Jump to content

Apfelbeere

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    849
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

Apfelbeere hat zuletzt am 6. September gewonnen

Apfelbeere hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

116 Fantastisch

Über Apfelbeere

  • Rang
    Vectorworks-Experte

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Landschaftsarchitektur
  • Land
    Deutschland
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Klassen/Ebenensichtbarkeit auf Zeigen-Ausrichten-Bearbeiten einstellen Kann man jeweils in der Navigationspalette im Tab der Klasse und Ebene aktivieren.
  2. Doppelklick auf ein Zeigerfangsymbol => An Objekt ausrichten => Endpunkte
  3. Man kann die Begrenzung bearbeiten. Inselflächen können nicht gelöscht werden. Eckpunkte von Modifikatoren kann man auch fangen. Ggf. die Fangeinstellungen überprüfen.
  4. Hallo, das ist der Workarround. Oberkante mit einem Modifiaktor "Änderungsbereich" Unterkante Modifikator "Bruchkante" => Dazu den Änderungsbereich anlegen, ein Duplikat um min. 1mm nach innen versetzen (ganz senkrecht geht nicht!) und dann in der Infoplatte zu einer Bruchkante umstellen => Höhe der Bruchkante zuordnen. Aus welchem Grund darf es nicht um 0,001m versetzt werden?
  5. Weil die Berechnung in einem Geländemodell an jedem Punkt nur max. 2 Höhen aufweisen darf. Einmal die "Ist-Höhe" und einmal die "Soll-Höhe". Daher muss die Bruchkante min. um 1mm verschoben werden. Das Mehrvolumen konnte ich bisher immer vernachlässigen. In Schnitten fällt dieser Versatz im Regelfall nicht auf. Die Baugrube erscheint Senkrecht.
  6. Hallo, entweder den Modifikator 1. "Senkrechte Bruchkante" 2. 2 3D-Polygone für Böschungs- oberkante und unterkante (Auf der Klasse GM-Modifikationen) 3. mein Favorit: Oberkante mit einem Modifiaktor "Änderungsbereich" Unterkante Modifikator "Bruchkante" => Dazu den Änderungsbereich anlegen, ein Duplikat um min. 1mm nach innen versetzen (ganz senkrecht geht nicht!) und dann in der Infoplatte zu einer Bruchkante umstellen => Höhe der Bruchkante zuordnen. Dann sollte es wie gewünscht aussehen 4. Werkzeug Baugrube verwenden
  7. Hallo, willkommen im Forum. Im Service Select Portal sind Aufzeichnungen von Schulungen abgelegt: X-Plan Dort gibt es auch noch eine weitere Aufzeichnung. Habe zusätzlich noch eine Persönliche Nachricht geschickt.
  8. Hallo, der Importbefehl "Import NAS" bezieht sich nur auf XML Dateien, die Katasterinformationen ALKIS enthalten. Die XML Dateien für 3D Stadtmodell sind zwar im Format XML , weisen aber ein ganz andere Struktur auf.
  9. Hallo Luigi, was passt Du in der Pflanzfläche an? Den Text oder ein anderes Attribut? Was machst Du genau?
  10. Du kannst die Sohle auch mit einem 3D Polygon zeichnen, bei dem Du deinen Volumenkörper zum Fangen derPunkte verwenden kannst. Das 3D Polygon dann auf die Klassen GM-Modifikationen legen.
  11. Einen Modifikator "Bruchkante" für die Sohle anlegen und und die Oberkante mit einem Modifikator "Änderungsbereich". Der Änderungsbereich sollte etwas (min. 1mm) zum Sohl Modifikator nach außen versetzt sein. Ein Vollkörper wird nicht geschnitten.
  12. Apfelbeere

    Quergefälle

    Hallo, ich verwende immer das Werkzeug Gefälle Grundriss und plane damit die Höhen. Entweder dann anschließend die als Modifikator verwenden oder mit einem 3D Polygon die Eckpunkte fangen. Die 3D Polygon auf die Klasse "GM-Modifikationen" legen. Dann werden sie als Modifikatoren gerechnet. Wenn man ein Gefälle beim Modifikator einstellt wird die Flächhe immer in eine Richtung geneigt. Je nach Richtung entsteht dann automatisch ein zweites Gefälle. Beides mit dem Gefällepfeil steuerbar.
  13. Wenn die Bezeichnungen standardisiert sind, kann man mit dem Ebenen Klassen Manager die Klassen schnell umbenennen und auch die Attribute steuern. Im Entwurf verwenden wir in den Klassen sogar die gleichen Bezeichnungen und nur die Attribute sind Entwurf. Es fehlen einige Klassen aus der Ausführung, damit es im Entwurf übersichtlich bleibt. Bei der Übertragung in die Ausführung werden die Klassen einfach durch die andere Vorgabe überschrieben und ich verwende die Attribute der Ausführungsplanung. Dazu brauche ich dann nicht den Ebenen Klassenmanager, sondern importieren mir einfach die neuen Klassen aus der Ausführungsvorgabe.
  14. Hast Du diese Optionen ausgeführt?
  15. Kam den, wie oben beschrieben, dieser Dialog?
×
×
  • Neu erstellen...