Jump to content

Rangliste

  1. inderfab

    inderfab

    Mitglieder


    • Punkte

      3

    • Gesamte Inhalte

      439


  2. Marvin Saeuberlich

    Marvin Saeuberlich

    Fachhandelspartner


    • Punkte

      1

    • Gesamte Inhalte

      273


  3. Alexander Meier

    Alexander Meier

    ComputerWorks GmbH


    • Punkte

      1

    • Gesamte Inhalte

      182


  4. petitbonum

    petitbonum

    Mitglieder


    • Punkte

      1

    • Gesamte Inhalte

      1.596



Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 28.04.2021 in allen Bereichen

  1. 3 points
    Hoi Simon Ich beteilige mich mal an dieser Diskussion, kann dir leider jedoch keine Lösung geben. Die Lösung die es Momentan gibt ist recht simpel zu lösen (habe die Marionette jetzt nicht angeschaut aber ich nehme an das es so läuft ) Mann nimmt das Objekt, liest die Bounding Box(ein Rechteck) aus und plaziert diese Rechtecke nebeneinander. Da man die Höhe und Breite weiss kann man es einfach um dieses Mass verschieben. Wenn die Objekte sich jedoch ineinander verkeilen sollen, wir es exponetiell komplexer. Das braucht man wohl ein Programm, das mit AI viele Varianten durchtestet, analysiert und dann die Teile in einer optimalen Lösung platziert. Theoretisch wäre dies wohl möglich in VWX mit Marionette/Python zu lösen, aber der Aufwand wird sich wohl kaum lohnen. Es gibt ja bereits etablierte Hersteller die solche Nestings anbieten. Vermutlich lohnt es sich mit diesen zu arbeiten. Eventuell gibt es auch irgendwo ein AI Programm für diesen Zweck als Freeware welches man umbauen könnte. Aber wie gesagt das ist nicht eine Sache von Stunden sondern Tagen/Wochen bis das zuverlässig läuft. Deshalb wenn du Lust hast das zu entwickeln kannst du sicher viel lernen. Wenn du noch keine Erfahrungen mit programmieren hast, würde ich dir jedoch raten zuerst einmal die Variante mit der Bounding Box selber zu entwickeln. Gruss Fabio
  2. 1 point
    In VW2021 wurde mit dem neuen Materialsystem diesbezüglich eine Systematisierung eingeführt. Für die Verkleidung gibts den Extra Haken bei den Laibungseinstellungen. Das reicht für alle möglichen Standardsituationen (Verkleidung+Hinterlüftung+Dämmung+Tragend+Verkleidung). Für gewisse Holzbau muss man dann eh separat schauen, indem man z.B. mehrere Schichten per Mosaik zusammenfasst oder mit übersteuerten Laibungen etc. Dafür gibts den Haken in den Schaleneinstellungen 'Dem Scheitelpunkt folgen'. Damit hat man Spielraum um gewisse Schalen an Referenzhöhen zu binden und einzelne Schalen per Fangpunkte in die Höhe zu ziehen. (Umformen-Tool in 3D-Ansicht bzw. Doppelklick auf Wand). Wenn man die Methoden geschickt kombiniert, findet man für sehr viele Situation einfache Einstellmöglichkeiten. Wie so oft ist VW einfach mit so vielen nicht immer offensichtlichen Funktionen vollgepumpt, dass es schwierig ist für das gerade aktuelle Problem das richtige Vorgehen zu finden. Bzw. es gibt eigentlich gar nicht 'das richtige Vorgehen' sondern ganz viele mehr oder minder geeignete Wege. Ich mach einfach jeweils das, was für das aktuelle Projekt gerade am Zielführendsten ist. Wobei man durchaus auch kreative Wege beschreiten sollte, wenn das hilft. Wichtig ist einfach, dass wenn man was neues probiert, man einen bestimmten Weg zuende spielt (bis zum erfolgreichen Export ins vom Bauherr/Fachplanern gewünschte Format) und nicht erst spät im Projekt merkt, dass man mit einem bestimmten Vorgehen verkackt hat. Am Anfang lieber alles auf einer Ebene, später wird oft aufgeteilt, teilweise sind dann Deckenbeläge, Bodenbeläge, roher Boden, Wände, Bemassung&Beschriftung jeweils in eigenen Ebenen. So einfach wie möglich, so komplex wie nötig.
  3. 1 point
    "Aus Ausgangsdaten wiederherstellen" öffnet die Grundlagendaten.
  4. 1 point
    Im Ordner "Vectorwork 2021/Besispieldateien/Anwendungsbeispiele/Architektur/Gebäudemodell eBKP-H" gibt es die Beispieldatei Gebäudemodell. Hier wird die Aussenverkleidung von der tragenden Wand tatsächlich getrennt. Das Fenster kommt in die Aussenverkleidung und ein Fenster ohne Fensterelement kommt an die gleiche Stelle in die tragende Wand als eine Art "Aussparung". Anscheindend gab es hier auch irgendwelche Gründe so zu arbeiten. Bei diesem Projekt werden aber auch die Bauteile auf jeweils eigene Geschosse bzw. Ebenen gelegt. Legt Ihr die Bodenplatten, Decken , Bodenaufbauten auch auf jeweils eigene Ebenen oder wird alles, was zu einem Geschoss gehört (Wände, Boden/Decke, Bodenaufbau) auf dieselbe Ebene gelegt? Gruß Alexander
  5. 1 point
    Da kommt wohl erstmal der Klassiker in Frage: «Benutzerordner zurücksetzen» https://www.cadlife.de/videotutorial13
  6. 1 point
    Es sieht so aus als hättest du die Schnittbox aktiviert.(Halbe Teekanne) Diese bleibt bei der Darstellung 2D-Plan unberücksichtigt (oberes Bild), auf dem zweiten Bild bist du ja in der Ansicht von Oben somit wird die Schnittbox angewendet, und die ist bei dir sehr klein eingestellt.
  7. 1 point
    ...oder du verwendest den Menübefehl Duplizieren auf Ebenen im Menü Bearbeiten (das man irgendwie nie benutzt und daher nicht weiß was für Perlen darin stecken!) markierst den Plankopf und wählst den o. g. Befehl aktivierst mit der Shift-Taste alle Layoutebenen und setzt dann vorne einmal den Haken rein und fertig! mfg petitbonum
  8. 1 point
    Die Anmerkung wollte ich auch machen. So etwas gehört ins Standardrepertoir der Massenermittlung. Hier sind die Variablen gelistet: https://developer.vectorworks.net/index.php/VS:Function_Reference_Appendix#appx_g
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...