Jump to content

Fabian46

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2 Neutral

Über Fabian46

  • Rang
    Mitglied

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Bauleitplanung
  • Land
    Deutschland
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Vielen Dank, das sind schon mal wieder viele gute Ansatzpunkte! 👍 Mal sehen, was sich da machen lässt. Leider kommen wir wie es aussieht von den Thin Clients erstmal nicht weg, ich denke durch einen guten, alten Tower würden die meisten Probleme direkt verschwinden...
  2. Ja ganz genau. Wir arbeiten auf Thin Clients, also so gesehen nicht direkt auf dem Server. Hypervisor kann ich dir leider nicht nennen, da müsste ich mal nachfragen. Ich habe in anderen Büros schon oft im Homeoffice über RDP gearbeitet, hauptsächlich mit diversen 3D Konstruktions und auch Simulationsprogrammen, das klappte immer völlig problemlos. Die Hardware läuft halt im groben bei meist <50% Auslastung, das scheint erstmal in Ordnung.
  3. Die Polygon-Bäume sind auch bei mir Standard, ich habe die Rasterbilder lediglich getauscht um meine Zeichnung nachzuahmen und eventuell einen Fehler zu identifizieren. Geschwindigkeitstechnisch ist beides gleich schlecht. Auf unseren VM's selber sind die Treiber der Grafikkarte installiert. Das war auch der letzte Versuch das Ganze noch weiter zu optimieren. Das hat bei kleineren 2D Zeichnungen ein wenig Besserung gebracht, sobald die Zeichnung aber auch nur ansatzweise komplexer wird ist es vorbei mit dem - halbwegs - flüssigen Arbeiten.
  4. Das Verschieben auf den Nullpunkt bringt leider keine Verbesserung.. Performancetechnisch gibt es minimale, aber kaum wahnehmbare Unterschiede in der Beispieldatei. Das rührt aber m.M.n. eher daher, dass die Beispieldatei nicht ganz so umfangreich ist bzw. ein deutlich kleineres Gebiet abbildet. (Beispieldatei ca. 7 MB, meine Datei ca. 35 MB) Ein CAD Programm sollte aber auch mit einer 35 MB Datei keine Probleme haben. Auf meinem privaten System läuft die Datei schließlich auch zufriedenstellend. Die Darstellungsfehler tauchen leider auch in der Beipspieldatei auf, siehe Anhang. Wie ich grade festgestellt habe, hilft ein Ändern des 3D-Symbols in einen schematischen 3D-Baum anstelle der fotorealistischen Darstellung gegen diesen Fehler. Das kann aber auch nur ein Provisorium sein. Die Reise soll deutlich weiter in Richtung fotorealistische Darstellung gehen, leider setzt die Performance des Programms bei dem aktuellen Stand die Grenze.
  5. Die Performance Datei läuft ohne Probleme, sämtliche Benutzerordner sehen auch soweit passend aus.. Wenn man sich während der Arbeit die Kerne anschaut, dann fällt nicht auf das ein Kern höher belastet wird wie die anderen, die scheinen ziemlich parallel zu laufen. Testweise haben wir auch 12 Kerne, 32GB RAM und den vollen Grafikspeicher der NVIDIA Grid T4 aktiviert, aber selbst das brachte keine nennenswerte Besserung. Ich werde aber mal nachfragen ob testweise eine andere CPU mit höherer Single Core Leistung aufgeschaltet werden kann, das klingt schon mal nach einem Ansatz. Generell werden SSD Drives genutzt, deine weiteren Fragen überschreiten da aber meine Kentnisse. Ich bringe das aber mal an, vielleicht versteckt sich da ein weiterer Flaschenhals.
  6. Ja, und da liegt auch irgendwo der Knackpunkt. Wir haben die Leistung unserer VM's schon hochgeschraubt, über das Niveau der sonst benötigten "Schreibmaschinen" aber es läuft einfach nicht sauber. Auf meinem privaten Laptop hingegen läuft es gut, das ist allerdings auch eine mobile Workstation und nur bedingt vergleichbar.. Leider sind wir zur Zeit durch die Firmenpolitik an unsere VM's gebunden, so dass wir händeringend nach Optimierungspotential suchen. Andere CAD Programme laufen erfahrungsgemäß virtualisiert sehr gut.
  7. Danke für die Tipps. Die grundlegende Organisation der Zeichnungen ist mir auch schon vor einiger Zeit in den Sinn gekommen. An diesem Hebel habe ich schon ohne große Erfolge angesetzt.. Allerdings ist die Performance auch bei wirklich sehr einfachen und kleinen Zeichnungen (im 2D Bereich) schon absolut unterirdisch. Deshalb ist an wirklich vorzeigbare, komplexere 3D Zeichnungen aktuell leider noch garnicht zu denken, auch wenn die Auslastung der Technik noch moderat scheint.
  8. Ich hab alles auf den VW Nullpunkt gelegt, der Benutzernullpunkt lag schon im Ursprung. Aber abgesehen von den Darstellungsfehlern, die Performanceprobleme scheinen damit unmittelbar zusammen zu hängen und sind ehrlich gesagt der "Spielverderber" an der Sache. Gibt es dahin gehend vielleicht noch Anhaltspunkte, auf die wir noch nicht gekommen sind?
  9. Danke für die Vorschläge. Die Grafikkartentreiber sind aktuell und passend zugewiesen. Das Problem ist, das wir aufgrund der Firmenpolitik mit Thin-Clients auf einer Virtuellen Maschine arbeiten. Da die Leistung da aber nicht vollständig ausgenutzt wird vermuten wir, das es daran nicht liegen kann.. Wir arbeiten sehr oft mit Georeferenzierung, deshalb liegen die Modelle oft weit weg vom Nullpunkt, ich prüfe aber mal ob das einen Unterschied macht, Danke! edit: Das Verschieben auf den Nullpunkt hat leider keine Besserung gebracht.
  10. Guten Tag zusammen, Wir rätseln hier mit der IT schon seit geraumer Zeit über die Leistung von Vectorworks auf unseren Systemen. Die Performance kann man als quälend langsam beschreiben, ein effizientes Arbeiten ist kaum möglich. Der Rechner ist nicht wirklich ausgelastet, dennoch treten massive Performance- und Darstellungsprobleme auf, bei großen als auch bei kleinen, sehr einfachen Zeichnungen. Sichtbare Probleme sind folgende: Screenshot 1: - Objekte (in diesem Falle das Waldstück in der Bildmitte) werden teilweise über, teilweise unterhalb der darunterliegenden Fläche dargestellt. Fläche und Objekt befinden sich auf unterschiedlichen Ebenen, die plane Fläche hat keine Erhebungen oder sonstiges. Je nach Blickwinkel variiert der "überdeckte" Teil der Bäume. - Flächen und Linien werden teilweise garnicht angezeigt (Siehe unterer Bildrand). Auch die Fehlenden Flächen variieren je nach Blickwinkel, Treten aber auch bspw. in Renderings auf. Screenshot 2: - Je nach Blickwinkel wird ein Teil der Ansicht stumpf nicht dargestellt. Screenshot 3: - Teilweise lassen sich 3D Ansichten im Layoutbereich garnicht rendern, so dass die Fläche weiß bleibt. Wir nutzen Vectorworks 2021 mit dem aktuellsten Servicepack. Das ganze läuft über eine VM auf unserem Server mit folgenden Eckdaten: Intel Xeon Gold 6142 @ 2.60Ghz, 4 Kerne NVIDIA GRID T4-2Q 16 GB RAM Arbeitsspeicher Da der Rechner nicht ausgelastet ist, können wir die Leistung ausschließen und sind mit dem Latein so langsam am Ende (Siehe Screenshot "Leistung"). Hat jemand ähnlcihe Probleme bereits behoben? Was können wir tun, um die Maschinen zu optimieren? Wir möchten ungerne auf ein anderes Programm wechseln, da VW21 ziemlich perfekt geeignet ist für unseren Anwendungsfall. So macht das Arbeiten aber keinen Spaß und ist nicht ansatzweise effizient möglich.. Ich danke schon jetzt für jeglichen Input, jede Kleinigkeit hilft. Viele Grüße, Fabian
  11. ArcGIS nutzen wir hier nicht, deshalb habe ich dafür leider keine Logindaten und muss auf die NRW Geobasis zurückgreifen.
  12. Danke für den Anstoß. Leider auch mit dieser Adresse keine Elemente verfügbar. Ich denke es liegt dann doch an irgendwelchen Administratorrechten, Portfreigaben o.Ä. Ich werde da mal mit unserem Administrator drüber reden. Für genaue Geodaten werden wir auch weiterhin unser GIS benutzen, es würde nur viel Arbeit sparen wenn die Daten nicht erst umständlich im GIS rausgesucht, gewählt, exportiert und dann in Vectorworks importiert werden müssten. Und das nur um mal schnell was zu prüfen.
  13. Wie hast du denn zumindest die "paar Sachen" hinbekommen? Ich komme auch mit Trial and Error kein Stück weiter, es tut sich leider garnichts..
  14. Guten Tag zusammen! Ich probiere grade die NRW Geobasis in Vectorworks einzubinden. Es wird standartmäßig dieser Link im Bild vorgeschlagen, jedoch finde ich keinerlei Suchergebnisse, egal was ich eingebe, um den Webdienst auszuwählen. Es gibt noch diverse andere WMS Dienste vom LAND NRW unter folgendem Link: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/geobasis/webdienste/geodatendienste/index.html Jedoch scheint da auch kein Dienst zu funktionieren, das Auswahlfeld des Webdienstes bleibt immer leer. Hat da jemand eine Idee was ich falsch mache oder das Einbinden schon erfolgreich abgeschlossen? Über TIM-online (online GIS-System) kann ich auf die Dienste zugreifen, VW2020 scheint aber nichts zu finden.. Grüße, Fabian
  15. Dir auch vielen Dank für deinen Tipp! Das habe ich allerdings auch schon ausprobiert - leider ohne Erfolg.
×
×
  • Neu erstellen...