

Schnitt Ansicht in einer anderen Datei ist noch cool - auch dann zum bemaßen und ausschmücken, wie du ja auch schriebst. 

Auch ist eine Auswertungsdatei (Konstruktionsebenenref) nett. 

Aber alle Layouts in einer Datei ist Theorie. 

Mit dem Publizieren-Tool kann man aber auch mehrere Dateien publizieren. 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten schrieb Ingenieurd:

Die Layoutdatei aus dem whitepaper ist nicht wirklich praktikabel, wenn man mehr als ~1000 m2 BGF hat. Es wird einfach furchtbar diese zu aktualisieren.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob das auch schon auf solch 3D-lastige Daten abzielt. Es stammt m.E. aus Pre-Projektsharing-Zeiten ?

Schnitt Ansicht in einer anderen Datei ist noch cool - auch dann zum bemaßen und ausschmücken, wie du ja auch schriebst. 

Auch ist eine Auswertungsdatei (Konstruktionsebenenref) nett. 

Aber alle Layouts in einer Datei ist Theorie. 

Mit dem Publizieren-Tool kann man aber auch mehrere Dateien publizieren. 

 

Danke für die INFO.... wir quälen uns schon lange mit der Umsetzung des Whitpapers als Alternativen Arbeitweg herum und mit der Zeit denkt man ja nicht ganz richtig im Kopf  zu sein....

 

Wie sieht dann Dein Referenzschema aus. wenn Du mehrere Layoutdateien hast. 

 

Wie sieht da der Workflow bei größeren / komplizierten Projekten mit Gebäudeteilen mit unterschiedlichen Geschosshöhen bei Anderen Büros aus?

 

Wenn das Whitepaper nicht Praktikabel ist??? :classic_wacko: Warum  dann HEUTE noch vom Vertragshändler die Empfehlung zur Befolgung dieses Whitepapers.

Link zu diesem Kommentar

Prinzipiell würd ich schon versuchen möglichst alles in einer Datei zu halten, einfach weil der Workflow viel einfacher ist und man nur eine Datei aufgeräumt halten muss. Das artet sonst ziemlich schnell aus, vor Allem wenn man nicht von Anfang an die Standards definiert.

Referenzieren würd ich nur noch, wenn man mehrere Gebäude/Gebäudeteile mit verschiedenen Referenzhöhen hat. Im Moment bearbeite ich ein Projekt mit 12'000m2 BGF. Alles in einem File, alles komplett in 3D inkl Badezimmerapparate, Möbel usw. Funktioniert in Vectorworks sehr gut.

Was ich da öfters mache, ist intern in der gleichen Datei mit Ansichtsbereichen auf Konstruktionsebenen zu referenzieren. Da man ja Symbole nicht für Wohnungen/Gebäude brauchen sollte, ist das eine super Alternative.

 

Ob auf Konstruktionsebenen oder in Layouts die Schnitte angelegt werden ist fürs Referenzieren eigentlich egal. Beides ist möglich und beides hat seine Vor- und Nachteile. Wir legen die Schnitte z.T. an beiden Orten an. Machen dann von der Konstruktionsebene einen Ansichtsbereich von nur den Beschriftungen/Ergänzungen und legen den über die Schnitte auf der Layoutebene.

 

Das Whitepaper macht bei gewissen Projekten immer noch Sinn. Gerade wenn mehrere Gebäude mit unterschiedlichen Referenzhöhen gebaut werden, ist da die richtige Vorgehensweise beschrieben. Da muss man sich aber nicht immer dran halten. Wenn es einfacher geht, soll man das unbedingt auch tun. Das ist ja das schöne an Vectorworks. Ich darf so vorgehen, wie es für mich am besten geht. Das variiert halt dann auch von Projekt zu Projekt.

  • Like 1

Vectorworks 2024 - Architektur - Win 10

Link zu diesem Kommentar

Es ist ja nicht völlig falsch! Und ich spreche nur von schlechten Erfahrungen mit Layoutdateien. Das Prinzip ist wunderbar. Nur muss man abwägen. Für 5 Pläne brauche ich ja auch keine Layoutdatei. Und man muss stark unterscheiden, ob man mit Projektsharing arbeitet oder nur mit Referenzen. 

Einen Plan zu haben, wo welche Infos herkommen und hin gehen - besonders um nicht zirkulär zu referenzieren - ist wichtig! 

"Gebäude mit unterschiedlichen Geschosshöhen" verdient einen eigenen thread... Für mich sind das Einzeldateien. Aber Projektsharing gibt es bei mir nicht mehr. D.h. ich muss ohnehin referenzieren. Besonders, wenn ich nicht allein im Projekt bin.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 42 Minuten schrieb ad büro:

Wie sieht dann Dein Referenzschema aus. wenn Du mehrere Layoutdateien hast

 

Praktisch bei mir: Ich habe keine Layoutdateien sondern schreibe aus den Projektdateien. Es gibt Ableitungsdateien (Schnitte, Auswertungen, Lagepläne, Modelle für den Ifc-Export...) mit eigenen Layouts. 

Und es gibt Inputdateien wo DWGs, Vorplanungen und sowas drin sind (also nur lesend, kein Layout).

Dreh- und Angelpunkt ist die Projektgrundrissdatei (oder bei mehreren Gebäuden oder Höhen dann mehrere). Hier gibt es dann die klassischen Grundrisslayouts. 

Gruß, Ingd

Bearbeitet von Ingenieurd
Link zu diesem Kommentar

Tja Grundsätzlich machen wir das auch so und Normalerweise sind die Referenzen auch ohne Probleme in den anderen Dateien zu handeln....

Wir haben

Phase I Grundlagen

Phase II Planung

die letzte

Phase III Layout, brauchen wir normal nicht... außer im aktuellen Projekt...

 

Ergänzungen macht Ihr dann Grundsätzlich in der Layoutebene? wir haben glaube ich nur Probleme seit wir versuchen, auf der  Konstruktionsebene auf der der Ansichtsbereich liegt zu vermaßen und ergänzen, egal ob in Projekt oder Layoutdatei...

 

Sollte man nur in der Layoutebene ergänzen vermaßen?

 

Für uns war es logischer dieses im Gesamtschnitt Schnitt auf Konstruktionsebene zu tun, um dann die Details und Varianten daraus als Ansichtbereiche zu Layouten, um nicht doppelt Pflegen zu müssen.

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      23,9Tsd
    • Beiträge insgesamt
      123,2Tsd
×
×
  • Neu erstellen...