Jump to content

KroVex

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    542
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

Alle erstellten Inhalte von KroVex

  1. Salü kyke Es gab vor Kurzem schonmal das gleiche Thema. Vielleicht hilft dir das ja weiter: Gruss KroVex
  2. Eh ja, jetzt wo du es sagst... FREITAG 😅
  3. Kann es sein, dass du nicht mit VW2019 Arbeitest? Was mir aber noch auffällt, du verwendest "1x Flächen und Kanten" und dann nochmals "Nur sichtbare Kanten" als Darstellungsart. Dann werden ja 2x unterschiedlich die Kanten generiert. Hast du mal andere Einstellungen versucht wie z.b. OpenGL + Nur sichtbare Kanten? Du könntest bei OpenGL auch direkt die Kanten einstellen und so auf die 2. Darstellungsart verzichten. Gruss KroVex
  4. Hast du auch deine Grafikkarte dem Programm zugewiesen und die Grafikleistung optimiert? Windows hat die Fähigkeit, die gute Grafikkarte zu ignorieren und trotzdem die interne zu verwenden. Du musst also in die Nvidia Systemsteuerung und dort Windows mitteilen, dass es gefälligst die gute verwenden soll. Wie du das machst und wie du anschliessend noch die Graka optimierst, siehst du im Dokument im Anhang. Gruss KroVex Grafikkarte-Nvidia.pdf
  5. KroVex

    Schnitt Bearbeitung

    Salü Claudia Betreff der ersten Frage: Aktiviere zusätzlich beim Schnitt die Option "Nur sichtbare Kanten anzeigen". Dies sollte das Problem eigentlich beheben. Gruss KroVex
  6. Was mir gerade noch einfällt: Mann kann ja jetzt aus einem 3D-Symbol, automatisch 2D Elemente ableiten. Ev. kannst du aus den Gruppen ein Symbol erstellen (die 3D-Polygone sind ja wie der Name schon sagt, in 3D) und dann die 2D Flächen generieren lassen.
  7. *mich versteck* Nein, du musst den Schnitt aktivieren -> In der Info-Palette auf "Schnittverlauf zeigen..." Dann kannst du einstellen, auf welcher Ebene oder bei welchem Ansichtsbereich die Schnittlinie gezeigt werden soll.
  8. Salü AndreasS Legst du den generierten Schnitt auf die Layoutebene? Wenn ja, schau dir mal die folgenden Einstellung an: Unter dem Punkt "Kantenausblendwinkel" kannst du bestimmen, wieviele Kanten gezeichnet werden sollen. Je höher die Winkelangabe, desto weniger Kanten sind sichtbar. Ansonsten wurde immer mal wieder erwähnt, dass wenn die Schnittbox noch aktiv ist, sich Darstellungsprobleme bilden können. Gruss KroVex
  9. Salü Intuos Gruppen mit den 3D-Polygonen aktivieren -> Menü ändern -> Objekte umwandeln -> in Linien umwandeln -> "Nur sichtbare Kanten" -> eine neue Gruppe entsteht -> Linien in dieser Gruppe verbinden. Ich würde nicht die Option "In Polygon umwandeln" verwenden, da der Aufwand diese zu verbinden meist grösser ist, da die Umwandlung nicht wirklich sauber ist. Gruss KroVex
  10. Salü Tom Darstellungsprobleme haben meistens was mit unzureichender Grafikleistung und/oder mit VW-Nullpunkte zu tun (Objekte zu weit vom VW-Nullpunkt entfernt). Mit welchem Rechner ist dir das passiert, mit dem Win oder mit dem Mac? Was für eine Grafikkarte hat der entsprechende Rechner verbaut? Gruss KroVex
  11. Salü Zusammen Bei vielen Werkzeugen kann man dies mit dem Multiwerkzeug bewirken. Aber wie Marvin Saeuberlich Bereits erwähnt hat, geht das leider nicht bei allen und gerade bei der angesprochenen Änderungswolke eben auch nicht. Für alle anderen Werkzeuge musst du wie folgt vorgehen: - gewünschte Klasse aktivieren - gewünschtes Werkzeug (+Einstellungen) aktivieren - Menü Extras -> Multiwerkzeug anlegen.. -> Einstellungen die gesichert werden sollen anhaken -> mit OK bestätigen. - Nun wird eine Scriptpalette + ein Script angelegt, welches bei einem Doppelklick darauf, immer die Klasse sowie das Tool gemeinsam aktiviert. Gruss KroVex
  12. KroVex

    Konturzug 3D

    Salü Seb Hasst du die Bemasssung in einer 3D Ansicht eingefügt? Und/oder die Nachkommastellen für die Anzeige auf 1, die der Bemassung aber auf 0.1? Gruss KroVex
  13. Salü ad büro Ja, die Möglichkeit wäre echt cool, wenn sie dann auch bis zum Ende gedacht wäre (z.b. dass das Fenster seine parametrischen Eigenschaften behält). Zu deiner Frage: Damit das übersteuerte Fenster die Änderungen annimmt, musst du nochmals auf 2D-Darstellung bearbeiten, alles markieren und ausschneiden -> Plugin verlassen. Gruss KroVex
  14. Salü Zusammen Ich wollte mal nachfragen, ob jemand noch mit VW 2018 (SP6) auf Mojave (10.14) noch irgendwelche Probleme hat? Gruss KroVex
  15. Ich weiss zwar nicht, was für Elemente die Beschläge sind (Intelligente Symbole?), aber ev. könntest du die Objekte gezielt mit dem Filter löschen. Dazu auf Menü Extras -> Suchen und Ändern -> Ähnliche Objekte ändern. Da hast du auch die Möglichkeit in Gruppen zu suchen und z.b. den Suchradius auf eine Ebene zu beschränken. Für alle gefundenen Objekte erscheint dann eine gemeinsame Infopalette wo du die zu löschende Objekte z.b. auf eine eigene Klasse oder Ebene legst, um diese dann löschen zu können. Gruss KroVex
  16. Habe ich das damit nicht gemacht? Jetzt bin ich glaube ich gerade auf einen Bug gestossen. Wenn ich die Datei von dir öffne, sehe ich bei aktivierter Wand 2 folgende Daten (ifcwallstandardcase + Bauteil-ID ist deaktiviert): Erst wenn ich die IFC-Daten des Wandstils öffne und ohne Änderung wieder verlasse, werden die IFC-Daten und Datenbanken richtig angezeigt: Zurück zu deinem eigentlichen Fall: Das Problem ist, dass du über den Tabellenfilter keine IFC-Datenbanken auslesen kannst, und auch keine eigene Datenbanken welche du über das IFC verknüpft hast. Einzig den Typ wie z.b. "IfcWallStandardCase" kann man filtern, aber dann werden alle Wände aufgelistet. Siehe auch in diesem VW-Forum-Thema. Dir geht es ja darum, dass das ganze möglichst anwenderfreundlich bedient werden kann. Und das komplizierte ist ja, dass die Anwender mit der manuellen Methode die Wände selber anwählen und mit der DB Verknüpfen müssten. Dies kann über ein eigenes Menü gelöst werden. Sprich das unten angefügte Tutorial zeigt dir, wie du alle Wände mit einem Klick mit deiner Datenbank verknüpfen kannst. Auch werden Wände, welche schon verknüpft sind, NICHT überschrieben und die Daten bleiben erhalten. Ja, es ist ein Klick mehr als dein Wunsch, aber sicherlich besser als die Wände manuell mit der DB zu verknüpfen. Und du kannst die bestehende Tabelle verwenden, ohne das ganze kompliziert umbauen zu müssen. Datei: https://we.tl/t-jLTwe4LxFY (Ist die Datei grösser als 1-2MB, will dieses Forum die Datei nicht hochladen 😫) Aber vielleicht hat jemand noch eine bessere Idee? Gruss KroVex
  17. Salü Sven Die Tabelle verwendet einen Filter, welcher sich auf die Datenbank "Bauteil-ID" bezieht: (Rechtsklick auf die Ganzzahl, mit dem schwarzen Punkt -> Filter bearbeiten) Deine Wand 2 hat jedoch keine Datenbank hinterlegt, und erscheint deshalb auch nicht in der Tabelle. Du müsstest also entweder den Filter so anpassen, dass er auch deine Wand findet (Z.b. Objekttyp = Wand) oder die Datenbank mit deiner Wand verknüpfen. Gruss KroVex
  18. Die Bemassungen haben keine separate Einstellung für Nachkomastellen (abgesehen von denen in der OIP) und übernehmen die Dokumenteinstellungen. Bestehende Bemassungen reagieren aber nicht auf einen Wechsel der Einheiten in den Dok.- Einstellungen, nur neu gezeichnete Bemassungen übernehmen diese. Gruss KroVex
  19. Salü Zusammen Ich kenne das Problem von Y.Allani, welches aber nur noch in VW 2018 vorkommt (In VW 2019 behoben). Schnitte auf Konstruktionsebene, ein bisschen Zoomen und die hälfte des Schnittes fehlt -> man muss frisch aktualisieren um alles zu sehen. Lösung: Menü Extras -> Programm Einstellungen -> Programm -> Anzeige -> Best mögliche Vorschau beim Navigieren: Gute Leistung und Kompatibilität Gruss KroVex
  20. Soviel ich weiss, gehts da wirklich nur um die Ebenenstruktur, so dass alle 1.OG's aller Gebäude, dem 1. OG Des Dokuments zugewiesen wird, alle 2. OG's zusammen usw. Wenn Ihr in der Übersichtsdatei kein Gebäude gezeichnet habt, würde ich die Höhe eines der referenzierten Gebäude übernehmen. Gruss KroVex
  21. Salü ghapp Zauberstab mit dem Aktivierungsset "Objekttyp" auswählen-> Eine Bemassung anwählen (es selektiert nun alle Bemassungen) -> in der Infopalette die Genauigkeit (Nachkommastellen) anpassen. Gruss KroVex
  22. Salü Lou**land Ansonsten Rechtsklick auf das Objekt -> "Aktivierung erzwingen". Gruss KroVex
  23. Salü Jacksen Alternativ kannst du die Tabelle direkt aus dem "Tabellen-Editor" exportieren: 1. 2. Bei Windoof müsstest du allerdings den PDF-Drucker auswählen. Gruss KroVex
  24. Salü h_babs Die Qualität des Renderings, vor allem in Bezug auf das Kantenglätten wird durch die DPI Grösse der Konstruktions- wie auch die Layoutebene bestimmt. Während du im Layout jeder einzelnen Layoutebene einen eigenen DPI Wert zuweisen kannst, geht das auf der Konstruktionsebene nur über alle Ebenen. (Unter anderem wegen dem, würde ich Rederings nicht direkt von der Konstruktionsebene exportieren.) Du kannst aber den DPI Wert der Konstruktionsebene in den Dokumenteinstellungen anpassen: Standardeinstellung ist auf 72dpi. Würde ab 300+ empfehlen. Gruss KroVex
  25. Salü Konny Gegenfrage: Hast du denn genug Informationen, um deine Planung mit der "Maximalauflösung" zu verwirklichen? Diese Aufteilung zielt darauf ab, wie viele Informationen im derzeitigen Stadium der Planung vorhanden sind. Umso mehr Informationen du verwenden kannst, desto genauer kannst du dein Modell aufbauen. Sprich wenn es um eine grobe Vorstudie/Analyse/Nutzungskonzept/Raumplanung/Strategische Planung handelt, und wenig Informationen, respektive nur Volumen und Flächen eine Rolle spielen -> LOD 100 Wenn der Auftrag weiter geht und es zu einem Wettbewerb/Vorprojekt oder zur grundlegende Planung kommt, kann das Model mit weiteren Informationen gefüttert werden, sprich Wände, Böden, Decken, Fenster, etc. einfügen. Meistens weist du aber zu diesem Zeitpunkt z.b. noch nicht, was für einen Wandaufbau später verwendet wird, deshalb einschaliger Wandaufbau -> LOD 200 Usw. Meiner Meinung nach bringt es aber nichts, wenn du dich schon bei LOD 300 befindest, und dann nachträglich noch die Modelle des LOD100 -200 nach modellierst, da diese ja aufeinander aufbauen. Wir verwenden diese Aufteilung, gehen aber nicht über LOD 400 hinaus. Die Klassenstruktur (eBKP-H-Gate) knüpft ebenfalls an diese Aufteilung an und kann dank der Filterfunktion im VW 2019 super genutzt werden. So haben wir für eine Raumplanung (LOD100) gerade mal 19 Klassen für die Komponenten, für ein Vorprojekt (LOD 200) jedoch schon 35, und bei der Ausführung (LOD 400) über 450 Klassen. Gruss KroVex Ps.: Der Ersteller dieser Grafik (Radek Rukat von e-Bau) kann ich wärmstens empfehlen, für die Einführung der Firma in die BIM-Welt.
×
×
  • Neu erstellen...