Jump to content

Architekturbüro Häussler

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Architekturbüro Häussler

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich habe das selbe Problem in meinen Schnitten. Wenn ich im Drahtmodell oder OpenGl rendere wird der Hintergrund des Schnitts korrekt dargestellt. Sobald ich für die Hintergrunddarstellung meines Schnitts jedoch einen Renderstil auswähle werden nicht die Kanten hinter der Schnittebene als Vordergrunddarstellung erstellt sondern die Aussenansicht des Gebäudes in meinem Schnitt
  2. Ich habe das selbe Problem mit einer selbst modellierten Stütze. Eine möglichkeit die Füllung des Objektes im Schnitt und Grundriss an den Detaillierungsgrad anzupassen wie bei einem Wandstil wäre wirklich wünschenswert.
  3. Warum bezieht Vectorworks diese in die Berechnung mit ein wenn sie doch auf einer anderen Ebene die nicht eingeblendet ist? Das leuchtet mir nicht ein.
  4. Die Höhenkoten theoretisch ja. Allerdings ist das Importierte eine Flache DWG also eigentlich nicht. Spielt das eine Rolle auch wenn diese nicht im Ansichtsbereich angezeigt werden und sich sogar auf einer anderen Ebene befinden? Reicht es die imortierten Ebenen wieder zu löschen oder muss ich zu einem früheren Zeitpunkt einsteigen und alles nochmal von vorn erstellten?
  5. Schönen guten Tag miteinander, Ich lasse mir die Ansichten über eine Mischung aus Gipsmodell Rendering und Kanten Rendering erstellen. Das hat bisher auch gut funktioniert. Eben musste ich jedoch leider feststellen, dass nachdem ich ein DWG mit Höhen ( nicht 3D ) importiert habe meine Ansichtbereiche ins unenendliche Rendern. Das kuriose dabei ist - im Ansichtsbereich habe ich nichts geändert. Die Importierten Daten liegen auf einer anderen Ebene und werden nicht angezeigt. Wo liegt hier bitte der Zusammenhang? Vielen Dank
  6. Die Spalte habe ich leider nicht. Habe es eben versucht. Die Formel bewirkt leider nur dass ich eine 3 stehen habe aber er übernimmt nicht die ganze Spalte. Ok habe es hinbekommen. Funktioniert nun auch in der Tabelle. Woher bekomme ich die Information für die Tabellenformel wenn es diese Spalte bei mir nicht gibt? Gibt es die erst ab 2018?
  7. Guten Morgen, hier ist der zügehörige Screenshot. Ich würde gerne eine extra Spalte in der Raumliste anlegen wo dieser Vermerkt dann noch zugeordnet ist. Ich hoffe der Screenshot hilft.
  8. Mit finish floor erhalte ich aber nur den Bodenbelag. Ich habe ja extra über den Raumstempel nochmal eine Weitere Angabe zum Aufbau gemacht. Nötig z.B für Beläge mit und ohne Fußbodenheizung. Dies würde ich über A, B, C festhalten. Nur wie bekomme ich diesen Eintrag vom Raumstempel in die Tabelle?
  9. Mir ging es darum eine weitere Variable einzufügen. Es war mir nicht bewusst, dass diese erscheint sobald ich #17# mache. Dieses Problem ist damit gelöst. Kann ich das auch in einer Raumliste anzeigen lassen? wenn ja wie erstelle ich diese Spalte?
  10. Hallo allerseits, und hier bin ich mal wieder mit einer neuen Frage. Ich versuche gerade in einem Raumstempel Bodenaufbauten zu definieren. Anscheinend sind manchen Werten im Raumstempel ja #1# etc ab #15# ist wohl nichts mehr hinterlegt. Wie kann ich diese einsehen? Ändern? Ergänzen. Ich stehe hier völlig auf dem Schlauch.
  11. Also ich denke nicht das der Putz in der Laibung ein Problem hervorrufen darf! Es ist keinesfalls Geschmackssache.' Wenn ein Programm eine Möglichkeit bietet hat diese zu funktionieren. Wie Ihr auch schon besprochen habt geht es gerade darum frühzeitig mit vorgefertigten Bauteilen einen relativ genauen Planungsstand zu erzielen. Warum sollte ich den Putz nicht anzeigen wenn ich die Möglichkeit dazu habe? Warum sollte ich es erst ohne Putz zeichnen und mir im Nachgang die Mühe machen nochmal alles anzupassen? Wieder ein Fall für die Ergänzung? Genau davon will ich ja weg und produktive Workflows generieren und die ewigen müßigen Runden so weit es irgendwie möglich ist einzusparen. Vorerst mal abschliessend Vielen Dank euch allen für die prompten Antworten. Hat mir sehr geholfen und mich weitergebracht.
  12. Gibt es hier tatsächlich bis heute keine Veränderung? Das Durchbruch Tool bietet auch weiterhin keine Möglichkeit für eine Aussparung der Decke bzw die Möglichkeit zumindest im darüberliegenden Geschoss auch als Bodendurchbruch gezeigt zu werden?
  13. Ja wirklich ein sehr gelungenes Beispiel. Schöne arbeit. Du meinst ich muss in der Perspektive alle Klassenattribute einzeln steuern da der Reiter zum Überschreiben wie es im Schnitt der Fall ist fehlt?
  14. Vielen Dank für die Tipps von euch beiden erstmal. Den Fehler mit der Putzschicht hatte ich übersehen. Aber ehrlich gesagt hat er auch nichts mit der Boole der Fenster zu tun die diese diagonalen hervorrufen. Ich habe den Fehler behoben und es passiert immernoch. Wie gesagt in der Perspektive hatte ich das Problem auch nicht. Die senkrechte Kante in der Wand ist weg. die Boolekanten bestehen immernoch. Der Tipp es über den normalen Kantenmodus zu lösen funktioniert viel besser. Danke hierfür. Hier erhalte ich keine Diagonalen und auch die Kanten zwischen den Stockwerken werden ausgeblendet. Auch hier zeigt sich es liegt weniger an der Geometrie als am Rendermodus sonst hätte ich auch hier das selbe Ergebnis oder nicht? Nein ich gebe dir Recht, es gibt eigentlich keinen Grund die Wand zu zerteilen - ausser folgenden. Es liegt daran dass ich mit dem Modell arbeite. Hin und her Entwerfe und Dinge verändere. Muss ich nun bei jeder Änderung oder nach wenigen Wochen in der Datei das Modell nochmal neu aufsetzen? Vectorworks hat grundlegend das Problem dass es die Geometrie der Körper nicht neu Aufbaut, sondern immer wieder weiter zerstückelt. Auch schon mehrfach bei Dächern gehabt. Die muss man dann immer wieder neu anlegen. Auch bei Böden die man durch mehrfaches Schneiden total zerlegt. Sie gehen also "kaputt". Intakte Wände und nicht intakte Wände sollte es in einer solchen Software nicht wirklich geben. Sie sollten auch nicht nach mehrmaligem benutzten "Kaputt" gehen und anfällig für Fehler werden. Denn diese Software ist Werkzeug und ein :rolleyes:Gebäude ist nicht fertig entworfen und wird dann modelliert. Ich bekomme ja schliesslich keinen Plansatz den ich dann genauso zu einem 3D Modell mache wie es als Visualisierer der Fall ist. Es stimmt. Der Fehler ist erst nach einiger Zeit und mehrfachen Änderungswünschen aufgetreten. Jedoch ist die Szene nicht wirklich komplex. Es ist ein Einfamilienwohnhaus und keine Schule oder größeres Gebäude. Und die Vectorworksvideos werben ja mit weit größeren Projekten. So nun der dicke Bummer. Zu früh gefreut. Denn in der Perspektive habe ich die Option nicht die Kanten grau anzupassen da es kein Schnitt ist und die Einstellung fehlt! Mein Ziel ist es einen durchgängigen Workflow und Look für Perspektiven und Pläne zu erhalten, damit ich nicht jedesmal etwas nachziehen muss. Da dies nach wie vor noch immer eine große Fehlerquelle darstellt. Was ist denn ein richtiger Wandstil? Warum sollte ein Dreischaliger Aufbau eine " aufgemotzte" Standardwand denn zu Problemen führen? Gerade diese sollte es doch nicht? Ich denke es liegt am Malstil selbst. Irgendwie erwischt dieser die triangulare Geometrie der Boole - keine wirkliche Kante. Warum auch immer! Gibt es eine Möglichkeit sich das Mesh anzeigen zu lassen? Wäre wirklich interessant um solche Fehler nachvollziehen zu können. Oder habe ich diese nun durch den Renderstil gefunden? Danke euch beiden. Wieder was gelernt. Vielleicht gibt es ja doch noch eine Möglichkeit Vielen Dank für die Tipps von euch beiden erstmal. Den Fehler mit der Putzschicht hatte ich übersehen. Aber ehrlich gesagt hat er auch nichts mit der Boole der Fenster zu tun die diese diagonalen hervorrufen. Ich habe den Fehler behoben und es passiert immernoch. Wie gesagt in der Perspektive hatte ich das Problem auch nicht. Die senkrechte Kante in der Wand ist weg. die Boolekanten bestehen immernoch. Der Tipp es über den normalen Kantenmodus zu lösen funktioniert viel besser. Danke hierfür. Hier erhalte ich keine Diagonalen und auch die Kanten zwischen den Stockwerken werden ausgeblendet. Auch hier zeigt sich es liegt weniger an der Geometrie als am Rendermodus sonst hätte ich auch hier das selbe Ergebnis oder nicht? Nein ich gebe dir Recht, es gibt eigentlich keinen Grund die Wand zu zerteilen - ausser folgenden. Es liegt daran dass ich mit dem Modell arbeite. Hin und her Entwerfe und Dinge verändere. Muss ich nun bei jeder Änderung oder nach wenigen Wochen in der Datei das Modell nochmal neu aufsetzen? Vectorworks hat grundlegend das Problem dass es die Geometrie der Körper nicht neu Aufbaut, sondern immer wieder weiter zerstückelt. Auch schon mehrfach bei Dächern gehabt. Die muss man dann immer wieder neu anlegen. Auch bei Böden die man durch mehrfaches Schneiden total zerlegt. Sie gehen also "kaputt". Intakte Wände und nicht intakte Wände sollte es in einer solchen Software nicht wirklich geben. Sie sollten auch nicht nach mehrmaligem benutzten "Kaputt" gehen und anfällig für Fehler werden. Denn diese Software ist Werkzeug und ein :rolleyes:Gebäude ist nicht fertig entworfen und wird dann modelliert. Ich bekomme ja schliesslich keinen Plansatz den ich dann genauso zu einem 3D Modell mache wie es als Visualisierer der Fall ist. Es stimmt. Der Fehler ist erst nach einiger Zeit und mehrfachen Änderungswünschen aufgetreten. Jedoch ist die Szene nicht wirklich komplex. Es ist ein Einfamilienwohnhaus und keine Schule oder größeres Gebäude. Und die Vectorworksvideos werben ja mit weit größeren Projekten. So nun der dicke Bummer. Zu früh gefreut. Denn in der Perspektive habe ich die Option nicht die Kanten grau anzupassen da es kein Schnitt ist und die Einstellung fehlt! Huh Mein Ziel ist es einen durchgängigen Workflow und Look für Perspektiven und Pläne zu erhalten, damit ich nicht jedesmal etwas nachziehen muss. Da dies nach wie vor noch immer eine große Fehlerquelle darstellt. Was ist denn ein richtiger Wandstil? Warum sollte ein Dreischaliger Aufbau eine " aufgemotzte" Standardwand denn zu Problemen führen? Gerade diese sollte es doch nicht? Ich denke es liegt am Malstil selbst. Irgendwie erwischt dieser die triangulare Geometrie der Boole - keine wirkliche Kante. Warum auch immer! Gibt es eine Möglichkeit sich das Mesh anzeigen zu lassen? Wäre wirklich interessant um solche Fehler nachvollziehen zu können. Oder habe ich diese nun durch den Renderstil gefunden? Rolleyes Danke euch beiden. Wieder was gelernt. Vielleicht gibt es ja doch noch eine Möglichkeit Vielen Dank für die Tipps von euch beiden erstmal. Den Fehler mit der Putzschicht hatte ich übersehen. Aber ehrlich gesagt hat er auch nichts mit der Boole der Fenster zu tun die diese diagonalen hervorrufen. Ich habe den Fehler behoben und es passiert weiterhin. Wie gesagt in der Perspektive hatte ich das Problem auch nicht. Die senkrechte Kante in der Wand ist weg. die Boolekanten bestehen weiterhin. Es stimmt. Der Fehler ist erst nach einiger Zeit und mehrfachen Änderungswünschen aufgetreten. Jedoch ist die Szene nicht wirklich komplex. Es ist ein Einfamilienwohnhaus und keine Schule oder größeres Gebäude. Und die Vectorworksvideos werben ja mit weit größeren Projekten. Der Tipp es über den normalen Kantenmodus zu lösen funktioniert viel besser. Danke hierfür. Hier erhalte ich keine Diagonalen und auch die Kanten zwischen den Stockwerken werden ausgeblendet. Auch hier zeigt sich es liegt weniger an der Geometrie als am Rendermodus sonst hätte ich auch hier das selbe Ergebnis oder nicht? So nun der dicke Bummer. Zu früh gefreut. Denn in der Perspektive habe ich die Option nicht die Kanten grau anzupassen da es kein Schnitt ist und die Einstellung fehlt! Huh Mein Ziel ist es einen durchgängigen Workflow und Look für Perspektiven und Pläne zu erhalten, damit ich nicht jedesmal etwas nachziehen muss. Da dies nach wie vor noch immer eine große Fehlerquelle darstellt. Somit ist der Baum als gerenderte 2D Grafik keine Option für mich. Meine Vermutung - Der "Malstil" geht anders mit den Kanten um als der "Nur sichtbare Kanten" Modus. Vectorworks scheint davon auszugehen, dass man den "nur sichtbare Kanten" Modus für Ansichten und Schnitte benutzt. Perspektiven werden wohl weiterhin als Zusatz gesehen. Nein ich gebe dir Recht, es gibt eigentlich keinen Grund die Wand zu zerteilen - ausser folgenden. Es liegt daran dass ich mit dem Modell arbeite. Hin und her Entwerfe und Dinge verändere. Muss ich nun bei jeder Änderung oder nach wenigen Wochen in der Datei das Modell nochmal neu aufsetzen? Vectorworks hat grundlegend das Problem dass es die Geometrie der Körper nicht neu Aufbaut, sondern immer wieder weiter zerstückelt. Auch schon mehrfach bei Dächern gehabt. Die muss man dann immer wieder neu anlegen. Auch bei Böden die man durch mehrfaches Schneiden total zerlegt. Sie gehen also "kaputt". Intakte Wände und nicht intakte Wände sollte es in einer solchen Software nicht wirklich geben. Sie sollten auch nicht nach mehrmaligem benutzten "Kaputt" gehen und anfällig für Fehler werden. Denn diese Software ist Werkzeug und ein :rolleyes:Gebäude ist nicht fertig entworfen und wird dann modelliert. Ich bekomme ja schliesslich keinen Plansatz den ich dann genauso zu einem 3D Modell mache wie es als Visualisierer der Fall ist. Was ist denn ein richtiger Wandstil? Warum sollte ein Dreischaliger Aufbau eine " aufgemotzte" Standardwand denn zu Problemen führen? Gerade diese sollte es doch nicht? Ich denke es liegt am Malstil selbst. Irgendwie erwischt dieser die triangulare Geometrie der Boole - keine wirkliche Kante. Warum auch immer! Gibt es eine Möglichkeit sich das Mesh anzeigen zu lassen? Wäre wirklich interessant um solche Fehler nachvollziehen zu können. Oder habe ich diese nun durch den Renderstil gefunden? Rolleyes Vielen Dank euch! Wieder was dazu gelernt. Vielleicht gibt es ja doch noch eine Möglichkeit? Oder eine Idee?
×
×
  • Neu erstellen...