Jump to content

Ingenieurd

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    165
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    5

 Inhaltstyp 

Profile

Forum

Downloads

Kalender

Galerie

Support-Tipps und Kurzanleitungen

Support-Tipps interiorcad und Kurzanleitungen

Support-Tipps interiorcad - Erstes Starten

Support-Tipps interiorcad - Grafikkarte und Hardware

Support-Tipps interiorcad - Tech Tipps

Support-Tipps interiorcad - Einfacher Korpus

Support-Tipps interiorcad - VSSM Vorgabe

Support-Tipps interiorcad - Küchen

Support-Tipps interiorcad - Eckmöbel

Support-Tipps interiorcad - 3D Objekte

Support-Tipps interiorcad - 3D Möbel modellieren

Alle erstellten Inhalte von Ingenieurd

  1. Hi Steff, das dürfte an der Begrenzung des Ansichtsbereichs liegen. Ist die vorhanden, ist das ein wenig als würde man durch ein Loch im Bildschirm gucken 😁 Teste doch bitte mal, wie es bei dir ausschaut, wenn du die Begrenzung entfernst. Gruß, Ingd
  2. Hi @c.geelhaar, ich vermute du hast die Änderungswolke in einer rotierten Ansicht (mit Planrotation) angelegt? Dann wird die Änderungswolke (auch ungewollt) mit der Ausrichtung "3D" versehen, was zusätzlich dazu führt, dass diese dann irgendwo liegt, nur eben nicht dort, wo du sie gezeichnet hast. -> Bug! Gruß, Ingd
  3. @KroVex Ich hab den OP schon verstanden. Dass mit der von mir ausgewählten Option dieses Polygon entsteht ist auch klar. Und eben dort liegt m. E. der Ursprung eines Problems, welches wir gern beobachten und mit o.g. Methode lösen 😉 Dieses Polygon wird in der Dicke halbiert, weil es genau darauf die Begrenzung liegt. Das kann dann recht dünn werden, je nach dem was man damit noch mach (Klassen ändern, Dicke anpassen,...). Das kann ein Drucker dann gern mal Drucken oder eben auch nicht mehr. Anders wie es die Linie der Begrenzung macht, die man in den Optionen einblenden kann. Diese hat ihre wahre Dicke. Hier im Bild die beiden Unterschiede, Liniendicke jeweils 0,7: Man kann ganz gut den "Schnitt" an der Ecke außen erkennen. So passiert es, dass man die Linie ohne zigfache Vergrößerung vlt gar nicht in VW oder dem PDF sieht, der Drucker aber. Aber auch wir haben selbst bei intensivster Suche hin und wieder auch hier keine Linien mehr auffinden können, gedruckt wurden sie dennoch. Ergo: Neuer Ansichtsbereich. Gruß, Ingd
  4. Hi, dann jammer ich auch! Das Problem ist uns auch bekannt. Es tritt gern in viel texturierten Ansichten auf. Soweit wir es nachvollziehen können entsteht diese Geisterlinie, wenn man über den Ansichtsbereich in die Konstruktionsebene geht und dabei die Option "Begrenzung auf Konstruktionsebene anzeigen" aktiviert. Je nach zuvor gewählter KE liegt dann dort auch der Rahmen. Der wird dann natürlich exakt halb so dick im Ansichtsbereich angezeigt - logisch. Dieser Rahmen liegt netter Weise auch noch auf der Bildschirmebene, was das Auffinden hin und wieder erschwert. Löschen hilft leider nicht immer. Wo die Linie dann liegt wissen wir auch nicht. Auch wir erstellen die Ansichtsbereiche neu - geht mit dem o.g. Rahmen über Ansicht - Ansichtsbereich anlegen und Übertragen dann die Klassenattribute und Einstellungen per "Einstellungen Übertragen". Gruß, Ingd
  5. Hi cdeppe, kurze Antwort: Nein. Aktuell ist meines Wissen Vectorworks nicht in der Lage Räume derart zu zerlegen. Gruß, Ingd
  6. Hallo Karin, Das passiert, wenn deine 2D-Objekte einen Wert in der Höhenlage (z-Wert) haben. Die Ausrichtung 3D hast du hin und wieder auch, wenn man das von @Manuel Roth gezeigte "Attribute suchen und ändern" ausführt. Ob es einen z-Wert > 0 gibt, lässt sich in einer seitlichen 3D-Ansicht per Sichtprüfung sehr schnell herausfinden - leider noch immer nicht über die Infopalette. Gruß, Ingd
  7. Ingenieurd

    Datenstempel

    Hi, soweit ich weiß ist diese Funktion nicht in den Datenstempeln inkludiert. Es wird immer die aktive klasse genutzt. Man kannte das "früher" von den Multistempeln anders. Gruß, Ingd
  8. Ingenieurd

    Datenstempel

    Hi, indem du im Datenstempellayout mit den Texten nur die Datenbank ansprichst, die mit den Wänden verknüpft ist - entweder eine eigene, die IFC oder jede des int. Objektes. Dann "erkennt" VW, ob der Stempel dort stempeln darf. Gruß, Ingd
  9. Hi, Genau diesen "Standard" hätte ich gern (und wahrscheinlich nicht ich allein) um nicht "irgendwie gefiltert" etwas auszuwerfen. Die "Bordmittel" sind da schwer zu nutzen, besonders im dem Falle des OP: einzelne Wohnungen (bzw. eine definierte Gruppe von Räumen) zusammenzufassen. Wir möchten doch damit Geld verdienen und uns nicht in jedem Projekt neu verkünsteln. Ja, das wäre eine Möglichkeit an eine der beiden Flächen zu kommen (WoFlV oder DIN 277) , geht aber auch nur wenn der Raum automatisch ist. Für die zweite braucht es den 2. Raum oder das Polygon von @pappadam1984 Muss man Nischen berücksichtigen, ist der automatische Raum dahin und der Putzabzug (aka "Versatz") auch. Natürlich ließe sich auch rechnerisch in der Tabelle einfach Putzstärke x Umfangvon der Fläche abziehen. So richtig toll geht das ja bei Trockenbau und Stahlbeton dann aber auch wieder nicht. Schöner ist es hier wahrscheinlich mit einer Putzschicht auf der Wand zu arbeiten. Hier kann man auch Wandnischen und Stützen berücksichtigen (eben nicht die Fenster und Türen) - aber auch hier nur solange der Raum automatisch ist. Und Stützen, die in zwei Räume ragen sind auch Mist, denn diese werden nur einmal abgezogen.
  10. Leider sehr selten... Hier kann man ein wenig lesen: https://www.vectorworks.net/downloads/notes/2019SP3_Notes Mit etwas Glück wird das noch fortgeschrieben. Bisher ist aber 3.1 das Ende der Liste.
  11. Ingenieurd

    Wandvorsprung

    Hi, ja, ich kann das Problem bestätigen. löst es auch nicht. Die weiteren Optionen von Vorsprung/Nische hatten auch keinen Erfolg, ebenso wenig wie die Wand- und Schalenattribute. Hast dus schon dem Support gemeldet? Gruß, Ingd
  12. Das Prinzip dieser Einzeltabellen war (mir) bekannt, ist aber in der Praxis nur schwer brauchbar. Das Bearbeiten dieser vielen Einzeltabellen ist sehr zeitraubend bis unüberschaubar, je nach Wohnungsanzahl. Und das Durchsuchen aller Räume nach den gezeigten Kriterien OHNE Liste ist ein enormer Rechenaufwand für VW - so zeigt es mir zumindest die Praxis. Auch haben wir leider nicht immer die Wahl selbst "klug" Raumnummern zu vergeben, weil ein Bauträger die Struktur vorgibt (und doppelte Buchführung ist keine wirkliche Option). Für ein Mehrfamilienhaus ist das vielleicht noch möglich, serieller Wohnungsbau ist damit nach meiner Erfahrung nicht beherrschbar. Und hier noch der Hinweis: Space.Area gibt keine Wohnfläche aus nach WoFlV aus. Dazu fehlt es an Erkennung von Fensternischentiefe (bodentief), Wänden mit Putz oder Einteilen bis 1,5 m Höhe. Hier bleibt nur den Raum händisch zu modifizieren (und den Automatismus aufzugeben). Dann wird es aber niemals mit der DIN 277 übereinstimmen. Gruß, Ingd
  13. da dieses Thema ja kein neues ist: Was sind denn genau die Bordmittel, die einen VW dafür mit gibt?
  14. Wie sehen denn deine Filterkriterien der Objektliste aus?
  15. Hi, "Text lesbar" gab es bereits in einem anderen Thread: Ich gehe davon aus, "Text lesbar" ist aktiviert, sonst würde es in VW anders aussehen. Ggf. aber nicht im Ansichtsbereich? Betrifft das alle Maßketten oder nur einige? Und wenn einige: Sind diese alle in die gleiche Richtung gezeichnet? Befindet sich die Maßkette in einem Symbol? Ist die Maßkette mal gespiegelt worden? Gruß, Ingd
  16. Hi Jackson, wir haben hier etwas Probleme mit dem Raumstil und den Definitionen der dortigen Bezugsschalen. So richtig können wir dies noch nicht einordnen, passt aber zu deinem Post. Funktioniert das, wenn du den Stil testweise entfernst? Gruß, Ingd
  17. Ja, das geht an sich. Einfach den zweiten Stempel (Einzelnes Objekt) drauf absetzen. Was leider nicht geht, ist alle gleichzeitig ein zweites Mal zu Stempeln Was dir alternativ bleibt, ist die Texte in dem Stempel-Layout auf unterschiedliche Klassen zu legen und das Ganze damit zu steuern. Gruß, Ingd
  18. Hi konny2, ja, ich kann den Fehler bestätigen und habe es vor einiger Zeit auf meinen "Später-darüber-nachdenken-Stapel" gelegt. Hier mal die Meldung aus Windows 😉 Das sieht aber auch schon in VW2018 so aus. Ich vermute da wird an der Wand eine der unsichtbaren CW-Datenbanken hängen, die die Wanddicke steuert? Liest sich so. Und Die Pipette könnte versuchen das mit zu kopieren - darf das dann aber nicht. Oder Die Pipette will immer die Wanddicke ändern, gibt uns aber nicht die Option dies abzuwählen. Mein zweiter Ansatz war die Datendank im Stil: Ich vermisse auch irgendwie die Funktion eine Datenbank im Zubehörmanager dem Stil anzuhängen ("Mit Datenbank verknüpfen..."): Das geht bei z.B. Türen ja ganz gut. Und hier die dritte Sackgasse: Man kann eigene Datenbanken auch im Stil als Custom-PSet ergänzen: Und dann mit der Pipette versuchen die IFC-Eigenschaften zu übernehmen: Das führt zur selben Fehlermeldung. 😌 Noch jemand eine kleverere Idee? Gruß, Ingd
  19. Ingenieurd

    Text lesbar

    Hi. Der Text der "Einfassungssteine" im ersten Bild wurde auch nicht ausgerichtet. Sind hier mehrere Ansichtsbereiche ineinander verschachtelt? Dann könnte es ggf. sein dass dort die Option nicht gesetzt wurde. Oder ist das eine gedrehte Ansicht? Da verhält sich "Text lesbar" auch nicht wie erwartet. Gruß, Ingd
  20. Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich stelle aber auch keine merklich Denkpause bei VW beim Speichern fest. Wir verwenden aber auch kein Projektsharing. Dafür haben aber auch Dateien die gern an mal 1 GB kratzen, normal 300-600 MB und das natürlich live auf dem Server bearbeitet. Das finde ich auch mutig. Das temp. Backup auf dem eigenen Rechner nutze ich viel zu oft. Und beim Tages-Backup des Servers würde mir der komplette Arbeitstag verloren gehen. Obwohl ist es interessant finde, dass es dort scheinbar keine derartigen Probleme gibt - O.o - Was macht ihr anders @Manuel Roth ?
  21. Hi Konny, da muss man sicher mit einem Datenschützer sprechen. Aber mit Bundesdatenschutzgesetz, DSGVO und den Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik lässt sich schon erahnen, dass es mit einem Server außerhalb der EU aufwändig wird, sich hier als Büro ausreichend abzusichern. Hat hier jemand aus der Runde sich bereits mit Auftragsverarbeitungs-Verträgen befasst? Gruß, Ingd
  22. Hi, das kennen wir hier auch. Mit den Unmengen fehlerloser Abstürze müssen wir uns abfinden 🤷‍♂️ und haben viel getestet. Aber seit wir in den Backup-Einstellungen von "Minuten" auf "Aktionen" gewechselt haben, ist die Qualität der Backups deutlich besser: 20 Aktionen heißt viel Speichern. Aber so ist der stetige natürlich Verlust geringer 😉 Meine vage These zur Verbesserung: VW wartet noch die letzte Operation ab und speichert nicht während eines großen Rechenvorgangs nach X Minuten? Gruß, Ingd
  23. Hallo franzi_ma1, die Klassiker 😇: - Den Zeigerfang hast du an ("an Objekt ausrichten")? - Liegt die Hilfslinie auf Bildschirmebene und die Ansicht ist "oben"/nicht "2D-Plan"? - In Klassen (und ggf. Ebenen) "Zeigen und ausrichten"/"Zeigen, ausrichten und bearbeiten"/"Grau und ausrichten" aktiv? (siehe Navigationspalette, Darstellung) - Liegt die Hilfslinie auf einer anderen Konstruktionsebene mit abweichendem Maßstab? (Obwohl ich glaube hier wird mittlerweile die Ebene ausgeblendet) Gruß, Ingd
  24. Hi Intuos, Richtig ist hier das Hochkomma ' . Hast du dich in der Klasse vertippt? Gruß, Ingd
  25. Hi khuegle, Windows wird dir Vectorworks dort anpassen, wo das Hauptfenster liegt. Mit 2019 ist das Problem mit dem Mauszeiger bei mir nicht mehr vorhanden. Aber die (nicht vorhandene) Anpassung der Paletten ist immer noch ärgerlich. Hier bleibt die Skalierung so, wie sie beim Programmstart war. Das Hauptfenster wird je nach Monitor jedoch angepasst. 😌 Gruß, Ingd
×
×
  • Neu erstellen...