Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 13.06.2018 in allen Bereichen

  1. 5 points
    Beim alten Folienwerkzeug war das Erstellen neuer Folien sehr umständlich. Zurecht hat man die durch die komplexen Linienarten ersetzt. Dafür kann man nun bei den Linienarten nicht mehr an beiden Aussenkanten der Folie snappen und auch gespiegelte Linienarten verhalten sich nicht immer wie gewünscht. Der grosse Vorteil der komplexen Linienarten ist aber die intuitive Bedienung zum erstellen neuer Folien. Nichtsdestotrotz stösst man beim Zeichnen der Folien aber auf ein paar Probleme: Intuitiv möchte man die Leitlinie am Bauteil anliegend zeichnen, und die Folie soll ich dann auf eine Seite hin verbreitern. Solche einseitigen Folien funktionieren aber nicht mehr, sobald man das Detail spiegelt. Dann springt die Folie auf die andere Seite. Eine Lösung dafür ist es, die Leitlinie der Folie mittig anzusetzen. Dann muss man aber immer das Parallele-Tool hervorkramen, um die gerade gezeichnete Folie um die halbe Folienbreite zu verschieben. Richtig fies wirds dann bei mehreren Folienschichten, weil man nicht wie beim alten Folien-Tool an die Aussenkanten snappen kann. Darum möcht ich hier mein neuestes Tool vorstellen. Mit dem 'Folie Plus'-Tool lassen sich die Folien mit komplexen Linienarten zeichnen. Sie bekommen aber auf beiden Seiten der Folie snappbare Aussenkanten. Auch kann man Folie-Plus spiegeln, ohne dass sich die Ausrichtung ändert. (Eine kleine Unstimmigkeit, welche man aus programmtechnischen Gründen nicht so einfach wegbringt, ist dass die sich die Folie nicht sofort neu zeichnet, wenn man in der Attribute-Palette die Linienart wechselt. Das kommt daher, dass Plugins nicht aktualisiert werden bei Veränderung in der Attribute-Palette. Ich empfehle deshalb, die Attribute auf Klassenstil zu stellen und für die verschiedenen Folien jeweils eigene Klassen anzulegen. Damit umschifft man das Problem, weil bei Aktionen in der Infopalette (wechseln der Klasse) sich die Plugins neu berechnen.) Viel spass beim Ausprobieren. Falls ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge habt, nur heraus damit. 😉 Folie Plus.zip
  2. 5 points
    Das Script wächst... neue Features: exportiert mehrere ausgewählte Ansichtsbereiche und Bilder in einem Schritt alle Bilder bekommen eindeutige Namen nicht benannte Bilder bekommen automatisch Namen in Vectorworks: image-1, image-2 usw. exportierte Objekte bekommen statt dem Zeitstempel nun eine Versionsnummer: 'Name in Vectorworks'_001 usw. wenn falsche Objekte ausgewählt sind, kommen Fehlermeldungen, welche das Problem beschreiben nach dem Export wird ein Report erstellt, welcher über nicht exportierte Objekte informiert nicht exportierte Objekte werden nach dem ausführen markiert export images 1.0 v2019.vwx export images 1.0 v2018.vwx
  3. 4 points
    Tolle Erklärung. 😀 Wer es gerne noch genauer wissen möchte, dem kann ich nur dieses Video empfehlen: Da wird auch klar, dass jedes CAD Programm seine Probleme damit haben wird.
  4. 4 points
    darum geht es doch nicht. hier wird ja nur gefragt welche Optionen beim Strecken du bei Vectorworks vermisst und es wurde versucht dich auf Funktionalitäten hinzuweisen die du evtl. noch nicht kanntest.
  5. 4 points
    Das sind schon zwei paar Schuhe. VW und Cinema ist für ein einfaches Rendering okay. Wenn man relativ schöne, realitätsnahe Darstellungen haben möchte, dann braucht man ein entsprechendes Zusatzprogramm. Nachdem ich kein Experte bin, aber trotzdem tolle Ergebnisse haben möchte ist Lumion das perfekte Programm in Ergänzung zu VW für mich. Ein fotorealistisches Bild dauert ungefähr eine Minute Rechnerzeit. Alles ist in Echtzeit, dh.: ich pflanze 500 Bäume und da ruckelt absolut gar nichts, alles gepflanzt und sofort sichtbar am Rechner. Realer Himmel, 3D Gras sind sensationell! Außerdem kann man sogar Filme vom Architekturprojekt generieren. Ich bin begeistert und froh, dass es nun auch den LiveSynch mit VW gibt. Wenn jemand Interesse hat, dann kann ich gerne einmal ein kleineres Projekt in Lumion visualisieren. Einfach die vwx-Datei zusenden und ein paar Infos wie du es haben möchtest... Anbei ein Beispiel VW Open Gl und dann mit Lumion
  6. 3 points
    Hier noch eine Version, welche die beiden Befehle miteinander verknüpft. Ist wahrscheinlich nicht so schön geschrieben, aber was solls. Ist mein erstes Script. Klassenattribute zuweisen.vsm Die Zuweisung der generellen Attribute erfolgt nur, wenn kein Objekt aktiviert ist.
  7. 3 points
    Ist möglich. Hier nochmals die beiden Menübefehle (den ersten hab ich noch umbenannt, damit er der Namensgebung von Vectorworks entspricht). Zum Einbauen einfach in euren Benutzerordner unter Plugins kopieren und dann wie normale Menübefehle in die Arbeitsumgebung integrieren. Vorgabeattribute verwenden.vsm Klassenstile zuweisen.vsm Die Schattenzuweisung hab ich in beiden Befehlen noch nicht hingekriegt. Eventuell kann da noch jemand helfen.
  8. 3 points
    Die hatten noch immer einen Fehler 😄 aber diese hier sollten funktionieren: export image v2019.vwx export image v2018.vwx
  9. 3 points
    Habe das auch ein paar Mal in Projekten gehabt. VW kann Wände nicht quer zur laufrichtung abschrägen. Das erzeugt immer seltsame Verschnitte an den Eckpunkten. Hier hilft leider nur in den Ergänzungen drüber zeichnen oder ein Volumenkörper oben drauf modellieren und dann den Haken setzten bei "Im Schnitt mit Objekten mit gleicher Füllung zusammenfügen".
  10. 3 points
    terminal öffnen (MAC): Updater updaten /Applications/Vectorworks\ 2019/Vectorworks\ 2019\ Updater.app/Contents/MacOS/Vectorworks\ 2019\ Updater update-updater Nachfrage der aktuellen Version /Applications/Vectorworks\ 2019/Vectorworks\ 2019\ Updater.app/Contents/MacOS/Vectorworks\ 2019\ Updater cli check Downloaden (User anpassen, Servicepack eintragen: SP3.1 aus vorheriger Anfrage) /Applications/Vectorworks\ 2019/Vectorworks\ 2019\ Updater.app/Contents/MacOS/Vectorworks\ 2019\ Updater cli download-generic-update -p m /Users/"USER"/Desktop SP3.1 ...warten.... GVA encoder info: AMD performance mode : 2 GVA encoder info: deleteSCDMetalContext : texture cache hits: 0, misses: 0 Update-Pakete nach '/Users/konny/Desktop' Dateien herunterladen: 62 / 62 Paketdateien herunterladen: 46 / 46 Komprimiere Dateien: 15416 / 15416 Offline-Update abschließen Update-Dateien erfolgreich nach '/Users/USER/Desktop/generic-SP3.1-darwin.vwupdate' heruntergeladen Gruß Konny
  11. 3 points
    Hallo, ich vergebe bei uns den Mitarbeitern immer die Projektrechte und habe selbst die Administratorrechte, auch wenn ich nicht am Projekt mitarbeite. Zusätzlich bekommt eine weiter Person als Vertreter noch die Adminrechte. Dieser Benutzer ist ist dann im Regelfall auch nicht am Projekt beteiligt und kann einspringen, wenn es zu Ungereimtheiten kommt. Bei Problemen supporte ich die Kollegen und niemand kann etwas unwissentlich kaputt machen. zusätzlich behalte ich den Überblick über die auftretenden Probleme und kann sie ggf. melden.
  12. 2 points
    herbieherb for president! ;)
  13. 2 points
    Es gibt dafür einen sehr hilfreichen Trick am Mac (für alle die ihn noch nicht kennen): Oftmals hat man im Finder einen Ordner geöffnet, in dem man eine Datei mit 'Speichern unter' aus einer Anwendung heraus speichern möchte. Via Drag+Drop kann den 'Speichern unter' Dialog auf einen Schlag genau in dieses Verzeichnis navigieren, ohne mühsam durch die Ordnerhierarchie zu klicken. Dazu zieht man einfach den Ordner selbst oder eine beliebige Datei, die bereits im Ordner liegt, aus dem Finder in den 'Speichern unter' Dialog. Verwendet man eine Datei, dann übernimmt der Mac den Namen der Datei im 'Speichern unter' Dialog. Den sollte man dann natürlich noch abändern, um die Datei nicht versehentlich zu überschreiben.
  14. 2 points
    Derp. Ich bin dumm. Hatte Schwarzweiss modus an.....🙄 guten morgen...
  15. 2 points
    Salü Zusammen Freitag ist Basteltag 😁 Ist zwar doch noch mit dem einten oder anderen Klick verbunden (Pipette + 1 Befehl ausführen) aber der Rest wäre automatisiert: Gruss KroVex Die Datei dazu: Daten_legende_KroVex_v2.vwx
  16. 2 points
    Naja, je nach Winkel überlagern sich die Ansichtsflächen oder klaffen auseinander. Das kann man meiner Meinung nach nicht so einfach "wegkonstruieren".
  17. 2 points
    Hallo Fabio, nein, das gibt's noch nicht, wünschen wir uns aber auch... Letztendlich geht's per Screenshot wie Ihr es macht. Wir wollen meist noch ein paar Infos in der Legende dazu (Flächen, deren Verhältnisse, etc.). Daher mache ich dafür meist eine Tabelle, die die gleichen Werte abfragt wie die Datenvisualisierung. die Farbflächen machen wir dann mit kleinen Vierecken davor und übernehmen die Farben aus der Datenvisualisiergung. Nicht wirklich praktisch, wenn sich danach noch was ändert (eine nuee Kategorie kommt dazu z.B.) aber automatisch erzeugen geht halt leider nicht. Gruß, Burkard
  18. 2 points
    Um bei den 25 km zu bleiben, der Computer sieht es als 2,5 * 10 hoch 8 (nicht ganz, weil der Computer kennt nur Binärzahlen und dadurch gibt es auch noch Rundungsfehlern). Und diese 8 ich schon ein Problem bei Code der einfache Genauigkeit nutzen würde. Da ist man nicht mehr sicher ob die Position an 25 km ist, oder 25 km + 1 mm oder 25km - 1mm. (Bei doppelte Genauigkeit reicht es noch, da weiß man noch in Mikrometerbereich wo man ist.)
  19. 2 points
    Nach einer Nacht drüber schlafen, muss ich sagen, dass die direkte Editierbarkeit in der Palette eher Nachteilig für uns als größeres Büro ist. Einen Standard durch zu setzen wird damit nicht einfacher. Ich hätte gerne die Möglichkeit Klasseneinstellungen zu sperren und das Anlegen von Klassen zu verhindern. Jetzt werde ich mir anhören müssen, dass die Dinge "spontan" anders aussehen, aber niemand irgend etwas geändert hat. Objekte lassen sich ja auch fixieren mit Passwort, so etwas für Klassen und Ebenen wäre toll.
  20. 2 points
    Hallo Urs Die Export Funktion unterstützt grundsätzlich die Kantenreihenfolge, bzw. die Eckausbildung (Gehrung, Längs durchlaufend, quer durchlaufend). Beispielsweise geben wir Kantenstösse für andere Schweizer ERPs aus (Triviso, SwissSoft, AK-Soft) aus. Die Schnittstellendefinition zu BormBusiness ist jedoch schon etwas älter und die Kantenstösse werden gemäss Standard-Einstellung von BormBusiness ausgebildet/importiert, was in der Praxis insbesondere bei Dünnkanten (bis 2mm) in den meisten Betrieben den Anforderungen genügt. Ein genereller Modernisierungswunsch wurde vor ein paar Monaten bei den Verantwortlichen für diese Schnittstelle bereits deponiert.
  21. 2 points
    Oh du hast es jetzt zu Kompliziert gedacht. bei mir sieht es so aus: Dann kannst du bei jedem Plan den Maßstab auswählen.
  22. 2 points
    Hast du da noch 2D-Flächen mit Schraffuren im Bild? Du könntest als Vordergrund-Darstellungsart 'Nur sichtbare Kanten' und als Hintergrund Darstellungsart 'OpenGL' nehmen. Damit hättest du einen solchen Effekt: Mit dem Vorteil, dass du keine 2D-Flächen für die Schraffuren mehr zeichnen musst, sondern wirklich alles aus dem 3D-Modell kommt. Alternativ kannst du deinen Materialien eine Oberflächenschraffur zuweisen. Diese werden auch mit 'Nur sichtbare Kanten' gerendert. Die Muster würd ich allgemein nicht verwenden, die stammen noch aus der Zeit der Nadeldrucker und führen beim PDF-Export zu riesigen Dateien.
  23. 2 points
    Hab dir ein Script gemacht, das alle markierten Symbole um einen zufälligen Wert dreht. #by herbieherb, 16.07.2019 #rotates all selected symbols by random value #ignores other object types def Rotate(h): if vs.GetTypeN(h) == 15: x, y = vs.GetSymLoc(h) vs.HRotate(h, x, y, vs.Random() * 360) vs.ForEachObjectInLayer(Rotate, 2, 0, 2) Du kannst den Code in der Bibliothek als Python Script ablegen, dann kannst du den per Doppelklick da nutzen. Oder du kopierst diese Datei in deinen Benutzerordner unter Plugins, danach findest du den Menübefehl 'Symbole zufällig rotieren' welchen du in deine Arbeitsumgebung einbauen und auch per Shortcut nutzen kannst. Symbole zufällig rotieren.vsm
  24. 2 points
    supportformular ist ausgefüllt dann schreib ich jetzt öffters mal direkt zu euch
  25. 2 points
    Hallo @Netgobo. Wir wissen, dass die von uns verwendeten Beschläge zu detailliert sind. Wir bekommen leider selber keine vereinfachten Varianten von den Herstellern. Als einziger Hersteller hat bislang Häfele reagiert. Dort werden *neue* Beschläge nun in zwei Varianten zum Download angeboten - detailliert und vereinfacht. Bestehende Beschläge werden nicht geändert. Wir eruieren gerade, ob und mit wieviel Aufwand von unserer Seite etwas getan werden kann.
  26. 2 points
    Hi @ad büro, du findest das Mapping unter Architektur -> IFC-Datenmanager. Hier auch noch ein kleines Video dazu. Hoffe das macht es etwas verständlich. IFCMappingchange_1080p.mov
  27. 2 points
    Salü InfiCUA 1. Du kannst eine weitere Spalte hinzufügen und mit der Formel =STILNAME den Türstil auslesen: 2. Beim Zauberstab fehlt leider einen Eintrag mit "Stil"... Aber du kannst via Menü Extras -> Suchen und Ändern -> ähnliche Objekte ändern: "Stil ist TürstilXYZ" alle Türen anwählen (Sichtbar ist jedoch nur eine gemeinsame Infopalette). 2.1 Oder du bastelst dir den Befehl kurzerhand selber: Marionette in der Werkzeugpalette auswählen -> die beiden Bausteine (Bild) einsetzen und miteinander verbinden -> Objs by Crit diesen Filter wie im Bild erstellen -> Ausführen. Tipp: Diesen Befehl kannst du auch als Menü-Befehl absichern. Dazu einen Rechtsklick auf einen der Bausteine -> "Wrap Marionette Network" -> erneuter Rechtsklick -> "In Menübefehl umwandeln". Gruss KroVex
  28. 2 points
    Hi Liechti, Ich würde die Höhen für die Gaubenfront so festlegen, dass UK Gaubenfront = OK Kniestock ist und das Fenster in die Gaubenfront einsetzen. Falls das Fenster in die Kniestockwand einschneidet musst Du dort eine entsprechende Öffnung einsetzen. Wenn die Öffnung einen Anschlag haben soll, dann als Fenster einfügen und die 2D- und 3D-Attribute für Rahmen und Glas auf leer bzw. keine stellen. Fenster mit der Option nur Wandöffnung haben leider keinen Anschlag.
  29. 2 points
  30. 2 points
    Ich bin ja jetzt schon fast ein wenig in Versuchung zu schreiben das ich dich Liebe 😂 Tatsächlich war - warum auch immer - bei diesem Raumstempelstile keine Nutzungsart definiert. Da wäre ich wirklich nie drauf gekommen 🤦‍♂️ Tausen Dank!
  31. 2 points
    Hallo zusammen Habe die Fehler schon an den Hersteller gemeldet und soeben nochmals auf die Wichtigkeit hingewiesen. Gruss, Marc
  32. 2 points
    Einfach eine beliebige Fläche mit dem Polytool zeichnen, rechts klick. Gebäude in smart object ( intelligentes Objekt ) umwandeln, dann hat man das Gebäude. Danke für die Formel. Schade ist es jetzt so umständlich, auch bei den Attributen bei der Erstellung einer Exceltabelle lassen sich die GFA ( oder auch BGF genannt) leider nicht mehr auswählen. Gibt es da von Seiten VW ein Grund?
  33. 2 points
    Ist der Vergleich fair gehalten? D. h. alle starten ohne zusätzliche Bibliotheken und mit leerer Benutzerbibliothek? Bei mir hat z. B. ein neu installiertes VW2018 zum Starten 18 Sek. Demgegenüber braucht ein VW2019 mit grösseren Arbeitsgruppenbibliotheken und bereits älterem Benutzerordner 23 Sek. Bei einem grösseren File 1.16GB sehen die Zeiten so aus: VW2018: 31 Sek VW2019: 40 Sek Wobei eben, mein Vergleich ist ebenfalls nicht ganz fair mit jungfräulichem VW2018 und vollbeladenem VW2019. Hier eine Anleitung wie man VW2019 über Netzwerk updatet https://forum.vectorworks.net/index.php?/articles.html/articles/how-to/installation/vectorworks-2019-offline-update-r788/ VW2018 war noch etwas einfacher, da reichte es einen Ordner auf dem Server zu definieren und da die Updates abzulegen. VW überprüfte dann den Ordner und installierte bei Bedarf automatisch vorhandene Updates.
  34. 2 points
    Ich hab einen kleinen Workaround gefunden. Zeichnung in VW erstellen und als iges exportieren. Kanten müssen gerundet sein! Dann mit FreeCad (ist kostenlos, download über Google schnell zu finden) importieren und als step exportieren. In den Einstellungen von FreeCad muss die Exporteinstellung auf 214 Automotive gesetzt werden. War bei mir allerdings so schon voreingestellt. Die erzeugte step-Datei funktioniert dann bei 247TaylorSteel ohne Probleme, hab ich gerade getestet und direkt was bestellt:)
  35. 2 points
    Hi, nochmal vielen Dank für die Tipps. Ich habe es nun wie folgt gelöst: 1. 2D Abwicklung zeichnen der inneren und äußeren Wange 2. Dann Wangenhöhe festlegen mit Linen bzw. Polylinie (Bezierkurve) Daraus 2D Flächen erstellen, Flächen getrennt nach geraden und gebogenen Wangenanteilen. Diese FLächen zu Nurbs konvertieren. 3. Nurbs mittel Befehl Verjüngungskörper oder Extrusionskörper auf die entsprechende Dicke bringen. 4. Die Körper mit Verformen biegen 2x gerade Körper 1x 180° Biegung 1x 90° Biegung 5. Zusammensetzen. Passt wunderbar! Auch schöne harmonische Übergänge bei den vier einzelnen Wangenteilen. Muss jetzt noch überlegen, wie ich ein Geländer anbringe … Wär schön wenn man sowas auch mit dem Treppentool auch machen könnte, vor allem die facettierten Wangen sehen immer unsauber aus. Auch ganz schlimm sind die Unterseiten von Massivtreppen (alles trianguliert) des Treppentools. Warum keine Nurbsflächen. Viele Grüße Tobi
  36. 2 points
    Ja, die Reihenfolge ist sehr wichtig, damit am Schluss im Geländemodell die gleichen Koordinaten sind wie ausserhalb. 1. Sämtliche Rohdaten einlesen (Höhenangaben, Kataster etc.) 2. Nullpunkt und Rotation bestimmen 3. Sämtliche Rohdaten entsprechend verschieben, rotieren. 4. Geländemodell anlegen 5. Layer des Geländemodells auf die negative absolute Höhe stellen. Wichtig: Das Geländemodell darf nach Erstellen nicht mehr verschoben oder rotiert werden. Wenn man so vorgeht, kann man später neue Modelldaten ohne Versatz ins Geländemodell einsetzen. Damit man bei mehreren Geländemodellen mit Modifikatoren nicht dazwischenfunkt, erstellt man für jedes Geländemodell eine eigene Modifikator-Ebene und stellt die Modelle entsprechend ein, dass sie nur Modifikatoren ihrer eigenen Ebene berücksichtigen. Damits mit den Modifikatoren übersichtlich bleibt, mache ich jeweils separate Ebenen für Höhen- und Oberflächenmodifikatoren.
  37. 2 points
    Salü Zusammen Ich nehme an, die Datei die du bearbeitet hast, liegt nicht auf einem Server? Wenn doch, frag doch mal den Server-Admin, ob er dir ein Backup der entsprechenden Datei laden kann. Ansonsten kannst du noch versuchen die versteckten Dateien sichtbar zu machen. VW erzeugt oft auch unsichtbare Dateien mit den Endungen .bak und .swap, dass sind temporäre Backupdateien, die VW beim Beenden wieder löscht. Wenn die Datei/VW jedoch crasht, kann es gut sein, dass diese "hängen bleiben". Dann kannst du einfach die Dateiendung auf .vwx ändern und normal öffnen. Gruss KroVex
  38. 2 points
    Hallo Jacksen Ist auch aus meiner Sicht ein Fehler, dass es bei den runden Wänden im Übergang diese Linie gibt. Ich habe das Verhalten soeben gemeldet und als "nerviger Fehler" eingestuft. Gruss, Marc
  39. 2 points
    Hallo, wir verwenden VW2019, derzeit im Entwurf in Vorbereitung der Genehmigungsplanung. Entsprechend ändern sich noch häufig Randparameter. Leider sehe ich keinen Weg, die Türblattgrößen zu fixieren (Höhe und Breite). Wenn ich also eine Tür mit Seitenfeld und Oberlicht habe, z.B. die Höhe von 3m auf 2,5 ändere, verkleinert sich das Türblatt von z.B. 2,2 auf 1,7m, das Oberlicht bleibt bei 0,8m. Es müsste eigentlich umgekehrt fixiert werden. Gibt es da irgendwelche Möglichkeiten? Oder kann das in der Programmierung geändert werden? Gerade bei Änderungen im Zentimeterbereich kann man leicht übersehen, wenn die erforderliche lichte Höhe zu klein wird. Das ist dann sehr ärgerlich. Über eine Lösung würden wir uns im Büro sehr freuen. Danke vorab PS: gibt es irgendwo eine Eingabestelle für mögliche Verbesserungsvorschläge?
  40. 2 points
    Hier musst du noch alle Attribute auf Klassenstil stellen.
  41. 2 points
    Hallo Hannes aktiviere den Schnitt und schaue ganz unten in der Infopalette da gibt es den Button Einstellungen dort kannst Du dann unter dem Reiter Attribute den Haken bei Schnittflächen einzeln zeigen setzten und dann noch bei Originalattribute der Objekte verwenden. Die weiteren Haken in der Rubrik brauchst du bei Schreinerzeichnungen vermutlich eher nicht. mfg petitbonum
  42. 2 points
    In der US Version ? Ich meine mal was gelesen zu haben, der Updater hat wohl einen Knopf für Optionen, mit dem man Updates auch wieder loswerden könnte. Die Updater App liegt beim Mac im Programmordner. (Unter Windows ggf. auch, oder in User/App/Roaming/... oder so was) Mitte-Rechts "Advanced Options" Ggf. mit "Repair" ? (Ich wollte da jetzt nicht drauf drücken ....)
  43. 2 points
    Es gibt mehrere Vorteile bei dieser Methode z.B. - die Möglichkeit, Schnitte mitsamt ihrer Ergänzungen in andere Dateien zu referenzieren (z.B für Details) - die Schnitte bleiben an ihrer Position, auch wenn man ihren Schnittlinenverlauf ändert - Höhen von Ergänzungen und Elementen lassen sich numerisch steuern, da der erzeugte Schnitt mit den Höhen des Gebäudes übereinstimmt (Nullpunkt ist gleich OKFFB EG) - Symbole, z.B. von ergänzten Fensteranschlüssen lassen sich ordentlich bearbeiten, wie man es gewohnt ist. Im Ansichtsbereich kann man z.B. Elemente außerhalb von Symbolen nicht sehen oder fangen) - Wenn man die Ergänzungen auf eine separate, über dem Schnitt liegende Ebene zeichnet, findet man Ergänzungen schnell wieder, sie liegen immer auf dem Schnitt und man kann nur den Schnitt ausblenden oder grau stellen - Höhenkoten und Maßketten lassen sich gut an der Stelle kopieren und einfügen, da die Höhenlage aller Schnitte übereinstimmt
  44. 1 point
    Konnte es lösen in dem ich bevor ich die TFiguren eingefügt habe, ich sie in einer extra datei gespeichert habe und dann mit strg c und strg v in das Rendering kopiert habe. Vorher das letze was ich eingefügt habe neue Ebene und Klasse gegeben.
  45. 1 point
    Hier wurden schon einige Punkte mit Bilder erklärt.
  46. 1 point
    http://vectorworks-hilfe.computerworks.eu/2019/index.htm#t=VW_2019_Handbuch_Vectorworks%2FAnsichtsbereiche%2FVectorworks_16-.htm&rhsearch=horizontaler schnitt&rhhlterm=horizontaler schnitt&rhsyns=
  47. 1 point
    Die Tips sind vor Allem fürs 3D-Zeichnen. Ich würde trotzdem mal schauen, dass dein Windows-Rechner in den Energieeinstellungen auf Höchstleistung steht und auch im Grafikkartentreiber die Energieeinstellungen auf Höchstleistung stellen. Die Grafikkarte updaten wird dir in VW2017 und 2D wahrscheinlich wenig bringen. Da war die 2D Beschleunigung mittels Grafikkarte noch nicht so ausgeprägt. Dass du ein grosses, fortgeschrittenes Projekt nicht nach VW2019 konvertieren willst, kann ich gut verstehen. Würd ich auch nicht machen, oder zumindest sehr ausgiebig testen, ob danach alles noch funktioniert. Aber wer will schon hunderte Layouts nochmals kontrollieren. Gut möglich, dass deine Performanceprobleme mit VW2019 besser werden. Die 2019er benutzt mehr Prozessorkerne und öfters die Grafikkarte auch zur 2D-Darstellung. Dann würd ich mir mal Gedanken machen, das Win7 auf Win10 upzugraden. Ende Jahr stellt Microsoft den Support für Win7 ein, womit dein PC zum Sicherheitsrisiko wird. Performanceeinbussen wirst du wegen dem Umstieg keine haben. Vectorworks läuft wie andere Programme gleich schnell in beiden Windows-Versionen. Gut möglich, dass du bei deinen Zeichnungen noch Optimierungspotenzial hast. Ein älterer Kollege schafft es auch mit reinen 2D-Plänen spürbare Verzögerungen beim Zeichnen hinzubekommen. Wenn du willst, kannst du ja einen Beispielplan mal hier reinstellen, oder per PM schicken, dann schau ich mal rein, was man noch optimieren könnte.
  48. 1 point
    Hallo zusammen Gemäss meinen Tests und den Informationen vom Hersteller Vectorworks Inc. wurde der Fehler mit dem Service Pack 4 behoben. Das Service Pack 4 erscheint die nächsten Tage. Viele Grüsse, Marc
  49. 1 point
    Hallo Forum, ich möchte ein grösseres Geländemodell erstellen. Hat jemand damit Erfahrung und kann mir den einen oder anderen Dateityp empfehlen bzw. weiss en paar Kniffe? Am Schluss möchte ich Polygone haben, damit ich rendern kann. Ich kann online auf einer opendata GIS-Platform folgende Daten herunterladen: 1) Digitales Oberflächenmodell (DOM) im Format GeoTIFF/Worldfile (.tif/.tfw) oder ASCII X,Y,Z (.xyz) inkl. Bäume und Häuser, Beispielbild: ASCII xyz sieht importiert im VWX so aus. Kann aber keine Flächen erstellen um gut zu rendern: 2) Digitales Terrainmodell (DTM) im Format GeoTIFF/Worldfile (.tif/.tfw) oder ASCII X,Y,Z (.xyz) ohne Bäume und Häuser, Beispielbild: .xyz sieht importiert im VWX so aus, wieder kann ich keine Fläche machen: 3) Isohypsen DTM im Format ESRI Shapefile (.shp) oder DXF (.dxf) oder ESRI Geodatabase (.gdb) oder Geopackage (.gpkg) Beispielbild: Höhenlinien, allerdings sind diese so oft unterbrochen, dass VWX nichts gescheites zu Stande bringt.. Ansonsten wäre diese Option die am naheliegenste. DTM .dxf importiert sieht so aus: 4) LIDAR Laserscanning-Geodaten LAZ (.laz) Beispielbild: sieht im VWX so aus. Kann wieder keine Flächen erstellen: Die Grunddaten aus 1) und 4) wären am besten, da sie auch Bäume und Häuser zeigen. Punktwolken habe ich schon öfters versucht, allerdings bringe ich keine Flächen hin. Ansonsten funktioniert dort der Import und das Handling gut. Habe auch schon andere Programme probiert wie MeshLab um die Punkte in ein Polygon zu wandeln, aber das ist sehr komplex... DXF Höhenlinien sind wie gesagt zu oft unterbrochen.. Es gibt noch die Möglichkeit bei GoogleEarth über Sketchup eine Obj. Datei herunterzuladen. Dort ist dann sogar das Bild mit drauf. Für einfache Hintergründe nutze ich das schon länger und es geht gut. Allerdings ist es viel ungenauer und jeweils um mehrere Meter daneben. (was nichts macht wenn nur um den Horizont geht) Wie macht Ihr das? Gruss
  50. 1 point
    Vergesst es Leute. Ist nicht kompliziert genug für den deutschsprachigen Markt. Irgendwo sitzt dort einer den ganzen Tag und freut sich wenn er in Untermenüs von Untermenüs Markierungsfelder verstecken kann, welche alle anderen Einstellungen blockieren. 😁
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...