Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 24.09.2019 in allen Bereichen

  1. 3 points
    macOS Catalina ist der Name von Version 10.15 des Desktop-Betriebssystems macOS von Apple. Wir empfehlen, den Umstieg auf Catalina nicht sofort durchzuführen sondern einige Wochen oder Monate zu warten. Erstens aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahren, zweitens weil durch Catalina diesmal mehr Änderungen seitens der Entwickler erforderlich sind als bei den vorherigen Releases. Die Empfehlung mag einigen Usern übertrieben vorkommen, wir bleiben jedoch dabei und drücken lieber etwas auf die Bremse anstatt mit wehenden Fahnen allen Nutzern die sofortige Installation von macOS Catalina zu empfehlen. Der Mac wird mit Catalina ein gutes Stück besser - dennoch ist es nicht verkehrt, das neue System noch etwas reifen zu lassen und den Drittherstellern noch etwas Zeit für nötige Anpassungen und zusätzliche Optimierungen zu geben. Unsere Argumente: - Trotz einer langen Betaphase und einer noch längeren Entwicklungsdauer sind Kinderkrankheiten in macOS Catalina nicht auszuschließen, sie sind sogar wahrscheinlich. Betriebssysteme werden mit der Zeit immer komplexer. Einige Fehler werden in den vielen Millionen Codezeilen schlichtweg übersehen, andere fallen erst im Praxiseinsatz unter spezifischen Bedingungen in spezifischen Konfigurationen auf. - macOS Catalina ist noch nicht vollständig, es fehlen einige von Apple angepriesenen Funktionen, wie beispielsweise das iCloud-Drive-Sharing (einzelne Ordner können für andere Nutzer via Links zugänglich gemacht werden) - dieses Feature kommt im Frühjahr 2020. - Bis die Hard- und Softwarehersteller ihre Anwendungen, Treiber, Erweiterungen, Plug-ins und sonstige Software vollständig an das neue macOS angepasst haben, vergehen erfahrungsgemäß mehrere Monate. Dies gilt grundsätzlich für jede neue macOS-Version. - Die Vorgängerversion macOS Mojave wird noch zwei Jahre lang, bis zum Sommer 2021 mit Sicherheits- und Fehlerkorrekturupdates versorgt. Jeder Nutzer kann völlig bedenkenlos mit macOS Mojave weiterarbeiten bis der für ihn richtige Zeitpunkt für den Umstieg auf macOS Catalina gekommen ist. Vectorworks & macOS Catalina Seit Frühling 2019 testet Vectorworks Inc. mit den verfügbaren Vorabversionen von macOS Catalina die Kompatibilität von Vectorworks. Alle entdeckten Einschränkungen welche Funktionen von Vectorworks betreffen, wurden im aktuell verfügbaren Service Pack 5 von Vectorworks 2019 behoben. Folgenden Probleme wurden an Apple gemeldet: (FB6603934) 1Bit Bilder ohne Füllung verlieren die Farbe. (FB6603934) Bilder werden unter Verwendung der PostScript-Druckausgabe als Schwarzweißbilder ausgegeben. (FB6974838) MacBook-Computer mit AMD/Intel Iris-Grafikkarten reagieren vorübergehend nicht mehr, wenn Paletten angedockt werden Diese Probleme betreffen sowohl Vectorworks 2019 SP5 als auch die bevorstehende Veröffentlichung von Vectorworks 2020 SP0. BITTE BEACHTEN: - Kunden mit einer Vectorworks Version mit Dongleschutz müssen zusätzlich den Treiber des Dongles aktualisieren: Treiber für Dongle - Für Vectorworks 2018 und ältere Versionen wird es keine Kompatibilitätstests zu macOS Catalina geben. - In diesem Beitrag informieren wir laufend über den Stand der offiziellen Kompatibilität zu macOS Catalina.
  2. 2 points
    Ja, die Funktion kenne ich. Sie hat mir bisher aber nicht geholfen, da jedes betroffene Dokument damit einen neuen eigenen Nullpunkt bekam. Aber es gibt einen Trick: Man zeichne in allen Dokumenten ein Element (zb ein Rechteck), welches alle vorhandenen Elemente einschliesst. Der Mittelpunkt des Rechtecks muss die Koordinate vom gewünschten Benutzernullpunkt haben -> voilà der Benutzernullpunkt ist überall gleich! Wie gross das Rechteck ist, spielt dabei keine Rolle, es wird nach dem Prozess wieder gelöscht. Aber vielen Dank nochmals für den Hinweis, ich hätte die Funktion sonst vergessen...
  3. 2 points
    Ich wünsche mir da auch seit langem einen Knopf, mit dem ich eine Übersicht der Geschosseinstellungen ausdrucken kann. Zur Zeit behelfe ich mir mit Screenshots, die wir uns zusammenstellen. Zusätzlich bitte ich immer die Kollegen am Anfang eines Projektes erst Mal in einer Vectorworksdatei eine einfache Grafik der Gechosse zu erstellen. Dadurch bekommt man meist erst ein Mal einen Überblick der Höhen bevor es mit dem Erstellen der Geschosse losgeht.
  4. 2 points
    @herbieherb Mache ich auch so.... Trotzdem wäre es das Einfachste, das sauber ins Programm zu integrieren: Bauwerk +-Null = xyz üNN. Der Tip mit den Modifikatoren auf einer anderen Ebene ist super. das nervige Klicken neben einem größeren Geländemodel zur Deaktivierung nervt. Wo ist die Einstellung, dass es die Modifikatoren übernimmt, bzw. von/zu welchem Geländemodell? Das größere Landschaftmodell (Sonnenstandstudien am Berg) habe ich aus dem Dokument genommen und referenziert. Dauert aber ewig beim Neuaufbau.
  5. 2 points
    Hallo zusammen Danke für den exakten Beschrieb. Den Fehler hatten wir kürzlich an die Entwickler gemeldet. Mit der Version 2020 wird die Fläche (nach dem Öffnen eines Dokumentes aus der Version 2019) gleich korrekt gerechnet/angezeigt. Viele Grüsse, Marc
  6. 2 points
    Rechne dir vorher aus, welche Auflösung des Bildes du überhaupt benötigst. Bsp. Dein Export hat 150dpi dein Bild soll 10 m bei Massstab 1:100 abdecken. Dann ist dein Bild im fertigen Export noch 10 cm gross. Für 10cm bei 150dpi brauchst du 591x591 Pixel. Wenn du nun dieses Bild in eine Bildfüllung packst, kannst du so grosse Flächen wie du willst damit füllen. (Bei meinen Tests konnte ich damit 1'000 km ohne ruckeln füllen. Oder auch 10'000 einzelne Objekte mit nur leicht verzögertem Bildaufbau.) Auch beim Export sind PDF mit Bildfüllungen viel kleiner, als PDF mit vielen Einzelbildern.
  7. 2 points
    Salü Zusammen Freitag ist Basteltag 😁 Ist zwar doch noch mit dem einten oder anderen Klick verbunden (Pipette + 1 Befehl ausführen) aber der Rest wäre automatisiert: Gruss KroVex Die Datei dazu: Daten_legende_KroVex_v2.vwx
  8. 1 point
    Ich denke das ist eine sehr gute Wahl. Treiberprobleme mit AMD Chipsatz ? eher nicht. Ich würde mir aber ein gutes Mainboard gönnen. (Asus, Gigabyte, MSI, .... in absteigender Reihenfolge)
  9. 1 point
    Hatte vorhin das gleiche Problem: Mit dem Füllwerkzeug ging es nicht, aber mit dem Befehl "Wände wählen" hat es dann geklappt.
  10. 1 point
    Wenn Du die Paletten heute neu hingeschoben hast, werden sie erst beim runterfahren gespeichert.
  11. 1 point
    Wir nehmen einfach die 50stel PDF und drucken vom PDF Viewer mit 50%. Auch Vectorworks selbst kennt eine Funktion bei welcher mit halber Grösse gedruckt wird, aber da müsste man immer das Blatt umstellen.
  12. 1 point
    Zeichne es als zusätzliche Wand mit nur der Dämmschicht.
  13. 1 point
    Gut für große Projekte. Bei kleineren Sachen reicht es denke ich die zu fixierenden Teile auf eine eigene Ebene zu legen. Bei Projektsharing kann man diese Bereiche dann auch als Masterebenen definieren. Alle die da nix ändern sollten bekommen dann eine entsprechende Berechtigung. Ansonsten liegt's hauptsächlich an der Disziplin vorm Rechner... Grüße Burkard
  14. 1 point
    Vielleicht hilft das weiter:
  15. 1 point
    Derzeit gibt es keine Einstellmöglichkeit für die Höhe des Türgriffs, er ist immer auf 1,05 m. Bisher wurde diese Einstellmöglichkeit meines Wissens nach noch nie gewünscht.
  16. 1 point
    Hier Apfelbeeres Vorschlag in einem Beispielfile umgesetzt: Verlauf.vwx Funktioniert ziemlich gut nur in Vectorworks. Das wäre auch eine Technik für Weiche Ränder Effekte wenn die Bildeffekte an Grenzen stossen oder auch für die hübschen Verläufe bei den Flächen von Umgebungsplänen.
  17. 1 point
  18. 1 point
    Salü MaxFrisch Eigentlich gehört diese Anfrage ins Off-Topic 😉 Auf dem Mac: Systemeinstellungen -> Tastatur -> Tastatur und Emoji-Übersichten in der Menüleiste anzeigen aktivieren Anschliessend in der Menüleiste "Emoji und Symbole einblenden" -> Mathematische Symbole PS.: Um keine Probleme im VW zu erhalten rate ich dir, Sonderzeichen (ausser - _ .) nur mit dem Textwerkzeug zu verwenden. Nicht damit Ebenen/Klassen damit beschriften. Gruss KroVex
  19. 1 point
    Ich würde den CPU durch einen Ryzen 9 3900X ersetzen und anstatt von 2 SSDs einfach eine 1 TB SDD mit viel Leistung (z.b. Samsung 970 Pro) nehmen. Mehr Hardware geht dann nicht, aber das heisst natürlich nicht, dass alles (insb. Vectorworks) flüssig läuft.
  20. 1 point
    Gefunden! Vielen Dank Dir! SP4.0 läuft jetzt. Auf den ersten Blick sieht es so aus als hätte das Problem sich gelöst. Danke an alle, die mitgeholfen haben. Habt eine starke Woche!
  21. 1 point
    Es gibt verschiedene Tools, die dir anzeigen, ob Turboboost funktioniert. Je nach konkretem CPU Modell kann es aber tatsächlich so sein, dass eine alte CPU in Vectorworks schneller ist. Als Orientierung für die single thread Leistung: https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html Du kannst auch mal probieren, ob die Darstellung schneller wird, wenn du in den Programmeinstellungen unter Anzeige bei "Bestmögliche Vorschau beim Navigieren" zwischen "Beste Leistung" und "Gute Leistung und Komptabilität" wechselst.
  22. 1 point
    Aber du kannst mit dem Datenstempel alle Flächen auf einmal stempeln (bzw. Datenstempel auf einmal ablegen). Dann alle Wände, dann alle Fenster - die haben dann jeweils aber einen eigenen Datenstempel. Gruß, Ingd
  23. 1 point
    Tja, @herbieherb war schneller... Ich sehe es auch so. Haben die Gebäude viele unterschiedliche Höhen (EFH) und/oder sind die Geschosshöhen und Aufbauten (also die Ref-Höhen) sehr unterschiedlich solltet Ihr aufteilen. Der Orga-Aufwand dafür ist weniger als das arbeiten mit viel mehr Ref-Höhen und viel mehr Stilen für Wände Böden Türen etc. Letztendlich lasse ich es im Büro immer die jeweiligen Projektleiter entscheiden. Gruß, Burkard
  24. 1 point
    Wenn sich das Fenster automatisch der Wand anpassen soll, muss in den weiteren Einstellungen des Fensters unter Anschlag der Hacken Wanddicke übernehmen gesetzt sein. Zudem ist der Hacken bei Wandattribute übernehmen sehr empfehlenswert.
  25. 1 point
    Grundsätzlich kannst du im Bearbeitungsmodus des Symbols in der Extrapalette Darstellung bearbeiten unter Bearbeiten auswählen, welche Ansicht du bearbeiten möchtest. Die Objekte, die in einer bestimmten Ansicht definiert werden, sind im Normalfall auch nur dort sichtbar. Das heisst, die Darstellung Oben wird nur angezeigt, wenn du dich im 2D-Plan befindest. Die Darstellung 3D wird nur bei 3D-Ansichten gezeigt (auch wenn du genau von oben auf deine Objekte schaust) Die Darstellungen links, recht, vorne usw. werden nur in Ansichtsbereichen und Schnitten dargestellt, wenn orthogonal auf das Objekt geschaut wird. Ansonsten wird die Ansicht aus den 3D Objekten generiert. Dies bedeutet, dass je nach Ansicht eine andere Darstellung des Symbols angezeigt wird. Leider habe ich auf die schnelle kein Symbol gefunden, bei dem die Darstellungen alle definiert sind. Bei den VW-Sanitärsymbolen ist oftmals "nur" die Darstellung Oben und 3D definiert. Das angehängte Dokument ist leider nur auf der Studentenversion öffenbar, enthält aber ein Symbol, in welchem auch die vier Ansichten definiert sind. Vieleicht hast du ja eine Möglichkeit es zu öffnen. Symbol.vwx Die Darstellungen sind übrigen komplett unabhängig voneinander. Das heisst, je nachdem kann es seind, dass die 2D-Darstellung und das 3D-Objekt nicht am selbem Ort liegen. Dies hat den unschönen Nebeneffekt, dass das Symbol bei einem Wechsel der Ansichten in der Position springt. Hatten wir alles auch schon mal. 😂 PS: In VW19 wurde zudem eine Option hinzugefügt, die es ermöglicht, je nach Massstab unterschiedliche Objekte des Symbols zu sehen. Das Rechteck unten ist nur sichtbar, wenn der Detailierungsgrad Mittel oder Hoch gewählt wurde. Bei mir in derBeispieldatei ist es das graue Rechteck im Grundriss. Es wird ausgeblendet, wenn der Massstab 1:100 oder grösser ist. Auch hier gilt, das unabhängige Ansichten je Detailierungsgrad erstellt werden können. Der Übersichtlichkeit halber ist es möglich, in der obrigen Palette unter Detailierungsgrad nur die Objekte anzuzeigen, die auch im gewählten Detailierungsgrad sichtbar sein werden. Die Einstellungen, welcher Detailierungsgrad bei welchem Massstab verwendet werden soll, ist unter Datei>Dokument Einstellungen>Dokument.. im Reiter Anzeige zu finden.
  26. 1 point
    Wenn du das Fenster aktiv hast, sollte in der Infopalette "Fenster in Wand" stehen. Steht nur Fenster, ist es nicht in die Wand eingefügt. Wichtig beim kopieren ist, dass du das Fenster erst " los lässt" wenn die Aussenlinien der Zielwand rot aufleuchtet. Gruss KroVex
  27. 1 point
    Bisschen späte Antwort, aber das von zoom beschriebene wäre Objekte - Vorausgewählt - Ausgecheckte Objekte
  28. 1 point
    Jupp, so mache ich das bei meinem Umbau gerade auch. Rohbau macht Berg-und-Tal das die Schweizer Alpen neidisch werden und trotzdem nur eine Handvoll Höhen und Stile.
  29. 1 point
    Das meinte ich. Die Automatisierung der Zuweisung für alle die Wände in alle Geschosse ist gut, aber ich finde die Delta-Z-Höhen jeder Bauteil ist wichtige Information dass soll eindeutiger dargestellt werden. Anderes Thema, schon mehrmals hier diskutiert ist dass die Decken und Bodenaufbauten sollten umbedingt zu dieses Referenzhöhen verbunden sein konnen (wie die Wände).
  30. 1 point
    Eben. Es gibt Geschosse. Diese haben eine Höhe Innerhalb der Geschosse gibt es die Referenzhöhen. Diese beziehen sich dann auf die Höhe des Geschosses. Daher kann z.B. OK-Rohboden in mehreren Ebenen verwendet werden. Bauteile die mit Höhen verknüpft werden können beziehen sich auf die Referenzhöhen. In Kombination mit der Höhe des Geschosses bekommen die Bauteile dann Ihre absolute Höhe. Der Vorgang wie von @zoom beschrieben ist Prima. Noch den Schnitt zur Orientierung vorher und gut ist's. Gruß, Burkard
  31. 1 point
    Richtig. Alles was später eine Wand ist unbedingt als Wand lassen. Die Dachträger und so kannst Du ja bequem modellieren. Solange die Wand vertikal steht und nur die restlichen 4 Kanten schräg sein sollten passt das. Erst wenn die vertikale angepasst werden soll wird's komplizierter. Gruß, Burkard
  32. 1 point
    Vielleicht auch mal `Extras´ und dann ´Aufräumen´. Damit die ´Geister´ verschwinden
  33. 1 point
    Vielen Dank für eure vielen Vorschläge! Ich habe sie mal soweit ich es verstanden habe durchprobiert.
  34. 1 point
    Trotzdem melden! Wenn etwas nicht verstanden wird, kommt oftmals eine Rückfrage.
  35. 1 point
    Welchen Stempel möchtest Du denn drehen? Den vom Raum, den Datenstempel, nen Multistempel? Gruß Burkard
  36. 1 point
    Es ist leider kein Problem der Darstellung. Vectorworks benötigt den dedizierten Grafikspeicher auch zur Geometrieberechnung da dieser eine massiv höhere Bandbreite und Taktrate bietet.
  37. 1 point
    Ja, für Symbole gibts das leider nicht, nur bei Planköpfen und Datenstempeln.
  38. 1 point
    Sehr wahrscheinlich ist dies die Ursache. Nimm ein Arbeitsfile in dem die Änderungen drin sind. Erstelle daraus ein neues Projektfile. Alle Teammitglieder müssen danach ein neues Arbeitsfile holen. Wir stellen sicher, dass dies nicht passiert, indem alle Mitarbeiter jeweils vor dem Mittag und vor dem Feierabend zwingend ihre Änderungen senden. Das Update wird dann von mir jeweils in dieser Randzeit auf allen Rechnern durchgeführt. Vorher frage ich jeweils noch einmal nach, ob wirklich alles gesendet wurde.
  39. 1 point
    Um Klassensichtbarkeiten fast wie bei einem Stil übertragen zu können habe ich ein Script geschrieben. Mit der Version 1.0 funktioniert nur der Übertrag von Sichtbarkeiten. In V2 wird es aber auch eine Möglichkeit geben, Klassenübersteuerungen zu übertragen. Da musst du aber noch ein wenig Geduld haben. Sollte aber nicht mehr lange dauern. Und natürlich noch der Link dazu.
  40. 1 point
    Nimm einfach vor dem Export beim Geländemodell die Glättung raus. Dann klappts mit der Begrünung.
  41. 1 point
    Ich hatte heute ein Date... ein Update, aber ich hatte ein Date!
  42. 1 point
    Ich habe bis jetzt einfach eine Fläche drüber liegen, aber auch die Lösung mit einem Symbol ist eigentlich mehr als unbefriedigend. Das gehört doch zur standart Plangrafik. Eigentlich erwarte ich von einem Programm wie Vectorworks sowas schon wenn ich ehrlich bin....
  43. 1 point
    Wow, der Tip mit der Infopalette war scheinbar Gold wert. Jetzt gehts grad ohne Probleme. Danke vielmals!
  44. 1 point
    Sehr geehrter Herr Bender, herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung. Nur damit ich das richtig verstehe: Mein Ziel ist es, einen korrekten Schnitt aus dem digitalen Datenmodell zu ziehen. Die Darstellung im Schnitt kann jedoch nur im Dialogfenster im Reiter "3D" eingestellt werden, richtig? Bedeutet das für mich, dass ich in jedem Schnitt jeden Fensteranschluss mühsam überzeichnen muss? Ich hoffe, dafür gibt es einen "smarteren" Weg? Vielen Dank und viele Grüße!
  45. 1 point
    Das fehlen von verlässlichen Achsensperren und die starke 2D Ausrichtung von VW macht mich beim 3D Modellieren auch ganz porös.
  46. 1 point
    Hallo MID Die Attribute die du im Dialogfenster "Wandattribute bearbeiten" einstellen kannst, werden bei der vereinfachten Darstellung aufgerufen oder dann wenn du keine Schalen hast. Gruss, Marc
  47. 1 point
    Ich würds mal mit einer transparenten weissen Fläche zwischen den Layern probieren. Damit lassen sich effekte wie im Bild erzielen. Beim Dach würde ich das Dach in ein Auto-Hybrid-Objekt verwandeln. Dann kannst du bequem Schnitthöhe und Darstellung einstellen.
  48. 0 points
    a) Man kann die assoziative Bemaßung in den Dokument-Einstellungen ein- oder ausschalten. wenn a) nicht hilft, dann: b) weil die assoziative Bemaßung seit gefühlten Jahrhunderten bei Vectorworks nicht zu 100% funktioniert und macht was sie will.
  49. 0 points
    Allen Elementen sollte man Referenzhöhen zuweisen können. Im Gegensatz zu Euch kann man in der US Version ja nicht mal den Fenstern Referenzhöhen zuweisen.
  50. 0 points
    Wenn wir schon bei den Plangrössen sind. Hat jemand eine Idee, wie das ISO vor dem Planformat weggelassen werden kann.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...