Jump to content

big ron

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über big ron

  • Rang
    Mitglied
  1. Zu 1. Wenn du im Blatt-Layout bemaßen möchtest und nicht auf den Konstruktionsebenen, dann erstelle dir ein Layout mit der Zeichnung (auf der Konstruktionseben Rechteck um die Zeichnung ziehen, im Menu "Ansicht" auf "Ansichtsbereich anlegen" klicken, unter Ebene wählst du "neue Layoutebene" oder eine vorhandene, Maßstab auswählen und fertig; kann man im Nachhinein alles anpassen), platziere den Ansichtsbereich auf dem Blattausschnitt, klicke doppelt drauf und wähle "Ergänzungen" an. Dort kannst du jetzt im Maßstab der Konstruktionszeichnung weiterzeichnen. So kannst du Konstruktionsebenen-unabhängig Bauteile beschriften und bemaßen. Hoffe, das hilft. Beim Rest kenn ich mich leider nicht aus, da anderes Fachgebiet.
  2. Hallo Community, vielleicht wurde dieser Wunsch schon einmal angesprochen. In bestem Fall existiert dieses Werkzeug ja schon Ich wünsche mir für die Zukunft ein Gruppenbearbeitungs-Werkzeug, um Objekte zu aktivieren oder umzuformen, bei dem man nicht mehr die Gruppe öffnen muss. Als Inspiration dient hier Adobe Illustrator. Dort gibt es ein Aktivierungswerkzeug, wie es in vielen anderen Programmen zu finden ist. Es gibt aber zusätzlich ein Werkzeug, dass heisst "Direktauswahl". Damit kann man auch Objekte und Punkte von Objekten anwählen, die sich in einer Gruppe befinden ohne dass man jedes mal in die Gruppe muss. Warum möchte ich das? Weil es mich im Arbeitsprozess oft nervt, bei der Bearbeitung komplexer Pläne mit Separierung in viele Gruppen (um die Differenzierung und Handhabung zu erleichter) oft immer in die Gruppen doppelklicken zu müssen. Denn bei nicht so schnellen PCs gibt es immer eine leichte Verzögerung und Überblendung und dass kann bei einem 8 Stunden-Tag schon mal das Nervenkostüm strapazieren und man liegt nachts mit Zucken im Bett Viele Grüße, Ronny
  3. Sehr geehrte Community, ich werd noch verrückt mit dem Einzelstempel. Um den Vorgang der Datumsaktualisierung in unseren Detailplänen etwas weniger aufwendig zu gestalten, habe ich in die Planköpfe jeweils einen Einzelstempel im Datumsformat eingefügt. Nun ist aber das Problem, dass dieser bei der Aktualisierung/ Öffnen der Datei nie an der von mir platzierten Stelle bleibt, sondern sich jedes Mal verschiebt um einen Fixpunkt, den ich nicht mehr nachträglich beeinflussen kann. Unter "Bearbeiten" kann man die Ausrichtung einstellen. Das hat allerdings keinen Effekt. Ich schieb den Stempel wieder an die gewünschte Stelle und beim nächsten Mal ist er wieder verrückt. Was mache ich denn falsch? Warum platziert sich der Stempel um eine von mir nicht eingestellte Ausrichtung um? Warum orientiert sich der Stempel überhaupt an der Ausrichtung und aktualisiert nicht einfach ohne Standortanpassung? Ich würde mich über Ratschläge freuen. Sonst mach ich aus den 20 Datumstempel wieder Textfelder. Viele Grüße, Ronny
  4. Hallo Leute, bei uns ist in einem Projekt das Problem aufgetaucht, dass VectorWorks 2017 Landschaft bei uns abstürzt, sobald wir von unseren Planlayouts DWGs exportieren wollen. Und soweit ich erkannt habe, liegt das an den Linienarten. Denn als Test habe ich diese vor Export gelöscht und dann hat es auch funktioniert. Bei einer exportierten DWG, die nach dem Absturz entstanden ist, waren genau diese Linienarten nicht in den Zeichnungen vorhanden. Jetzt ist meine Frage, ob man Linienarten auflösen kann, um daraus einfach Polygone/ Polylinie o.ä. umzuwandeln. Über die Menü-Funktion "Objekt umwandeln" hat es nicht geklappt . Wir haben für unsere Zeichnungen ziemlich viele eigene Linienarten erstellt, die in fast jeder Zeichnung enthalten sind. Wir müssen aber kurzfristig DWGs exportieren für ein anderes Gewerk. Und ich hab keine Lust, jetzt in dutzenden Zeichnungen alle Liniearten nochmal nachzuzeichnen. Kennt da jemand eine Lösung? Zum Verständnis hab ich ein Bild unser Linienarten angehangen, die anscheinend Probleme verursachen. Viele Grüße, Ronny
  5. Meiner Meinung nach nur, wenn es um die reine Datenverarbeitung geht. Shapes importieren und exportieren ist kein Problem. Die Probleme fangen aber an, je komplexer die Projekte werden und wenn es nicht bei Shapes bleibt, sondern auch Symbole hinzukommen und das geht auch bei Datenbanken weiter, wo Einträge in VW auch mal anders strukturiert sein können als in GIS. Es kann funktionieren und für kleine Projekte ist es eine Option. Aber IMO kein Ersatz für ein richtiges GIS-Programm, wenn man sich mit anderen GIS-Nutzern austauschen will.
  6. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass GIS und Vectorworks nicht zuverlässig miteinander kooperieren auf mehreren Wegen. Man kann zwar Daten importieren und exportieren, Geo-referenzieren usw. Aber die Daten müssen jedes Mal angepasst und abgeändert werden (von beiden Partein), weil es keinen zuverlässige Austausch gibt und eben weil die unterschiedlichen Softwares unterschiedlich funktionieren. Wenn sie Daten grafisch ausarbeiten und exportieren, können Sie sicher sein, dass diese Daten und die grafische Präsentation so nicht bei der anderen Partei im GIS ankommen. Ihre Aufarbeitung in VectorWorks kann funktionieren, wenn es rein um den Informationsgehalt geht, also um Shapes, Positionen, Koordinaten und evtl.Datenbanken. Wenn Sie aber etwas grafisch aufarbeiten und diese Aufarbeitung weiterverteilen sollen, um sie für jemand anderen in GIS sichtbar zu machen, sparen sie sich lieber die Mühe und arbeiten gleich mit GIS. Vor allem auch deshalb, weil ich damals auch viele Probleme mit der Projektionsart, GEO-Referenzierung und Koordinatensystemen in VectorWorks hatte. Die andere Partei saß dann genauso da wie Ihre. Es hat mich weniger Zeit gekostet, einfach schnell Quantum-GIS zu lernen und zu benutzen als die Problematiken mit VectorWorks aus der Welt zu schaffen. Ist nur meine Erfahrung und keine entgültige Aussage.
  7. Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Problem beim Export von DWGs/ DXFs aus Ansichtsbereichen der Layouts. Wir benutzen VectorWorks 2013 Landschaft SP5 R1. Normalerweise würde ich davon ausgehen, dass ein markierter Ansichtsbereich der einzige Inhalt ist, der exportiert wird und beim Öffnen dieser Datei sichtbar ist. Nun ist es aber so, dass das exportieren von Ansichtsbereichen im Layout anscheinend bedeutet, dass ein Ansichtsbereich weiter als solch einer behandelt wird und zusätzlich die kompletten Zeichnungen der Konstruktionsebenen mitexportiert werden muss. Zwar ist der Ansichtsbereich als solcher immer noch vorhanden. Aber warum gibt es Ansichtsbereiche, die eine Zeichnung begrenzen, wenn doch das komplette Dokument und Daten mitexportiert werden, die man garnicht verteilen will? Meine Frage ist, welche Option reguliert, dass nur der Ansichtsbereich (+ Plankopf) in der Layoutebene als Zeichnung exportiert wird? Ich habe schon alles durchprobiert. Z.B. funktioniert die Option "als 2D-Grafik" übehaupt nicht, weil alles fehlerhaft oder garnicht dargestellt wird. Mit freundlichen Grüßen, Ronny Kräft
  8. Vorgehensweise zusammenhängendes Rohr: Voraussetzung: alle Geraden liegen aneinander Sie erstellen zuerst einen Kries, der den Durchmesser der Rohre definiert. Das kann irgendwo neben einer Geraden liegen. Nun markieren sie alle Gerade, gehen auf "bearbeiten" und "Verbinden". So erzeugen sie aus den vielen Geraden ein zusammenhängendes Polygon. Dieses Polygon wählen sie aus, gehen auf das Menü "3D-Modell" und wandeln es in ein 3D-Polygon um. Dabei können sie dann den einzelnen Punkten nach Bedarf auch noch andere Höhen zuweisen, falls die Rohre nicht auf einer Ebene verlaufen. Dann markieren sie den Kreis, gehen auf das Menü "3D-Modell" und wählen "Rohrkörper anlegen aus. Sie klicken zuerst auf den Mittelpunkt des Kreises, der als Ausgangspunkt für den Verlauf definiert werden muss und danach auf das 3d-Polygon, welches sie aus den Geraden erstellt haben. Dann kommt ein kleines Menü, wo sie noch Vorgaben erstellen können und bei Bestätigung sollte ein Rohr entstehen, was exakt dem Verlauf des 3D-Polygons folgt.. Vorgehensweise einzelne Rohre: Voraussetzung: einzelne Geraden oder Polygone: Wenn sie einzelne Rohre erzeugen möchten, geht das mit Geraden oder Polygonen. Dabei wandeln sie wieder eine Gerade (hier muss jede Gerade einzeln gewählt werden) oder ein Polygon aus, wandeln es in ein 3D-Polygon um, erstellen einen Kreis für den Rohrdurchmesser und folgen den weiteren Schritten wie oben beschrieben.
  9. Hallo Leute, gibt es in Vectorworks ein Tool mit dem man einzelne Punkte (Vertices) eines Tiefenkörper anfassen und verschieben kann? Mich nervt es schon seit lange, dass Tiefenkörper offensichtlich nicht bearbeitbar sind, sondern immer nur eine starre form bleiben. Wenn ich z.B. in einen normalen Tiefenkörper ein kleines Gefälle bauen möchte, wie kann ich die hintere obere Kante des Körpers anfassen und nach oben bewegen? In 3ds Max würde ich einfach die zwei hinteren Punkte oder gleich die Kante markieren und bis nach oben verschieben. Warum geht das nicht auch in VectorWorks? Ich will nicht jedes Mal erst von der Seite ein entsprechendes Polygon zeichnen, in einen Tiefenkörper umwandeln und dann mit dem vorhandenen schneiden müssen. Noch komplizierter gehts ja wohl kaum. Grüße, Ron
  10. big ron

    Shape Ex- und Import

    Hallo Leute, vor einiger Zeit habe ich hier schonmal mein Problem an anderer Stelle erläutert, mache dies aber erneut mit Hoffnung auf mehr Aufmerksamkeit. Ich arbeite momentan erneut an einer Datei, bei dem es um Shape-Export und Import geht. Aber egal, was ich an Einstellungen vornehme, die zuvor exportierte und nun zur Kontrolle wieder importierte Shape sieht nie genauso aus, wie ich sie exportiert habe. Ich benutzte VectorWorks 2010 Studentenversion. Die Ebene mit der ich experimentiere, besteht nur aus 2D-Hilfspunkten, die mit einer Datenbank verknüpft sind. Ich hab schon experimentiert mit der Objektausrichtung "Bildschirmebene" oder "aktive Konstruktionsebene" und beim den Export Settings nur die "Datenbank", nur die "Ebene" oder nur "aktive Objekte" zu exportieren. Beim Import sind die Datenbankinformationen auch vorhanden, aber die Ausrichtung und Position der Hilfspunkte ist völlig daneben und stimmt nicht im Ansatz mit dem Original überein. Und dabei war es egal, ob ich UTM oder aktuelle Projektion wähle. Ich dreh bald durch und finde es zum Kotzen, das Vectorworks nichtmal in der Lage ist, seine selbst exportierten Shapes ordentlich einzulesen. Hab jetzt schon wieder 3 Stunden Arbeitszeit verbraten. Lustig ist auch, dass es vor einigen Monaten funktioniert hat und wohl an der Projektionsart und Objektausrichtung lag, diesesmal geht es jedoch nicht mehr.
  11. Ich klinke mich mal bei diesem Thema ein, da ich genau das selbe Problem hab. Auch bei mir werden importierte Shapes flasch dargestellt (gestaucht und gespiegelt). Nun hat Kim ja erläutert, dass die evtl. behoben werden kann, in dem man beim Import bei Projketionsart "aktuelle Projektion" wählt. Nun ist mein Problem, dass dieses Fenster bei mir deaktiviert ist, d.h. ich habe keinen Zugriff auf diese Option. Wann ist denn diese Option aktiv bzw. wie kann man beim Export einer Shape-Datei bestimmen, ob als "lambert conic" oder "utm" exportiert werden soll? Viele Grüße, Ronny
  12. Hallo Leute, ich krieg langsam die Krise. Ich texturiere gerade einige Plätze und Wege mit Plattenbelag und Mosaikpflaster (nur Fugen sichtbar). Beim Rendern sind die Fugen, also grauen Linien, aber total getreppt und verpixeklt, teilseise nicht sichtbar. Und das nervt mich tierisch. Ist VW nicht in der Lage, die Linien vernünftig darzustellen? Kann man die Schärfe erhöhen beim Rendern oder mehr Antialising hinzufügen? Grüße, Ron
  13. tja, is ja echt schade, dass sich hier keiner mit solchen dingen befasst. grüße, ron
  14. big ron

    leuchtende Glaskugel

    Hallo Leute, ich möchte mir einen Lampion erstellen in Form einer Glaskugel oder schimmerneden Kugel. Ich habe bisher das Material "lichtdurchlässig" gewählt, aber wenn ich einen Spot einsetze, dann leuchtet nur die Hälfte der Kugel und die andere Hälfte ist völlig unbeleuchtet. Kann man es einstellen, dass die zweite Hälfte auch indirekt beleuchtet wird (geringfügig)? Viele grüße
  15. big ron

    Kurvenrampe

    danke für die tipps. das mit dem tiefenkörper hatte ich auch schon in erwägung gezogen, aber das mit den 3d-hilfspunkten werde ich auc mal testen. ich habe ne studentenversion, weil ich student bin helfe gerade meinem alten chef, bei dem ich mal praktikum hatte, ein wenig bei der 3d-visualisierung. aber an seinem rechner (hat auch vw). vielen dank, ron
×
×
  • Neu erstellen...