Jump to content

Phrodus

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    379
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Phrodus hat zuletzt am 22. November gewonnen

Phrodus hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

38 Exzellent

Über Phrodus

  • Rang
    200er Club

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich kann dazu nichts schreiben, weil ich das M1er Macbook Air nicht zum Arbeiten verwende. Ich hatte Vectorworks lediglich kurz angetestet. Aber bestimmt gibt es inzwischen ein paar andere, die dazu etwas schreiben können...
  2. Weiß jemand zufällig einen Trick, wie man ohne Modul Architektur/ Landschaft aus Höhenlinien ein 3D Modell erstellen kann?
  3. Hallo, wie man beim Lesen des Forums bemerkt... immer wieder kommt es vor, dass ein Problem dadurch entsteht, dass der Nullpunkt zu weit weg liegt. Kann jemand sagen, worin der Vorteil liegt, dass die Software diesem Problem nicht vorbeugt? Irgendwie finde ich es seltsam, dass man sich nach all den Jahren noch den Geheimtipp geben muss, auf den Nullpunkt zu achten. Man möchte doch glauben, dass das Problem programmiertechnisch gelöst werden könnte... Phrodus
  4. Nein, wir haben eine Netzwerklizenz. Der Dongle steckt in einem ausrangierten MacMini. Wenn man auf einem der Arbeitsplätze Vectorworks startet, schaut das selbständig nach, ob noch eine Lizenz frei ist. Das funktioniert hervorragend und ist sehr praktisch: man muss nie Dongle umstecken o.ä. Damit das auch von zuhause aus geht, kann man sich per VPN zum Server verbinden. Wer unterwegs arbeiten will, 'leiht' sich eine Lizenz aus. Dann braucht man unterwegs weder Dongle noch Verbindung zum Netzwerk.
  5. Die Werte habe ich aus der Aktivitätsanzeige - weiß nicht, ob das was sagt. Ich kann auch mal anders vergleichen, wenn Du mir sagst, wie... Beispieldatei: Gebäudemodell eBKP-H.vwx M1, Macbook Air, 16 GB, 8 GPU Cores Physischer Speicher: 14,59 GB Virtueller Speicher: 18,57 GB Gemeinsamer Speicher: 207,5 MB Privater Speicher: 2,62 GB Macbook Pro 13" Late 2013, 16GB Ram, 2,8 Dual Core i7 Physischer Speicher: 3,27 GB Virtueller Speicher: 11,57 GB Gemeinsamer Speicher: 233,6 MB Privater Speicher: 1,91 GB Wenn ich in der Beispieldatei den EG_O Grundriss aufrufe und orbite oder zoome, geht das auf dem M1 wesentlich geschmeidiger, als auf dem 7 Jahre alten 13er Macbook Pro.
  6. Hallo, ich hab's nur kurz auf einem Macbook Air M1 angetestet. Es startete klaglos, lief flüssig.Viel mehr kann ich (noch) nicht sagen, da ich keine Zeit hatte für Tests. Vielleicht sonst noch jemand etwas berichten? Phrodus
  7. Ich glaube herausgefunden zu haben, dass temporärer Flyover doch funktioniert, aber es ist recht 'wackelig': 1 Zunächst habe ich die Tastenkombi für das Werkzeug auf die Taste Q gelegt. 2 Dann habe ich in den Programmeinstellungen bei Smart options sicher gesellt, dass die Space Taste nicht für Smart Options aktiviert ist. Außerdem habe ich die eingestellt, dass die Smart Options nicht nach eine gewissen Zeit aufpoppen. 3 Temporärer Flyover: Während eines aktiven Zeichenvorgangs drücke ich die Space Taste, halte sie fest, bewege dann ein bisschen den Mauszeiger. Die kleine Mauszeigerbewegung ist wichtig und notwendig, weil sich nur dadurch bei mir der Mauszeiger in die 'Verschiebehand' verwandelt. Erst dann drücke ich kurz die Taste Q an während ich die Space Taste noch immer gedrückt lasse. 4 Jetzt kann ich die Ansicht rotieren. Wenn ich den Vorgang beende ist der ursprünglich aktive Zeichenvorgang noch aktiv, wurde nicht abgebrochen und ich kann ihn beenden. Ist ziemlich fummelig und es wäre schon, wenn das besser ginge.
  8. In VW 2021 funktioniert der Trick mit temporärem Flyover ohne Maus bei mir nicht mehr zuverlässig. Mag es mal jemand testen? Gibt es einen anderen Trick?
  9. Hallo Marc, hast Du vielleicht Hinweise, dass der Tausenderpunkt für Flächenmaße vom Hersteller implementiert wird? In der VW 2020 Version habe ich zwar mehr Optionen für die Einheiten im Datenstempel gefunden, aber den Tausenderpunkt habe ich nicht gesehen... Danke für Hinweise, Phrodus
  10. Pro Maßstab jeweils eine Klasse für die Stempel und die Bemaßung und womöglich den Text anlegen? Ich finde es deshalb besser, ausschließlich im Ergänzungsbereich eines Ansichtsbereichs im Layout zu bemaßen und zu beschriften. So bleibt mein Gebäudemodell (Konstruktionsebene) frei von allem, was ausschließlich maßstabs- und ausgabeabhängig ist. Ich hab' immer noch nicht verstanden, warum dieses eindeutige Konzept von den Softwareentwicklern vollumfänglich unterstützt wird.
  11. Ok. Bei mir ist das anders. Wenn ich im Stempelstil 'Text zur späteren Eingabe' wähle, wird bei mir im Dialogfeld kein Feldname angezeigt. Bei Dir wird offenbar der Vorgabewert 'Raumname' auch als Feldbezeichnung angezeigt. Bei mir steht da einfach 'Daten:'. Seltsam, dass es da einen Unterschied gibt, aber vielleicht haben wir nicht die gleich VW Version. Macht aber keinen Unterschied. Mein Fazit für Deinen Fall ist weiterhin: Die Fläche und den Umfang kannst Du sehr leicht in einer Liste ausgeben lassen. Wenn Du nicht weißt, wie's geht, kannst Du ja nochmal fragen. Für den 'Text zur späteren Eingabe' wüsste ich keinen sinnvollen Weg, um ihn in einer Tabelle ausgeben zu lassen. Hierzu müsste man auf die interne VW Datenbank zugreifen. Vielleicht gäbe es einen Weg, aber er ist mir nicht bekannt. Deswegen würde ich zu Punkt (3) meines ersten Posts raten. Du verknüpfst Deine zu bestempelnden Objekte (nicht Deine Stempel) mit einer Datenbank. Der Vorteil ist, dass Du die Daten über 3 Arten editieren kannst. - Über den Eintrag in der Datenbank in der Infopalette des Objekts. - Über den Stempel. - Über den Eintrag in der Liste. Bei Fragen fragen Phrodus
  12. Die Werte in der Raumumfangspalte verspringen seltsam. Dies könnte ein Indiz sein, dass das Format für den Feldwert nicht stimmt, sondern Text ist o.ä. Bei mir ist es nämlich kein Problem, Werte au der Datenbank als Operatoren zu verwenden.
  13. Dein Screenshot sieht so aus, als hättest Du für Raumname und Bodenbelag ein Datenbankfeld definiert. Es sieht nicht so aus, als hättest Du nur Stempeltext zum Ausfüllen definiert. Kannst Du sagen, wie Du das gemacht hast?
  14. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. Falls ja, würde ich Dein Problem so angehen: 1 Ich würde die Objekte, die Du bestempeln willst, mit einer Datenbank verknüpfen und dann zu jedem Objekt das entsprechende Datenbankfeld ausfüllen, bspw. 'Bodenbelag'. 2 Dann würde ich einen Stempelstil erstellen, der von einem zu bestempelnden Objekt den Datenbankeintrag ausliest und anzeigt. 3 Dann würde ich eine Liste erzeugen, die nach Objekten sucht, die mit der Datenbank verknüpft sind und die Einträge auflisten. Nun kannst Du: A) In der Liste die Einträge verändern. Dadurch editierst Du direkt den Datenbankeintrag des jeweiligen Objekts. Du kannst also bspw. den 'Bodenbelag' ändern, den Du einem Polygon zugewiesen hast. B) Du kannst aber auch auf den Stempel eines Objekts klicken und dort den angezeigten Wert für den Bodenbelag ändern. Er ändert sich dann im Datenbankeintrag und in Deiner Liste. C) Du kannst den Datenbankeintrag ändern. Er aktualisiert sich dann im Stempel und in der Liste. Hat Dir die Erklärung geholfen oder hast Du noch Fragen?
  15. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. 1 Verwendest Du den Datenstempel in der Art, dass Du den Stempeltext beim Stempeln einträgst oder aus einem Pop-Up Menü auswählst? Falls ja, wüsste ich keinen Weg, diesen Text in einer Tabelle auszulesen. Es hilft meines Wissens nichts, den Stempeltext nachträglich mit einer Datenbank zu verknüpfen. Aber ich mag mich irren. 2 Oder verwendest Du den Stempel, um Objekteigenschaften, wie bspw. die Fläche von Polygonen anzuzeigen? Falls ja, kannst Du eine Liste erstellen, die mit Suchkriterien nach genau diesen Objekten sucht, und deren Fläche anzeigen. Das würde aber auch funktionieren, wenn Du die Objekte nicht bestempelt hast. Insofern hat das nichts mit dem Stempel zu tun. 3 Meines Erachtens müsstest Du den Stempel anders verwenden: Du verknüpfst die Objekte, die Du bestempeln möchtest, mit einer Datenbank und trägst die Informationen in der Datenbank ein. Bspw. erstellst Du eine Datenbank, die Du 'Merkmale' nennst und erzeugst ein Datenbankfeld, das Du 'Material' nennst. Dann verknüpfst Du bspw. Polygone mit der Datenbank und weist den Polygonen Materialien zu, die Du in das Datenbankfeld einträgst (nochmal nachfragen, wenn Du nicht im Detail weißt, wie das geht). Diese Polygone kannst Du jetzt mit dem Datenstempel bestempeln, um das ihnen zugewiesene Material anzuzeigen. Dazu erstellst Du einen Datenstempelstil, der von jedem bestempelten Objekt den Datenbankeintrag für 'Material' aus der Datenbank 'Merkmale' ausliest (falls Du nicht weißt, wie das geht, nochmal nachfragen). Die Datenbankeinträge kannst Du Dir in einer Liste für alle Objekte anzeigen. Wie bei Punkt 2 ist es allerdings so, dass das auch funktionieren würde, wenn Du die Objekte nicht bestempelt hättest, sondern ihnen nur den Datenbankeintrag zugewiesen hättest. Insofern hat die Liste nichts mit dem Stempel zu tun. Hilft Dir diese Erklärung weiter?
×
×
  • Neu erstellen...