Jump to content

marurb

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    28
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3 Neutral

Über marurb

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hallo Tobi Ich gehe davon aus, dass du auf der Konstruktionsebene bemasst. Bei mir besteht das Problem nicht: Eigene Bemassungsstile verschieben sich bei mir nicht bei Skalierung, so wie es du beschreibst. Poste doch zur Nachvollziehbarkeit am besten eine Beispieldatei, in der das Problem besteht. Welche Absicht steckt hinter dem Skalieren? Gleiche Schriftgrössendarstellung in verschiedenen Masstäben? Ich mache in der Regel für jeden Massstab eine eigene Beschriftungs/Bemassungs-Konstruktionsebene. Dann brauche ich nicht den Text in den Einstellungen des Ansichtsfensters zu skalieren. Oder aber ich bemasse/beschrifte im Änderungsbereich des Ansichtsfensters, wo das Problem auch nicht besteht. In der Englischen Version heisst der Änderungsbereich übrigens Annotation space - also Beschriftungsbereich. Er ist also explizit dafür gedacht. Gruss Markus
  2. Ich hatte das selbe Problem. Irgendwie kann ich es aber grad nicht reproduzieren. Könnte es am neuen Servicepack liegen (dass ich es nicht mehr hinkriege)? Hast du das neueste Servicepack installiert?
  3. Ich habe in dieser Diskussion nicht alles im Detail mitgeschnitten - aber bringt es evtl. etwas, die einzelnen Textfelder im Symbol auf jeweils eigene Klassen zu legen, die dann spezifisch mit der Datenvisualisierung angesteuert werden können? Sorry, falls ich da zuwenig in die Tiefe des Problems sehe.
  4. Ok, alles klar, der Konjunktiv hatte mir gefehlt (ich dachte erst, du meinest eine schon heute vorhandene Lösung...). Das wäre also die Strategie, eben ein zusätzliches Datenbankfeld, das Vwx einbauen müsste, um meinen Wunsch zu erfüllen. Ja, genau, so sehe ich die Lösung auch. Und falls ich ausserhalb meiner Flächenpflanzungen auch noch einzelne Geranien pflanze, dann hätten die dann z.B. Nullwerte in diesem Feld.
  5. Was meinst du mit "An die Pflanze"? Kannst du diesen Satz etwas klarer formulieren? Wo würdest du was reinschreiben. In welches Feld der Pflanze? Meine Pflanzen kommen jeweils in mehreren Pflanzflächen vor.
  6. Das ist das Verschieben-Werkzeug, Taste M (wie engl. move) oder in der Werkzeugpalette. Damit kannst du Objekte, und damit auch Ansichtsfenster im Layoutbereich, an einem beliebigen Punkt "packen" und an einen neuen Punkt verschieben.
  7. Hallo Klaus, danke für die Nachfrage Hinter dem Wunsch steckt eine Vereinfachung der Prozesse für Lieferant und Gärtner (Vorsortierung, Lieferung auf räumlich getrennte Einzel-Pflanzflächen auf grösseren Baustellen wie z.B. Wohnüberbauungen) sowie auch für den Landschaftsarchitekten, der die Pflanzen zusammen mit dem Gärtner auf der Baustelle auslegt und die Lieferung kontrolliert, konkret: Damit die Pflanzen nicht erst auf der Baustelle sortiert werden müssen und gleich pallettenweise vom Lieferfahrzeug aus am richtigen Ort innerhalb der Baustelle abgesetzt werden, ist eine Vorsortierte bzw. auf Einzelpflanzflächen konfektionierte Lieferung unabdingbar. Natürlich kann man dafür, wie du sagst, auch die Beschriftungen auf dem Pflanzplan verwenden und diese womöglich einzeln layouten (was aber umständlich wäre). Einzellisten, generiert aus Tabellen, wären jedoch aus meiner Sicht viel einfacher abzuarbeiten, abzuhaken und handzuhaben. Sie können separat ausgedruckt und als Pflanzflächenspezifische "Baustellen-interne Lieferscheine" verwendet werden. Beim Zusammensuchen/-Stellen der Pflanzen beim Lieferanten interessiert jedoch die Lage im Gelände ja noch kaum und es wäre dabei wesentlich handlicher, statt eines ausgebreiteten grossen Pflanzplans eine A4-grosse Liste in der Hand zu halten und diese abhaken zu können. Daher kommt auch mein Wunsch zu meiner obigen Frage D): auch wieder im Sinne von BIM - ein möglichst nahtloser und schnittstellen-armer Workflow von in Plänen vorhandenen Daten zu den Datennutzern. Ein direkter Excel-Export von Vwx-Tabellen inkl. einfacher Formatierung wäre auch eine solche Eliminierung einer Schnittstelle bzw. deren Integration in Vwx. Beste Grüsse Markus
  8. Welche Datenbank? Eine selber erstellte? Ich will ja #PlantRecord#. Ich glaube, das hilft nicht wirklich weiter oder aber ich verstehe dich nicht wirklich. Eine Beispieldatei mit 2-3 Datensätzen wäre hilfreich.
  9. Danke Waldo. Ich bin inzwischen mit dem Support im Kontakt. Wenn ich konkrete Antworten auf meine Fragen habe, werde ich sie hier posten.
  10. Hallo zusammen Um das Ganze mal zusammenzufassen, mein Fazit - gern zu bestätigen zu widerlegen oder weiter zu kommentieren: A) das Problem mit den überflüssigen Nachkommastellen in der Flächenpflanzungsbeschriftung und im Datenbankfeld #PlantRecord#.#Anzahl# ist noch nicht gelöst. Niemand hat wirklich eine Antwort darauf. Aus meiner Sicht ein Bug B) In einer Tabelle lassen sich offenbar die in einer Flächenpflanzung enthaltenen Pflanzen nur abrufen, wenn die einzelne Flächenpflanzung auf eine eigene Klasse abgelegt werden, die als Suchkriterium dient. Schade, im BIM-Zeitalter! Das ist aufwändig und ergibt einen Klassensalat. Mit einem Datenstempel, bzw. mit der Flächenpflanzungslegende lassen sich die Pflanzen zwar abrufen, aber dann tritt das in A) beschriebende Nachkommastellenproblem auf. C) Wie oben diskutiert ist Mengenanteil ein Übersetzungsfehler. Richtig müsste es prozentualer Flächenanteil heissen. D) noch keine Antwort
  11. Danke für den Hinweis Manuel. Mach ich.
  12. Hallo Waldo Interessante Antwort 😉. Danke dir. Der Datenstempel ist ein super Ansatz weil viel flexibler! In der Vectorworkshilfe sollte man aktiv darauf hingewiesen werden, dass das eine noch bessere Lösung ist! Allerdings ist das Problem leider noch nicht gelöst, denn: die Mengen der einzelnen Pflanzen (aus #PlantRecord#.#Anzahl#) werden immer noch mit Nachkommastellen angezeigt. Diese sind offenbar in der Datenbank fest so abgespeichert. Es bringt auch nichts, wenn ich die Anzahl mit 1 multipliziere. Wahrscheinlich greift auch die Flächenpflanzungsbeschriftung auf diesen Datenbankwert zu. Damit gehe ich davon aus, dass das ein Bug ist und bitte das Vectorworks-Team, diesen baldmöglichst zu beheben. Das scheint mit geringem Aufwand möglich. Beste Grüsse und schönes Wochenende Markus
  13. Danke Klaus Filtern: Das Filtern Anhand des Namens der Flächenpflanzung funktioniert leider nicht. Das hatte ich bereits mehrfach probiert und nicht hinbekommen. Ich bekomme keine Resultate (Pflanzen) in der Liste. Ich will die Pflanzen, die in einer spezifischen Flächenpflanzung sind. Mit dem Filtern des Flächennamens bekomme ich die Fläche rausgefiltert, aber nicht die Pflanzen, die darin enthalten sind. Wenn du es dennoch konkret mit meiner Datei hinkriegst, bin gespannt, wie du den Filter konkret einstellst. Fazit: Problem noch ungelöst. Mengenanteile: Super, du bestätigst meine Vermutung - vielen Dank!: die Formulierung Mengenanteil ist aus meiner Sicht falsch und irreführend. Es geht nicht um Mengen- sondern um Flächenanteile. Die Formulierung "Menge" ist offenbar falsch ins Deutsche übersetzt, wie ich inzwischen feststelle: in der englischen Version (dort wird die Flächenbepflanzung "landscape area" genannt) werden die Begriffe density (Pflanzen/m2) und coverage area percentage (=Deckungsgrad=prozentualer Flächenanteil) verwendet. @Vectorworks Team: bitte unbedingt von Mengen- in Flächenanteil ändern. Das hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet. Kommastellen in Beschriftung: Noch ungelöst - ich habe mir schon die Finger wund gesucht und bin froh, wenn mir das jemand konkret zeigt, wie das gehen soll.
  14. Hallo zusammen, vier Fragen zur Flächenbepflanzung / Tabelle - danke für jeden Tipp! A) In der Beschriftung werden die Anzahlen mit zwei Nachkommastellen angezeigt. Das macht bei ganzen (Stück-)Zahlen keinen Sinn und sieht peinlich aus. Ist das ein Bug oder gibts eine Lösungsmöglichkeit? Siehe Beilagen. Früher war das gemäss einem anderen Forumsbeitrag offenbar nicht so. Wenn es ein Bug ist - wann wird er behoben? B) Gibt es eine Formel / Filtereinstellung in einer Tabelle, mit der man die Pflanzen einer spezifischen Flächenpflanzung abrufen kann, ohne dass man jede einzelne Flächenpflanzung auf eine eigene Klasse legen muss (Nachteil: Bewirtschaftung vieler Klassen nötig). Mit eigenen Klassen funktioniert das schon, aber ich halte das in BIM-Zeiten für einen sehr holperigen Workaround. C) Einstellungen Flächenpflanzung - Pflanzendaten - Zusammenstellung der Pflanzendaten durch... : kann mir jemand den Begriff prozentualer Mengenanteil erklären? Anteil von welcher Menge? Beispiel Option 1 (autom. Berechnung proz. Mengenanteile): ich habe 2 Pflanzen, davon eine mit Dichte 1Stk./m2, die andere mit Dichte 2 Stk./m2. Das ergibt zusammen ja 3 Stk. / m2. Warum erhalte ich in einer Flächenpflanzung von 100m2 dann nicht 300 Pflanzen, sondern nur 133 (siehe Datei)? D) Frage ans Vectorworks-Team: ab wann wird man Tabellen als formatierte Exceltabellen exportieren können? Um beispielsweise einem Gärtner eine Pflanzenliste ausfüllbereit aufzubereiten, benötige ich viel Formatierarbeit nach dem Import eines CSV in Excel... Beste Grüsse Markus Pflanzentest 2.vwx
  15. Hallo Jacksen, in diesem vwx 2017-Dokument findest du drei Skripte: eines zum zufälligen rotieren irgendwelcher Objekte, eines zum skalieren von "normalen" 2D-Objekten und eines zum skalieren von Symbolen. Bei den Symbolen bezieht sich die Skalierung auf den (absoluten) Skalierfaktor des Symbols. Ein bereits skaliertes Symbol wird also nicht nochmal um einen zufälligen Faktor skaliert, sondern seine bestehende Skalierung wird auf einen zufälligen Wert (innerhalb dem Min./Max.-Wert) gesetzt. Bei Bäumen mache ich das immer so, dass meine Baumsymbole 1m Durchmesser haben. Die Skalierung meiner Baumsymbole ist also der Kronendurchmesser. Wenn ich also Bäume zwischen 3 und 8m Durchmesser haben will in meinem "Zufallswald" dann gebe ich dem Skript einfach die Min./Max.-Parameter 3 und 8 mit. Grüsse Markus Random-Skripte.vwx
×
×
  • Neu erstellen...