Jump to content

Rangliste

  1. herbieherb

    herbieherb

    Mitglieder


    • Punkte

      657

    • Gesamte Inhalte

      4.822


  2. Manuel Roth

    Manuel Roth

    Mitglieder


    • Punkte

      426

    • Gesamte Inhalte

      1.596


  3. Marc Wittwer

    Marc Wittwer

    ComputerWorks AG


    • Punkte

      297

    • Gesamte Inhalte

      4.380


  4. b.illig

    b.illig

    Mitglieder


    • Punkte

      264

    • Gesamte Inhalte

      1.269



Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 22.01.2020 in allen Bereichen

  1. 8 points
    Rechner ins Homeoffice nehmen oder per Remote arbeiten? Wir raten davon ab den Rechner im Büro zu lassen und per Remote von zu Hause aus zu arbeiten. Es sprechen gleich mehrere Punkte gegen diese Variante zur Heimarbeit: 1.) Nicht jede Remote Software ermöglicht überhaupt eine uneingeschränkte Nutzung von Vectorworks. 2.) Der Rechner im Büro muss permanent online sein um Vectorworks nutzen zu können. Wird der Rechner über längere Zeit nie neu gestartet, so kommt es irgendwann zu Engpässen mit dem Arbeitsspeicher. 3.) Eine Remote Verbindung bringt einen sehr spürbaren Verlust der Performance mit sich, im Vergleich zur direkten Arbeit am Büro PC. Der Aufwand den Büro PC mit ins Homeoffice zu nehmen, rechnet sich daher in jedem Fall. Welche Lizenz verwende ich? Das Erste, was Sie für den erfolgreichen Einsatz von Vectorworks von zu Hause aus wissen müssen, ist welche Art von Lizenz Sie besitzen. Wie erkenne ich eine E-Seriennummer und was bedeutet dies? Wenn Ihre Vectorworks-Seriennummer mit "E" (E-Serie) beginnt, haben Sie eine online aktivierte Lizenz. Das bedeutet, dass die Lizenz automatisch aktiviert wird, während Sie mit dem Internet verbunden sind. Hinweis: Es gibt eine begrenzte Anzahl von Aktivierungen pro Seriennummer: Sie dürfen die Software auf zwei Rechnern aktivieren aber Vectorworks jeweils nur gleichzeitig auf einem Rechner verwenden. Eine (1) temporäre Aktivierung steht für einen Hardwarewechsel zur Verfügung und wird nach 90 Tagen wieder freigegeben. Sie können also problemlos Vectorworks 1x im Geschäft und 1x zu Hause aktivieren. Bei Schwierigkeiten mit der Aktivierung einer Lizenz wenden Sie sich bitte an den Helpdesk von ComputerWorks. Aktueller Hinweis: Mit den laufenden und sich ständig ändernden Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) will Vectorworks Inc. den Übergang zu einer Homeoffice-Umgebung vereinfachen. Um dies zu unterstützen, wurde die Anzahl der Aktivierungen von Vectorworks E-Seriennummern um eins (1) erhöht. Diese zusätzliche Flexibilität ist vorerst für die nächsten 90 Tage verfügbar, Vectorworks Inc. überprüft jedoch laufend die weltweite Situation. Wie erkenne ich eine B-Seriennummern und was bedeutet dies? Wenn Ihre Vectorworks-Seriennummer mit "B" (B-Serie) beginnt, haben Sie einen USB-Dongle. Das bedeutet, dass die Lizenz nur verwendet werden kann, wenn der Dongle am Rechner steckt. Sie können also problemlos Vectorworks im Geschäft und zu Hause installieren und nutzen, müssen aber natürlich den zur Seriennummer passenden Dongle mitnehmen. Falls Sie lieber ohne Dongle arbeiten möchten, wenden Sie sich bitte an ComputerWorks. Wie erkenne ich eine G-Seriennummern und was bedeutet dies? Dazu haben wir einen eigenen Artikel erstellt: https://www.vectorworksforum.eu/topic/15170-vw-netzwerklizenz-im-homeoffice-nutzen/ Wo kann ich die Installationsdatei von Vectorworks herunterladen? Wenn Sie Vectorworks zuerst auf Ihrem Heim-Computer installieren müssen, finden Sie nachfolgend die entsprechenden Downloadlinks. Die Seriennummer beziehen Sie bitte über die für den Vectorworks Service Select zuständige Person in Ihrer Firma, resp. ebenfalls über das Service Select Portal. Aktuelle Vectorworks Version: https://serviceselect.vectorworks.net/downloads-de/aktuelle-vectorworks-version Frühere Vectorworks Versionen: https://serviceselect.vectorworks.net/downloads-de/prior-vectorworks-releases Wie kann ich auf meine Dateien zugreifen? Sobald Sie Vectorworks installiert haben, müssen Sie möglicherweise auf Daten des Servers im Büro zugreifen. Dies geschieht entweder über einen Cloud-Speicher oder über eine VPN-Verbindung. Zum Einrichten einer VPN-Verbindung nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem IT-Betreuer auf. Hinweis für Windows 10-Anwender: Seit Ende März 2020 steht ein neues Windows-Update zur Verfügung, welches einen Fehler im Zusammenhang mit VPN behebt. Artikel auf computerbase.de Was muss ich beim Einsatz eines Arbeitsgruppenordners oder Favoriten beachten? Haben Sie einen Arbeitsgruppenordner mit eigenen Bibliotheken und/oder Favoriten auf dem Server abgelegt, so führt dies zu einem sehr langsamen Start und Betrieb von Vectorworks. Für den Einsatz von Vectorworks im Homeoffice empfehlen wir folgende Vorgehensweise: 1. Kopieren Sie den Arbeitsgruppenordner von Ihrem Server auf Ihren lokalen Rechner. 2. Ändern Sie in Ihren Programmeinstellungen (Register Dateiablage) den Pfad zu Ihrem lokalen Arbeitsgruppenordner. 3. Überprüfen Sie ob im Ordner "Bibliotheken/Favoriten" Verknüpfungen auf Daten vom Server vorhanden sind und löschen Sie diese . 4. Starten Sie Vectorworks neu. Vectorworks-Lizenzen für Notfälle Für alle, die aus ausserordentlichen Gründen im Homeoffice noch nicht mit Vectorworks arbeiten können, halten wir mit zeitlich befristeten Notfalllizenzen eine unkomplizierte Lösung bereit, um diese Situation temporär zu überbrücken. Schildern Sie Ihre Situation in einer kurzen Mail und senden Sie sie an info@computerworks.de (Deutschland und Österreich) bzw. backoffice@computerworks.ch (Schweiz).
  2. 7 points
  3. 7 points
    Gestern bei Netflix drauf gestossen: "There are only two industries that call their customers ‘users’: illegal drugs and software"
  4. 7 points
    Mit Abstand beste VW-Fehlermeldung. Unbedingt beibehalten. Kann beim Bearbeiten von einem Vollkörper Subtraktion auftauchen und mit CTRL + B behoben werden.
  5. 7 points
    Sie: „Schatz, wir haben kein Brot mehr. Könntest du bitte zum Kiosk an der Ecke gehen und eins holen? Und wenn sie Eier haben, bring 6 Stück mit.“ Nach kurzer Zeit kommt der Programmierer wieder zurück und hat 6 Brote dabei. Sie: „Warum nur hast du 6 Brote gekauft?“ Er: „Sie hatten Eier.“ 😊 Manchmal sollte man es mit den IFs nicht so genau nehmen.
  6. 6 points
    Für alle, die sich wundern, dass in Vectorworks SUM(C4:C40) nicht funktioniert, sprich, keine Summe über einen Bereich von Zellen gerechnet werden kann, ES GEHT DOCH! Man muss nur selbst darauf kommen (oder es sich von jemand sagen lassen, der es weiß 😉 ) IN EINER VECTORWORKS-TABELLE GEHT DAS MIT SUM(C4..C40)
  7. 5 points
    Hallo liebe Admins, also da ich mich gerade mit dem Innenarchitektur-Tool beschäftige, ist mir aufgefallen, dass viele Themen von InteriorCAD Usern erstellt werden und dies nicht klar ersichtlich ist. Da dies ja ein eigenständiges und kostenpflichtiges Programm ist, sollte hier im Forum doch deutlich und klar ersichtlich unterschieden werden. Also könntet ihr vielleicht einen eigenen Reiter, oder einen verpflichtenden Tag hinzufügen, damit man auch weiß, auf welches Programm sich das erstellte Thema bezieht? Danke
  8. 5 points
    Schnitte stapeln.vwx Schnitte stapeln.pdf
  9. 5 points
    Ich sag’s ja schon lang. Wir brauchen eine vernünftige Trennung zwischen Rohbau und Ausbau. Nicht nur bei Türen sonder über alle Bauteile.
  10. 5 points
    Nur um das ein bisschen einzuordnen: Du versuchst das Pferd von Hinten aufzuzäunen. Wie willst du ein Problem bezüglich Übersteuerung eines Fensterrahmens mit einem Symbol lösen, wenn du die elementarsten Eigenschaften eines Symbols noch nicht kennst? Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob du begriffen hast, dass das Objekt, mit dem du das Fenster übersteuerst ein Symbol ist. Geh es langsam an. Bei meinem ersten Projekt in 3D hab ich das 3D quasi nebenbei gemacht und sämtliche relevanten Pläne wie gewohnt gezeichnet, damit das Projekt von der Lernphase nicht tangiert wird. Das 3D hab ich dann nur für Renderings verwendet. Im zweiten Projekt hab ich dann 1:100-Pläne, also das Vorprojekt in 3D gebaut und gelernt, wie ich Schnitte und Fassaden am besten aus dem Modell heraushole und so ging das weiter, bis erst ganz am Schluss Werkpläne aus dem 3D gemacht wurden. Ich habe das Gefühl du möchtes mit Null Vorkenntnissen gleich bei den Werkplänen starten. Das könnte ich vor dem Bauherren echt nicht verantworten. Stell dir vor, du stellst einen Schreiner an und der sagt dir, sein neues Werkzeug habe er noch nicht im Griff, darum werden die Möbel etwas krumm. Das ist doch schon ein No-Go, es dann aber auf das Werkzeug abschieben? Wenn du BIM noch nicht kannst und du als Unternehmer BIM liefern möchtest, dann musst du die Skills einkaufen. Entweder über einen geschulten Mitarbeiter oder du vergibst den Auftrag an ein externes Zeichnerbüro. Wenn du die Skills nicht einkaufen kannst, kannst du auch kein BIM anbieten. Du musst das doch zuerst lernen. Dafür, dass du Mühe hast, dein erstes Projekt in 3D zu zeichnen musst du dich nicht schämen. Ein Projekt in 3D aufzuziehen erfordert einfach verdammt viel Wissen und Erfahrung und sobald dann noch Daten dazukommen, ist das noch einmal ein ganz anders Paar Schuhe. Schon nur um die Basics drin zu haben, wirst du 2-3 Projekte lang lernen, wenn du wirklich alles selbst erarbeiten willst. Das allerwichtigste dabei ist: Mach nur so kleine Schritte, dass dein Lernprozess die Qualität deiner Planung nicht verschlechtert. Das wäre das Gegenteil von dem, was wir mit BIM erreichen möchten.
  11. 5 points
  12. 5 points
    Der Umstieg auf 3D ist eine Investition in die Zukunft. Das rechnet sich nicht beim ersten Projekt einfach so und ob es sich lohnt, ist tatsächlich eine Frage der Skills. Ich würde in deinem Fall stark empfehlen, dass du dir einen erfahrenen Zeichner mit guten BIM/Vectorworks-Skills ins Büro holst. Der Umstieg auf 3D bedeutet, dass man entweder erstmal während der Umstiegsphase eine lange Zeit auf Effizienz verzichtet, oder dass man sich die Skills halt einkauft. Vectorworks bietet jedenfalls gute Voraussetzungen für eine effiziente 3D-Planung. Bei uns ist die Arbeitsteilung etwa so: Während mein Kollege die Grundrisse in 2D entwickelt, importiere ich die ganzen GIS-Daten, baue das Geländemodell und die Umgebung auf und mache mir die wichtigsten Layouts. Parallel zu der 2D-Grundrissplanung baue ich seine Grundrisse nach und nach ins 3D-Modell. Ein paar Tage nach Fertigstellung der 2D-Grundrisse habe ich dann ein komplettes 3D Modell mit Sketchrenderings, Grundrissen Schnitten und Fassaden in 1:100 sowie als 1:50 Vorrisse, SIA-Flächenberechnung, Wohnungsspiegel, Parkplatzberechnung etc. Das geht aber nur, weil in vielen Jahren gewachsene Vorlagen vorhanden sind und ich von Anfang an weiss, mit welchen Techniken ein bestimmtes Konzept am besten in ein 3D-Modell übersetzt wird.
  13. 5 points
    Weil es dir dann das Material auf keines wechselt. Das Leuchten kommt von dem Metall-Material, das du auf der Theke hast. Das ist komplett weiss und hat auch als Glanzfarbe komplett weiss. Ab einer bestimmten Strahltiefe werden dann die Lichtstrahlen in den Fugen deiner Theke ganz viel mal hin und her reflektiert (weil weiss kein Licht schluckt). Darum wird dann der ganze Bereich um die Theke herum so unrealistisch hell. Die Theke lenkt da quasi alle Lichtstrahlen in die Fugen und hinten auf die Wand. Nimm mal ein Plastik-Material mit einem Farbton der nicht ganz weiss ist (z.B. RGB 252/252/252). Den Glanz- und Matteffekt bekommst du auch mit dem Plastik-Material hin. Nimm als Beleuchtung ein HDRI mit neutralerem Licht. Der blaue Himmel gibt diesen Blaustich in deinem Bild. Versuchs mal mit so einem HDRI: https://hdrihaven.com/hdri/?c=studio&h=studio_small_02 Die Rendereinstellungen stellst du erstmal alle auf niedrig für die ersten Rendertests. Strahltiefe kannst du bei Innenräumen auf 16 lassen. Dann erhöhst du die Werte, bei denen du die Qualität erhöhen willst gezielt. In diesem Bild wirst du etwa Gekrümmte Geometrie (Falls die Rundungen an der Theke nicht schön rund sind), Antialiasing (falls du Matteffekte in den Texturen benutzt, damits nicht so körnig wird) und indirektes Licht erhöhen (damit die Flecken an der Wand verschwinden). Das Umgebungslicht kannst optional noch einschalten, aber die Helligkeit auf 0%, dafür den Haken setzen bei Ambient Occlusion. Damit regelst du, dass die Raumecken etwas dunkler werden. Das macht die Bilder besser lesbar.
  14. 4 points
    Vielen Dank für die Anmerkung und die Einsendungen. Selbstverständlich werden auch Teilnehmer mit Wohnsitz in der Schweiz berücksichtigt und nehmen an der Verlosung teil, wir haben dies entsprechend angepasst.
  15. 4 points
    Ok, jetzt ist es klar. In diesem Fall wäre so etwas wie gemacht für dich. 😊 (und je nachdem für Nachfolger) Symbol verändern.vwx Dieses Mal wird die Geometrie aus der Controll Geometry gezogen.
  16. 4 points
    Such dir ein paar cut-outs (ausgeschnittene Bilder) einzelner Pflanzen. Importiere sie als Rasterbildobjekte in Vectorworks. Setze die einzelnen Pflanzen entlang der Hecke. Oder: Kombiniere mehrere der Pflanzen in einem Symbol (damits nicht zu repetitiv wird). Verteile sie mit 'Objekt entlang Pfad'
  17. 4 points
    Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum. Für die grundlegenden Techniken kennenzulernen, gibt es ein deutsches Whitepaper im ServiceSelect-Portal oder eine englische Einführung mit Video. Nun zu deinem Projekt Zum Einsteigen in ein solch grosses (und geniales, aber auch relativ komplexes) Thema ist dies ein sehr gutes Objekt. Absolut überschaubar und trotzdem nützlich. Auch hat es Potential, sich zu einem komplexeren Objekt weiterzuentwickeln, welches in einer richtigen Planung auch verwendet werden könnte. Beim Scripten ist es immer hilfreich, sich einzelne Schritte aufzuschreiben (auf Papier oder wenn du weiter Fortgeschritten bist und das Projekt nicht zu komplex ist auch gedanklich). Diese Schritte werden nun einen nach dem anderen programmiert und getestet, ob das Ergebnis auch wie gewünscht ausfällt. Versuche nie ein Projekt von Anfang bis zum Ende zu erstellen. Denn beim Scripten macht man immer Fehler (egal wie gut man ist) und diese in einem komplexen Netzwerk mit einigen 100 Nodes zu finden ist um einiges schwieriger und mühsamer als wenn sie nur in den erweiterten Bereichen gesucht werden müssen. 100 Nodes ergeben aber schon ein gigantisches Projekt. Du wirst um einiges weniger nutzen. Bei deinem Projekt wären es zum Beispiel folgende Schritte. Sie entsprechen in etwa dem Ablauf, den du auch beim manuellen Zeichnen durchlaufen würdest. Ich würde hier keine Symbole verwenden. Siehe unten. 1 Rechteck für Tischplatte in der Grösse des Tisches zeichnen. 2 Rechteck extrudieren 3 Tischplatte zur richtigen Höhe verschieben 4 Einfügepunke für die Beinrechtecke berechnen 5 Rechtecke für Beine zeichnen 6 Diese ebenfalls extrudieren 7 Allen Objekten die gewünschten Attribute zuweisen Um diese Schritte zu durchlaufen brauchst du als Variabeln: - Länge und Breite (Schritte 1 und 4) - Höhe (Schritte 3 und 6) Diese Variablen musst du je nachdem noch mit gewissen Parametern verrechnen. Als Parameter eingesetzt werden. - Stärke der Tischplatte (Schritte 3 und 6; die Höhe der Tischbeine berechnet sich zum Beispiel aus Höhe des Tisches-Tischplattenstärke) - Länge und Breite des Tischbeins (Schritte 4 und 5) Diese Parameter können später bei Bedarf auch leicht zu einer Variablen gemacht werden. Gib dafür einfach den Input-Nodes einen Namen. Da ich eine Studentenversion verwende und du das Dokument wahrscheinlich nicht öffnen könntest, kann ich dir keine Vorlage zu deiner Bühne erstellen. Zudem wäre in diesem Fall der Lerneffekt nicht halb so gross, wie wenn du das Objekt selbst erstellst. Trotzdem kann es hilfreich sein, zu sehen, wie andere Leute ein ähnliches Problem lösen. In der Sammlung von Marionetteobjekten im englischen Forum findest zwei geeignete Objekte, bei den du etwas abschauen kannst (nicht kopieren, abschauen😉) Table von @Michael Gass (nutzt ein Symbol als Tischbeine, desshalb ist die Höhe nicht verstellbar.) Coffee Table von @Tim C (generiert die Geometrie komlett im Script) Wenn trotzem noch Fragen auftauchen, (was ziemlich sicher der Fall sein wird) stelle sie einfach hier. Symbole und Marionette Wenn für Marionette Objects Symbole verwendet werden, deren Geometrie abgeändert werden soll, ist es am einfachsten das Symbol so einzustellen, dass es beim Einfügen in eine Gruppe umgewandelt wird. Der Name vom Symbol erscheint bei dieser Einstellung im Zubehörmanager blau, wesshalb oftmals auch von einem blauen Symbol gesprochen wird. Diese Einstellung ist von Vorteil, da auf die Geometrie in einer Gruppe mithilfe des Content-Nodes sehr einfach zugegriffen werden kann. Geometrien in einem Symbol sind um einiges komplexer zu erreichen. Symbole eignen sich sehr gut um komplexe Geometrien abzuspeichern, die nur mit grossem Aufwand in Marionette erstellt werden können. Da dein Tisch "nur" aus 5 Quadern besteht, von welchen 4 kongruent sind, ist es einfacher, diese direkt in Marionette zu erstellen. Ich persönlich nutze bei Marionette Objekten blaue Symbole aber nur in der Entwicklungsphase. Für das fertige Objekt verschiebe ich die Geometrien in die Control Geometry. Dies hat den Vorteil, dass das PIO in allen Dokumenten funktionsfähig ist und nicht nur dort, wo das blaue Symbol vorhanden ist. Und da der Import des Symbols beim Copypasten oftmals vergessen geht, gab es relativ viele funktionsunfähige PIOs. Wichtig ist, dass der Contol Geometry-Node aber nur das erste Objekt in der Kontrollgeometrie zurückgibt und bei mehrere Objekte dort unbedingt gruppiert werden müssen. Für mich gibt es beim Scripten aber nicht richtig und falsch. Sondern nur funktionsfähig oder nicht. Einige Lösungen sind etwas eleganter als andere, aber solange es funktioniert, kannst du auch ein Symbol verwenden. Ich wünsche dir viel Spass beim Scripten. Gib nicht gleich auf, wenn etwas am Anfang nicht funktioniert. Zudem wäre es schön, wenn du dein Ergebnis mit uns teilen würdest, damit nachfolgende Marionettebeginner diese Anleitung als Hilfe benützen können und auch ein mögliches Ergebnis sehen.
  18. 4 points
    Der Modelcecker hat gesagt, dass keine Kolison vorhanden ist.
  19. 4 points
  20. 3 points
    So ist es. Spitzentechnologie! 😂 Problem ist bei CW schon ewig bekannt. Aber ich glaub die Diskussion ob Bug oder fehlende Funktion ist noch nicht durch. 😉😂 sorry für den Sarkasmus...
  21. 3 points
    Hallo, wenn wir mit Performance kämpfen dann auch immer in Schnitte. Noch schlimmer finde ich HorizontalSchnitt. Wie schon beschrieben rechnen da nur ein Teil der Kerne. Ich würde mir eine Checkliste wünschen in der die Einstellungen stehe, die wirklich Performance Verbesserung bringen. ( Ich habe z.b. jahrelang Grafikkarten aufgemotzt um festzustellen das die Grafikkarte bei mir nie ausgelastet war, oder hätte ich besser einen Rechner mit mehr single Core gekauft ...) Auf jeden Fall liest man den einen oder anderen Tip. Z.b. das oben von interfab, letztens habe ich gelesen das Modellansicht einschalten Auswirkungen hat. Immer wenn der Rechner dann länger als 5 Minuten für mehrere Schnitte braucht, fange ich wieder an, zu suche. Und probieren. Eine Liste mit Einstellungen die Verbesserung bringen( am besten nach Qualität sortiert) wäre hier meinesachtens super und würde nicht tausend Beiträge im Forum benötigen. Es gibt da schon ein " Whitepapier" da war aber nicht alles drauf. Auch eine einstellliste wie die Grafikkarte von Nvidia am besten perfomt wäre cool. Oder was muss ich machen wenn z.b. bei schnitten mit Linien das rendern lange dauert.... Gruß Günther Sedlmeier
  22. 3 points
    Hallo, Also bei deinen Punkten haben wir keine Performance Probleme. Die meisten bei uns arbeiten aber auch im Hochbau und nicht in der Landschaftsarchitektur. Tür- und Fensterstile für Fassaden zu bearbeiten sind bei uns die größten Zeiträuber. Da reichen schon 5 Türen in 30m Fassade und man muss beim ändern eines Parameters mindestens 5 Minuten warten. Ändere ich 300 Türen in normalen Wänden dauert das zwar auch ein bissl, steht aber in keiner Relation. ansonsten sind grad im Home Office die Themen ProjektSharing oder große Referenzstrukturen die größten Zeitfresser. Das geht soweit, dass die Leute lieber die Dateien lokal bearbeiten und dann die Inhalte in den Hauptdateien austauschen wenn ein gewisser Arbeitsfortschritt erreicht ist.
  23. 3 points
    Hier noch mal eine überarbeitete Variante, Sorry, Beim ausarbeiten einer Anleitung ist mir aufgefallen dass es bei bestimmten Körpern und Polylinien zu falschen Positionierungen gekommen ist. Ich habe die Verbindung zwischen Get Point on Poly und Get dazu entfernt. Für 2020 konnte ich leider nicht zurückkonvertieren - kommt eine Error-Meldung. Eine Anleitung für die Anwendung stelle ich die Tage noch ein. marionette Symbole Verteilen 1.01.vwx
  24. 3 points
    So nach langem Herumprobieren und austesten hier die Lösung. Ich hoffe ich bin nicht der Einzige der so etwas braucht. marionette Symbole Verteilen.vwx
  25. 3 points
    Mit welchem Programm eine Datei geöffnet wird bestimmt hauptsächlich das Betriebssystem und nicht direkt das Programm selbst. Bei macOS kann man einer Datei eine Version zuweisen, aber dies muss mit jeder einzelnen Datei separat definiert werden. Und die Einstellung wird teils auch, durch was auch immer, wieder überschrieben. Teils, auch schon erlebt, übernimmt es die Zuweisung leider aber auch gar nicht und stellt sich automatisch auf eine andere Version ein.
  26. 3 points
    Hallo zusammen In der kalten Jahreszeit sind Spiele hoch im Kurs. Eines der beliebtesten ist zurzeit das Spiel Dobble. Auf 57 Karten mit jeweils 8 Symbole muss so schnell wie möglich die Übereinstimmung zwischen den Motiven auf der Karten gefunden werden. Es gibt immer nur genau ein übereinstimmendes Motiv. Im Anhang hat es einen Generator für Vectorworks, welcher alle möglichen Kartenkombinationen generiert. Es können eigene Bilder als Motiv hochgeladen werden. Eine Anleitung ist direkt im Vectorworks-File. Für die anderen ein fertiges Set mit Food-Icons zum ausdrucken und losspielen: Dobble Food.pdf Gruss Fabio Dobble Generator.zip
  27. 3 points
    Ein Krüppelwalmdach über einem gedrehten Grundriss....das geht bei mir ohne Probleme...ich weiss aber nicht, ob sich der Bauherr darüber freuen wird 😂
  28. 3 points
    Hey if-formelmänner, Es gibt zu dem Thema schon einige Posts aber ich wusste nicht welchen ich ergänzen soll darum mache ich mal einen Neuen auf. Nachdem ich mich durch verschiedene Forumsbeiträge gearbeitet habe, konnte ich meine erste Tabelle mit einer if-Formel basteln. Und kaum zu glauben es funktioniert. Gelesen habe ich unter anderem: https://www.vectorworksforum.eu/topic/17338-vw-tabelle-summe-über-einen-zellenbereich-anlegen-sooo-gehts/?do=findComment&comment=80276 Gut war auch der Tip von Tobi https://www.vectorworksforum.eu/topic/8761-if-funktion-in-tabellen/?do=findComment&comment=36698 Hier schreibt er, dass im Fallee, dass SONST=Null sein sollte, Null nochmal mit irgendeiner Zahl zu multiplizieren sei damit da auch wirklich Null und nicht irgendwie eine Eins rauskommen soll =if((...; 0*20) Glücklich bin ich aber noch nicht so recht. Denn in meiner alten Tabelle hatte ich meine Einheit (z.B. m2) bei der Formatierung der Zelle als nachgestellt dargestellt. Das bedeutet aber bei Anwendung der Formel, dass bei Denn Fällen bei denen Die Bedingung nicht greift,sprich SONST zum Zuge kommt auch eine Einheit steht (0,00 m2) das möchte ich aber nicht, also habe ich die Einheit aus der Formatierung gelöscht und jetzt kommt eine blanke Zahl. Für die Lesbarkeit der Tabelle habe ich nun zwei Fragen: Zuerst meine Formeln. Sie beziehen die Daten aus der Raumdatenbank von VW. Sie soll in der einen Spalte alle Nutzflächen ausgeben, die NUF1 R entsprechen, sprich Nutzflächen ohne Balkone. Hab noch die Rundung eingebaut damit das Endergebnis stimmt (*100/100) Ich hoffe das stimmt so =IF(('Space'.'11_Occupant'='DIN 277_2016 - NUF 1 R*'); 'Space'.'Area'*100/100; 20*0) In der anderen Spalte kommen dann , die Balkone( NUF 1 S) =IF(('Space'.'11_Occupant'='DIN 277_2016 - NUF 1 S*'); 'Space'.'Area'; 20*0) 1. FRAGE Noch schöner fände ich wenn statt 0, gar nichts in der Zelle steht. Ich hab das so zwar hinbekommen aber VW zählt das Leerzeichen zwischen den Hochkommata als 1 und so stimmt die Summe nicht. Ist also schön aber unbrauchbar. (Eigentlich perfekt für Architekturanwendungen 😉 =IF(('Space'.'11_Occupant'='DIN 277_2016 - NUF 1 S*'); 'Space'.'Area'; ' ') Die Frage habe ich mir gerade selbst beantworten können als ich noch einen Forumsbeitrag gelesen habe. Da muss stehen '' also zwei Hochkommata OHNE Lehrzeichen. die Formel ist also =IF(('Space'.'11_Occupant'='DIN 277_2016 - NUF 1 S*'); 'Space'.'Area'; '') 1. FRAGE Kann mann eine Einheit in die Formel schreiben? Ich hab ein paar Varianten versucht gefunden habe ich nichts. hier ein Beispiel das NICHT funktioniert. =IF(('Space'.'11_Occupant'='DIN 277_2016 - NUF 1 S*'); 'Space'.'Area' m2; 20*0) Auch diese Frage habe ich in letzter Sekunde gelöst. Wenn mann mit den beiden Hochkommatas arbeitet steht auch keine Einheit in der Zelle. Also ahbe ich die Formatierung wieder mit einer nachgestellten Einheit gesetzt und jetzt ists gut. Ich Poste das trotzdem vielleicht hilft das jemandem.
  29. 3 points
    Freelance Architekt / Zeichner gesucht Raum Basel Architekt sucht Unterstützung für ein Bauprojekt im Raum Basel bi Mitte 2021 Arbeitsort Basel CAD Vectorworks Ausführungsplanung P Baumann Tel 061 228 70 00
  30. 3 points
    Leider kann ich nur einen Daumen vergeben für diesen Wunsch, aber ich würde alle Finger noch dran hängen!
  31. 3 points
    Sehr cool, bin gerade durch Zufall auf diesen Thread gestoßen und muss erstmal meinen Hut ziehen. Und es wurde soeben "installiert" und funktioniert super.👍 Womit ich wieder beim Thema Unterordner im Forum bin. 😁 Es ist einfach viel zu Schade wenn einem solche Highlights durch die Lappen gehen, nur weil man mal ein, zwei Wochen nicht auf dem Forum unterwegs ist. In diesem Sinne vielen Dank für die viele Arbeit die in den Funktionen steckt. LG Sebastian
  32. 3 points
    Der Trick ist, sauber zu zeichnen und bei komplizierten Situationen als User die Übersicht zu behalten. Technisch funktioniert das Geländemodell wie vorgesehen, bzw. in der Anleitung beschrieben. Ob einfach, oder komplex ist dem Geländemodell egal, nur für den User ist es halt ungleich schwieriger Modifikatoren ohne wiedersprüchliche Informationen zu zeichnen, welche dann zu diesen Fehlern führen. Der Übersicht zuliebe verzichte ich gerne komplett auf Ist-Höhenmodifikatoren (diese Ist-Werte hat man idealerweise gleich in den Geländemodelldaten). Ist-Oberflächenmodifikatoren kommen auf separate Konstruktionsebenen. Dann noch separate Konstruktionsebenen für Soll-Oberflächenmodifikatoren und Soll-Höhenmodifikatoren. So erkennt man besser, wenn sich Modifikatoren in unzulässiger Art überschneiden. Das Geländemodell ist wirklich kein einfaches Werkzeug und die Handhabung braucht einige Übung und das ganze hat auch Frustpotenzial. Wenn man die Logik aber mal verinnerlicht hat, sind auch kompliziertere Modelle wie im Beispiel unten kein Problem und in nützlicher Zeit erstellbar. Was extrem hilft, ist im Geländemodell nur Modifikatoren bestimmter Ebenen zu berücksichtigen. Dann kann man auch mal alle Modifikatoren auf einer anderen Ebene parken. Dann einzelne Modifikatoren reinnehmen um zu schauen, welche denn für Wiedersprüchliche Infos verantwortlich sind und auch generell, welcher Modifikator überhaupt was tut.
  33. 3 points
    Dass diese Liste länger wird, ist normal, denn es handelt sich dabei um Bugs die behoben wurden und die Software damit verbessert wurde. Bitte haltet euch doch daran, und diskutiert im oben verlinkten Thema weiter. Und bitte bleibt doch konstruktiv. Klar möchte man seinem Frust Luft geben, aber dieses Forum hier ist ein User-helfen-User-Forum und solche Beiträge sind weder sachdienlich noch motivierend.
  34. 3 points
    Bin gerade auf eine noch ähnlicheres Projekt gestossen. Parametric table von @mng1986 Dort wird ein Box-Node verwendet, der direkt einen Quader erzeugt. Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Damit lassen sich die obrigen Schritte noch weiter vereinfachen zu. 1 Einfügepunkt der Tischplatte berechnen 2 Tischplattenquader erzeugen 3 Einfügepunke für die Beinrechtecke berechnen (Höhe = UK Tischplatte und ist bereits gegeben.) 4 Quader für Beine erstellen Beim Beispiel oben wurde mit Move und Duplicate-Nodes gearbeitet, was die Sache in meinen Augen komplexer macht als eigentlich nötig. (Zumal ich mit dem Move-Node nicht so gute Erfahrungen gemacht habe.) Berechne stattdessen die Einfügepunkte und erstelle die Objekte gleich am richtigen Ort.
  35. 3 points
    Mach das Ganze als normale Wand. Du steuerst die Materialien per Schale und nimmst für die Hinterlüftung ein Material mit 100% Transparenz. Die Fugen machst du mit einem Symbol in Wand. Je nach Fugenbild machst du ein Symbol für jede Fassade eines Geschosses. Das Symbol setzt du in die Wand ein und zeichnest die Fugen als Tiefenkörper in den Wandöffnung Modus des Symbols. Falls es das Fugenbild zulässt, kannst du auch die Fugen als einzelne Symbole machen. Z. B. je ein Symbol für horizontale und vertikale Fugen mit 1m Ausdehnung in X- und Y- Richtung. Die Symbole kannst du skalieren und in die Wand einsetzen. Mit 2D- und 3D-Verteilen kannst du die auch ziemlich gut neu verteilen bei einem Geometriewechsel. Falls du IFC-Export brauchst, teste zuerst ob skalierte Symbole nun wieder exportiert werden. Ich weiss gerade nicht ob das Problem mittlerweile behoben ist. Die Wände funktionieren auch mit vielen solchen Wandöffnungssymbolen noch zuverlässig. Da hatte ich bisher noch keine Probleme. Das gute am Symbol ist, dass es ein eigenes Koordinatensystem hat und also die Orientierung der Fassade keine Rolle spielt. Ebenfalls brauchst du die Wandöffnungsgeometrie nicht mit boolschen Operationen zusammenfügen. Du kannst gut mit einzelnen Tiefenkörpern arbeiten. Ein Problem hast du aber, wenn eine Fläche anders eingefärbt werden soll, die nicht der dahinterliegenden Wandgeometrie entspricht. Da wirds dann mühsam und du fährst mit einzelnen Symbolen für die Platten besser.
  36. 3 points
    1. Es hat sich einfach umgestellt. Ich habe nichts gemacht.😊 2.
  37. 3 points
    Bei dem aktuellen Projekt haben wir viele Fenster, auch im EG, wo das Fensterputzen auch bei nach außen öffnenden Fenstern sicherlich geht. 😉 Eines der großen Fenster soll als 2ter Notausgang vom Restaurantbereich dienen, also muss es sich in einem Teil nach außen öffnen lassen, zudem haben wir um UG beim Fitnessbereich einen großen Lichtschacht der begehbar ist. Dort ist eine 16m lange Fensterfront, damit wir nach innen nicht so viel Platz verlieren ist es sinnvoller die "Fenstertür" nach außen öffnen zu lassen. Nur so am Beispiel warum ich das gerade sehr sehr gut gebrauchen könnte.
  38. 2 points
    Es ist wahrscheinlich eine sehr "espezifische" Frage aber ich musste gerade einige Referenzhöhen einer Geschoss entfernen und das lasst hinter mehrere Wände mit der Referenzhöhen als "XXX (nicht vorhanden)". Weiß jemand wie man ALLE diese referenzwaise Wände finden bzw. auf eine Tabelle auflisten känn? Es sollte möglich sein, oder? Auch zum Thema. Wenn wir eine Klasse entfernen werden wir für die ersatzt Klasse gefragt... warum passiert das nicht mit der Referenzhöhen?? MMn es wäre hilfreich...
  39. 2 points
    Hallo Ronny Herzlich willkommen im Forum und Gratulation zu deiner Signatur. Du kannst wie oben beschrieben das Kriterium ändern. Du musst deine Frage allerdings ein wenig anders stellen, dann kommst du auch selbst darauf. Ist es möglich, dass alle Gruppen auf eine extra Ebene gelegt werden, die nicht keinen Namen haben? LName = vs.GetLName(vs.ActLayer()) c = "NOTINREFDLVP & NOTINDLVP & (T=GROUP) & (L='" + LName +"') & (N<>'')" ...
  40. 2 points
    Cooler Sch..... Vielen Dank für Eure schnelle Hilfe das geht super. Danke
  41. 2 points
    Sie als Anwender wissen am besten, welche Zeit- und Klicksparer - sprich Tipps & Tricks - in Vectorworks die besten sind! Was hat sich bei Ihnen im Alltag bewährt, was hilft bei der Arbeit weiter? Teilen Sie uns Ihren Kniff mit und wir verewigen die tollsten Vorschläge in neuen 60 Sekunden-Videos. Gewinnspiel: Unter allen Einsendungen bis Freitag, 31. Juli verlosen wir einen BOSE Soundlink Mini II Bluetooth-Lautsprecher. Jeder Teilnehmer erhält zudem ein cooles Vectorworks-Tshirt. Jetzt Vorschlag einreichen: Mein Trick Lassen Sie sich auch von den anderen 60 Sekunden-Videos inspirieren: Bewährte Tipps in 60 Sekunden
  42. 2 points
    Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen und Ideen! Der Gewinner wurde ausgelost und wird in Kürze über den Gewinn informiert – wir wünschen viel Spaß damit!
  43. 2 points
    Hier eine Lösung ganz ohne Referenzen und Projectsharing: Wenn Änderungen gemacht werden, zeichnet jeder User in seinem File eine Änderungswolke. An die hängt er eine Datenbank in die er die Änderung einträgt. Wahlweise mit z.B. Datum, Beschreibung, ID usw. Dann erstellt man in beiden Files eine Tabellenliste mit allen Änderungswolken und ihren Datenbankeinträgen. Will man die Änderungen übertragen, öffnet man das File des jeweils anderen Mitarbeiters (wenn er gerade auch darin arbeitet, öffnet man einfach eine Kopie des Files). Man geht in die Tabelle liest die Änderungsbeschreibung und navigiert mit Rechtsklick auf die Zeilenzahl und "Objekt aktivieren" direkt auf die Konstruktionsebene der Änderung. Wenn man die Änderung ins eigene File übertragen hat, notiert man die Änderungs-ID und schickt die übertragenen ID's dann dem anderen Mitarbeiter, damit dieser die erfolgreich übertragenen Änderungswolken aus seinem File löschen kann. Denkbar wäre sogar ein komplettes Log, indem man Änderungswolken nicht löscht, sondern in eine separate Klasse legt. Über die Filter kann man dann eine Tabelle mit nachgeführten und eine zweite mit noch nicht nachgeführten Änderungen anlegen.
  44. 2 points
    Was du auch probieren könntest: Du lädst dir über den Zubehörmanager eine Pflanze herunter oder legst im Werkzeug "Pflanze" selber eine an. Über das Pflanzenwerkzeug kannst du dann Reihenpflanzungen entlang einem Pfad anlegen. Du musst natürlich vorher Größe und abstand der Einzelpflanzen so einstellen wie du es möchtest. Vectorworks stellt dann entlang dem Pfad jede Pflanze einzeln dar. Du kannst dir von Vectorworks auch dann die genaue Anzahl an Pflanzen berechnen lassen die dafür notwendig sind.
  45. 2 points
    Ich mach das immer so: Gehweg und Strasse aus dem Katasterplan einmal duplizieren und zusammenfügen Daraus einen Geländemodifikator erstellen (Architektur-in Intelligentes Objekt umwandeln...) Den Geländemofikitaro auf Oberflächenmodifikator stellen und eine Klasse mit Asphaltmaterial wählen Danach nochmals eine Kopie der Strasse aus dem Katasterplan erstellen Daraus einen Geländemodifikator erstellen (Architektur-in Intelligentes Objekt umwandeln...) Den Geländemodifikator auf Auf-/Abtragsbereich stellen und Höhe auf -0.1 m Wenn man dann noch saubere Bordsteine in 3D haben will: einzelnen Bordstein in 3D Modellieren und daraus ein 3D-Symbol machen (keine 2D-Darstellung dazu zeichnen) Das Symbol irgendwo im Plan einsetzen Die Strasse erneut aus dem Katasterplan kopieren In Polylinien umwandeln Die Polylinien jeder Strassenkante verbinden Mit Architektur-Geländemodell-Z-Werte anpassen die Polylinien auf das Gelände legen Unter Ändern-Polypunkte reduzieren Das eingesetzte Symbol und den 3D-Polygon markieren Unter Ändern-Objekt entlang Pfad wählen Danach noch den Abstand einstellen
  46. 2 points
    Super Tool, ist nun bei uns im Einsatz. Damit jederzeit sichtbar ist, bei welchen Ansichtsbereichen welcher Stil zugewiesen wurde, habe ich zusätzlich noch ein Datenstempel erstellt. Dieses ist mit dem Ansichtsbereich und der Datenbank des Masteransichtsbereich verknüpft. Hier die Formel für den Stempel, falls jemand übernehmen möchte: Master: #Ansichtsbereiche#.#Masteransichtsbereich# | Stilname: #Ansichtsbereiche#.#Stilname# Viel Erfolg bei der QV.
  47. 2 points
    Oedr acuh liustg. l331dr f7nu013n1r37 d13 k4b0n0m71n nhc17 mh3r 50 6u7. 4b3 w3r w1535, m17 31n b515h3cn Üunb6 i57e5 v1c1l3l3h ml1göch. (Leider funktioniert die Kombination nicht mehr so gut. Abe wer weiss, mit ein bisschen Übung ist es vieleich möglich.) 01000001011101010110001101101000001000000110010001100001011100110010000001100101011100100110011101101001011000100111010000100000011001010110100101101110011001010110111000100000011100110110100101101110011011100111011001101111011011000110110001100101011011100010000001010100011001010111100001110100 (Auch das ergibt einen sinnvollen Text) Aber ich glaube, dass wir vom Thema abdriften.
  48. 2 points
    Ok super. Das Problem hat sich gelöst. Die Klasse Bemaßungen war auf grau gestellt.. Deswegen wurden die Bemaßungen jedes mal grau angezeigt sobald ich die Klasse gewechselt hab. Vielen dank für die schnelle Hilfe !
  49. 2 points
    Die letzten Worte eines Informatikers "Ich bleibe hier bis das Problem gelöst ist."
  50. 2 points
    Wie ich gesehen habe sind die VW Benelux Fenster wohl dazu in der Lage ... (Von VW Benelux bin ich insgesamt sehr begeistert)
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...