Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 20.08.2019 in allen Bereichen

  1. 4 points
    macOS Catalina ist der Name von Version 10.15 des Desktop-Betriebssystems macOS von Apple. Die Veröffentlichung wird zwischen Mitte und Ende September 2019 erwartet. Seit Juni 2019 testet Vectorworks Inc. mit den verfügbaren Vorabversionen von macOS Catalina die Kompatibilität von Vectorworks. Hier die Resultate aus den ersten Tests: 19.08.2019 / Tests mit macOS 10.15 beta 6 Folgende Probleme (entdeckt in früheren Betaversionen) wurden behoben: - Verzögerter Start von Vectorworks 2019 SP4 - Falsche Darstellung der Symbole von Werkzeuggruppen - Nicht aktualisierte Ansichtsbereiche auf Layoutebenen - Unvollständige Darstellungen in der Infopalette - Programmabbruch bei der Verwendung des Farbwählers Weitere ausgiebige Tests haben noch folgenden Probleme aufgedeckt: (FB6603934) 1Bit Bilder ohne Füllung verlieren die Farbe. (FB6603934) Bilder werden unter Verwendung der PostScript-Druckausgabe als Schwarzweißbilder ausgegeben. (FB6974838) MacBook-Computer mit AMD/Intel Iris-Grafikkarten reagieren vorübergehend nicht mehr, wenn Paletten angedockt werden Diese Probleme betreffen sowohl Vectorworks 2019 SP5 als auch die bevorstehende Veröffentlichung von Vectorworks 2020 SP0. Die Probleme mit FB... wurden Apple gemeldet, und wir gehen davon aus, dass diese Probleme mit der endgültigen Veröffentlichung von Catalina behoben sein werden. BITTE BEACHTEN: - Kunden mit einer Vectorworks Version mit Dongleschutz müssen zusätzlich den Treiber des Dongles aktualisieren: Treiber für Dongle - Für Vectorworks 2018 und ältere Versionen wird es keine Kompatibilitätstests zu macOS Catalina geben. - In diesem Beitrag informieren wir laufend über den Stand der offiziellen Kompatibilität zu macOS Catalina.
  2. 2 points
    "Fehler" gefunden. Den Objekten war ein Material zugeordnet, das die eingestellten Farben überschrieben hat.
  3. 2 points
    Habe mal alle Räume aktiviert und den Nutzungstyp geändert (Diesen verwenden wir nicht) und wieder zurückgestellt und die Tabelle aktualisiert. Dann werden die Werte in der Tabelle wieder richtig angezeigt. Das ist wohl ein gangbarer Weg. Melde das mal VW. Allgemein: Bin einfach der Meinung, dass vor vielen neuen Funktionen in den neuen Versionen die alten Fehler durchgängig behoben werden. Grüsse Thomas
  4. 2 points
    Wänd sind für Streifenfundamente und Frostschürzen gut geeignet. Einzelfundamente habe ich eine Zeit lang als Boden/Decken-Elmente erstellt, hat den Vorteil, dass man die Sauberkeitsschicht sogar mit entsprechendem Überstand als eigene Schale hinzufügen kann. In letzter Zeit erstelle ich aber auch Einzelfundamente als Wänden mit entsprechend großer Wandstärke, das hat den Vorteil, dass man die dann einfach mit dazwischenliegenden Zerrbalken oder Frostriegeln verbinden kann. Sauberkeitsschicht ergänze ich dann meist nur 2D in den Schnitten. Köcherfundamente modelliere ich von Hand und wandel die dann in Autohybride um.
  5. 2 points
    Am 23. Oktober ist Vectorworks 2020 auch in Deutsch verfügbar! Viele Grüsse, Marc
  6. 2 points
    Das ganze könnte man gleich zusammen mit den falsch texturierten Leibungen lösen 😉
  7. 2 points
    herbieherb for president! ;)
  8. 2 points
    Es gibt dafür einen sehr hilfreichen Trick am Mac (für alle die ihn noch nicht kennen): Oftmals hat man im Finder einen Ordner geöffnet, in dem man eine Datei mit 'Speichern unter' aus einer Anwendung heraus speichern möchte. Via Drag+Drop kann den 'Speichern unter' Dialog auf einen Schlag genau in dieses Verzeichnis navigieren, ohne mühsam durch die Ordnerhierarchie zu klicken. Dazu zieht man einfach den Ordner selbst oder eine beliebige Datei, die bereits im Ordner liegt, aus dem Finder in den 'Speichern unter' Dialog. Verwendet man eine Datei, dann übernimmt der Mac den Namen der Datei im 'Speichern unter' Dialog. Den sollte man dann natürlich noch abändern, um die Datei nicht versehentlich zu überschreiben.
  9. 2 points
    Derp. Ich bin dumm. Hatte Schwarzweiss modus an.....🙄 guten morgen...
  10. 1 point
    Hallo mdreier Die Raum ID ist grundsätzlich einfach ein Eingabefeld. Du kannst aber gleich unten auf Variablen klicken und damit andere Werte mit diesem Feld verbinden. Sobald diese (anderen) Felder ausgefüllt sind, wird die Raum ID ebenfalls ausgefüllt. Viele Grüsse, Marc
  11. 1 point
    YOUTUBE VW 2020
  12. 1 point
    Vielen Dank für die profunde Antwort. Das sind die "Treiber" der Marktwirtschaft... Viele Grüße Herz
  13. 1 point
    Um Klassensichtbarkeiten fast wie bei einem Stil übertragen zu können habe ich ein Script geschrieben. Mit der Version 1.0 funktioniert nur der Übertrag von Sichtbarkeiten. In V2 wird es aber auch eine Möglichkeit geben, Klassenübersteuerungen zu übertragen. Da musst du aber noch ein wenig Geduld haben. Sollte aber nicht mehr lange dauern. Und natürlich noch der Link dazu.
  14. 1 point
    Anscheinend nicht immer ! Hab noch mal reingeguckt. Das Problem ist wohl etwas ganz simples anderes. VW unterscheidet zwischen IFC2x3 und IFC4 Tags. Wenn man alles schön mit IFC2x3 tagged und dann etwas mit einem IFC4 Tag belegt - schaltet VW zwischen 2 und 4 um. Alle 2x3 Tags scheinen dann verloren zu sein. Vergibt man wieder einen 2x3 Tag schaltet VW wieder um und die laten IFC2x3 Tags sind wieder sichtbar, dafür die 4er wieder weg. Diese Umschaltung scheint auch bei jedem Export in falschen Modus stattzufinden. Ich weiss nicht ob das insgesamt irgendeinen Sinn ergibt, aber wenn ich beide Versionen haben möchte, müsste ich auch für jedes Element je IFC2x3 und IFC4 Tags vergeben. (Obwohl ich ja eh bei beiden die identischen Tagdefinitionen auswählen wurde) Also die doppelte Arbeit. Aber dann klappts auch mit den 4ern. Habe vor einfügen der Treppen einem Object einen 4er Tag vergeben um VW umzuschalten, dann werden auch die Treppen problemlos exportiert. Warum das nur die Mimosentreppen betrifft aber andere PIOs nicht, erschliesst sich mir auch nicht. Eine einfache Möglichkeit die 2x3er Tags auch als 4er Kopie, oder gar in einem Rutsch, einzufügen habe ich noch nicht entdeckt.
  15. 1 point
    Hallo Hanswurst, naja, gerade das möchte ich eigentlich nicht. Im EFH-Bau mag es noch funktionieren wenn man die Innen-Schalen an den Wandstilen anlegt und eben ein paar mehr Außenwandstile hat. Aber bei Geschosswohnungsbau oder Gewerbebau kommt man da schnell an die Grenzen des Zumutbaren: Angenommen es gibt eine Außenwandkonstruktion (z.B Beton mit Dämmung und Putz außen), dann braucht man mindestens drei Wandtypen: - Innenbekleidung Putz - Innenbekleidung Fliesen - Innenbekleidung ROH (z.B: Aufzugsschachtwände) Für jede weitere Bekleidung kommt ein neuer Wandstil dazu, noch dazu muss die Außenwand entsprechend der Bekleidungen angestückelt werden. Das bringt weitere Problem mit den Fenstern und Türen mit sich. Dann das ganze Prozedere für alle anderen Außenwandvariationen und die Innenwände... Das funktioniert doch nicht. Die Räume hingegen haben zumindest geometrisch schon alle Ihre Seiten (seitlich, oben, unten). Da drängt es sich geradezu auf, die Beläge (zumindest der Wände) hier zu lösen. Gruß, Burkard
  16. 1 point
    Nach meiner Erfahrung, wenn der Wert in OIP die Breite einer Öffnung ist, erhalten Sie in einem Eckfenster die Abmessungen von der Seite des Fensters bis zur äußeren (äußeren Ecke der äußeren Seite) Ecke der Wand. Ich denke, Ihr Screenshot scheint dieser Idee zu entsprechen.
  17. 1 point
    Richtig, den Raum kannst Du dafür nicht verwenden. @ Marc: Für die Vergabe der Innenwandbekleidung fände ich den Raum aber durchaus geeignet. In den meisten Modellen (bis 1:50) wird gerade die Innenwandbekleidung eben nicht modelliert. Das hat verschiedene Gründe, wie z.B. deutlich größere Anzahl an Wandaufbauten, komplexere Unterteilungen der einzelnen Wände, Umgang mit Sonderfällen (Teil-Fließenspiegel). Dazu müsste allerdings das Raumwerkzeug dahingehend umgebaut werden, dass es die Seiten der Räume auch korrekt zuordnen kann und auch drei- oder vielseitige (>4) Räume verwenden kann. Mit den vier Himmels-Richtungs-Seiten kommt man da nicht weiter. Bisher gibt es in Vectorworks (ich weiß, die anderen können es meist auch nicht besser, aber das tut ja nichts zur Sache) kein einfaches Werkzeug um die Innenwandbekleidungen im 3D-Modell sowie in den Modelldaten gut darzustellen und damit zu arbeiten. Gruß, Burkard
  18. 1 point
    Eben ausprobiert: Damit mir der Klassenstil am Objekt erhalten bleibt, muss ich also immer die Farbe über den Textstil ändern und die Klasse in der der Textstil ist, am besten nicht bearbeiten, da sonst die Zuweisung "Textstil gemäss Klassenstil" rausfällt.
  19. 1 point
    Vectorworks 2020: New Features Part II
  20. 1 point
    Nimm einfach einen Datenstempel dazu.
  21. 1 point
    Hallo zusammen Geht einfacher und "korrekter" so: - Bearbeiten -> Aktivieren -> Ähnliche Objekte aktivieren - Aktiviere nur / Sofort ausfüphren - Stil in der Liste wählen Gruss, Marc
  22. 1 point
    tach, das geht leider nicht. die subtraktionen werden nicht, zumindest im momentan entwicklungsstadium, als cnc-bearbeitungen erkannt, sie werden entsprechend entfernt. und nein, ich weis nicht wann die möglichkeit der automatischen erkennung von vollkörper substraktionen zur verfügung steht.
  23. 1 point
    Hallo pkarchitekten, ja, das gibt's noch nicht und wünschen sich viele. Füll doch mal HIER ein Feedbackformular mit deinen Wünschen aus. Je mehr Benutzer sich eine bestimmte Funktion wünschen, desto eher wird sie auch umgesetzt. Gruß, Burkard
  24. 1 point
    Bei geschlossenen Polylinen kam das auch schon vor. Zum lösen bin ich meist so vorgegangen. - Alle felerhaften Objekte gruppieren - Rechteck zeichnen (muss grösser sein als alle Objekte) - Rechteck duplizieren - Beide Rechtecke in den Hintergrund - Einstellungen von den fehlerhaften Objekten aufnehmen (Pipette) - fehlerhafte Objekte aus einem Rechteck ausschneiden (CTRL+ SHIFT + ,) - Objekte löschen (bleiben aktiviert nach dem Schnittfläche löschen) - Alles aktivieren - Schnittfläche löschen - aktive Objekte löschen - Einstellungen auf restliche Objekte übertragen Das ganze sieht nach einem riesenlangen Workflow aus, geht aber relativ schnell.
  25. 1 point
    Handelt es sich um Polylinien mit "Löcher"? als kleines Beispiel: Kannst du mit dem Umformenwerkzeug mit der letzten Methode die Seiten einblenden? Wobei ich kann mich erinnern kann dass ich so ein Problem auch schon mal hatte mit importierten Elementen. Damals war glaub ich die Lösung das Ding entweder nochmals zu zeichnen (zb. mit dem Füllwerkzeug) oder die Elemente zu zerschneiden ("offenes" Loch) und wieder zusammen zu setzen.
  26. 1 point
    tritt das problem nur in der konstruktionsebene auf? wie sieht es auf der layoutebene oder einem publizierten pdf denn aus? sind die linien überall so wie oben dargestellt zu sehen, bzw. werden tatsächlich auch publiziert? und wie sieht es denn mit der grafikleistung des rechners aus? wurden die systemvoraussetzungen schon überprüft?
  27. 1 point
    Irgend eine Wand markieren In den IFC-Datenmanager gehen Unter IfcWallStandardCase - Name markieren Zuordnung... drücken Hier kannst du die automatische Zuordnung rausnehmen
  28. 1 point
    die layoutebene (im gewünschten planformat) publizieren sollte das problem beheben.
  29. 1 point
    Guten Tag Wenn ich meine Zeichnungen die 3D gezeichnet wurde als 2D DWG exportieren möchte, werden nicht alle Fenster exportiert. Woran liegt das ? (siehe Bilder) Besten Dank 🙏 Freundliche Grüsse Liechti
  30. 1 point
  31. 1 point
    Hab ich auch gerade bemerkt. Der hätte nämlich geholfen, weil der die Spaltengrösse auch zurücksetzt. Versuchs mal mit einer anderen Arbeitsumgebung.
  32. 1 point
    Laut Konvention in Vectorworks ist die linke Seite der Wand "außen" und die rechte "innen". Das sollte beim Zeichnen von Wänden beachtet werden. Fenster und Türen halten sich an diese Konvention.
  33. 1 point
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. 1 Verwendest Du den Datenstempel in der Art, dass Du den Stempeltext beim Stempeln einträgst oder aus einem Pop-Up Menü auswählst? Falls ja, wüsste ich keinen Weg, diesen Text in einer Tabelle auszulesen. Es hilft meines Wissens nichts, den Stempeltext nachträglich mit einer Datenbank zu verknüpfen. Aber ich mag mich irren. 2 Oder verwendest Du den Stempel, um Objekteigenschaften, wie bspw. die Fläche von Polygonen anzuzeigen? Falls ja, kannst Du eine Liste erstellen, die mit Suchkriterien nach genau diesen Objekten sucht, und deren Fläche anzeigen. Das würde aber auch funktionieren, wenn Du die Objekte nicht bestempelt hast. Insofern hat das nichts mit dem Stempel zu tun. 3 Meines Erachtens müsstest Du den Stempel anders verwenden: Du verknüpfst die Objekte, die Du bestempeln möchtest, mit einer Datenbank und trägst die Informationen in der Datenbank ein. Bspw. erstellst Du eine Datenbank, die Du 'Merkmale' nennst und erzeugst ein Datenbankfeld, das Du 'Material' nennst. Dann verknüpfst Du bspw. Polygone mit der Datenbank und weist den Polygonen Materialien zu, die Du in das Datenbankfeld einträgst (nochmal nachfragen, wenn Du nicht im Detail weißt, wie das geht). Diese Polygone kannst Du jetzt mit dem Datenstempel bestempeln, um das ihnen zugewiesene Material anzuzeigen. Dazu erstellst Du einen Datenstempelstil, der von jedem bestempelten Objekt den Datenbankeintrag für 'Material' aus der Datenbank 'Merkmale' ausliest (falls Du nicht weißt, wie das geht, nochmal nachfragen). Die Datenbankeinträge kannst Du Dir in einer Liste für alle Objekte anzeigen. Wie bei Punkt 2 ist es allerdings so, dass das auch funktionieren würde, wenn Du die Objekte nicht bestempelt hättest, sondern ihnen nur den Datenbankeintrag zugewiesen hättest. Insofern hat die Liste nichts mit dem Stempel zu tun. Hilft Dir diese Erklärung weiter?
  34. 1 point
    Ich vermute mal, es ist geregelt, weil da bei falscher Lesart doch recht grosse Schäden enstehen können. Wenn du davon abweichst, bist du eventuell mitverantwortlich trotz anderweitiger Erläuterung im Plankopf. Ich habe hier zwar keine DIN- bzw. Ö-Norm vor mir, aber eine schnelle Recherche zeigt dass in Deutschland und Österreich, Tür-Rohbaumasse ebenfalls ab OKFFB, bzw. Schwelle bis UKR Sturz gemessen werden.
  35. 1 point
    Die Funktion gibt es. Das Treppentool anwählen und in der Methodenzeile das richtige Werkzeug auswählen.
  36. 1 point
    Stell beim Ansichtsbereich beim Hintergrund auf OpenGL und den Vordergrund auf 'Nur sichtbare Kanten'.
  37. 1 point
    stichwort vollkörperoperationen...
  38. 1 point
    Ich habe ein bisschen gebastelt. Layoutebenen umbennenen.vwx Das Ganze funktioniert so, dass du den Wrapper aktivierst und in der OIP auf ausführen klickst. Im ersten Dialog gibst du nun den Text an, welchen du ersetzen möchtest. Im zweiten gibst du an, durch was der Text ersetzt werden soll. Du kannst den Wrapper (und mit ihm alle Marionette-Klassen) in jedes Dokument kopieren und dort ausführen oder du kannst aus dem selben Wrapper einen Menübefehl anlegen. (Rechsklick auf Wrapper>Menübefehl anlegen...) Um diesen Ausführen zu können musst du allerdings zuerst noch die Arbeitsumgebung anpassen, so dass der Befehl dargestellt wird. Der Befehl, welcher du dazu irgenwo zu integrieren hast, heisst Marionette. (Wie könnte es auch anders sein.)
  39. 1 point
    Ja, single-core Leistung hat limitierenden Einfluss auf die OpenGL-Performance. Wir verbauen die High-End-Grafikkarten auch nur wegen dem VRAM. Die beste OpenGL-Leistung erreichen wir mit unseren momentan ältesten Modellen mit 4-Core Prozessoren, welche halt hoch getaktet sind. Im Alltag merkt man davon in Vectorworks aber nichts. Die Ladezeit, welche man da spürt ist die Zeit, in welcher das Modell in den VRAM lädt. Darum ist bei der Grafikkarte wirklich einziger wichtiger Faktor die Grösse des VRAM und wie schnell der getaktet ist (wie schnell er gefüllt werden kann). Der GPU-Core Load dümpelt beim CAD immer in wenigen Prozentbereichen, weil die Grafikkarten eigentlich auf andere Anwendungen ausgelegt sind. In Games werden möglichst einfache Modelle mit sehr komplizierten Effekten dargestellt. Da bremsen vor Allem die GPU Recheneinheiten. Im CAD sinds sehr komplexe Modelle, welche sehr einfach dargestellt werden. Da bremst dann halt der Speicher, in den man die Modelle lädt und die CPU, welche die Modelldaten liefert.
  40. 1 point
    Hallo Netgobo, inzwischen wurde das oben genannte Video auch mit den einzelnen Themenbereichen per Zeitstempel markiert :) Themenübersicht: 0:00 Einführung 3:20 Leisten und Paletten 4:12 Arbeitsumgebungen 5:26 Übersicht über Vectorworks Menüleiste 9:50 Konstruktionspalette 10:48 Werkzeugpalette 13:07 Infopalette 16:45 Objekte Bennen 17:50 Navigationspalette 19:16 Klassen 19:58 Konstruktionsebenen 20:50 Layoutebenen 22:50 Klasse anlegen, bearbeiten 31:23 Schraffur in Klasse anlegen 36:57 Mosaik in Klasse 41:10 Transparenz in Klassen 42:59 Stiftattribute in Klasse 45:10 Klassen einstellen 46:25 Ansichten von zeichnen einstellen, auswählen 49:27 Datei organisieren 52:16 Konstruktionsebenen 54:30 Koordinatensystem (x-,y-,z-Achse) 55:28 Konstruktionsebene anlegen, Geschosse anlegen 57:43 Grundeinstellungen Klassen und Konstruktionsebene 1:04:00 Sichtbarkeiten Ebenen und Klassen 1:06:04 Layoutebene 1:08:15 Layoutebene- Ansichtsbereich anlegen 1:00:25 Fragen_Mails/allgemein 1:12:48_Fragen Plankopf erstellen 1:13:15 Objekt nachträglich verändern 1:14:50 über m² einen Raum zeichnen 1:16:14 Straßenräume in Vector works darstellen 1:18:40 per Hand gezeichnete Entwürfe zu integrieren 1:23:02 DXF/DWG Datei Import 1:26:03 Plan exportieren 1:28:13 Neue Datei mit bestehenden Klassen erstellen 1:31:19 Koordinaten eingeben/einlesen 1:35:00 Pläne in verschiedenen Maßstäben Layoutebene 1:38:34 Werkzeug herunterladen, Forum 1:40:50 Maßstab einstellen 1:47:48 2D-Symbole 1:48:18 Interior CAD
  41. 1 point
    Hallo Karin, Das passiert, wenn deine 2D-Objekte einen Wert in der Höhenlage (z-Wert) haben. Die Ausrichtung 3D hast du hin und wieder auch, wenn man das von @Manuel Roth gezeigte "Attribute suchen und ändern" ausführt. Ob es einen z-Wert > 0 gibt, lässt sich in einer seitlichen 3D-Ansicht per Sichtprüfung sehr schnell herausfinden - leider noch immer nicht über die Infopalette. Gruß, Ingd
  42. 1 point
    Ich würde mir mal anschauen, was mit den einzelnen Renderengines möglich ist. Einfach mal in die Gallerieen eintauchen. Dann würd ich mir überlegen, wie viel Zeit man ins Erlernen der Software stecken möchte, und auch welche Renderqualität man anstrebt. Je nachdem landet man dann bei den Profi-Renderern Cinema oder Blender, eventuell mit alternativen Renderengines. Oder man sagt sich, eine schnelle Live-Vorschau und eine steile Lernkurve sind einem lieber, dann landet man bei den Live-Renderern Twinmotion und Lumion. Oder man möchte eine steile Lernkurve und mit wenig Aufwand anständig realistische Renderings und landet bei Lumion. Oder man möchte Live-Renderings mit der Option das gleiche Setup professionell zu render. Dann ist Blender mit seinen zwei Engines Eevee und Cycles eine super Option, weil man da gleich mit dem gleichen Textur/Lichtsetup arbeitet. Oder man will alles in einem Guss und trotzdem realistische Renderings, dann bleibt man bei Vectorworks mit Renderworks. Einmal die Vorlagefiles richtig eingestellt hat man bei dieser Option nämlich die Renderings quasi gratis dazu, ohne dass man irgendwas weiter tun muss, als den Sonnenstand zu wählen und einen Ansichtsbereich machen.. Cinema4D: Cinema4D mit Octane: Cinema4D mit VRay: Blender mit Cycles: Blender mit Eevee (Realtime/Renderzeit praktisch 0): Artlantis: Lumion (Realtime) Twinmotion (Realtime) Vectorworks mit Renderworks:
  43. 1 point
    Hallo Manuel Danke für den Input. Ich leite dies gerne als Wunsch weiter. Gruss, Marc
  44. 1 point
    Konnte es lösen in dem ich bevor ich die TFiguren eingefügt habe, ich sie in einer extra datei gespeichert habe und dann mit strg c und strg v in das Rendering kopiert habe. Vorher das letze was ich eingefügt habe neue Ebene und Klasse gegeben.
  45. 1 point
    Ich wäre auch schon mit den Gehrungen an sich sehr zufrieden, da Beschläge nicht immer dringend notwendig sind. Bei Uns werden In der Regel die Möbel, die Auf Gehrung geschnitten sind, auch verleimt. Also gerne den eigentlichen Gehrungsschnitt mit Ausgabe ins nächste Update Danke.
  46. 1 point
    Modell aus Ausgangsdaten anlegen ist der richtige Befehl. Tiefsten Punkt setzen. Achte darauf, dass die Ebenenbasishöhe der Ebene auf der das Geländemodell liegt vor Erstellen des Geländemodells noch auf 0.00 liegt. Die Reihenfolge der in meinem vorherigen Post genannten Punkte ist wichtig. Die Begrenzung wählst du, indem du schon von Anfang an einen 2D-Polygon bzw. Rechteck mit markierst. Oder indem du später mit Rechtsklick aufs Modell die Begrenzung bearbeitest. Hier ein File wie die Grunddaten auszusehen haben vor erstellen des Modells: GM Grunddaten.vwx
  47. 1 point
    Hallo architektmaier, im Vectorworks-Programmordner gibt es unter "Bibliotheken -> Attribute und Vorgaben -> Schnitt - Schnittmarken" eine Datei, in der du auch eigene Schnittmarken ergänzen oder bestehende ändern kannst. Ebenso gibts das für die Detailmarken. Gruß, Burkard
  48. 1 point
    Vielen Dank für die schnelle Antwort, dann brauche ich nicht weiter zu suchen. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, das eine professionelle Architektursoftware so ein Tool nicht beinhaltet. Ich muss berufsbedingt von ArchiCad auf VW umsteigen; dort geht das problemlos. Das ist meine zweite Anfrage im Forum, beide male erhalte ich als Antwort "geht in VW nicht", weitere Einschränkungen habe ich selbst festgestellt; meine Enttäuschung über das Programm wächst ...
  49. 0 points
    Das liegt daran, dass ein Textstil bereits eine Farbe hat. (Einstellbar im Zubehörmanger>Textstil>Bearbeiten...) Wenn du nun deinem Textblock einen Textstil zuweist, bekommt der Text im Textblock die Farbe von diesem Textstil. Der Textblock selbst hat aber weiterhin die Farbe der Klasse. Dieser Unterschied kann sehr verwirrend sein. Wenn nun der Textstil wieder entfernt wird, bleibt die Farbe des Textes bestehen (sowie alle anderen Einstellungen auch). Wiederherstellen kannst du die Farbzuweisung der Klasse indem du dem Textblock einfach nocheinmal alle Klassenstile zuweist. (Attributenpalette>kleiner Pfeil darunter>Klassenstile zuweisen) PS: Wenn Texte einer Klasse immer mit demselben Stil erstellt werden sollen, kannst du den Stil in den Klasseneinstellungen festlegen.
  50. 0 points
    Gibt es leider nicht..
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...