Jump to content

Arkanis

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Arkanis

  • Rang
    Mitglied

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Schweiz
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich hab's gerade selber herausgefunden: Man kann dies mit der Datenvisualisierung übersteuern.
  2. Ich habe nun beschlossen, sowohl mit Stilklassen als auch mit Bauteilklassen gemäss dem untenstehend angedeuteten Schema zu arbeiten. Sämtliche Objekte werden in Stil-Klassen gezeichnet und dann in Bauteil-Klassen gruppiert bzw. zu Bauteil-Symbolen zusammengefügt. So kann man einerseits sehr einfach das Optische des Plans sehr gut steuern als auch sehr einfach Bauteile ein- oder ausblenden. Stil-Bestand Ansicht Stil-Bestand Schnitt Stil-Bestand Strichlinie etc. Bauteil-Fenster Bauteil-Innenwände Bauteil-Treppen etc. FRAGE: Gibt es eine Möglichekit, um z.B. beim Exportieren oder bei Ansichtsbereichen auf Layoutebenen ausnahmsweise nicht die Attribute der Stilklassen, sondern die Attribute der Bauteilklassen der Gruppen/Symbole darzustellen?
  3. Hallo und vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich habe mal die Variante b ausprobiert und eine Datenbank mit einer Art Stiftset erstellt und bin noch auf folgende Probleme/Fragen gestossen: -> Bei Objekten auf Layoutebenen, die nicht Ansichtsbereiche sind, also z.B. einem Plankopf, kann das Datenbank-Stiftset nicht angewendet werden. Stimmt das? Man muss entweder die Klasse des Plankopfs direkt so definieren, wie sie dargestellt werden soll, oder man muss den Plankopf in einer Konstruktionsebene erstellen und einen Ansichtsbereich machen. -> Gibt es eine Möglichkeit, z.B. alle Elemente der Klasse "Türen", welche in der Datenbank das Dropdown-Attribut "Rot" besitzen, zu markieren? Ich habe das mit dem Zauberstab versucht, aber die Datenbank-Einträge können irgendwie nicht angezaubert werden. Die Variante von HerbieHerb ist zwar etwas aufwändiger, hat sehr viele Klassen und braucht auch entsprechend Disziplin. Aber andererseits muss man nicht mit einem komplett anderen Darstellungssystem arbeiten.
  4. Hallo Community, Ich möchte für ein grösseres Sanierungsprojekt eine Plandatei erstellen, in der ich 1. die Geschosse, Fassaden und Schnitte, 2. die Bauteile (Treppen, Fenster, Wände,...) und 3. das Zeichnerische (Linienstärken, Farben, Füllungen...) unterscheiden kann. In bisherigen Projekten haben wir die Geschosse etc. mithilfe der Ebenen und das Zeichnerische mithilfe der Klassen gesteuert. Nun sollen aber auch die verschiedenen Bauteile gegliedert werden. Wie würdet ihr vorgehen? Ich habe mir folgende Möglichkeiten überlegt: a) Grundrisse, Fassaden und Schnitte auf mehrere Dateien aufteilen. Bauteile über die Ebenen steuern, das Zeichnerische über die Klassen. -> Tönt aufwändig, weil mehrere Dateien. Allerdings evtl. praktisch, wenn mehrere Personen gleichzeitig am Projekt arbeiten. b) Grundrisse, Fassaden und Schnitte mit Ebenen steuern, Bauteile in den Klassen gliedern. Das Zeichnerische mit dem Tool Datenvisualisierung steuern. -> Das Tool Datenvisualisierung mit einer Datenbank verknüpft kennen wir noch nicht gut, tönt irgendwie eher kompliziert. Gibt es da eine gute Einführung irgendwo? c) Grundrisse, Fassaden und Schnitte mit Ebenen steuern, Bauteile und das Zeichnerische in den Klassen gliedern. Das heisst, bei jeder Bauteil-Kategorie würde man mehrere Klassen mit unterschiedlichen Strichstärken, Farben etc. haben. -> Dadurch gibt es einfach eine riesige Anzahl Klassen, das Durcheinander ist schon vorprogrammiert. Mich würde interessieren, wie andere Planer dies handhaben. Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
  5. Ja genau, sieht etwa ähnlich aus. Das komische ist halt, dass das Problem früher nicht aufgetaucht ist, bzw. beim separat über Drucken-Export-PDF nicht auftaucht.
  6. Das Problem tritt nur bei den beschriebenen Schriftarten Helvetica Neue / Helvetica Neue Light auf. Ich habe soeben 8 andere bekannte und weniger bekannte Schriftarten getestet, diese werden scharf dargestellt. Ich weiss nicht, wo/wie die Schriftarten geladen sind...Ich arbeite mit Vectorworks 2019 auf Mac OS Sierra 10.12.6.
  7. Guten Tag, Beim Publizieren und bei der Funktion PDF-Export erhalte ich unscharfe verpixelte Schriften im PDF. Die verwendeten Schriften sind Helvetia Neue und Helvetica Neue Light (normal und fett). Die DPI-Auflösung habe ich auf 300 DPI eingestellt. Schriften gerastert exportieren ist ausgeschaltet. Wenn ich die Layoutebene einzeln über die Drucken-PDF-Funktion exportiere tritt das Problem mit den verpixelten unscharfen Schriften nicht auf. Wo liegt das Problem? Freundliche Grüsse und besten Dank EDIT: Ich verwende Vectorworks 2019. Wenn ich die Datei in Vectorworks 2018 öffne und von dort aus publiziere, sind einige Schriftarten scharf, aber Helvetica neue light (fett) immer noch unscharf.
×
×
  • Neu erstellen...