Jump to content

MF94

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über MF94

  • Rang
    Mitglied
  1. Guten Abend, dringender Notfall, sitze an meiner BA-Thesis und meine Datei hat die ganze Zeit über funktioniert. Habe jetzt angefangen Fenster in die 3D-Wand zu setzen und jetzt spinnt meine Datei rum. Wände sind in Open-GL mal da, mal werden sie nicht angezeigt, mal nur einzelne Objekte. Fenster lassen sich nicht mehr fangen, sondern nur die ganze Wand. Wandstile sind richtig angelegt und auf richtigen Klassen verteilt und es hat die ganze Zeit auch so funktioniert, wie es funktionieren sollte. Teilweise ist es sogar so, dass das 3D-Modell je nach Betrachtungswinkel zu sehen ist und oder verschwindet. Im Anhang ist es das selbe Modell in zwei unterschiedlichen Mauswinkeln. Teilweise verschwindet das Modell einfach. Wie kann ich das lösen? Benutze VW19 mit SP3, Grafikkarte ist eine GTX1070. EDIT: Nach einem Neustart wird das EG korrekt in 3D angezeigt, das 1. OG jedoch fehlerhaft ( Bild 3 und 4)
  2. Typ mit dem Objekt schließen funktioniert wunderbar. Danke dafür. Habe es jetzt mal versucht, komme ums händische Rumzeichnen aber nicht drum herum, dafür ist die Vorlage leider nicht sauber genug. MfG
  3. MF94

    Grundriss

    Skalieren: Du klickst und aktivierst die PDF und klickst dann mit der rechten Maustaste auf diese. Dann wählst du Skalieren aus und wählst in dem sich öffnenden Fenster "Skalieren mit Referenzlänge". Auf dem kleinen Symbol mit dem doppelten Pfeil misst du dann die Länge einer Wand von der PDF. Anschließend gibst du bei "Neuer Länge" die Maße der Wand ein, die du kennst (1,20m oder 20m). Die PDF hat dann die richtige Größe und man kann 2D drüber zeichnen. Und PDFs kann man vektorisieren: Die importiere PDF anwählen und mit Strg+U die Gruppe auflösen. Danach sollte die PDF in Linien, sprich Vektoren, umgewandelt sein. Anschließend kannst du das skalieren wie oben beschrieben. MfG
  4. Guten Abend, Relativ einfache Frage. Ist es möglich eine einzelne Linie direkt in ein Polygon bzw. Rechteck umzuwandeln? Sprich, wenn ich eine gerade horizontale Linie habe, die 4m lang ist, möchte ich direkt daraus ein 4m langes Rechteck generieren, das auch 4m lang ist und wo ich nur die Höhe bzw. Breite zuweisen muss, ohne das Rechteck Werkzeug zu benutzen. In der Praxis habe ich eine Bezierkurve mit mehreren Rundungen, diese würde ich gerne in ein Polygon mit der selben Form Form und Länge umwandeln. Denke nicht, dass es geht, da es wahrscheinlich schon sehr schwierig ist so etwas zu programmieren bzw. zu berechnen, aber fragen schadet ja nicht. Vorgehensweise wäre ansonsten eine Parallele zu generieren und die Linien anschließend zu einem Polygon zusammenzufügen. Hintergrund: Bin aktuell dabei einen Schwarzplan so zu gestalten, dass man es anschaulich visualisieren kann. Die Straßen sind jedoch nur einzelne Linien, sprich ich habe keine Anhaltspunkte wie breit die richtige Straße tatsächlich ist. Ansonsten müsste ich nämlich alle Linien mehr Hand nachzeichnen. Danke im Vorraus.
  5. Guten Tag, ich würde gerne ein in VW erstelltes 3D Modell in Rhino exportieren, um es in V-ray zu rendern. Export an sich funktioniert an sich ja einfach und direkt, jedoch ist es über das Optionenfenster anscheinend nicht möglich, Layer und Konstruktionsebenen direkt mit zu Rhino zu exportieren?! Gibt es hier einen Workaround? Ansonsten ist es ziemlich schwer in Rhino zu navigieren und das Modell dort mit Materialien zu versehen, da das 3D-Modell ziemlich viele Objekte enthält. Export als DWG ist keine Option, da das 3D-Modell hier meistens zeschossen wird, was ein sinnvolles weiter erarbeiten nicht mehr möglich macht. Der Export sollte direkt in 3DM funktionieren. Vielen Dank im Vorraus. MfG
  6. Guten Abend, habe ein ziemlich banales Problem. Arbeite aktuell an einer Datei an meinem heimischen Rechner, statt an dem in der Uni und nun ist es so, dass ich Objekte im 3D nicht so platzieren kann, wie ich das möchte. Kann die Punkte des Objektes zwar fangen und auf einen anderen Punkt ziehen, das Objekt ist dann aber trotzdem nicht auf der richtigen Stelle. Beispiel: Ich mache zwei stinknormale Tiefenkörper, beispielsweise ein Würfel. Dann ziehe die untere linke Ecke des ersten Würfels auf die obere Ecke des zweiten Würfels, um quasi einen Turm zu bauen. Sieht dann so aus, als hätte es geklappt, sobald ich die Ansicht drehe, ist der Würfel aber irgendwo im Raum. In der Uni funktioniert das ohne Probleme, gehe also stark davon aus, dass etwas falsch eingestellt ist. Habe nochmal zwei Bilder zur Verdeutlichung angehängt. Bild 1 zeigt, wie es eigentlich aussehen sollte und Bild 2 ist die tatsächliche Position des Fassadenelements. https://abload.de/img/fassade1wjjb1.png https://abload.de/img/fassade2znkcm.png ____________________________________________________ Frage 2: Habe ein rampenartiges Dach, das ein Vollkörper ist. Habe Wände gezeichnet und diese über die Designerfunktion an das Dach angepasst. So weit so gut, jedoch lassen sich manche Wände nicht anpassen. Woran kann das liegen? https://abload.de/img/fassade1wjjb1.png MfG
  7. Eine Frage hätte ich noch. Der Reiter Einstellungen Hintergrund Darstellungsart ist bei mir ausgegraut. Heißt ich kann die Qualitätseinstellungen von meinem Renderstil nicht mehr darüber ändern. Habe ich unwissentlich etwas falsch eingestellt oder macht VW hier einfach Probleme? EDIT: Habs hinbekommen. Falscher Alarm.
  8. Ich denke damit meinte er eher dass die Standard 72 DPI (ehemalige) Bildschirmauflösung in der Regel viel zu wenig sind. Aber man kann sich bei A0 Renderings bei 300 DPI ja mal ausrechnen wieviele Pixel man dann berechnen muss. Und wie viel das in Megapixel, also wie bei Digitalkameras, das bedeuten würde. Nein, er meinte schon bewusst immer die Raster Rendering DPI der Layoutebene. Hat das in allen seinen Lehrvideos auch immer so eingestellt.
  9. Alles klar, werde da mal rumexperimentieren. Unser VW-Lehrer meinte nur 300DPI sollten immer die Standardeinstellungen für die Renderings sein, unabhängig von der eigentlichen Größe des Plans. Tatsache! Das kommt davon, wenn man stumpf auf OK klickt, ohne sich alle Einstellungen im voraus durch zu lesen. Ich danke euch!
  10. Hallo, sitze gerade an einem Rendering für die Uni und habe nun folgendes Problem: Habe den zu rendernden Ausschnit auf der Layoutebene richtig eingestellt und dann auf aktualisieren geklickt. VW hat dann über Nacht durch gerendert und als es heute fertig war habe ich gespeichert und wollte das fertige Rendering als PDF exportieren. Anstatt das fertige Rendering als PDF zu exportieren hat VW aber angefangen den Ausschnitt komplett neu zu rendern. Da das Rendering 13 Stunden in Anspruch genommen hat und den selben Fehler ungerne nochmal machen würde, wollte ich fragen, woran das genau lag. Macht es hierbei einen Unterschied, ob ich im Reiter Layoutebene oder Ansichtsbereich rendere? Und noch eine kleine Frage: Wie genau verhält es sich mit dem optischen Unterschied zwischen mittel und hohen Einstellungen bei der Renderqualität? Sieht hoch sehr viel besser aus, dass es die höhere Renderzeit rechtfertigt, oder reicht mittel aus? Größe des Renderings ist eine halbe DIN A1 Seite mit 300 DPI. MfG
×
×
  • Neu erstellen...