Jump to content

j_els

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    69
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Alle erstellten Inhalte von j_els

  1. Man kann Ansichtsbereiche von Referenzen nur auf Konstruktionsebenen anlegen, du musst also oben als Zielebene des Ansichtsbereichs eine Konstruktionsebene anstatt eines Layouts auswählen, dann geht es.
  2. j_els

    Vectorworks 2019

    Noch ein wichtiger Hinweis für iMac-Käufer: Den Arbeitsspeicher kann man bei den aktuellen iMacs über eine rückseitige Klappe sehr bequem und vor allem günstig selbst erweitern. Die von Apple verlangten Mondpreise für Speicher-Upgrades sollte man auf keinen Fall zahlen!
  3. j_els

    Vectorworks 2019

    Ist denn schon bekannt, wann die Deutsche Version von 2019 verfügbar sein wird?
  4. Für den Farbverlauf benötigt man kein Bild, das kann man auch direkt in VW machen. Verläufe lassen sich im Zubehörmanager (inzwischen) sogar mit Transparenzen anlegen und mit dem "Füllung und Material bearbeiten" Werkzeug drehen, verschieben und auch in ihrer Länge strecken. Damit lässt sich schon sehr viel erreichen.
  5. Man muss zuerst die Referenzierungsmethode in den Referenzeneinstellungen auf "Ansichtsbereiche auf Konstruktionsebenen" einstellen, dann funktioniert es.
  6. Wenn man Schnitte und Ansichten direkt auf dem Layout ablegt, kann man eigentlich nur im Ergänzungsbereich drüberzeichnen. Ich mache es so, finde das Arbeiten in den Ergänzungen aber teilweise etwas lästig. Manche Dinge funktioniert nicht, wie gewohnt, z.B. werden, wenn man in einer Gruppe / Symbol auf dem Ansichtsbereich arbeitet, Objekte außerhalb der Gruppe nicht grau, sondern normal dargestellt. Zudem ist es nicht möglich, sich den Grundriss als Ansichtsbereich/Vorlage zu hinterlegen, um manuell Inhalte zu ergänzen, welche nicht in 3D gebaut wurden (z.B. Bestandsbebauung etc. im Hintergrund). Man muss außerdem tierisch aufpassen, dass man die Schnittmarker nicht einfach verschiebt, z.B weil im Grundriss etwas verdeckt wird. Das Versetzen des Schnittmarkers hat zur Folge, dass der Schnitt auf dem Layout (ohne die Ergänzungen) verschoben wird. Auf der Konstruktionsebene war das, meine ich, nicht der Fall (?). Insgesamt ist es wahrscheinlich trotzdem die richtige Vorgehensweise, wenn man in 3D arbeitet und alle Vectorworks-Funktionen nutzen will. Manche praktischen Features, wie z.B. bei der Zeichnungskoordination (Automatische Benennung/Abgleich der Schnitte/Schnittbeschriftung) funktionieren glaube ich nur auf diese Art.
  7. Durch Zufall habe ich entdeckt, dass die Option nach dem Update deaktiviert wurde. Muss man einfach wieder aktivieren.
  8. Ich weiß nicht seit wann es diese Option gibt, aber mit dieser Einstellung werden zumindest in VW 2018 die Seitenränder gefangen.
  9. Das klingt doch ganz gut. Hast du ein komplettes 3D-Modell, also mit Geschossen, Decken etc.? Vielleicht liegt es ja an der Apple-Hardware bzw. an Mac OS High Sierra, dass es bei uns so lange dauert? Ich habe noch ein paar Versuche unternommen - wir warten vor allem dann sehr lange, wenn wir den Befehl "Mehrere ändern" nutzen, was wir eigentlich fast immer machen, wenn es um Anschläge, Attribute etc. geht. Dann sind es die besagten 10 min plus minus. Es sollte dann aber trotzdem nicht so lange dauern, oder? Bei einfachen Größenänderungen von Fenstern (z.B. Breite) geht es mit 4 min bei 24 Fenstern vergleichsweise schnell. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass man sich immer gut überlegen muss, was man ändert. Etwas schnell mal ausprobieren oder Varianten von Absturzsicherungen zu vergleichen geht so gut wie gar nicht. Und wenn man nur mal einen Wert vergessen hat, anzupassen, kann man den Prozess nicht aufhalten und muss das Prozedere nochmal durchmachen.
  10. Ich habe jetzt einmal testweise eine Wand mit Fenstern in ein neues Dokument kopiert und geschaut, wie lang dort eine Stiländerung dauert. Es funktionierte mit 8 Fenstern innerhalb von wenigen Sekunden. Der Fensterstil an sich kann also nicht das Problem sein.
  11. Das heißt, das Ändern von Stilen funktioniert normalerweise ohne solche Wartezeiten? Das macht mir Hoffnung.... dann werde ich mich mal an den Support wenden. Die Datei und auch Fenster, Türen etc. wurde mit VW2018 komplett neu erstellt. In der Regel checken wir beim Project Sharing alle Ebenen aus mit denen wir arbeiten, es ist trotzdem sehr träge bzw. es gibt immer eine Verzögerung zwischen Befehl und Ausführung.
  12. Im Grunde will ich die Flächen meiner aktuell im Hauptgrundriss eingesetzten Wohnungstypen und Varianten auswerten, ohne dazu jeden einzelnen Raum mit einer Information zu versehen (z.B. über Room ID), hierzu habe ich einfach zu viele Varianten. Dies kann ich machen, wenn die Planung weiter fortgeschritten ist und die Varianten reduziert wurden. Im Vorentwurfstadium fände ich es genial, die aktuellen Wohnflächen auf irgendeine Art schnell ermitteln zu können, ohne nach den Ebenennamen der Wohnungstypen filtern zu müssen. Ich hatte die Hoffnung das könnte ich über die beschriebene Methode erreichen. Aber es ist klar wo der Fehler liegt - die Ort-Polygone gibt es auf den Original-Ebenen der Wohnungen nicht. Die Möglichkeit zur Anzeige der Wohnungsgrößen ist etwas, das ich auch schon lange gesucht habe. Mit Marionette scheint das ja zu gehen. Danke Marc!
  13. j_els

    Tür in P+R-Fassade

    Ich habe hierfür auch schon eine Lösung gesucht, habe mir dann mit einer Blechkassette als Schwellenelement ausgeholfen. Es scheint so zu sein, als dass sich Türen, die als Typ "In PR-Fassade" erstellt sind, nur über die Profile definieren lassen.
  14. Also wir warten mit VW2018, Arch, Deutsch regelmäßig bis zu 10 min (!) oder länger bei einfachen Stiländerungen von Fenstern oder Türen. Selbst wenn es nur um das Ändern von 2D-Attributen geht. Die Projekte sind eigentlich recht überschaubar, um die 5.000 m2 BGF und es handelt sich um ca. 30 Fenster je Stil. Unsere Rechner sind ebenfalls nagelneue iMacs i5 mit 40 GB Ram, SSD und 8 GB Grafikspeicher. Die Datei wurde mit VW2018 grundlegend neu aufgebaut und nicht von einer älteren Version übernommen. Auch beim Project Sharing ist die Performance nicht gut und es ist kein flüssiges Arbeiten möglich. Man hat das Gefühl VW muss bei jeder Änderung den Server fragen ob es ändern darf, auch wenn alles ausgecheckt ist. Da nutzen einem die ganzen Shortcut nichts, wenn man bei jeder Spiegelung eines 2D-Objekts kurz warten muss. Wir haben daher wieder auf herkömmliche Dateien gesetzt, das war wie eine Befreiung. Ein Neustart des Programms verbessert die Performance zumindest bei 2D-Arbeiten deutlich, liegt hier vielleicht ein Problem mit dem Speichermanagement vor? Der Ram füllt sich scheinbar im Laufe der Arbeitszeit und leert sich nicht mehr selbst, das sieht man dann in der Aktivitätsanzeige.
  15. herbieherb, danke, genau das war der Fehler. Dass die Wohnungsgrundrisse an einer anderen Stelle liegen. Ich hatte erhofft, so relativ komfortabel Wohnungen definieren zu können bzw Räume zusammenhängend auswerten zu können.
  16. Ja, es sind alles Raumobjekte. Außerhalb eines Ansichtsbereichs funktioniert es auch problemlos.
  17. Guten Tag zusammen, ich versuche gerade über eine Tabelle Räume von Wohnungen auszuwerten, doch scheinbar kann Vectorworks 2018 Räume in Ansichtsbereichen nicht auslesen, obwohl die Option" in Ansichtsbereichen auf Konstruktionsebenen suchen" aktiviert ist. Weiß jemand, ob das wirklich nicht funktioniert? Die Wohnungen, welche sich teilweise wiederholen und auf jeweils eigenen Konstruktionsebenen befinden, sind über Ansichtsbereiche in die Geschoss-Ebenen eingefügt. Den Ort der Wohnungen definiere ich über (benannte) Polygone im Hauptgrundriss, so dass ich bei Auswertung der Räume immer nur die Flächen des aktuell im Ansichtsbereich vorhandenen Wohnungstyps erhalten sollte. Grüße und Danke im Voraus!
×
×
  • Neu erstellen...