Jump to content

KroVex

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    568
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

KroVex hat zuletzt am 24. Mai gewonnen

KroVex hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

163 Fantastisch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über KroVex

  • Rang
    Vectorworks-Experte

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Schweiz
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

1.610 Profilaufrufe
  1. Salü Studioso Kontrollierst du das mit der OpenGL Darstellung? Soweit ich weis, ist die OpenGL Darstellung bei den Lichtquellen auf eine bestimmte Anzahl die gezeigt werden können, begrenzt. Gruss KroVex
  2. Salü projektart In der Infopalette gibt es vor den Konstruktionsebenen 3 Spalten: Klick in erste Spalte (schwarzes Auge) = Ebene normal sichtbar Klick in zweite Spalte (X) = Ebene unsichtbar Klick in dritte Spalte (graues Auge) = Ebene grau/transparent Gruss KroVex
  3. Kleiner Tipp am Rande: Diese .VWTMP - Datei kann übrigens in ein normales VW-File umgewandelt werden, wenn man das .vwtmp durch .vwx ersetzt. Da die VWTMP-Datei kurz vor der Sicherung angelegt wird, sollte sie immer aktueller als die Backup's sein. Gruss KroVex
  4. Wenn du das Fenster aktiv hast, sollte in der Infopalette "Fenster in Wand" stehen. Steht nur Fenster, ist es nicht in die Wand eingefügt. Wichtig beim kopieren ist, dass du das Fenster erst " los lässt" wenn die Aussenlinien der Zielwand rot aufleuchtet. Gruss KroVex
  5. Salü Zusammen Die Abschrägung der Deckfläche mit dem Abschräg-Tool funktioniert bei dieser Konstruktion erst ab +/- 12°.. Wieso das 0.7° nicht gehen... Keine Ahnung, es gab keine Überschneidung oder ähnliches. Ich würde den folgenden Weg vorschlagen (sofern ich die Problematik auch richtig verstanden habe.): Gruss KroVex
  6. Dass ist aber nicht die selbe Problematik. Diese Option welche du beschreibst legt einfach ein Polygon an die selbe Stelle, wo der Begrenzungsrahmen auf der KE liegen würde. Es ist aber kein Begrenzungsrahmen -> veränderst/löscht du dieses Polygon, wird sich am Ansichtsbereich nichts ändern. Wenn ihr diesen Rahmen also nicht benötigt, einfach diese Option immer ausgeschalten lassen. -Das jeweilige Polygon liegt immer auf dieser Ebene, welche beim Fenster "Ansichtsbereich bearbeiten" unter "Konstruktionsebenen" angewählt ist und auf der Klasse, auf welchem der ursprüngliche Begrenzungsrahmen gelegen hat (Ansichtsbereich -> Begrenzung bearbeiten, um zu prüfen). Wenn sich diese Option immer wieder "wie von Geisterhand aktiviert" , könntet ihr auch eine Klasse bestimmen mit welcher Begrenzungsrahmen gezeichnet werden. So könntest du dann alle KE auf sichtbar schalten, bei den Klassen "nur aktive sichtbar" und diese eine Klasse aktiv -> es werden dir alle verlorenen Polygon-Begrenzungen gezeigt. Beim Thread-Problem gehts um Begrenzungsrahmen, die nirgends im Plan als Polygon extra vorhanden sind und welche auch nur wirklich beim ausdrucken (also z.b. im PDF selber nicht sichtbar) vorhanden sind. Gruss KroVex
  7. Wir jammern genau so gerne.. sind nur zu höflich, andere damit zu belästigen 😅 Back to Topic: Das mit den gedruckten "Begrenzungsrahmen" ist eigentlich eine alte Geschichte (mind. seit VW2017) Da es aber nur in einer gewissen Kombination aus OS und Drucker auftaucht, ist es schwierig den genauen Fehler zu finden. Gemeldet wurde es schon oft, aber eben - können sie es nicht reproduzieren, werden sie es nicht beheben können. Das mit dem weissen Begrenzungsrahmen ist ein super einfacher Trick. Alternativ gäbe es auch die Möglichkeit, einfach einen Ecken des Begrenzungsrahmen mit einem kleinen Rechteck zu subtrahieren. Ist aber eben umständlicher. Gruss KroVex
  8. Schaut mal in eurem VW-Programm Ordner nach. Da gibt es X Beispieldateien, auch 3D und IFC Dateien: Gruss KroVex
  9. Gestern bin ich dazugekommen, noch das eine oder andere zu testen/recherchieren. Der direkte Download als PDF der gesamten Webseite, stellt sich ohne x-Programme zu testen als schwierig/mühsam heraus. Allerdings gibt es Wege, die komplette Website ohne Klicks herunter zu laden und anschliessend die HTML-Files in PDF's zu konvertieren. ABER: Ich rate dringendst davon ab, ohne die Zustimmung von Computerworks/Vectorworks Inc. deren komplette Vectorworks-Hilfe Webseite mit einer "Null-Klick-Methode" oder ähnlichen Methoden herunterladen zu wollen! Man läuft sogar in Gefahr, auf der Blacklist des Host-Servers von VW zu landen und den Webmaster zu verärgern. Wieso, will ich nicht genauer erläutern. Ganz zu schweigen ob dies auch rechtliche Probleme verursachen könnte. Deshalb gebe ich auch keine weitere Tipps dazu, wie man dies bewerkstelligen könnte. Dafür ist mir mein Account hier zu wichtig. Entweder sie erläutern von sich aus eine Lösung, um an ein VW PDF Handbuch zu kommen, oder man sichert Seite für Seite als PDF. Sorry für diese, im Nachhinein "nicht durchdachte Idee". Gruss KroVex (P.s. Da meine Idee schon gelesen wurde, habe ich mich dazu entschieden eine Warnung zu schreiben, anstatt einfach still zu sein.)
  10. Ich habe es ehrlich gesagt (noch) nicht getestet, aber es gibt diverse Einträge/alternative Tools bei Onkel Google zu diesem Thema. Da findet sich bestimmt eine Lösung. Leider habe ich Momentan zu wenig Zeit, selber genauer zu recherchieren/testen. Gruss KroVex
  11. Salü Zusammen Wenn es Offiziell keine Alternativen gibt, kann man auch noch den inoffiziellen Weg beschreiten: Z.b. kann man mit Adobe komplette Webseiten (in diesem Fall die online VW Hilfe) in ein PDF Dokument umwandeln: Link zur Anleitung. @XyraCy Ev. Kannst du dann die gewünschten Bereiche, oder auch das komplette PDF ausdrucken. Gruss KroVex
  12. Vor allem würde ich diesen Log sofort aus dem Forum entfernen. Da steht deine Seriennummer drin!
  13. Salü dietmarherz Das Problem ist, dass es für den Designjet 500 Plus gar keine Treiber für Windows 10 gibt, Windows 8.1 ist das "neuste" OS welches unterstützt wird: Heisst, du kannst zwar schon einen X-Belibigen Treiber herunterladen und mit dem Kompatibilitätsmodus von Windows diesen zum laufen bringen, sogar soweit das du Word-Dokumente und simple PDF drucken kannst. ABER du darfst reine text-/bildbasierte Dateien (Word-Dokumente, simple PDF-Dateien, etc.) nicht mit CAD Plänen vergleichen. CAD-Pläne enthalten komplexe Elemente (Z.b. Vektoren), welche vom Druckertreiber zu druckbaren Informationen umgewandelt werden müssen und dafür steht's den aktuellsten Treiber benötigen, welche auch auf das enstprechende OS abgestimmt ist. So als Kurzfassung. Hiesst: HP bietet kein aktuellen Treiber an -> Drucker kann nicht mehr zu 100% verwendet werden. Da kann VW nichts dafür und auch du kannst nicht's machen. Gruss KroVex
  14. @hmarchitekten Du denkst da glaube ich zu weit 🤔 Wenn du in einem Dokument Geschosse/Ebenenhöhen definiert hast, beginnt 0.00 Meter immer ab der entsprechenden Ebene. Wenn du also z.b. einen Würfel auf die Konstruktionsebene EG legst, diesen kopierst und auch im OG ablegst, liegen diese beiden, trotz dem selben Z-Wert in der Infopalette, nicht am selben Ort, wenn du die beiden in der Ansicht von vorne betrachtest. - Und dass ist ja genau das Problem. Du weisst nicht, wo der Boden Tatsächlich liegt, wenn in der Infopalette unter Z immer 0.00 steht. Das Tool macht nun nichts weiteres, als auf den Z-Wert über alle Ebenen zu zugreifen und diesen Wert auszugeben. Also so zu sagen, den globalen Dokument Z-Wert. Der Bodenstil benötigt es nur, um die Differenz zwischen diesem gemessenen Globalen Wert und der Oberkante des Rohbodens zu ermitteln. Sprich die Dicke des Bodens wird von diesem globalen Z-Wert abgezogen. Heisst für dich, es spielt absolut keine Rolle, wo dein Rohboden liegt. Wichtig ist nur, dass nicht eine andere Rohboden-Dicke unterhalb des Tools verwendet wird (ohne diesen im Tool anzugeben), sonst spukt es dir logischerweise die falschen Werte aus. Hier ein Beispiel mit einem Splitlevel. Zwei unterschiedliche Ebenenhöhen ( Splitlevel 1 & 2) aber mit dem selben Bodenstil: Gruss KroVex
  15. Salü Steffen Wie man es hinbekommt, dass der (Roh)Deckenstil unterhalb der eingesetzten Höhenkote automatisch erkannt wird, weiss ich nicht. Aber in der Version unten, kannst du in der Infopalette unter "Rohboden Typ Criteria" den Stilnamen des Rohbodens eingeben (zwischen den " "), um dann die Höhe OK RB in Bezug zur Höhe zu erhalten: Gruss KroVex Kote_RB_FB_v2019.vwx
×
×
  • Neu erstellen...