Jump to content

gerhard.bauer

Fachhandelspartner
  • Gesamte Inhalte

    357
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9

gerhard.bauer hat zuletzt am 15. Oktober gewonnen

gerhard.bauer hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

174 Fantastisch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über gerhard.bauer

  • Rang
    200er Club

Persönliche Informationen

  • Anwendungsbereich
    Innenarchitektur
  • Land
    Deutschland
  • Ich bin
    Sonstiges

Weiteres

  • Website
    http://grid.de

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Software ist ein virtuelles Produkt und mit dem Kauf erwirbt man die Erlaubnis es zu benutzen. Es ist das gute Recht von jedem Hersteller seine Nutzungsbedingungen so festzulegen, wie er es für richtig hält. Adobe, Microsoft, jeder hat seine eigene Lizenzpolitik Lizenzbedingungen und so ist es eben auch bei VW Inc. Leider gibt immer auch Menschen, die jede Gelegenheit nutzen um sich einen Vorteil zu verschaffen und zB. eine Lizenz gleichzeitig auf mehreren Arbeitsplätzen zu nutzen. Die daraus folgenden Schutzmassnahmen treffen dann leider auch die ehrlichen Anwender.
  2. Die neue Schwelle von 5 Lizenzen gilt nur für Neukunden, bzw. neue Umstellungen. Für euch ändert sich gar nichts. Das was zoom bereits geschrieben hat, ist richtig. Die offizielle Aussage von Computerworks ist jedoch nach wie vor zwei Aktivierungen. Kann man hier nachlesen: https://b2e.computerworks.de/faq.html Was viele vergessen: die Aktivierungen verfallen nach einer gewissen Zeit. Es ist also kein Problem wenn man in gewissen Zeitabständen einen neuen Rechner kauft oder einen alten wieder aktiviert. Zur Dauer dieser Zeitspanne gibt es jedoch keine offizielle Information.
  3. 🏆 Nominiert für das Wort des Jahres 2021
  4. Aber gerade die USA zeigt doch, daß es auch ohne Dongle geht. Auch wenn VW 2022 technisch noch Dongles unterstützen sollte, wird er dort seit Jahren nicht mehr verwendet. Der USB-A Dongle ist ein Anachronismus und jetzt ist auch bei uns der Zeitpunkt gekommen, um sich endgültig davon zu verabschieden. Alle sprechen immer von den "Anwendern", aber letztlich will jeder nur die für ihn bequemste Lösung. Wenn jemand wirklich weiß, was die Anwender wollen, dann sind es die VECTORWORKS Fachhändler. Wir haben es täglich mit der ganzen Bandbreite an Kunden zu tun: Vom Spotlight Einzelkämpfer über das 5 Mann/Frau Landschaftsarchitekturbüro bis hin zum deutschlandweit agierenden Unternehmen mit 50 Lizenzen und mehreren Standorten in Deutschland. Der Prozess der Umstellung auf ausschliessliche donglefreie Jahren beschäftigt uns seit Jahren und wir haben unzählige Telefonate mit Kunden zu diesem Thema geführt. Wir nehmen uns immer die notwendige Zeit, um für jeden Kunden die passende Lösung zu finden. Deshalb kann ich dieser Umstellung auch voll und ganz zustimmen. Mit E-Serie und Netzwerklizenzen ab 5 Lizenzen sind wir für die nächsten Jahre gut aufgestellt und gerade die Netzwerklizenz bietet die gewünschte Flexibilität. https://grid.de/vectorworks-netzwerk-lizenzserver/ Es gibt rückwirkend donglefreie E-Serie bis VW 2014, wenn jemand unbedingt noch mit älteren Versionen arbeiten will. Ein permanenter Internetzugang ist nicht notwendig und niemand ist heutzutage länger als 30 Tage offline. Alles halb so wild.
  5. Wir reden sogar täglich mit unseren Kunden und die Umstellung auf E-Serie ist in vielen Teilschritten erfolgt. Wie schon mehrfach erwähnt, ist die E-Serie in anderen Ländern seit Jahren etabliert. Die Spotlight Kunden in DE bekommen seit ca. 5 Jahren nur noch E-Serie und seit letztem Jahr liefern wir an Neukunden nur noch E-Serie aus. Mit 2022 erfolgt nun der finale Schritt in eine donglefreie Zukunft. Natürlich macht die E-Serie bei Büros ab einer bestimmten Anzahl keinen Sinn mehr. Aber dafür gibt es ja die Netzwerklizenzen. Ab 5 Lizenzen kann jeder Kunde auf kostenlose Netzwerklizenzen umsteigen und hat damit die maximale Flexibilität. Gerade bei Homeoffice Nutzung ist der Dongle eher ein Nachteil. Mit einer Netzwerklizenz und VPN Verbindung kann ein Mitarbeiter sogar in Teilzeit von zuhause aus arbeiten. Denn sobald er VW beendet, ist die Lizenz für einen anderen Mitarbeiter verfügbar. Wir haben in den "Lockdown" Monaten eine Vielzahl von Kunden auf Netzwerklizenz umgestellt und das auch noch unter denkbar ungünstigen Vorraussetzungen. Auch hier haben wir viel positives Feedback bekommen. Beim einem großen Architekturbüro in München haben bis zu 80 Mitarbeiter gleichzeitig von zuhause aus mit VECTORWORKS via VPN gearbeitet. Dank Netzwerklizenzen kein Problem.
  6. Grundsätzlich ja. Allerdings ist bei allen zukünftigen Betriebssystem Updates Vorsicht geboten, da es keinen Aktualisierungen für den Dongle Treiber mehr geben wird.
  7. Die E-Serie Lizenzen gibt es seit 2013 bei uns und auf Wunsch kann für jede Lizenz auch eine donglefreie Seriennummer bis zur Version 2013 zurück generiert werden. Wenn das nötig sein sollte, einfach den zuständigen VECTORWORKS Fachhändler ansprechen. für die letzten drei Versionen sind automatisch donglefreie Seriennummern im VSS Portal hinterlegt. Wenn es nur um das Öffnen von Dateien geht, dann besteht sowieso kein Problem. Man kann mit jeder aktuellen Version auch jede älter VW Datei öffnen, also auch 2012er Dateien.
  8. Gibt es für diese Aussage eine nachvollziehbare Quelle? VECTORWORKS Inc. hat in den USA die Verwendung von Dongles bereits seit über 10 Jahren eingestellt.
  9. Die meisten Benutzer wissen die Vorteile einer freien Lizenz sehr zu schätzen. Hast Du schon mal mit jemand telefoniert, der seinen Dongle verloren hat und ihm erklärt, daß damit seine Lizenz futsch ist? Das macht keinen Spaß, soviel kann ich Dir verraten. Über den VW User hängt seit geraumer Zeit ein großes Damoklesschwert. Mit jedem Windows- oder macOS Sicherheitsupdate besteht die Gefahr, daß die VW Dongles als Sicherheitslücke eingestuft werden und von heute auf morgen mehrere 100k VECTORWORKS User weltweit nicht mehr arbeiten können. An den Dongles noch länger festzuhalten, wäre verantwortungslos gegenüber allen Anwendern, die auf ein zuverlässig funktionierendes Programm angewiesen sind. Ich habe mit vielen Kunden über dieses Thema gesprochen und das Feedback zum donglefreien Lizenzmodell ist fast durchwegs positiv. Viele haben sogar seit Jahren darauf gewartet, daß wir die Dongles endlich in die Rente. VECTORWORKS Inc. hat das in USA bereits vor über 10 Jahren gemacht. Weitere Infos zum Thema: https://grid.de/umstellung-vectorworks-donglefrei-lizenz/
  10. Wollen wir jetzt ernsthaft über eine Lösung diskutieren, bei der ein offenes WLAN der Kommune für das Büro angezapft wird? Dann bin ich raus. 🤦‍♂️
  11. Auch das Thema hatten wir schon. Das ist ein Entry Level Router, der für Privatkunden in Ordnung sein mag. Ich würde in einem Büro immer eine professionelle Firewall verwenden, die auch VLAN, Load Balancing und sichere VPN Verbinungen kann. Ausserdem würde ich mindestens ac Wifi oder gleich Wifi6 haben wollen. Also eher sowas in der Art: https://amzn.to/2PQ53GJ
  12. Wow, das ist ja noch unverschämter. Ein öffentliches WLAN als Leistung des Vermieters aufzuführen, ist schon sehr dreist. Das kann ich nicht einschätzen, weil ich die Hardware nicht kenne. Feste IP Adressen sollte fast jedes Gerät können. Aber ich würde den Swisscom Router mit Netzwerkkabel einfach einem leistungsfähigen Router vorschalten. Idealerweise hat das Gerät einen Bridge Modus und schiebt einfach alles durch. Der leistungsfähige Router/Firewall kümmerst sich dann um WLAN, VPN usw. Ob 40GB pro Monat ausreichen, lässt sich schwer sagen. Manche User streamen alleine schon 40GB Musik über Spotify pro Monat.
  13. Wer plant denn solche "Bürogebäude"? Das ist doch ein Witz. Da musste ich gleich an das hier denken: Ich würde in den sauren Apfel beissen und die Verkabelung bezahlen. Denn die Datentarife für WiFi Router in DE sind richtig heftig und das wird langfristig noch teurer. https://zuhauseplus.vodafone.de/gigacube/
  14. Hallo MID, Ich würde Dir raten beim Aufbau des Netzwerks einen IT-Dienstleister ins Boot zu holen. Die Herausforderung ist hier, daß sich zwei Büros einen Internetanschluss teilen sollen. Das ist nicht optimal, wir verwenden meist sogar 2 und mehr Anschlüsse für ein Büro. Eine günstige Leitung zum Surfen und einen symetrischen Anschluss ( Upstream und Download gleich schnell ) für Mail(server) und Telefon. Wenn nur ein Kabel verlegt ist, muss eben ein Elektriker eine zweite Leitung einziehen. Das ist sicher gut investiertes Geld, wenn die Bürogemeinschaft länger bestehen sollen. Grundsätzlich geht es auch mit einem Anschluß. Wahrscheinlich willst du jedoch die Netzwerke der beiden Büros trennen. Spätestens dann brauchst du einen anderen Router / Firewall, der VLANs kann. Das sind virtuelle Unternetzwerke. Der Zyxel ist für ein solches Szenario nicht geeignet, das ist eher was für eine privaten Wohnungsanschluss. Eine professionelle Firewall kann VLANs, ausserdem kann damit auch Load Balancing machen ( wichtige Dienste wie eMail gegenüber zB Spotify priorisieren ), mehrere Internetleitungen managen und vor allen sichere VPN Zugänge bereitstellen. Dafür nimmt man sowas in der Art: https://amzn.to/2Zc2Uqo Ausserdem brauchst Du noch einen Switch, an dem alle Geräte zentral angeschlossen werden können. Mit den vier Ports von dem Zyxel kommst du nicht weit. Kaskadierung ( Unterverteiler am Unterverteiler ) musst du unbedingt vermeiden, weil sie Bandbreite aufteilt. https://amzn.to/2Zc2Uqo Thema Telefon: Da würde ich gleich auf eine Cloud Telefonanlage gehen: https://www.starface.com/at/varianten/cloud/
×
×
  • Neu erstellen...