Jump to content

Hydra

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über Hydra

  • Rang
    Mitglied

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Architektur
  • Land
    Deutschland
  • Ich bin
    Gewerblicher Anwender

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hydra

    Stützen und Raum

    Die Antwort von ComputerWorks lautet: ... überprüft und festgestellt dass hier ein nicht gewolltes Verhalten auftritt. Sobald eine Anpassung verfügbar ist, werden wir diese über ein Online-Update respektive eine neue Version zur Verfügung stellen. Nützt mir im Moment nichts. Zurück zu meiner Frage: Wie löst Ihr die Aufgabe, Wände mit dazwischenliegenden Stützen zu zeichnen und gleichzeitig das Raumwerkzeug mit automatischer Raumerkennung zu nutzen?
  2. Hydra

    Stützen und Raum

    Sehr geehrter Herr Wladarz, ich arbeite mit VW 2020, aber auch in 2021 funktioniert die Raumerkennung nicht so, wie ich sie brauche. Das Problem ist nicht das Raumwerkzeug, sondern vielmehr, das VW die Kombination Stütze-Wand nicht als Raumbegrenzung erkennt. Was meinen mit Sie mit Option der Unterstützung von Stützen und Säulen? Wie in meinem Bildanhang beschrieben habe ich die Option "Stützen berücksichtigen" in der Raumanpassung eingeschaltet, dem entsprechend steht die Raumanpassung der Nettofläche auf "Eigene". Eine Supportanfrage mit einer Beispieldatei habe ich gestellt.
  3. Hydra

    Stützen und Raum

    Hallo liebes Forum, für einen Hallenkomplex als Stb.-Bau habe ich die Stützen mit dem Stütze-Tool gezeichnet, als Fassade vorgehängte Sandwichpaneele (Wände) und in einigen Rastern Fertigteilwände (Wände) zwischen den Stützen. Um für den Statiker und die 3D-Darstellung ein sauberes IFC bzw. Mesh zu erstellen, habe ich die Wände nicht verbunden, sondern nur zwischen die Stützen gezeichnet. Nun mein Problem: Das Raum-Tool erkennt bei automatischer Raumgröße die Fertigteilwände und Stüzen nicht. Alle Räume von Hand nachzuzeichnen ist mir zu aufwendig. Verbinde ich die Wände, wird das IFC als auch die 3D-Darstellung unsauber. Gibt es hierfür einen Lösungsansatz? Ich könnte natürlich die Stützen als Wände zeichnen, aber dann habe ich in der Plangrafik keine Mittelachsen mehr, kann die Stützen nicht nachträglich ändern, die Beschriftung der Stützen fehlt dann auch ... (Im realen Plan sind es über 100 Stützen.) Ich möchte ein flexibles BIM-Modell erhalten.
  4. Hydra

    3D-Lageplan

    Hallo temp676, danke für das Video, jetzt habe ich wieder Hoffnung. Ich habe lange rumprobiert und weiß jetzt auch, warum das bei mir nicht funktionierte: Wenn man den Belag zeichnet, ist der 3D-Typ in den Einstellungen auf "Kein" eingestellt. Füge ich jetzt über das Umformen-Werkzeug weitere Punkte oder Kurfen ein und stelle erst danach den 3D-Typ auf "Belagaufbau" und wähle eine Textur aus, funktioniert das zwar alles, aber wenn ich diese Textur skalieren oder drehen will, erscheint eine Meldung (siehe Anhang) und die Textur lässt sich nicht ändert. Zeichen ich einen Belag und wähle zuerst "Belagaufbau" und Textur aus, ohne ihn zu ändern, lässt sich die Textur drehen und skalieren. Jetzt kann man auch zusätzliche Punkte einfügen oder löschen, die Textur bleibt editierter. Wieder ´ne Stunde meines Lebens vergeudet 😉
  5. Hydra

    3D-Lageplan

    Hallo Apfelbeere, ich weiß, das Werkzeug Belag/Wege ist enthalten. Ich meinte nur, das bereits gezeichnete 2D-Poygone nicht über "in intelligentes Objekt umwandeln ..." in den Belag umgewandelt werden können. Ich mußte diese alle nachzeichnen. Außerdem kann man die Materialzuweisung auf dem Belag weder skalieren noch drehen. Aus diesem Grund kann ich dieses Tool nicht verwenden. Hallo j_els, 2D-Polygone sind auf der Konstruktionsebene, das Häkchen ist ebenfalls an. Die 2D-Polygone werden ja auch dargestellt, aber nicht "gerendert", sie empfangen keinen Schatten, sind nicht in Spiegelungen sichtbar ... Ich habe mal ein Beispiel angehangen. Ich komme nur zum Ziel (vereinfachte und farbige Grundrisse und gerenderte Perspektiven), wenn ich 2D und 3D sperat (und damit doppelt) baue. Darstellung OpenGL.pdf Polygone 2D.pdf Polygone 3D.pdf
  6. Hydra

    3D-Lageplan

    Eure Hinweise haben mich leider nicht weiter gebracht: In WV 20 lassen sich 2D-Polygone nicht in Belag/Wege umwandeln (in Decken z.B. schon). Ich habe diese von Hand nachgebaut, aber leider ist mir auch hier nicht gelungen, die Materialzuweisung zu skalieren oder drehen. (wie oben beschrieben - Ausrichtung Pflaster) j_els: Gerendert werden die 2D-Flächen bei mir nicht, sie werden nach dem Rendern wieder in das gerenderte Bild eingeblendet (wenn sich an dieser Stelle kein 3D-Objekt befindet). Ich sehe die 2D-Flächen nicht in Spiegelungen und sie empfangen auch keine Schatten. Im Moment bleibe ich dabei, alles 2 mal zu bauen, einmal für die Grundrissdarstellung und einmal für 3D.
  7. Hydra

    3D-Lageplan

    Hallo Apfelbeere, danke für die Hinweise. Die Signatur stimmte nicht mehr, habe ich geändert. Ich arbeite mit VW 19 Architektur, da gibt es kein Belag/Weg Tool. Ich habe zwar auch die 20, aber noch nicht damit gearbeitet. Da ist das Tool drin. Werde ich mal probieren. Wieder was gelernt, zumindest das umwandeln von Polygonen in Decken hat prima über die Umwandlung in intelligente Objekte geklappt.
  8. Hydra

    3D-Lageplan

    Hallo, ich habe mal eine grundsätzliche Frage bzw. brauche ich Hilfe für einen Lösungsansatz. Ich arbeite an einem Lageplan für ein Nahversorgungszentrum und bin in der ersten Konzeptionsphase. Relativ schnell wurde der Wunsch des Bauherren auch nach einer 3D-Darstellung laut. Also wollte ich konsequent 2D und 3D arbeiten. Speziell geht es mir um die Außenanlagen wie Gehwege, Parkplätze, Straßen usw. Diese habe ich zunächst mit Linien (um das Verundungstool für Radien zu nutzen) angelegt und mit Polygonen gefüllt. Im 2D und 3D OpenGL alles ok. Beim Rendern werden diese Elemente aber bekanntermaßen nicht dargestellt. Erster Lösungsansatz: 2D-Polygone in 3D-Polygone umgewandelt. Die OpenGL-Darstellung und das gerenderte Bild sind ok., aber im Grundriss kann man den 3D-Polygonen keine Füllung mehr zuweisen. Alles wird weiß. Die einzige Möglichkeit, diese Objekte sowohl 2D als auch 3D zu nutzen, ist jedes 3D-Polygon in ein Hybridsymbol umzuwandeln, welches eine 2D- und eine 3D-Darstellung besitzt. Zum Arbeiten völlig ungeeignet, da man bei Änderungen diese separat in der 2D- und der 3D-Darstellung vornehmen muss. Zweiter Lösungsansatz: Jetzt wollte ich die 2D-Polygone in Decken umwandeln, da ich diesen sowohl im Grundriss eine Farbe geben kann als auch im 3D ein Material. Dafür gibt es keine Lösung oder ich habe keine gefunden. (Kenne ich so aus anderen Programmen.) Also alle Polygone mit dem Deckenwerkzeug nachgebaut. Zu früh gefreut: Das Material auf Decken lässt sich nicht drehen oder skalieren, weder mit „Füllung und Material bearbeiten“ noch in der Infopalette unter „Rendern“. Ist aber notwendig, um z.B. Pflastermaterial auszurichten. Für jede Pflasterausrichtung oder skalierte Materialzuweisung ein seperates Material zu erstellen, ist mir zu aufwendig, zumal in einer konzeptionellen Phase. Habe ich was übersehen oder gehe falsch an die Sache ran? Ich möchte im Grundriss die Außenanlagen als einfache Flächen darstellen, im 3D mit Materialien versehen und renderbar darstellen, und das ganze soll einfach editierbar bleiben, also im Grundriss die Geometrie oder Radien ändern und dies soll natürlich auch in der 3D-Darstellung übernommen werden. (In meinem früheren Programm war das kein Problem: z.B. eine Pflasterfläche im Grundriss als einfarbiges Polygon zeichnen, im OpenGL als Vektorschraffur dargestellt bekommen und beim Rendern mit einer Bildtextur belegt.) Im Moment behelfe ich mir damit, alles 2 mal vorzuhalten: eine Konstruktionsebene mit 2D-Polygonen für die Darstellung im Grundriss, eine Konstruktionsebene mit 3D-Polygonen für die Renderings. Bei allen Änderungen oder Variantenbildungen muss ich natürlich alles 2 mal anfassen.
  9. Danke euch beiden. Immer im Vordergrund lassen geht nicht, da wird ja durch die Raumfläche die Möblierung verdeckt. Ich brauche aber eine sichtbare Raumfläche für die Darstellung. Beim Anordnen "in den Hintergrund" wird auch der Raumstempel (der Text) mit nach hinten gestellt und wird von der Möblierung verdeckt. Deshalb ja meine Frage: gibt es eine Möglichkeit, Raumstempel und Raumfläche getrennt anzuordnen? Wahrscheinlich nicht, ich muss also jeden Raum mit zwei Flächen anlegen, eine Raumfläche transparent für den Vordergrund und ein Polygon farbig für den Hintergrund. Den Aufwand wollte ich vermeiden; ist auch in der Bearbeitung, bei Änderungen und Auswertung doppelte Arbeit.
  10. Hydra

    Raumstempel im Vordergrund

    Hallo, liebes Forum, gibt es die Möglichkeit, die Fläche des Raum in den Hintergrund zu stellen und den Raumstempel in den Vordergrund? (beide liegen auf separaten Klassen) Im Maßstab 1:100 mit Möblierung wird der Raumstempel sehr schnell von dieser verdeckt, eine farbliche Kennzeichnung der Raumfläche brauche ich aber (um z.B. Funktionen zu definieren). Vielen Dank
  11. Wieviele Jahre hast du ArchiCAD-Erfahrung? Und wieviele Tage Vectorworks? ;-) Ich kann dir gerne eine sehr lange Liste aller Punkte zustellen, welche mit ArchiCAD nicht möglich sind. Und darunter sind wirklich sehr grundlegende Funktionen, von der Plangrafik oder vom Modellieren sprechen wir nicht mal... Ich schlage aber vor, dass wir auf die Liste verzichten und dir stattdessen Lösungen (wie von Jan) bieten, ok für dich? :-) Viele Grüsse, Marc P.S: Habe Architektur studiert und bin als CAD&BIM-Dozent an Fachhochschulen tätig. Architektur und die bestmöglichen Wertkzeuge leigen mir daher sehr am Herzen. Hallo Marc, ich habe nicht vor, eine Liste zu erstellen und bin natürlich an Lösungen interessiert und auch dankbar dafür, deshalb bin ich ja hier. Ich glaube auch gern, das VW ein gutes Architekurtool ist und vieles kann, was andere Programme nicht können. Gleiches gilt aber auch umgekehrt. Ein wenig Frust sei mir verziehen, wenn ich in meiner Arbeit über die Dinge stolpere, die VW nicht kann.
  12. Hallo Marc, die %-Angabe im Flächenmodifikator des Raumwerkzeuges verändert aber die ganze Fläche, oder? Was meinst Du mit "zusätzlicher Spalte in der Tabelle"? Ich suche eine Möglichkeit, im Grundriss in den Räumen die Flächen nach WoFlV anzuzeigen. Ein Beispiel: In einem Raum von 25qm steht eine Treppe, diese erzeugt Raumhöhen unter 1m (Abzug 100%) und Raumhöhen unter 2m (Abzug 50%). Jetzt bräuchte ich eine Möglichkeit, von den 25 qm diese beiden Abzugsflächen abzuziehen, so das im Raumstempel eine Fläche 25qm minus Abzug 1+2 ausgewiesen wird. Geht so etwas? (eine echte Auswertung von 3d-Daten der Treppe ist nicht notwendig, eine grafische Lösung reicht vollkommen)
  13. Vielen Dank. Das ist die Lösung.
  14. Hallo, liebes Forum, gibt es eine Möglichkeit, von der Flächenangabe im Raumstempel (Werkzeug Raum) einen Abzug zu definieren? Z.B. um den Raum unter einer Treppe oder Dachschrägen für die Wohnflächenberechung abzuziehen? Weiterhin ist mir aufgefallen, das VW bei der Flächenberechnung nicht berücksichtigt, das ein Fenster bodenbündig ist und die Laibungstiefe zur Fläche dazurechnen ist. Gibt es dafür eine Lösung? In dem Zusammenhang wäre es noch wünschenswert, wenn VW die Tiefe der Laibung berücksichtigt und Nischen kleiner 13cm als Abzug behandelt. Ich bin gespannt auf eure Antworten
  15. Vielen Dank für die schnelle Antwort, dann brauche ich nicht weiter zu suchen. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, das eine professionelle Architektursoftware so ein Tool nicht beinhaltet. Ich muss berufsbedingt von ArchiCad auf VW umsteigen; dort geht das problemlos. Das ist meine zweite Anfrage im Forum, beide male erhalte ich als Antwort "geht in VW nicht", weitere Einschränkungen habe ich selbst festgestellt; meine Enttäuschung über das Programm wächst ...
×
×
  • Neu erstellen...